Islamisten in Europa gegen Israel: Schluss mit dem Schweigen

Chris Veber will nicht kommentarlos hinnehmen, wenn von Migranten aus islamischen Ländern Gewalt, Hass, Intoleranz und in Europa überwundener religiöser Fanatismus in unsere Gesellschaft getragen werden.

IMAGO / photonews.at
Wien, 12.05.2021

In Wien ziehen Islamisten mit arabischem und türkischem Migrationshintergrund durch die Straßen und drohen den “Juden” mit der “Rückkehr von Mohammeds Heer”. In Deutschland sammelt sich der islamistische Mob auf den Straßen vor den Synagogen und skandiert “Scheiss****n” (ich weigere mich, das auszuschreiben).

Die Reaktionen der Politik? In Deutschland, von Merkel dröhnendes Schweigen. Von Merkels Wunschnachfolgerin Baerbock und den islamischen Verbänden irgendwas mit “Antisemitismus darf nicht toleriert werden”. Kein Wort, wer den Antisemitismus ausübt. Der ist irgendwie in der Gesellschaft vorhanden, Genaues weiß man nicht. In Österreich bezieht zumindest Sebastian Kurz klar Position und hisst die israelische Fahne am Bundeskanzleramt. Von Werner Kogler, Stille. Auch hier von Islamverbänden und Migrantenverstehern das übliche Geschwafel vom Antisemitismus, der offensichtlich von namenlosen Bösen ausgeübt wird. Die Reaktion der Polizei: Die lässt die Islamisten gewähren. 76 Jahre nach dem Holocaust stehen Islamofaschisten auf der Straße und skandieren “Scheiss****n” ins Gesicht der reglos zusehenden Polizisten.

Attacken auf Synagogen, judenfeindliche Demos
Der islamische Judenhass tritt auch in Deutschland offen zutage
Ich habe dieses Schweigen so satt! Jedesmal wenn Gewalt und Terror von Islamisten ausgeht, wird intensiv geschwiegen. In Deutschland will Merkel offensichtlich die Konsequenzen ihrer Grenzöffnungen und der fehlenden Migrationspolitik nicht zur Kenntnis nehmen. Und wie in Österreich will man sich’s auch nicht mit den Neubürgern verscherzen. Der soziale Friede soll unter allen Umständen gewahrt werden, offensichtlich wäre der bedroht, wenn man Islamisten mit Härte entgegentritt.

Liebe Freunde, so wird das Nichts mit der Integration. Appeasement hat auch bei den Nationalsozialisten Nichts gebracht. Wir als aufnehmende Bevölkerung dürfen und müssen klar die Einhaltung unserer Spielregeln fordern. Wegsehen stärkt die Islamofaschisten. Wer glaubt, seinen religiösen Wahn in Europa ausleben zu können, der ist hier fehl am Platz.

Wir sollten auch endlich klar definieren, mit welchen Menschen wir zusammenleben wollen. Weder die Genfer Flüchtlingskonvention noch die europäische Menschenrechtskonvention verlangen von uns, Jeden aufzunehmen, der an unserer Außengrenze “Asyl” sagt. Der Missbrauch des Asyltitels diskreditiert das Asylrecht und unterminiert den Schutz von wirklich Schutzbedürftigen.

Ich für meinen Teil will nicht in einem Europa leben, in dem ein wachsender Teil der Einwanderer unsere Gesellschaftsform offen ablehnt und religiöse über weltliche Gesetze stellt.

Wer ist hier Antisemit?
Denn es macht einen Unterschied, aus welchem Kulturkreis Menschen kommen, wie sie sozialisiert wurden. Von chinesischstämmigen Migranten sind mir keine Demos, die zu Gewalt und Hass aufrufen, bekannt. Auch Thailänder, Ungarn und Serben leben friktionsfrei mit der Aufnahmegesellschaft zusammen. Es ist also nicht kommentarlos hinzunehmen, wenn – und jetzt spreche ich das Unsagbare aus – von Menschen aus islamischen Ländern Gewalt, Hass, Intoleranz und in Europa überwundener religiöser Fanatismus in unsere Gesellschaft getragen werden. Diesen Menschen können wir in ihren Ländern helfen, wir müssen ihnen nicht zwingend in Europa helfen.

Und wer hier Schutz und Hilfe gefunden und sein Gastrecht trotzdem missbraucht hat, der sollte Europa auch wieder verlassen. Ich bin für die Ausweisung aller Islamofaschisten ohne europäischem Pass. Wir als Aufnahmegesellschaft haben das Recht und die Pflicht, ein friedliches Zusammenleben einzufordern.


Chris Veber, Ex-Philosoph, Ex-Grüner, Unternehmer, freier Journalist, Innsbruck

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 77 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

77 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolfgang Schuckmann
1 Monat her

Was bleibt, angesichts der Herausforderung,im wahrsten Sinne des Wortes, ist die Gewissheit, das französische Generale und andere Dienstgrade der französischen Sicherheitsorgane, Polizei, etc. in jetzt bereits zum zweiten Mal öffentlich gemachten Briefen an die französische Staatsführung, genau das beschreiben, was auch in absehbarer Zeit bei uns geschehen wird. Deutschland gab es Mal, unser Land steht im ideologischen, gesellschaftlichen, sozialen Bereich Auflösungstendenzen gegenüber, denen es nichts mehr entgegenzusetzen hat. Die Probleme, die in Frankreich offen benannt werden, werden in Deutschland geleugnet und jeder, der hier klar Stellung bezieht, ist auf einer unsichtbaren Abschussliste. Gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich und sogar familiär. Ich frage… Mehr

AngelinaClooney
1 Monat her

Ich wünschte, solche Worte kämen von der Bundeskanzlerin, dem Bundespräsidenten, dem Innenminister und der Integrationsministerin.

Jerry
1 Monat her

Gibt es diese Probleme eigentlich auch in den „bösen“ EU Ländern wie Ungarn, Polen etc.? Bis jetzt habe da noch nichts finden können…

egal1966
1 Monat her

Lieber Herr Veber, erstmal vielen Dank für ihre klaren Worte. Leider unterliegen sie aber mehrfach einen Irrtum: – weder in Deutschland noch in Österreich gibt es jene von ihnen beschriebene „Spielregeln“. Ich erinnere da nur an die unsägliche Debatte über eine deutsche Leitkultur und die Aussage einer SPD-Politikerin, die sinngemäß sagte: „das Zusammenleben müsse jeden Tag neu “ ausgehandelt werden „. – des weiteren haben wir in Deutschland und Österreich schon eine enorme Anzahl von aus den islamischen Raum kommenden Menschen, die die jeweilige Staatsbürgerschaft „verliehen“ bekommen haben, die wir deshalb, egal was sie machen, nicht mehr loswerden. Dazu kommt… Mehr

Katharsis
1 Monat her

Unendlicher und unstillbarer Hass, der niemals enden wird, und immense Gewaltbereitschaft und Aggression trifft hier auf völlig unfähige, absolut betriebsblinde und ideologisierte Politiker und eine infantile, naive und moralisierende Gesellschaft, die sich noch immer der Illusion der vermeintlichen Errettung augenscheinlich edler Wilder hingibt. Wird Deutschland nicht ganz schnell endlich erwachsen und greift konsequent durch, wird der Flächenbrand inklusive aller drohenden Konsequenzen in unser Land getragen – bis jetzt haben wir null und nichts entgegenzusetzen und ersticken in Toleranz, falschem Verständnis und bunter Weltoffenheit in unserer kleinen selbsterschaffenen Takatuka- Welt. Selbst wenn in Deutschland die erste Synagoge brennt, werden wir uns… Mehr

Physis
1 Monat her
Antworten an  Katharsis

Das mit den zugehaltenen Augen habe ich schon einmal von ganz woanders gehört. Es ist das Augenzuhalten kleiner Kinder, die gerade Angst haben! Und dieser kindliche Reflex hat sich heute ganz offensichtlich bis in die Erwachsenenwelt hinein verbreitet. Der Unterschied: Kinder wissen nicht, dass das vermeintlich Böse auch bei zugehaltenen Augen immer noch da ist, aber die politisch korrekten Erwachsenen wissen ganz genau, welchen Bockmist sie verzapft haben, vor dem sie sich die Augen zuhalten! Naja und ARD und ZDF wissen (Zitat!) schlicht bis heute nicht, wer da eigentlich „demonstriert“ hatte! Und dabei heisst es doch bei mindestens einem dieser… Mehr

Last edited 1 Monat her by Physis
Manon
1 Monat her

„Ich für meinen Teil will nicht in einem Europa leben, in dem ein wachsender Teil der Einwanderer unsere Gesellschaftsform offen ablehnt und religiöse über weltliche Gesetze stellt.“

Dann sollten Sie sich schon frühzeitig nach einem anderen Heimatkontinent umschauen. Für Europa ist der Zug schon längst abgefahren.

reiner
1 Monat her
Antworten an  Manon

wohl war..

Thorsten Maverick
1 Monat her

Auch in diesem Artikel wird leider von Islamisten und politischem geschrieben. Das vernebelt, weil es hier um authentischen Islam geht. Und der Islam haßt nun mal die Juden und sieht Israel als genuin islamisches Gebiet, das zurückerobert werden muß. Wann lesen auch hier die Journalisten endlich Koran, Sunna und Sira? Die Juden wollten sich Mohammed nicht anschließen und unterwerfen, also hat er sie grausam bekämpft, versklavt und ihre Frauen vergewaltigt. Da er aus islamischer Sicht der perfekte Mensch war und deshalb Vorbild für alle Muslime ist, führen sie sein Werk fort. Es gibt Muslime, die das falsch finden, aber damit… Mehr

Lizzard04
1 Monat her

Ganz Ihrer Meinung. Allerdings wird sowas in keiner der gängigen Talkshows oder generell in der Öffentlichkeit zumindest diskutiert. Es ist ein NoGo, ein Tabu im nicht stattfindenden Diskurs (falls das überhaupt geht). Erklären kann ich mir das nur mit einem einseitig verschobenen Grün-Linken Weltverständnis in den Redaktionsstuben (vom Staatsfunk ganz zu schweigen). Und während auf Tichys und in andern alternativen Quellen dieses Thema, das über unser aller Zukunft entscheiden wird, beim Namen genannt wird, schreitet im realen Leben die Unterwanderung unseres sozialen Zusammenhalts nicht nur voran sondern ist die Politik zu immer weiteren Zugeständnissen in Richtung „unserer Neubürger“ und zu… Mehr

Menkfiedle
1 Monat her
Antworten an  Lizzard04

Diese Politiker leben in einer Blase, goutiert von Medien die nicht mehr berichten sondern Haltung verbreiten. Dazu gehört z.B. die Gleichheit aller Menschen. Wenn Menschen per Definition gleich sind, dann sind Fragen nach Herkunft, Sozialisation, Bildung obsolet. Und Nationalstaaten überflüssig. Und wenn wie aktuell eine Gruppe mit Ihrem Antisemitismus auffällt, wird das negiert, weil es nicht ins Wunschbild passt.

reiner
1 Monat her

in der politik gibt es keine zufälle und die situation in israel ist gewollt ,frage ist von wem? will man israel gegen den iran aufbringen,den die hamas ist der iran.
urplötzlich ist netanjahu unabkömmlich und eine rechte starke hand brauchen wir..was zufällle..kurz vorher stand er mit einem bein im knast . wer schon das massenimpfen verordnet,dem traue ich alles zu..

christin
1 Monat her

„Ich für meinen Teil will nicht in einem Europa leben, in dem ein wachsender Teil der Einwanderer unsere Gesellschaftsform offen ablehnt und religiöse über weltliche Gesetze stellt.“

Volle Zustimmung und danke für die klare Analyse.

Menkfiedle
1 Monat her
Antworten an  christin

Im Islam existiert die Unterscheidung zwischen Religion und Weltlichkeit nicht. Der Islam sieht sich auch nicht als Religion, sondern schlicht als Unterwerfung unter Gottes Befehlen. Und da wird nichts ausgenommen, das ganze Leben und alle Lebensbereiche sind so durchgeregelt, dass sie den Regeln der Unterwerfung gerecht werden. Daher zählt im Islam die Umma ( Gemeinschaft der Gläubigen ) alles und die individuellen Freiheitsrechte nichts. Schlimmer: individuelle Freiheitsrechte existieren nicht.
Daher sollte die Frage lauten, ob man in so einer Gesellschaft leben möchte.
Die Frage ob religiöse Gesetze über weltliche Gesetze gestellt werden, ist dann nur ein Detail am Rande.