Wieder ein Messer-Anschlag; diesmal im ICE

Es sind Meldungen, die sich wiederholen. Sie werfen ein Licht auf ein Land, dass die Masseneinwanderung seit 2015 noch nicht bewältigt hat und jetzt erneut tatenlos und schulterzuckend die nächste hinnimmt.

picture alliance/dpa/vifogra
In dem ICE zwischen Regensburg und Nürnberg hat es am Samstag eine Messerattacke gegeben. Mehrere Menschen wurden verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Das Schlimmste ist, dass man sich in Deutschland mit dem rapiden Verlust öffentlicher Sicherheit abzufinden beginnt. Zu oft und zu häufig geschehen die Verbrechen, zu zurückhaltend ist man in der Bestrafung der Täter. Heute Morgen kam es wieder zu einer Messerattacke, diesmal im ICE zwischen Regensburg und Nürnberg. Drei Männer im Alter von 26, von 39 und von 60 Jahren wurden schwer verletzt und nach der Versorgung durch das DRK in Kliniken transportiert. Die 200 bis 300 Fahrgäste wurden evakuiert und zunächst in die Nähe des Bahnhofs Seubersdorf im Landkreis Neumarkt gebracht und dort von Einsatzkräften, wozu auch Kriseninterventionsteams gehören, versorgt.

Die Polizei machte keine Angaben zum Täter. Wie immer in diesen Fällen, hält man sich mit diesen Informationen auffallend zurück. Man bekommt das Gefühl, als benötigte man Zeit, um die Presse-Version abzustimmen. Nach aller Wahrscheinlichkeit handelt es sich jedoch um einen 27 Jahre alten Mann syrischer Herkunft.

Die Deutsche Bahn informierte, dass der Polizeieinsatz in Seubersdorf noch andauert „und die Strecke in diesem Bereich gesperrt“ ist. „Zwischen Nürnberg Hbf und Regensburg Hbf ist daher weiterhin kein Zugverkehr möglich.“

Erst im Juni wurden durch den Messer-Anschlag eines Somaliers in Würzburg drei Frauen getötet und fünf weitere verletzt. Psychiatrische Gutachten stuften den Somalier als schuldunfähig ein.

Vor diesem Hintergrund und vor dem Hintergrund, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer nicht willens ist, gegen die Massenmigration nach Deutschland vorzugehen, klingen dessen Worte des Mitgefühls mit den Opfern hohl.

Die öffentliche Sicherheit hat sich in Deutschland drastisch verschlechtert. Die Verschlechterung ist Resultat der Migrationspolitik der Merkel-Regierung. Messer-Anschläge nehmen an Häufigkeit zu. Massenvergewaltigungen auch.

Die Ampel-Koalition wird die Politik der Merkel-Regierung bezüglich der geduldeten Migration nach Deutschland fortsetzen und neue Anreize setzen, um den Migrationsdruck zu erhöhen. Deutschland wird unter Rot-Grün-Gelb noch unsicherer werden.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 176 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

176 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sterling Heights
20 Tage her

Die Diagnose „Paranoide Schizophrenie“ (wahnhafte und halluziatorische Erlebnisweisen sowie Ich-Stoerungen) wurde wieder flugs gestellt. Warum tritt diese gefühlt gehäuft bei Migranten auf? Die Prognose der paranoid – halluziatorischen Formen ist eher (medikamentöse Therapie mit Antipsychotika) als guenstig anzusehen. Also ein Aufenthalt in der Psychiatrie und anschließend „ist der Fisch geputzt“! Ein/e Psychiater/in kann mich gerne fachlich aufklären.

the NSA
22 Tage her

Man stelle sich vor, der arme, gestoerte GEFLUECHTETE Mitmensch mit Muslimisch-Sunnitischem Migrationshintergrund haette das Selbige Vorhaben im Zug von Tel-Aviv nach Jerusalem versucht…… Ich muss niemandem erklaeren, wie weit er gekommen waere…. oder doch ? Ich glaube es war Mitte Juni 2020, da waren 2 orthodoxe Frauen mit ihren Kindern ohne Schusswaffen unterweg. Beide hatten vor einigen Jahren in einem Infantry Battalion gedient. Als vier  arabische Terroristen der Hamas diese mit Messern und einem Krummschwert und einer Schusswaffe angriffen, toetete die eine Frau den Mann mit der Pistole, nachdem sie ihm die Waffe entriss. Die andere Frau kaempfte zwei Minuten mit den… Mehr

Silverager
22 Tage her

Ein Einzelfall.
Der Syrer ist psychisch krank und somit schuldunfähig.
Bitte gehen Sie weiter. Es gibt nichts zu sehen.

Jack
22 Tage her

Ich habe vor kurzer Zeit einen sehr interessanten Vortrag zu dem „Freien Willen“ angeschaut. Kernaussage, es gibt keinen freien Willen, der freie Wille ist eine Illusion. Der Mensch ist das Ergebnis seiner Genetik und der Prägung, der Sozialisierung in den entscheidenden ersten Lebensjahren. Das sind offensichtlich die entscheidenden Dinge wie sich ein Mensch später verhält, und in diesem Korsett ist nur wenig Varianz möglich. Wenn das so ist, haben wir kein Problem mit der Integration, sondern mit der erfahrenen Sozialisierung und die scheint im Laufe des Lebens wenig beeinflussbar. Vielleicht ist das auch ein Grund dafür, dass z.B. Mitteleuropäer aufgrund… Mehr

Last edited 22 Tage her by Jack
Hoffnungslos
22 Tage her
Antworten an  Jack

Unterschiedliche Bedingungen haben alle Lebewesen unseres Planeten über große Zeiträume hinweg gezwungen, sich optimal an diese unterschiedlichen Bedingungen anzupassen. Die „One World Freunde“, oder besser diese „Feinde der Vielfalt“ wollen alle Menschen in ein einziges, von ihnen kreiertes Modell pressen. Dies totalitäre Modell wird scheitern, weil es der vielfältigen Natur dieses Planeten widerspricht.

JamesBond
22 Tage her

Aus der Leidpresse von heute: „Gutachter: Messer-Angreifer war zur Tatzeit nicht schuldfähig 13.16 Uhr: Nun spricht Staatsanwalt Gerhard Neuhof. Ein psychiatrischer Gutachter habe den Angreifer noch gestern untersucht, insbesondere mit Blick auf die Schuldfähigkeit. Gegenüber dem Gutachter habe der Angreifer gesagt, er fühle sich „verfolgt“, etwa von der Polizei. Er habe das Gefühl gehabt, das erste Opfer habe ihn töten wollen. Der Gutachter sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Täter zur Tatzeit nicht schuldfähig gewesen.“ Diese Fachkräfte braucht kein Mensch, da würde ich anders mit umgehen…., weil hier schon wieder auf Dauer die Kosten explodieren – ob Knast oder… Mehr

Thorsten
22 Tage her
Antworten an  JamesBond

Dieses „Gutachten“ könnte auch ich erstellen: „Mann“ + „Messer“ + „unklare Hintergründe“ = „schuldunfähig“.
Ansonsten „Brennpunkt“ mit „Nazis“ …

ketzerlehrling
22 Tage her

Nicht ganz aktuell. Gestern abend gab es eine Messerattacke in einem Bekleidungsgeschäft in der Münchner Innenstadt auf einen 10jährigen Jungen. Er erlitt Verletzungen am Oberkörper und landete, statt mit neuen Klamotten zuhause, im Krankenhaus. Täter ein Staatenloser, wohl aus der Ukraine stammend.

Thorsten
22 Tage her
Antworten an  ketzerlehrling

Auch dort kommen „Männer“ her …

Aqvamare
22 Tage her

Auf den Überwachungsvideo von Würzburg könnte man sehen, wie 15 Männer auf einen Messerstecher wie nach Lehrbuch die Situation kontrollierten. Aus dem ICE erfährt man nur, das das Zugpersonal eingegriffen hat, aber nicht wie es getan wurde. Ich bin mir 100% sicher, dass da keine Worte fielen, sondern was handfestes wie Pfefferspray benutzt wird. Für mich persönlich,vor 2015 hatte ich weder ein Messer mit langer Klinge in der Hand, noch wusste ich damit umzugehen. Mittlerweile weiß ich, wie Lehrbuch aussieht (Würzburg) und kann im Zweifel auch mit dem Messer umgehen. Das Deutschland vor 2015 ist mittlerweile weg, und das Deutschland… Mehr

JamesBond
22 Tage her
Antworten an  Aqvamare

Habe seit 2015 den Kleinen Waffenschein,
wenigstens etwas Abstand zu Angreifern ist nötig – eine richtige 9mm wäre mir lieber und wirksamer, daher mein Vorschlag an die Politik: Jeder ehemalige Berufs- oder Zeitsoldat bekommt den Waffenschein, denn wir können verantwortungsvoll damit umgehen und der Schutz der Bevölkerung wird verbessert.

Klaus Kabel
22 Tage her

Sie hassen die westlichen Werte und ihre Kultur, sie sind frauenfeindlich, intolerant, antisemitisch und antichristlich. Sie stehen nach dem zur Zeit gültigen Narrativ ganz rechts außen. In der Regel „psychisch krank“, messern und vergewaltigen sie.

Last edited 22 Tage her by Klaus Kabel
Kassandra
22 Tage her
Antworten an  Klaus Kabel

Und mit dem „Nationalen Aktionsplan Integration“ von Widmann-Mauz, Beauftragter der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration im Kanzleramt im Kabinett Merkel IV, ist unsere Zukunft besiegelt: https://www.achgut.com/artikel/integrationspolitik_die_freundliche_uebergabe
Sie werden uns dann „Dhimmis“ nennen.

Hieronymus Bosch
22 Tage her

Demnächst werden wir vor den „Schutzsuchenden“ selbst Schutz suchen! In dem Zug ging es wohl zu wie auf einer Treibjagd! Der Horror findet nicht mehr im Kino statt!

Dagmar
22 Tage her

Die Regierung erklärt sich somit selbst für unschuldig, denn ihrer Meinung nach hätte sie nicht wissen können, wer von den Zuwanderern psychisch gestört ist? Nein, die Regierung handelt mit der unkontrollierten Zuwanderung gesetzeswidrig, denn Lt. Gesetz ist jeder Einzelfall zu prüfen, der nach Deutschland einwandern will – ob normal oder psychisch gestört!

HansKarl70
22 Tage her
Antworten an  Dagmar

Man kann sich darüber beschweren, aber es nutzt nichts. Es ist alles Teil eines Plans dem der naive Deutsche leider zum Opfer fällt.