Der Familiennachzug – Fakten nicht erwünscht?

Irgendwann wird Herr de Maizière die endgültigen Zahlen für 2016 präsentieren und erneut verkünden, wie viele Migranten in EASY doppelt erfasst wurden und dass deutlich weniger zu uns gekommen seien als durch EASY zu vermuten.

Als ich Anfang Dezember meinen Artikel zum Familiennachzug für Tichys Einblick schrieb konnte ich die Ergebnisse meiner Recherchen selbst nicht recht glauben. Insbesondere die widersprüchlichen Aussagen zur Rolle des Ausländerzentralregisters (als Teil des BAMF) machten mich nachdenklich. Und beim Schreiben kam mir damals der Gedanke „mach von der Seite mal lieber einen Screenshot“ als Beweis. Hier ist er:

1_BAMF

Auch bei der Zeitung Die Welt wurde man auf das Thema aufmerksam – am 04.01.2017 gab es hierzu eine ganze Seite unter dem Titel „Familiennachzug steigt“. Die vom BAMF im Juni 2016 angegebene Spanne in Höhe von 0,9 bis 1,2 pro syrischem Flüchtling wird auch hier erwähnt.

Von diesen Zahlen geht auch der Sprecher des Deutschen Landkreitages aus, derzeit Reinhard Sager, Landrat Ostholstein. Ihn und seine Kollegen beunruhigt – in ihren Gebieten – , dass sie nirgendwo erfahren können, was wer tut, wenn für die so prognostizierten 10.000 nachziehenden Familienmitglieder im Norden 2.000 Wohnungen mehr notwendig werden, „die wir nicht haben“.

Dem BAMF scheinen diese Informationen nun offenbar nicht mehr zu gefallen. Geht man heute auf die Webseite der Behörde und sucht bei den Meldungen nach eben der vom 08. Juni 2016 dann findet man – nichts mehr.

2_BAMF

Auf meinem Screenshot kann man den Link zur aktuellen Meldung noch ablesen. Sie können Ihn ja gern mal in Ihren Browser eingeben:

http://www.bamf.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2016/20160608-familiennachzug-syrischer-gefluechteter.html?nn=3798410

Eine „HTTP Status 404“-Fehlermeldung wird das Resultat dieser Anfrage sein.

Einen Versuch unternehmen wir noch: wir suchen bei google nach dem Begriff „20160608-familiennachzug“.

Google findet zwar keinen direkten Link zum BAMF – dafür aber zur Seite www.wir-sind-bund.de. Eine Webseite, die ebenfalls vom BAMF betrieben wird und die offenbar auf die gesuchte Meldung verwiesen hatte. Ein Click auf diesen Link ergibt erneut die obige Fehlermeldung.

Gut, dass google die Funktion „Im Cache“ anbietet. Das ist der kleine „Pfeil-Runter“ am Ende der Link-Zeile. Und siehe da, über diese Funktion können wir die aktuelle Meldung vom 08.06.2016 doch noch nachlesen. Von google am 20.11.2016 um 13.40 Uhr gespeichert.

Interessant ist auch, dem zweiten Link der google-Suche zu folgen. Man landet bei der Antwort der Hamburgischen Bürgerschaft vom 04.10.2016 auf eine kleine Anfrage der CDU-Abgeordneten Karin Prien zum Familiennachzug. In der Antwort wird auf die Abschätzung des BAMF verwiesen und auch auf den oben angegebenen Link zur BAMF-Meldung.

Im Gegensatz zu allen Antworten auf kleine Anfragen, die ich im Rahmen der Erstellung des letzten Artikels finden konnte, werden hier von der Stadt Hamburg konkrete Zahlen genannt. Eine erste Auswertung der Zahlen könnte den Schluss zulassen, dass doch eher weniger Personen über den Familiennachzug nach Deutschland gelangen.

Ich stelle daher mal eine Vermutung an: Irgendwann in naher Zukunft wird Herr de Maizière vor die Presse treten und die endgültigen Zahlen für das vergangene Jahr 2016 präsentieren. Dabei wird er erneut verkünden, wie viele Flüchtlinge in EASY doppelt erfasst wurden und dass deutlich weniger Personen zu uns gekommen seien, als durch EASY zu vermuten wäre. Und er wird eine neue Annahme zur Höhe des Familiennachzuges veröffentlichen, die natürlich deutlich unterhalb der Spanne aus Juni 2016 liegen dürfte.

Als Vorbereitung für diesen Termin wurde daher vom BAMF schon mal vorab die alte Meldung gelöscht.

Mario Schultz hat immer die Augen offen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 51 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung