Bauhaus in Dessau untersagt ZDF geplantes „Feine Sahne Fischfilet“-Konzert

Das ZDF wollte ein Konzert mit einer umstrittenen Punkband groß rauskommen lassen – auf Kosten der Zwangsgebührenzahler. Doch die Stiftung Bauhaus untersagte den Auftritt. Nun schäumt die Linke.

© Getty Images

Im “Kampf gegen Rechts” ist scheinbar alles recht. Da sind auch linksextreme Gruppen willkommen, die unverhohlen Gewalt verherrlichen und ein fragwürdiges Verhältnis zur Demokratie haben. Die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ etwa durfte neulich beim großen Chemnitzer Konzert nach den Protesten auf großer Bühne spielen.

„Deutschland verrecke, das wäre wunderbar (…) Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! Gib mir ein ‚like’ gegen Deutschland / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“ grölten die Punker in einem ihrer ersten Lieder, von dessen Text sie sich später nie distanziert haben. In einem anderen Song „Staatsgewalt“ propagierten sie Gewalt gegen Polizisten. „Wir stellen uns in einem Trupp zusammen / Und schicken den Mob dann auf euch rauf! / Die Bullenhelme, die sollen fliegen / Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein!“

Auf der Internetseite der Band fand sich einmal eine Anleitung zum Bau von Molotow-Cocktails. Wegen ihrer linksextremen Verbindungen und Texte stand die Band jahrelang in den Berichten des Verfassungsschutzes von Mecklenburg-Vorpommern.

Doch dann wurden sie zu Lieblingen der „Kampf gegen Rechts“-Kampagne. Selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warb auf Facebook für das „Wir sind mehr“-Konzert mit den Punkrockern von Feine Sahne Fischfilet. Zwei Jahre zuvor hatte schon Heike Maas (SPD), damals Justizminister, die „Deutschland ist Scheiße“-Punker für ein „tolles Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit“ gelobt.

In jedem anderen Land mit ein bisschen Selbstachtung würde gegen solche Politiker ein Riesenprotest laut. Solche Politiker müssten zurücktreten. Nicht aber in Deutschland, mit seinem deformierten Selbstbewusstsein.

Politisch gewolltes Staatsversagen
Steinmeier: Bundespräsident setzt in Chemnitz auf Konfrontation
Nun aber haben die linken Punker um den Schwergewichtigen Sänger Jan „Monchi“ Gorkow einen Rückschlag erlitten. Das ZDF hatte sie ins Bauhaus Dessau eingeladen, um dort ein Konzert von ihnen für das gebührenfinanzierte Programm aufzunehmen. Doch die Stiftung Bauhaus, die das Hausrecht hat, untersagte den Auftritt am Donnerstag. Angeblich hatte es Drohungen von Rechtsradikalen gegeben, was natürlich gar inakzeptabel ist. Die Stiftung kritisierte aber auch die Linken. „Politische extreme Positionen, ob von rechts, links oder andere finden am Bauhaus Dessau keine Plattform, da diese die demokratische Gesellschaft – auf der auch das historische Bauhaus beruht – spalten und damit gefährden.“

Zuvor hatten CDU- und AfD-Politiker den Auftritt kritisiert. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek, der aus Dessau kommt, kritisierte die Einladung des ZDF mit den Worten: „Es ist ein Skandal, dass ein von Zwangsabgaben finanzierter und zur Ausgewogenheit verpflichteter öffentlich-rechtlicher Sender einer linksextremistischen Band ein solches Forum bietet.“

Sachsen-Anhalts CDU-Generalsekretär Sven Schulze zeigte sich zufrieden nach der Absage: „Gut und richtig, dass hier jetzt die Notbremse gezogen wird!“

Die Linkspartei und die SPD schreien nun Zeter und Mordio – die Kunstfreiheit sei in Gefahr, klagen sie. Das ist sie natürlich nicht. Auch, dass CDU und AfD gemeinsam etwas kritisierten und gemeinsam Druck aufbauten, bringt die Linke auf die Palme. Die linksradikalen feinen Sahne-Punker können privat spielen und grölen, wo und wie sie wollen. Nur müssen sie nicht im mit Zwangsgebühren finanzierten Staats-TV auftreten und sie müssen auch keine öffentlich subventionierte Bühne bekommen.

Leider versucht das ZDF aber weiterhin, das fischige Linksfilet auf Gebührenzahlerkosten zu promoten. Man wolle versuchen, anderswo ein Konzert mit ihnen zu veranstalten, kündigte der Sender am Donnerstag an.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Medien,die sofort brav reagieren wenn irgendwas nach rechts riecht.Wobei Hass-und Hetze Texte bei linken Gruppen toleriert werden.
Ihr Auftrag neutrale Berichterstattung auszuüben gibt es garnicht mehr.Alle nur noch Linientreu.

„Die Punk-Subkultur ist durch die Ablehnung bürgerlicher Werte und gesellschaftlicher Regeln sowie die Auflehnung dagegen bestimmt.“ (Wikis‘ Worte)

ECHT UNCOOL
Dass die zwangsfinanzierten Zwangserzieher sich selber und ihrem Auftrag überhaupt keinen neutralen Zwang mehr antun müssen, ist das eine.
Aber dass PUNK-Haie direkt aus freier See in die vernietete Bürger-Konserve der ÖR hüpfen wollen, outet ihre eigene, verlogene Korruptheit, die bis dato wohl nur durch Mangel an Gelegenheit nicht auffiel.

Merke: Überall auf der Welt und egal, um was es geht –
VERRAT an der eigenen Sache stinkt immer zum Himmel… – auch der mit Sahne 😉

Dann wird das ZDF hoffentlich bald vom Verfassungsschutz beobachtet und im Jahresbericht erwähnt. Unterstützerstrukturen des Linksextremismus gehören kontrolliert.

Das zwangsfinanzierte Fernsehen macht mit solchen Gestalten aus der linksextremistischen Szene gemeinsame Sache. Die sind wirklich am Ende, und dabei doch soooo moralisch überlegen.

Auf Frank-Walters Gartenfest unter der Schirmherrschaft desselben könnten Grölemeyer, die Feine Sahne und ähnliche Figuren auftreten und im Krampf gegen Rächts die Marschmusik spielen. Wenn wir schreien Seit an Seit… usw. Frank-Walter verleiht das Aktivistenabzeichen und das Halstuch der FDJ. Ein Akt der Ehrlichkeit unserer neuen Politelite.

„Feine Sahne Fischfilet“ ––> Den Bandnamen haben die primitiven Vollpfosten sich garantiert nicht selbst ausgedacht. Alle drei Begriffe sind weit außerhalb deren Wortschatzes. Da muss wohl Frau Stasi-Kahane von der Antonio-Amadeo-Stiftung ihre Finger im Spiel haben, wie auch beim oben zitierten Text des Machwerkes, das ein Song sein soll.

„Die Linkspartei und die SPD schreien nun Zeter und Mordio – die Kunstfreiheit sei in Gefahr, klagen sie.“ ––> Was die Linksgrünen so als Kunst ansehen… Das lässt wirklich tief schließen.

Feine Steinmeiers Fischfilet und andere kranke Gestalten wie Grönemeyer, die sich „Künstler“ und „Musiker“ nennen (ich lach‘ mich tot!) können im Garten von ZDF-Karikaturen wie Kleber oder Slomka ihren widerwärtigen Lärm verbreiten, aber ganz sicher nicht auf Kosten meiner Pressabgaben für den Staatsfunk und seine Quasi-Beamten. Bei dem Anblick auf meinen Kontoauszügen dazu dreht sich mir der Magen schon genug um, da brauche ich nicht nicht noch diesen akustischen und intellektuellen Müll! Von mir aus können die auch im Musizierzimmer von Schloss Belleverlogenheit ihres größten Mäzens und Förderers trommeln, diesem lächerlichen Grüßausgust, der sein völlig sinnbefreites und überflüssiges Schwätzer-„Amt“ der… Mehr

Ausgerechnet in einer der wenigen Institutionen Deutschlands, in denen Ästhetik und neues, modernes Denken erfunden und gelehrt worden!
Eine absolute Frechheit dieser zweifelhaften Halbbeamten vom Staatsfunk, denen wir mit Pressabgaben hilflos ausgeliefert sind! Ich erwarte eine Erklärung des Intendanten, die Pläne mit diesen asozialen „Musikern“ und anderen endlich aufzugeben!

Ja ja, die Spaltung schreitet voran, der Krieg rückt näher. Ich fröhne derweil einem von 2 Großereignissen am 21. Oktober in Dresden. Auf dass ja keine Missverständnisse aufkommen mögen: am Marathon nehme ich natürlich nicht teil 😉

Wenn das so weitergeht muss der Verfassungsschutz bald das ZDF beobachten, weil sie den Boden unserer Grundordnung immer mehr verlassen.