Berlin kollabiert endgültig: Raub von 20.000 Aufenthaltspapieren samt Siegel

Auch hier zeigt sich der deutsche Staat wehrlos und macht sich zum Gespött, wenn gravierende Diebstähle für eine Reihe alternativer Einbürgerungsmöglichkeiten sorgen.

imago images / Steinach

Die Welt hatte schon 2014 einen illegalen Bauchladen in Thailand ausgemacht, wo ein deutscher Pass für 2.700 Euro zu haben war, ebenso wie passende Kreditkarten, Krankenkarten und was man sonst noch so braucht, um auf dem Papier ein echter Deutscher zu sein, um Einlass ins soziale Herz Europas zu erlangen.

Nun könnte man denken, dass solche Betrügereien immer öfter der Vergangenheit angehören, wenn nicht nur Geldscheine, sondern auch Ausweise immer aufwendiger fälschungssicher gemacht werden.

Bei Ausweispapieren allerdings gilt es zwei Dinge zu beachten: Zum einen die Kontrollqualität, denn nur wer auch weiß, wonach er schauen muss oder entsprechende Gerätschaften zur Unterstützung hat, kann eine Fälschung vom Original unterscheiden.

Aber noch viel entscheidender: Die Blanko-Originale, die Siegel bzw. Stempel für Ersatzausweise, für Pass- und Aufenthaltsverlängerungen und weitere Interimsentscheidungen, im Land bleiben zu dürfen, müssen auf eine Weise sicher verwahrt werden, dass alles menschenmögliche von Staats wegen unternommen wird, dass sich nur Personen als Deutsche ausweisen können, die sich rechtmäßig hier aufhalten dürfen. Es darf für einen Staat kaum weniger Wichtigeres geben, was mehr Obacht verlangt. Diese Dokumente und Siegel müssten doch eigentlich geschützt sein, sprichwörtlich wie in Fort Knox.

Alles Pustekuchen. Denn auch hier zeigt sich der deutsche Staat wehrlos und macht sich zum Gespött, wenn nicht nur gravierende Diebstähle aus der Vergangenheit für eine Reihe alternativer Einbürgerungsmöglichkeiten gesorgt haben, sondern wenn aktuell und wiederum im Herzen von Berlin im ganz großen Stil Papiere der Aufenthaltsgenehmigung samt der dazugehörigen Siegel usw. entwendet wurden, scheinbar mit einer Leichtigkeit und Lässigkeit, als ginge es um das Pfandflaschenlager beim Kiosk um die Ecke. Nur dass die Folgen für das Land und die Deutschen gravierend sein dürften, wenn es neuerlich (am Osterwochenende, April 2019) gelungen ist, in der Berliner Ausländerbehörde in ganz großem Stil abzuräumen:

Der Tagesspiegel fasst die Unfassbarkeit so zusammen:

„Die Einbrecher waren in der Nacht zu Ostersonntag über das Fenster einer Herrentoilette des Landesamtes für Bürger-und Ordnungsangelegenheiten am Friedrich-Krause- Ufer eingebrochen. In einem für Einreisen von Ausländern zuständigen Sachbereich brachen die Täter einen Tresorschrank und Kassetten auf. Es handelte sich um einen sogenannten Passschrank. Daraus wurden zahlreiche Dokumente und Siegel entwendet. Offenbar um Spuren zu verwischen, sind in mehreren Büroräumen Feuerlöscher entleert worden.“

Aber erst ein Warnhinweis der Bundespolizei zeigt das ganze Ausmaß der Katastrophe für Berlin und die Bundesrepublik, wenn erklärt, nein, wenn fast kleinlaut eingestanden werden musste, dass nicht weniger als 20.000 Dokumente abhanden gekommen seien.

Darunter Papiere für Niederlassungs- und Aufenthaltserlaubnis, Blanko-Reisepässe und Kinderreisepässe. Die Bundespolizei spricht von einer „besonderen Lage“, was noch harmlos klingt, rechnet man einmal gegen, was es den deutschen Steuerzahler kostet, wenn es einer entsprechenden Anzahl von illegal „eingedeutschten“ Personen tatsächlich gelänge, sich samt Familien auch noch in die sozialen Sicherungssysteme zu begeben.

Aufmerksamere Beamte (offensichtlich eine unterbesetzte Spezies in Berlin) mit speziellen Kenntnissen vermelden, dass „vermehrt Ausländer auffallen“, die sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhalten würden und im Besitz illegal erlangter deutscher Aufenthaltstitel sind. Immer wieder Berlin, wenn dort schon im Oktober 2017 Blankodokumente, Stempel und durchnummerierte Siegel entwendet wurden, mit denen Duldungspapiere verlängert und gefälscht werden können.

TE telefonierte nachmittags mit einem Kontakt in der Berliner Justiz, wo wir zunächst auf den Personalmangel in fast allen Bereichen hingewiesen wurden und wo uns weiter erklärt wurde, dass man dort noch einmal überrascht gewesen sei, wie einfach auch dieser Diebstahl wieder möglich gewesen sei. Zwar wolle man sich nicht an Spekulationen beteiligten, aber es gäbe nicht so viele potentielle Interessenten an dem speziellen Diebesgut. So wird am ehesten ein Clan-Diebstahl angenommen, darauf würde schon die relative Abgebrühtheit der Vorgehensweise ebenso hinweisen, wie auch die zu unterstellenden umfangreichen Möglichkeiten, die Papiere später verkaufen zu können.

Zwar kann es unser Kontakt in Berlin nicht ausschließen – Spekulationen sollen doch bitte weiter Journalistensache bleiben – aber er hält es für eher unwahrscheinlich, dass etwa Linksradikale Kräfte hier zugeschlagen haben, um etwa eine illegale Einreise von Zuwanderern umfangreicher organisieren zu können. Die seien seiner Einschätzung nach einfach nicht taff genug und vor allem bei Weitem nicht so gut organisiert, wie man es von den bekannten Kriminellen aus den Familienlans kennt. Wir sollen dabei nur an den Raub der Goldmünze aus dem Bode-Museum und an weitere spektakuläre Diebstähle denken, die eigentlich in der heutigen Zeit als unmöglich durchführbar gelten sollten, aber dennoch immer wieder geschehen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 150 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Achtung! Verschwörungstheorie!
Wer sagt, dass diese 20.000 Aufenthaltspapiere samt Siegel überhaupt gestohlen wurden? Damit lassen sich doch für jeden gute Geschäfte machen.

Dieser Diebstahl reiht sich nur in vieles andere kommunale Versagen ein. Absolutes Rot-Rot-Grün Behördenversagen. Wegen jahrelanger Multikulti-Toleranz, nun eine absolute Bürgerplage, oder sogar echte Gefahr. Nur von den Einheimischen wird immer noch die Einhaltung von Gesetz und Ordnung gefordert. Denn in dieser auch meiner Stadt, haben die kommunal Verantwortlichen schon längst vor Verbrechen, Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen usw., bei bestimmten Teilen einer ungezügelten und außer Kontrolle geratenen Zuwanderung kapituliert. Tausende aus aller Welt hausen illegal und fast immer ungehindert an allen möglichen öffentlich zugänglichen, aber auch anderen nur ihnen zugänglichen Stellen. Mit Verhältnissen die oft unmenschlich und unter menschenunwürdigen… Mehr
Mhh, ohne Berlin näher zu kennen, behaupte ich einfach mal das es hier in Hamburg auch nicht viel besser ist/zugeht; es wird gemessert, „nur“ hin u. wieder auch auch mal geschossen, seit v.a 1985/90 v.a in Hamburg-Ost eine Zunahme von ausländ Stadteile u. Parallelwelten, spez am/um den Hbf eine Zunahme von ausländ Dealer u. Drogenabhängige, in bestimmte Bereiche u. Bus-/Bahn-Strecken eine Zunahme von v.a Afrikanern u. dunkelhäutigen aller Nationen, auch immer mehr ausländ Kranke die mit Rollstuhl, Rollator o. Gehstock zu sehen sind, immer mehr Stadteile u. Straßen mit günstigen Wohnraum wo dann immer mehr dicke Autos parken usw, usf.… Mehr
Unmenschliche, menschenunwürdige Verhältnisse? Es fragt sich doch was unmenschlich und menschenunwürdige Verhältnisse sind. Galten solche Lebensverhältnissen auch in den Ländern wo Viele herkommen auch als unmenschlich, mernschenunwürdig? Oder Leben dort Menschen untert noch schlechteren verhältnissen und gilt das dort als normal?`Für die Menschen bedeutet solches Leben hier auch so Verbesserung? Manche die etwas arbeiten sollen, das für Andere normaler täglicher Alltag ist lehnen das z.B. auch ab und bezueichnen so etwas tun zu sollen als unmenschlich und menschenunwürdig. Es kann aber in einer Gesellschaft die funktionieren soll nicht Jedes nur das machen und so leben wie es ihm selbst gerade… Mehr

Ich glaube, der Berliner Politik und Verwaltung sind solch kriminelle Akte (Entschuldigung) scheissegal.
Schon vor wenigen Wochen ist es zu einem Einbruch und Diebstahl gekommen, einen ähnlichen Einbruch mit Diebstahl gab es 2019.
Kennen die Berliner keine Alarmanlagen?

… zu Teuer! Sich beklauen lassen schafft Schlagzeilen. Die werden dringend gebraucht in der Stadt, die arm aber dafür sexy ist! Nichts ist undenkbar, wo Kommunisten regieren!

In Berlin können ja auch riesige Goldmünzen gestohlen werden, ohne dass jemand etwas merkt.

Macht doch alles nichts.
In Deutschland verüben bekanntlich braune Netzwerke tagtäglich fürchterliche Verbrechen, es kommt zu Brandanschlägen auf Genesungswerke für entkräftete Geflüchtete, Flüchtlingskinder werden von johlenden Massen ertränkt, Schutzsuchende bei Hetzjagden durch die Straßen getrieben, sogar der von einem Migranten (oder was da gar eine MigrantIn?) vorbestellte Porsche Cayenne in Brand gesetzt, Unionspolitiker werden reihenweise vom NSU-Umfeld geschlachtet, die AfD ist noch immer nicht verboten.
Wen mag da noch was erschüttern?
Es erstaunt, wenn überhaupt noch MigrantI*nne bereit sind. Deutschland wieder aufzubauen.
Fragen!!!

Alles andere als komisch,aber was ist im r-r-g-Berlin noch normal?

Offenbar wußten die Einbrecher besser als ein gewisser Friedrich Wilhelm Voigt, wo in Berlin die Passdokumente zu finden sind.

Nach dem Beschluß, Krankenscheine an Illegale auszugeben, wäre eigentlich der nächste konsequente Schritt, Blanko-Ausweise und Aufenthaltstitel durch einen Fahrradboten an interessierte Kreise zu verteilen.
Man könnte dadurch erheblich an Verwaltungsaufwand einsparen.

Damit könnte man sie relativ schnell erkennen.

Eigentlich müßten doch diese Dokumente Seriennummern haben oder?