Tichys Ausblick: „Deutschland im Woke-Wahn?“

Bei „Tichys Ausblick“ diskutieren Roland Tichy und Co-Moderator Frank Henkel mit der Publizistin Bettina Röhl, dem Schriftsteller Giuseppe Gracia sowie der TE-Autorin und Psychologie-Studentin Pauline Schwarz.

Mit schönen Worten wie „Toleranz“, „Diversity“ und „Selbstbestimmung“ kommt sie daher: die Woke-Bewegung. Doch hinter der Regenbogen-Fassade verbirgt sich oftmals eine gefährliche Ideologie – etwa, wenn ein Geschlechtswechsel mit dem Skalpell schon bei Minderjährigen, auch gegen den Willen der Eltern, gesetzlich möglich werden soll. Die Ampel-Regierung springt auf nahezu alle Züge dieser Ideologie auf – und gibt sich „gesellschaftlich progressiv“.

Aber wo führt das alles hin? Gibt es wirklich keine wichtigeren Probleme als feministische Außenpolitik, Gender Mainstreaming und das Hissen von Regenbogenfahnen an Regierungsgebäuden? Ist Deutschland im Woke-Wahn?

Darüber diskutieren Roland Tichy und Co-Moderator Frank Henkel heute Abend mit der Publizistin und Journalistin Bettina Röhl, der TE-Autorin und Psychologie-Studentin Pauline Schwarz und dem Schriftsteller Giuseppe Gracia – von ihm erschien zuletzt: „Die Utopia Methode – der neue Kulturkampf gegen Freiheit und Christentum“.

…und ein Hinweis in eigener Sache: Themenidee? Diskussionsteilnehmer gewünscht? Schreiben Sie uns unter kontakt@tichyseinblick.de

Schalten Sie um 20:15 Uhr ein – bei Tichys Ausblick: hier auf der Webseite, bei YouTube, tv.berlin und ab jetzt auch im Livestream via Gettr. 



 


Weitere Sendungen von „Tichys Ausblick“ >>>

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hans-Georg Villy
1 Monat her

TA hat eine wichtige Thematik aufgegriffen, die in weiten Teilen der Bevölkerung noch nicht ausreichend präsent ist, aber weitreichende und möglicherweise fatale Auswirkungen auf die heranwachsende Jugend und auch für deren Eltern haben könnten. Die verheerenden Auswirkungen in Bezug auf die körperliche und seelische Entwicklung und Unversehrtheit von Jugendlichen, die eine frühe Geschlechtskorrektur u.U. haben, wurde u.a. von David Murray in seinem Buch „Der Selbstmord Europas“ eindrücklich beschrieben. Ich frage mich allen Ernstes, wo der nachdrückliche Einspruch der Ärzte, der Psychotherapeuten, der Psychiater, Urologen, Gynäkologen und Endokrinologen bleibt, wenn Jugendliche ab 14 Jahren ihr Geschlecht frei wählen können, sofern die… Mehr

Peter Gramm
1 Monat her

Das Herumschnippeln an Gottes Schöpfung wird ja schon lange praktiziert. wir haben ja sogar unser Grundgesetz dafür geändert. Wie so oft – es wird mit zweierlei Maß gemessen. Was die einen schon lange tun, mit welcher Begründung auch immer, sollen die anderen gefälligst unterlassen. So what!

TomEngel
1 Monat her
Antworten an  Peter Gramm

Richtig,Peter….Es gibt einen „Wahn“ . Einen Grössenwahn in der Deutschen/Europäischen Politik, Anderen ihren Willen und Ansichten aufzuzwingen. Wer nicht mitmacht ist xxxxPHOB….Auch wenn es nicht gerne veröffentlicht wird (vllcht ist TE eine Ausnahme) Es entwickelt sich eine „Minderheitendiktatur“. Die grosse Masse der Bürger schweigt oder akzeptiert die infirmative action (gezielte Vorteilsgewährung für Minderheiten), weil es ihnen schlicht egal ist und (richtigerweise) nicht Interessiert…

Soeren Haeberle
1 Monat her

Der Wokeismus ist ähnlich der am Zeitmarker 47:46 auftauchenden „Greescreen-Studiotapete“ der Hintergrund, hinter dem sich wiederum der eigentliche Plan des Transhumanismus vollzieht: „Kinderkriegen wird per Exo-Uterus Staatsaufgabe, die Bevölkerungen werden reduziert (Gender, mRNA-Gentherapieen), um so besser überwacht werden zu können und „Demokratien“ werden von Technokratien abgelöst.
Das Erschreckende dabei: Der woke, glückliche, staatlicherseits gen-designte, IQ-reduzierte Sklave der Zukunft wird mit den ihm gewährten virtuellen Freiheiten im „Metaverse“ komplett zufrieden sein: „you’ll own nothing and you’ll be happy“.

Hannibal Murkle
1 Monat her
Antworten an  Soeren Haeberle

“you’ll own nothing and you’ll be happy“

Ich vermute, hier geht es um das Geschäftsmodell, Dinge zu vermieten statt zu verkaufen – neulich sah ich oft Werbung, Technik zu mieten. Das wird vermutlich auf andere Dinge erweitert und irgendwann heißt es, Gegenstände-Eigenbesitz sei Klimasünde – wie bei Car Sharing schon längst. Mit dem Vermieten könnte man ja weit mehr kassieren…

Nun ja – Klimagedöns ist ja auch ein Geschäftsmodell, durch Klima-Religion gepusht.

luxlimbus
1 Monat her

Nichts anderes als Neo-Kommunisten sind die ganzen linksgrün-„bolschewoken“ Brandstifter!
Das hat Frau Röhl sehr richtig erkannt. Diese Erkenntnis muss Raum greifen, und auch noch den letzten Biedermann im Land erreichen.

Spicebar
1 Monat her

Dass diese gnostische Transgender-Bewegung keine weit weg Bewegung mehr ist, habe ich dieses Jahr direkt erfahren. Vor Weihnachten 2021 an meine Kunden 2022-er Kalender mit christlichen Impulsen verschickt. Darunter eine bekannte deutsche Universität und ein Industrieunternehmen. Bei der Uni weiß ich sicher, dass sie Gender-Gaga integriert hatten wegen (w/m/d) Toiletten. Von beiden seither nichts wieder gehört. Auf Mails mit z.T. laufenden Projekten kam keine Antwort mehr, trotz mehrerer Nachfragen. Was bedeutet dies für den christlichen Unternehmer, für den christlichen Arbeitnehmer oder für jeden, dessen Verstand noch einigermaßen beisammen ist? Direkten Verdienstausfall und Kommunikationsabbruch. Ich habe Mobbing wegen Outing als Christ… Mehr

Hannibal Murkle
1 Monat her
Antworten an  Spicebar

„ Vor Weihnachten 2021 an meine Kunden 2022-er Kalender mit christlichen Impulsen verschickt.“

Dann waren es nicht moderne christliche Motive:
Januar – Christus-Statue in Regenbogenfahne eingewickelt, wie von polnischen Woken praktiziert
Februar – Priester kleben sich für das Klima an irgend etwas an
März – kirchliche Schiffe mit Antifa-Fahnen im Mittelmeer
April – Panzer für die Ukraine
Mai – bunte Messe-Besucher

Ich bin sicher, das wäre ein Renner.

Anja W.
1 Monat her

Komisch: auf der einen Seite stehen die Woken -nach ihrem eigenen Selbstverständnis- für Freiheit und Selbstbestimmung, für Toleranz und Vielfalt. Wenn die eine Gruppe etwas darf und die andere nicht, ist das diskriminierend, da nicht frei selbstbestimmt. Ich las neulich, dass es immer noch nicht möglich ist, dass angeblich als Mädchen geborene Babys einen Jungennamen haben dürfen und umgekehrt: Herr Lehmann, bitte übernehmen Sie diese unglaubliche Diskriminierung von gerade geborenen Menschen.
Und andererseits gibt es Sprechverbote, Essempfehlungen, Kleidervorschriften, Gendervorschriften, Werbevorschriften, Bewerbungsvorschriften, Transportvorschriften, Heizvorschriften, Klimavorschriften, usw. usw. Kein Widerspruch???! Wer ist hier eigentlich liberal und tolerant?

Albert Pflueger
1 Monat her

Bettina Röhl erkennt auch positive Themen bei den Woken und nennt Klimaschutz und Feminismus. Beides sind in meinen Augen im Gegenteil Beispiele für katastrophale Ideologien, die dramatische Fehlentwicklungen verursacht haben.

Hesta
1 Monat her
Antworten an  Albert Pflueger

Und diese Fehlentwicklungen sind erst der Anfang. Was mag diesen Verblendeten noch alles einfallen, ausser redlicher Arbeit?

Jack
1 Monat her

Hier wurden sehr gute Gedanken und Überlegungen dargestellt. Im Prinzip sind das die grundlegenden unguten Entwicklungen welche hier besprochen wurden. Diese Diskussionsrunden müssten eigentlich im ÖR laufen, werden sie aber nicht, leider.

MaximilianMueller
1 Monat her

Deutschland fehlt der Antagonist zur woken Bewegung. In den USA sind das die Republikanern, dort scheint der Hype gebrochen. Zu wirr, zu realitätsfremd, zu radikal ist die woke Bewegung den meisten Menschen inzwischen, sie sehen durch den rosa Vorhang der schönen Worte und die bösartige Ideologie dahinter. In Deutschland ist das anders, hier fehlt das große bremsende Element komplett. Der politische Antagonist, die AfD, wurde erfolgreich ruhig gestellt, auch weil die Medien ein ums andere mal das woke Narrativ übernehmen. Der Durchschnittsbürger – und hinter diesen Satz gehören für mich einhundert Ausrufezeichen – weiß NICHTS von dem, was hinter dem… Mehr

Waldorf
1 Monat her

Die USA haben ihren Peak-Woke wohl hinter sich, Netflix, Twitter, Coke, NFL etc knien nicht mehr für BLM, unkorrekte Comedians werden nicht mehr gecancelt und mimosigen Mitarbeitern wird freigestellt, doch den Job zu wechseln, wenn sie mit den Programminhalten nicht klarkommen Die Berufsempörten und Cancel-Karens hatten ihren Peak Woke, aber Big Business, der Profisport und auch diverse Medien rudern deutlich aus Wokistan zurück. Könnte auch am kundenschwund liegen, denn die Ultrawoken sind a eher wenige und b rglm miese Konsumenten. Das gilt natürlich auch für deutsche Konsum-Asketen und Miglieder der Klimasekte. Wer sich als Geschäftsmann/Frau von dieses Klientel Umsatz erhofft,… Mehr

Oneiroi
1 Monat her
Antworten an  Waldorf

Da Trends aus den USA mit Verzögerung in Deutschland ankommen, wird der Höhepunkt in Deutschland später erreicht. Außerdem gibt es weniger staatliche Subventionen in den USA, sodass denen das Geld schneller ausging. Deutschland hat daher die Chance ein höheres Lvl als die USA zu erreichen.