Ramelow will Ungeimpften nicht garantieren, in Thüringen behandelt zu werden

Bodo Ramelow knüpft rhetorisch an den Gedanken an, Ungeimpfte bei der Behandlung in Krankenhäusern zu benachteiligen: Thüringer Krankenhäuser könnten schon in den nächsten Tagen solche Hilfe nicht mehr leisten.

Screenshot ZDF: Morgenmagazin
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow äußerte sich im ZDF-Morgenmagazin zur Corona-Situation. Neben einer Forderung nach Anpassung des Bundesgesetzes äußerte er sich zur Situation in den Krankenhäusern: „Wir werden niemandem mehr garantieren können, der ungeimpft ins Krankenhaus kommt, dass er überhaupt noch in Thüringen behandelt wird.“

Man würde zwar eine grundsätzliche Behandlung garantieren. „Jeder Mensch, der Hilfe braucht, wird Hilfe bekommen. Aber er wird sie dann nicht mehr in Thüringer Krankenhäusern bekommen.“ Diese Triage-Situation prognostiziert er wohlgemerkt nicht in der Ferne, „in den nächsten Tagen“ werde man bereits an eine solche Situation kommen.

Nach Zahlen der DIVI-Intensivregisters sind 19 Prozent der Intensivpatienten in Thüringen Corona-Fälle. Nur 7 Prozent der Intensivbetten sind in Thüringen noch frei, obwohl die Zahl der Patienten nicht über der im August liegt – die Zahl der insgesamt verfügbaren Betten ist, wie in ganz Deutschland, in den letzten Monaten massiv zurückgegangen und erklärt die Knappheit der (gemeldeten) Betten.

Die Idee, Ungeimpfte bei der medizinischen Behandlung zu benachteiligen, ist nicht neu. Verhaltensforscher und Leopoldina-Forscher Armin Falk sorgte im Juli für Aufsehen, als er in der FAZ sagte: „Wenn Beatmungsgeräte knapp werden oder wir nochmal in eine Triage-Situation kämen, was ich nicht hoffe, und wir dann vor der Wahl stehen, ob ein Geimpfter oder ein Nicht-Geimpfter die Behandlung bekommt, dann würde ich sagen, dass der Impfstatus mit in die Abwägung einfließen sollte.“

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 169 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

169 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Michael Westler
23 Tage her

Ramelow ist wie seine SED-Partei in der materialistischen linken Ideologie gefangen, wo Auslese zur Kreation des sozialistischen Menschen normal ist. Dass das nicht funktioniert weil der Mensch nun Mal seelische und geistige (nicht-materielle) Inhalte bzw. in kurz eine Persönlichkeit hat, dass kann in dieser Gleichmacher-Ideologie gar nicht verstanden werden. Von daher können er und seine Gedankenanhänger auch gar nicht zum Lichte gelangen, sondern nur negatives aus dieser Ideologie hervorbringen. Können einem schon sehr leid tun, aber in der Politik wird das zur schlimmen Gefährdung von Gesundheit und gesellschaftlichen Stabilität.

Klaus Kabel
23 Tage her

Der Kommunist kann gar nichts garantieren. Es entscheiden Ärzte. Ramelow sollte sich darum kümmern, dass die Thüringer wählen dürfen.

w.k.
23 Tage her

Der neue Gott aus Thüringen? Bisher hat noch niemand geschafft den Ärzten vorzuschreiben, wer soll und wer nicht behandelt werden. Eine unglaubliche Anmaßung über das Leben und Tod zu entscheiden. Ich fordere den Rücktritt.

Max-DO
23 Tage her

Bei den Intensivbetten sieht man, wie das Spiel läuft (Zahlen aus DIVI): 21.09.2020 = 30.620, 15.01.2021 = 26.968, 29.08.2021 = 22.071, 06.11.2021 = 19.282 (+ jeweils Notfallreserve 10-12T.) Das sind satte 37% weniger Kapazität! Obwohl 625 Millionen Euro, 50.000 pro Bett, Kliniken abkassiert haben für die „Schaffung neuer Intensivbettenkapazitäten“, die jetzt angeblich nicht betrieben werden können oder künstlich verknappt werden.

Dr. S.
23 Tage her

Das ist nicht „sein Bundesland“. Merkel hat Ramleow an die Macht geputscht. Stärkste Partei in Thüringen und Sachsen ist die AfD.

Dr. S.
23 Tage her

Da ja bekanntlich die invasive Beatmung zu mehr Todesfällen führt, ist es gar nicht so falsch, die Beatmung nur bei Geimpften anzuwenden.
Außerdem: Keine Behandlung = keine Pflicht zur Zahlung von Krankenkassenbeiträgen.

Last edited 23 Tage her by Dr. S.
holuschi
23 Tage her
Last edited 23 Tage her by holuschi
Freiheit im Kopf
24 Tage her

Also wenn die Poltiker das Solidaritätsprinzip mir nichts dir nichts abschaffen wollen, dann bitte ich ernsthaft um eine vollständige Abschaffung mit allem was dazu gehört. Ich für meinen Teil könnte damit nur gewinnen, da ich seit jahrzehnten nur in die sozialen Systeme einzahle und diese noch nie in Anspruch genommen habe und in meinem Alter auch nicht mehr gedenke in irgendeiner Art und Weise auf diese zurückzugreifen. Ich denke so geht es einigen in Deutschland. Es ist traurig das die Poltik solche Propaganda Marionetten geworden sind und das bei solchen Parolen und Maßnahmen nur die schwachsten in der Gesellschaft verlieren,… Mehr

Johannes R. Brecher
24 Tage her

„Wir werden niemandem mehr garantieren können, der ungeimpft ins Krankenhaus kommt, dass er überhaupt noch in Thüringen behandelt wird.“ Sorry, aber nach dem Statement gehört der geteert und gefedert vom Hof gejagt.

Andrej Stoltz
24 Tage her

Ramelow, ist das nicht der, welchen die Thüringer abgewählt haben ?
Und bei dem es hiess, dass es nach einem Jahr eine Neuwahl gäbe. Die dann einfach ersatzlos entfiel ?
Aber ok, wenn sie sich dort das gefallen lassen.