Corona-Update zum 25. März: Schnell mal die Definition ändern

Die Corona-Fallzahlen steigen wieder rasant. Das Robert-Koch Intstitut ändert die Definition, nach der jemand als Covid-19 Fall gilt. Deutschland und Frankreich verhindern Schutzmaskenlieferungen in die Schweiz.

Die Corona-Fallzahlen sind rasant gestiegen. Jedes Bundesland verzeichnet nun einen starken Anstieg – mit einer Ausnahme: Mecklenburg-Vorpommern.

Dieser Anstieg kann unter anderem damit erklärt werden, dass das RKI die Falldefinition einer an Covid-19 erkrankten Person geändert hat. Bisher galten nur solche Personen als Covid-19-Fall, bei denen ein Corona-positives Testergebnis vorliegt. Dumm nur, dass im weltbesten Gesundheitssystem zu wenige Testchemikalien vorhanden sind. Die Lösung ist einfach: Es werden nicht mehr Chemikalien besorgt, sondern die Zählweise wird verändert.

Nun gilt auch jemand, der Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatte und Symptome zeigt, auch ohne Test als an Covid-19 erkrankt. In den nächsten Tagen wird es daher wahrscheinlich zu einem rasanten Anstieg der Fallzahlen kommen, wenn viele, die bisher nicht getestet werden konnten – und damit per se nicht in der Statistik auftauchten – zum Corona-Fall umdefiniert werden.

Die Statistik der Fallzahlen pro Hunderttausend führt Hamburg weiterhin an. Baden-Württemberg ist trauriger zweiter. Ob Bayern Nordrhein-Westfalen am dritten Platz ablösen kann, ist derzeit unklar.

Die Änderung der Falldefinition ist wahrscheinlich auf die Überlastung der Labore in Deutschland zurück zu führen. Laut Statista wurden in Deutschland bis zum 20. März 2.023 Tests pro eine Million Einwohner durchgeführt. Es wurden in Deutschland also circa 168.000 Corona-Tests gemacht. Das RKI nennt auf seiner Website keine Begründung für die Erweiterung der Falldefinition, aber man fürchtet wahrscheinlich, demnächst nicht mehr mit dem Testen hinterher zu kommen.

In Deutschland sind laut Länderinformationen 32.547 Menschen an Corona erkrankt (Stand: 24. März 22:30). Laut Johns Hopkins Universität sind es 32.781 Fälle. Das Thinktank Risklayer meldete 32.024 Fälle.

Gestern meldeten die Länder noch 28.719 Fälle. Der Anstieg beträgt somit 3.828 Fälle. Somit sind gut 39,1 Personen pro Hunderttausend als an Corona Erkrankte gemeldet, gestern waren es noch 34,5 / HT. Besonders besorgniserregend ist Berlin: Dort stieg die Zahl der gesicherten Corona-Erkrankten um 204 Fälle auf 1.425. Das ist kein besonders aufsehenserregender Anstieg. Doch die Zahl derer, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, stieg von 47 auf 112 Personen – wobei es sich hier nicht um Patienten auf der Intesivstation handelt, ihre Zahl stieg von 22 auf 26 Personen.

In Deutschland sind mittlerweile 142 Personen mit Corona verstorben: Das entspricht 0,44% aller Corona-positiv Getesteten in Deutschland.

Deutschland und Frankreich blockieren Schutzmaskenlieferungen in die Schweiz. In Frankreich gilt ein generelles Exportverbot, während in Deutschland der Zoll eine Lieferung schon seit zwei Wochen blockiert. Die Lieferung soll aus Deutschland bald freigegeben werden, muss dafür jedoch erst ins Hauptzollamt in Mönchengladbach zurück. Dies verhindert eine Auslieferung an die Schweiz wahrscheinlich bis Anfang nächster Woche. In der Schweiz sind die Schutzmasken derart knapp, dass Masken, deren Verfallsdatum überschritten ist, zur Benutzung freigegeben wurden. Auch wurden Privatpersonen dazu aufgerufen, Masken zu spenden. Obwohl die EU versucht zu intervenieren, stoßen ihre Appelle in Paris wie Berlin auf taube Ohren.

Derweil meldet Heise, dass in Taiwan 10 Millionen Masken herstellt werden – am Tag. Die Regierung garantiert ihnen Bürgern dort den Zugang zu den Masken. In Deutschland erklärt die Regierung weiterhin, dass es nichts bringe, eine Maske zu tragen. Das klingt nach Zweckpessimismus, der verschleiern soll, dass es am Notwendigsten fehlt. Liegt es auch daran, dass Asiaten Masken tragen, um andere zu schützen und Europäer, um sich selbst zu schützen, wie TE-Autor Gadamer neulich schrieb?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 94 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

94 Kommentare auf "Corona-Update zum 25. März: Schnell mal die Definition ändern"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Genau so wie eine Erkrankung nicht einer abschließenden Heilung effektiv angegangen wird, da der Mensch ja Medikamente schlucken soll, wird mit der Corona-Epidemie umgegangen. Alternative Meinungen werden massiv unterdrückt, also quasi nicht zugelassen. Erinnert mich, wie zuvor schon gesagt an das „normale“ Gesundheitswesen. Kann man diese Parallelen übersehen, wir werden bald mehr wissen.

Dies zum Thema europäische Solidarität. Eine Schande ist das. Lieber läßt man die Masken unbenutzt liegen als sie in die CH zu schicken. Man schämt sich, Deutscher zu sein.

Aus dieser Zählweise läßt sich auch gut erklären, warum in D die Mortailitätsrate soviel geringer ist als in anderen Ländern. Glaube eben nur der Statistik, die man selbst gefälscht hat

Ob Frau Schwesig aufgrund ihrer Erkrankung (noch) zu einer Risikogruppe gehört? Beim Auftreten eines Rezidiv wäre das wohl anzunehmen. Ist die „Grenzpolitik“ und deren Umsetzung möglicherweise von der individuellen Betroffenheit der Regierungspolitiker abhängig?

Die Statistik stimmt hinten und vorne nicht, denn es wird nur getestet, wenn man schon schwer krank zu den Medizinern in die Klinik kommt. Niedergelassene Ärzte können und dürfen nicht testen. Wer leichtere Symptome zeigt, wird nicht getestet, Leute einfach so testen, auch wenn sie mit einem Infizierten zusammenleben, ist fast schon ein Fall für die Psychiatrie! Wer an einer Lungenentzündung stirbt, aber nicht wegen Corona in der Klinik liegt, wird nicht getestet, wer nur etwas Atemnot zeigt und Herzprobleme hat, dann stirbt, wird nicht getestet, so ein Arzt. Eine Statistik auf solcher Basis herauszugeben ist glatte Verlogenheit, dank der… Mehr

In China werden nach offiziellen Zahlen 1.4 Mrd Masken pro Tag produziert, oder eine Maske pro Tag und Einwohner. Und Deutschland? Ach, richtig, unsere Obrigkeit faselt wieder über Freiheit und reduziert alles auf eine Frage der (Pseudo)Moral. Es ist festzuhalten, daß wir eine vollkommen nutzlose und auch verantwortungslose Führung im Land haben. Und damit meine ich Medien wie auch Politiker. Die richtige Reaktion der Bürger wäre massenweise Kündigung von Abos.

Heute in der Apotheke ein Gespräch gehört zwischen Apotheker und Kunde, der offensichtlich im hiesigen KKH auf Intensiv tätig ist. Morgen bekommen sie endlich Masken. Er hätte nicht für möglich gehalten, dass so etwas passieren kann. Die Apotheke hatte heute noch/wieder Handdesinfektionsmittel, reicht vllt. bis morgen, dann ist alles offen, denn alle Rohstoffe sind nicht lieferbar.

Der Trick der Merkel-Clique mit ständig neuen Variationen die Bevölkerung zu ver-
wirren, so dass unklar wird, was zum Corona-Virus gesagt wurde, was in Wirklich-
keit geschieht – so dass die Unfähigkeit der Regierung mit den Falsch-Informationen
im Informations-Strudel überdeckt wird!
So ähnlich wie bei den rechtswidrig in Deutschland eingedrungenen Massen, die als Kriegs-Flüchtlinge, Asylanten, dringend benötigte Fachkräfte, sexuell Verfolgte,
Migranten oder schutzsuchende Minderjährige bezeichnet wurden!
Hauptsache die Wähler wissen nicht mehr, wie sie für dumm verkauft wurden!

Warum wird – wenn nicht aus politischen oder medial-kommerziellen Interessen heraus – so ein Theater um „Fallzahlen“ gemacht? Aus der Epidemilogie wissen wird doch, daß eine Seuche erst dann ausbrennt, wenn alle potentiell davon lethal Bedrohten gestorben sind und der Rest, sofern nicht genetisch bedingt immun, Abwehrkörper gebildet hat. Oder das Virus (wie bei den Pocken) durch Isolation und Medikamente ausgerottet wurde. Nach meinem Verständnis sind daher alle derzeitieg Maßnahmen kontraproduktiv. Nötig wäre das massenhafte Testen mit dem Ziel, alle Infizierten zu identifizieren und diese dann erforderlichenfalls zu isolieren – aber nicht die gesamte Gesellschaft abzuschalten. Damit zerstören wir nur… Mehr

Sollte heißen: In Demokkratie sterben oder in Diktatur leben.

„Das klingt nach Zweckpessimismus, der verschleiern soll, dass es am Notwendigsten fehlt.“
In Demokratie sterben oder in Diktatur sterben? Vielleicht könnten wir mal von den Asiaten lernen und unsere Hybris ablegen. Die haben die Erfahrung mit H5N1, H1N1, SARS und MERS. Aber einige glauben nur, was sie mit eigenen Augen sehen und wenn es das letzte ist.

Nach diesem ganzen Wirrwarr mit Meldungen, Statistiken und Zahlen, die offensichtlich je nach Bedarf von öffentlicher Seite geändert, interpretiert oder gar nicht geliefert werden, glaube ich inzwischen kein Wort und keine Zahl mehr, die von Regierungsseite und den mit ihr verbandelten Institutionen kommen.