Basel: Mob jagt junge Frau durch die Straßen – weil sie eine Israelflagge hochhielt

Die antisemitische Gewalt auf den Straßen Europas geht immer weiter, ein Video aus der Schweiz zeigt unfassbare Szenen. Der große Aufschrei bleibt abermals aus.

Ein Amateurvideo aus Basel macht fassungslos: Am Rande einer antiisraelischen Kundgebung, auf der die Flaggen verschiedener arabischer Staaten sowie die die Palästinensische Flagge zu sehen sind,  hält eine junge Frau eine Israel-Flagge hoch. Zunächst lösen sich immer mehr Leute aus der Demonstrantengruppe, darunter mehrere Frauen mit Kopftuch, schließlich beginnen die ersten auf die Frau zuzurennen. Die Frau ergreift die Flucht, daraufhin wird sie mindestens bis in die nächste Gasse verfolgt, dann bricht das Video ab.

Der radikale Antisemitismus arabisch-stämmiger Migranten in Europa wird immer offensichtlicher. Abseits von hohlen Solidaritätsbekundungen aus der Politik bleibt das Problem unerkannt, große Entrüstungsstürme, wie bei derartigen Szenen eigentlich zurecht zu erwarten, bleiben aus. Und so wird der offene Judenhass auf den Straßen immer alltäglicher.


Mehr zum Thema: 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 94 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

94 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
country boy
1 Monat her

Kommt jetzt eigentlich Feine Sahne, Fischfilet nach Basel oder singen die nur gegen Sachsen?

Forist_
30 Tage her
Antworten an  country boy

Angesichts der üblichen Verwirrtheit der von Ihnen genannten „Musiker“ werden die, falls sie nach Basel kommen, die junge Dame mit der gewalttätig geschwenkten Flagge verurteilen.

Maja Schneider
1 Monat her

Wenn staatlicherseits weiter keine bis lasche Reaktionen erfolgen, wird das erst der Anfang sein, als nächstes kommen dann die „Ungläubigen“ an die Reihe, aber es handelt sich ja nur um „erlebnishungrige“ junge Männer, wie das Video zeigt auch mit weiblicher Unterstützung. Das müssen wir doch verstehen! Man ist einfach nur noch fassungslos.

Dorothe
1 Monat her

Die Anhänger der „religion of peace“ bedrohen das Leben a l l e r Nichtgläubigen weltweit. Fakten DE betreffend dazu liefert die Seite politkversagen.net. Ich bin lieber eine pessimistische alte, weisse Frau, die DE verlassen wird, als eine optimistische alte, weisse Frau, die mit den Folgen der Migrationspolitik, hier lebend um ihre Sicherheit fürchten muss.

bfwied
1 Monat her

Eine Kanzlerin, die wider den nachgewiesenen Fakten von Chemnitzer Hetzjagd geifert, ein Bundespräsident, der eine Unter-der-Gürtellinie-Gruppe, die vom Verfassungsschutz 2012 als „staatsfeindlich“ eingestuft wurde und sexistische Geräuschkulisse – soll das Musik sein? – grölte und vom Oberverwaltungsgericht 2013 als „linksextrem“ eingestuft wurde, extra zu sich und zu von ihm gesponsertem „Konzert“ einlädt, was soll man denn erwarten, wie sich die islamischen der Sharia verpflichteten Einwanderere gegenüber den jüdischen Mitbürgern verhalten? Das Land hier ist so unterirdisch geworden, dass es nur noch anwidert. Nichts machen die gegen diese Islamfanatiker, nichts, und wir werden sehen, es dauert nicht lange, dann sind wir… Mehr

Fsc
1 Monat her

… Und in Chemnitz begann ein „Pogrom“ und „Hetzjagd“-Geschrei weil ein Mann ganze 9 Schritte auf einen Migrantenmob zulief, der seine Freundin angepöbelt hatte…

Verlogene Doppelmoral verlogener Linker (CDU eingeschlossen)!

Korner
1 Monat her
Antworten an  Fsc

Die Chemnitz-Angelegenheit war eine der verlogensten Aktionen dieser Regierung. Auch diese Angelegenheit gehört im Nachgang aufgeklärt und verurteilt.

MeHere
1 Monat her

Respekt vor dem Mut der jungen Israelin/Jüdin – Auffällig, dass bei der Hetzjagd (welche klar zu beobachten ist) ganz vorne Kopftuchmädchen die Führung übernommen haben …
Ja, ganz klar: die Handlanger Erdogans und der Hammas sind nun in ausreichender Stärke in Mitteleuropa vorgedrungen, um 1. nicht mehr abgeschoben werden zu können, 2. sich dauerhaft hier niederzulassen, 3. beginnen die Macht an sich zu ziehen, zT auch mit Gewalt …

LadyGrilka55
1 Monat her
Antworten an  MeHere

Wenn der politische Wille vorhanden wäre, könnte man JEDEN und JEDE abschieben, die sich hier nicht an demokratische Regeln halten wollen. Der Wille fehlt, nicht die Möglichkeit.

MeHere
1 Monat her

Ja, man hat diese Arbische-Hinterwäldlerkultur erfolgreich nach Mitteleuropa importiert … Europa ist für die Juden teilweise nicht mehr sicher – Zustände wie auf dem Balkan drohen … das Ergebnis der merkelschen „Offenen Grenzen und Sozialkassen inkl Verzicht auf Recht und Gesetz“
Diese Frau muss angeklagt und verurteilt werden inkl ihrer Auftraggeber und Komplizen !

LadyGrilka55
1 Monat her
Antworten an  MeHere

Wenn in Deutschland noch Recht und Gesetz herrschen würden, müsste sie das. Aber unter ihrer Kanzlerschaft wurde ja beides geschleift – sicher kein Zufall.

Frau U.
1 Monat her

In meinem Berliner Kiez, unter einer grünen Bürgermeisterin, ist unmöglich eine Israel Flagge zu zeigen, hebräisch zu sprechen, Kippa zu tragen oder überhaupt nur Israelfreundlich zu sein. Wenn frau alleine ist, ist es lebensgefährlich, denn schnell hat sich ein Rudel Erlebnisorienter versammelt. Da es von Seiten der PLO Clique um Steinmeier/Chebli/Müller keinerlei Konsequenzen für ihren importierten Antisemitismus droht, werden WIR Berlin verlassen!

Rambatuba
1 Monat her
Antworten an  Frau U.

Unser Berlin wird in 1 Generation nichts mehr mit den Menschen gemein haben, die es 800 Jahre lang aufgebaut haben. 50% der Berliner Grundschulen haben bereits eine migrantische Mehrheit. 50% der Kinder unter 6 haben hier bereits Migrationshintergrund.
Unsere Generationen sind verflucht, während dieses singulären Zivilisationsbruchs geboren worden zu sein. 100 Jahre früher-und man hätte in der Selbstverständlichkeit der jahrtausendealten geschichtlichen Kontinuität der deutschen Kultur gelebt; 100 Jahre später- und die Deutschen samt ihrer Kultur wären nur noch eine verblassende Erinnerung voller Fremdheit gewesen.
Vielleicht sind die grünen Populisten einfach nur der Gnadenstoß, um den Todeskampf nicht unnötig zu verlängern.

Last edited 1 Monat her by Rambatuba
Danny Sofer
1 Monat her
Antworten an  Frau U.

Wir werden Berlin ebenfalls verlassen. Es war so schön, als wir vor 20 Jahren vom Westteil in den Osten zogen: keine Kopftücher usw. Seit etwa 5 Jahren sieht die Sache leider anders aus. Und das dreiste, offensive Auftreten, auch der Afrikaner, die es hier jetzt in rauen Mengen gibt, wird immer schwerer erträglich.

Peter Keis
30 Tage her
Antworten an  Danny Sofer

kann Sie voll verstehen. Um Berlin gehört eigentlich eine Mauer gezogen, sobald alle vernünftig Denkenden dort raus sind. Der ideologisierte Rest von Grünen, Linken und anderem Gesocks soll sich dann mit ihren „Gästen“ alleine abplagen. Wohne hier auf einem kleinen Dorf in Baden-Württemberg. Erst kürzlich sind in unserem Dörfchen Leute zur Miete eingezogen, die wohl ursprünglich in Berlin selbst und später nahe Berlin gewohnt haben.Die haben sich auch gedacht, so weit weg wie nur möglich. Obwohl wir in BW leider auch eine fehlgeleitete grün-schwarze Landesregierung haben. In den größeren Städten geht es auch schon in Richtung der Zustände wie in… Mehr

Rambatuba
1 Monat her

Meine Wut auf die Merkelisten kennt kaum noch Grenzen. Wollen die Grünlinken denn den Juden in Europa das Leben wieder zur Hölle machen? Stoppt den Invasions-Wahnsinn endlich!

bfwied
1 Monat her
Antworten an  Rambatuba

Klar, natürlich, aber schauen Sie sich die Baerbock an, wie sie wie eine Influencerin sich in Jeans z. B. fotographieren lässt, mit einem selbstbewussten Lachen, fern jeglicher Nachdenklichkeit, wie sie über normalerweise selbstverständlich gewusste Dinge stolpert, weil sie das Wissen nicht hat. Reden Sie mit Grünen, z. B. Gemeinderäten, wie sie dieses Frau hochjubeln, Autos, Flugreisen, Flugzeuge generell verbieten wollen, wie sie mit einer unglaublichen Dreistigkeit verlangen, dass auch „80-Jährige“ sich noch aufs Fahrrad setzen können, nein müssen (Grüne-Gemeinderätin), um ihren Einkauf steile Hügel hinauf zu transportieren, „es gibt ja E-Bikes“, natürlich auch im Winter – tatsächlich gesagt! Wenn ich… Mehr

B. Krawinkel
1 Monat her

Was mir zeigt, daß

  1. Die in Deutschland zu sehenden Vorgänge global angelegt sind.
  2. Die Schweiz kein sicherer Ort ist, der vor dem Kippen in den angestrebten Zustand der Anomie verschont bleibt. Es passiert dort nur ein paar Monate später.

Was machen Journalisten ohne Haltung nun mit dieser Information?

Last edited 1 Monat her by B. Krawinkel