Tichys Ausblick Talk: „Partei ohne Programm: Ist die Union noch zu retten?“

Roland Tichy begrüßt zur heutigen Sendung "Tichys Ausblick" die Vorsitzende des Berliner Kreises Sylvia Pantel, den Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter, die Landessprecherin des „Konservativen Aufbruchs für Werte und Freiheit" Juliane Ried und Fernsehmoderator Wolfgang Herles.

 
Die CDU ist wohl in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Zwischen verzweifelter Hoffnung auf Jamaika und Phrasen von Erneuerung sucht die Partei derzeit nach sich selbst. Was ist die Zukunft der einst so stolzen Volkspartei? Das fragt Roland Tichy heute Abend seine Gäste in der neuen Ausgabe von „Tichys Ausblick“.

Sylvia Pantel ist Unternehmerin und Politikerin. Für die CDU saß sie von 2013 bis 2021 im Bundestag und führte den konservativen „Berliner Kreis“ an. Sie stellt eine inhaltliche Entfremdung der Partei fest. Wenn die Partei sich erholen wolle, brauche sie klarere Standpunkte.

Professor Heinrich Oberreuter ist einer der wohl bekanntesten Politikwissenschaftler der Bundesrepublik und CSU-Mitglied. Er sagt: „Wir haben in der Vergangenheit schon oft Themen verschlafen und so neue Parteien kreiert.“ Die CDU/CSU hat also nicht nur ihr eigenes Versagen selbst zu verantworten, sondern auch die Parteien, die durch ihre Versäumnisse entstanden sind. Dass die Partei nun selbst dabei ist, in der Versenkung zu verschwinden, habe tiefere Ursachen.

Juliane Ried ist Landessprecherin des „Konservativen Aufbruchs für Werte und Freiheit“ in Bayern und ebenfalls Mitglied der CSU. Sie findet: „Söder ist ein Opportunist“, sein Linkskurs, mit dem er Unions-Kanzlerkandidat werden wollte, habe ihm massiv geschadet. Aber nicht nur ihm – in aller erster Linie habe er damit der Partei Schaden zugefügt.

Dr. Wolfgang Herles war lange Zeit Moderator und Redakteur beim ZDF, bei Tichys Einblick schreibt er die wöchentliche Kolumne „Herles fällt auf“. Er findet, dass die Partei sich fragen sollte: „Wann fing das an, dass die CDU nicht nur nicht erklären kann, sondern gar nichts mehr hatte, was sie erklären könnte?“ Das gehe vor allem auf Angela Merkel zurück, sie habe die Partei „enteiert“.

„Weiter so oder Oppositionsbank – was könnte die CDU jetzt noch retten? Ist sie überhaupt noch zu retten?“ – Darüber diskutiert Roland Tichy heute mit seinen Gästen.


Weitere Sendungen von „Tichys Ausblick“ sehen Sie hier >>>
Unterstützung
oder

Kommentare ( 47 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

47 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
andreas donath
7 Tage her

CSU-Mann Professor Oberreuter führt mir auch vor, dass mich inzwischen Welten von der CSU trennen, und das ist nicht meine Schuld. Ich war mal Strauß-Fan und vertrete die Werte aus dieser Zeit zum überwiegenden Teil noch immer. Ich kann kaum einer von Oberreuters Analysen auch nur entfernt zustimmen und seine gesamte Weltsicht ist mir fremd. Von den Christsozialen trennt mich heute fast so viel wie von den Grünen – und das sind jeweils Lichtjahre. Und ein Söder ist für mich die unerfreulichste Gestalt in der gesamten politischen Szene Deutschlands, na ja, gleichauf mit Merkel.

Luckey Money
6 Tage her
Antworten an  andreas donath

Sie sagen es!

Michael M.
3 Tage her
Antworten an  andreas donath

Volle Zustimmung und der Herr Professor hat es augenscheinlich auch noch nicht kapiert bzw. will und oder kann es nicht kapieren. Mit Söder wird die CSU weiter abstürzen und scheinbar ist es den CSU’lern (noch) egal und damit sind sie einzig und allein selber schuld. Passt 👍, weiter so, weil in der Form ist der ganze Laden eh höchst überflüssig.

Schlaubauer
7 Tage her

 „Partei ohne Programm: Ist die Union noch zu retten?“ Warum darüber Gedanken machen? Wir gehen schließlich sehenden Auges in Richtung Volk ohne Staat! Da braucht es auch keine Union mehr. Inflation, Massenzuwanderung und Enteignung mit Impfzwang für Gesunde mit unbekannten Folgen. Das wird die Parteien allesamt hinwegfegen. Auch TE scheint mir mit solchen Themen zu zeigen, dass es noch nicht verstanden hat, wo die Reise hingeht.

Gerd Heidenreich
9 Tage her

Sehr positiv, dass es in einer ehemals konservativen Partei noch junge Konservative wie Frau Ried gibt, die die richtige Einstellung zum künftigen demokratischen Auftrag von CDU/CSU haben.
Leider gibt es zu viele Wankelmütige in dieser künftigen „Opposition“, die dann, wenn die AfD grundsätzlich oder im Einzelfall der gleichen politischen Meinung sein wird, aus Angst vor Beschimpfung ihrer Oppositionsrolle nicht nachkommen wird.

Matthias
9 Tage her

Warum fantasiert Herr Herles immer von der Bonner Republik? Es sind die Leute von der Bonner Republik, die Frau Merkel auf das Schild gehoben haben! Diese haben die Hauptschuld für die jetzige Lage, da sie in den letzten 16 Jahren immer opportunistischer wurden und Opportunisten nachgezogen haben. Diese gab es dann natürlich auch im Osten (siehe Wanderwitz, Kretschmer, und Co.) Und: Die AfD hat seit 2013 keine Regierungsverantwortung gehabt, ist also an der Misere nicht Schuld. Herr Prof. Oberreuther: Ich sehe heute keinen gesunden Demokratie- und Rechtsstaat in Deutschland. Das hatten wir aber noch vor 10-20 Jahren.

eriberi
9 Tage her

Erstaunlich, dass Konservative (Professoren) nicht die SED bei Frau Merkel erkennen. Und von diesen gibt es eine Menge in der CDU. Danke an Herrn Herles der den Freiheitsentzug und den Entzug der Bürgerrechte durch die Merkelregierung klar formuliert. Allerdings hat die Opposition bis auf die AFD auch nicht opponiert. Auch nicht der Bundesrat.

andreas donath
8 Tage her
Antworten an  eriberi

Richtig! Herles war gut, Oberreuther eine Zumutung.

Last edited 8 Tage her by andreas donath
Walzerfee
9 Tage her

Vorweg, ich sehe die Sendung gerne und bin Herrn Tichy und seinem Team sehr dankbar für die gute journalistische Arbeit. Allerdings teile ich zwar die Standpunkte von Herrn Herles, nicht aber seine Ruhe. Da neige ich Frau Prantel zu, die erhebliche Schwierigkeiten kommen sieht. Und diesbezüglich stelle ich dann doch bei mir eine gewisse Müdigkeit und Enttäuschung fest. Ich bin keine 20 mehr. Warum soll ich als Konservative meine Lebenszeit für den Kampf gegen die breite Masse denn opfern? Deutschland ist teuer, die innere Sicherheit erodiert. Als Wirtschaftsstandort verliert das Land an Bedeutung, der Wohlstand wird noch durch das „Tafelsilber“… Mehr

pcn
9 Tage her

Die Ansichten des Herrn Prof.Oberreuter teile ich nicht. Sie sind mir viel zu theoretisch, zu subjektiv, gehen teils an der politischen Wirklichkeit vorbei. Die Argumente von Herrn Herles teile ich da schon eher.
Hätte Herr Tichy durch geschickte Intervention durch seine Fragestellung die Diskussion nicht wieder auf den Punkt des Themas gebracht, auf den ich als Zuschauer gewartet habe, hätte die Diskussion sich möglicherweise, für mich, ins Uferlose bewegt.
Gute Moderation!

Kindermund
10 Tage her

Herr Prof. Oberreuter, Boris Becker und Steffi Graf sind seit über 30 Jahren Geschichte – die konservative BILD ist immer noch Deutschlands größte Zeitung. Und wenn man sich die Kommentarspalten der Nachrichtenportale zum Thema Wahl-o-mat ansieht, und auch in meinem privaten Umfeld habe ich immer dasselbe gehört: „Von den politischen Positionen bzw. dem Wahl-o-mat-ergebnis steht mir die AfD am nächsten – aber das sind ja Nazis und von daher nicht wählbar“. Wenn man aber die AfD ausschließt, dann blieb nur noch die Ökologisch-Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (ÖSED) auf dem Wahlzettel. Frau Ried hat Recht: Ohne konservative Positionen, die sie auch gegen… Mehr

H. Reich
10 Tage her

Müßte die eigentliche Frage, auch aus aktuellem Anlaß, nicht eher heißen, ob Deutschland  noch zu retten ist?! Auch vor den Grundgesetz- und menschenverachtenden Auswüchsen der CDU selbst!  Denn die CDU- geführte Hessische LR unter MP  V. Bouffier stellt  jetzt auch Supermärkten die Anwendung der 2G- Regel frei, d.h. die Grundversorgung von Ungeimpften wird zur Disposition gestellt.Es gab eine Zeit, da hieß es „kaufe nicht bei…“ Jetzt heißt es „Verkaufe nicht an…“ Ein Zivilisationsbruch, der alle, auch die Geimpften , wachrütteln sollte.

Maja Schneider
10 Tage her

Und wieder eine spannende , durchaus manchmal kontroverse, Debatte mit interessanten Gästen, der Donnerstag-Abend ohne Tichys Ausblick geht gar nicht!