Wird das Bargeld abgeschafft?

Es ist eine bedrohte Art: Das Bargeld. Der Staat hasst Bargeld - weil seine Besitzer nicht kontrollierbar sind. Die Zentralbanken auch: Sie wollen Negativzinsen durchsetzen, damit die Konjunktur anspringt. Bankengeld könnten sie zerstören. Jetzt stört nur noch Cash, das die Bürger bunkern.

 
Achim Winter und Roland Tichy über Pläne, wie das Bargeld abgeschafft werden soll: Wer bar zahlt, zahlt mehr. Dabei ist Bargeld die einfachste und billigste Art zu zahlen. Aber darum geht es nicht mehr. Sondern um Kontrolle und Verhaltensmanipulation.


Lesen Sie auch: 
Unterstützung
oder

Kommentare ( 60 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

60 Kommentare auf "Wird das Bargeld abgeschafft?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Aha, nur jetzt kann man weder mehr lesen noch sehen.

Eine einmalige (wer es glaubt wird selig) Sondersteuer von 15 % auf Buchgeld zur Sanierung des Staatshaushaltes. Der Traum eines jeden Finanzministers. Und weil es so schön einfach ist, der Vorgang dauert einen Wimpernschlag, kann die Methode immer wieder ein gesetzt werden.

Ich habe allerdings nicht vergessen, dass gerade in der letzten Woche eine Untersuchung
der Bundesbank veröffentlicht wurde, wonach jetzt aktenkundig ist, dass die Zahlung mit Bargeld deutlich schneller vonstatten geht wie mit der Kreditkarte.
Wenn die Bundesbank beacbsichtigt, also der Herr Weber beabsichtigt, das Bargeld abzuschaffen, warum wird dann diese Untersuchung publik gemacht?

ps: der Axel Weber war von 2004 bis 2011 der Vorturner bei der Buba, heute sitzt der im Verwaltungsrat der UBS in der Schweiz. Weidmann heißt der heute und hin und wieder zaghaft versucht dem EU-EZB Wahnsinn Einhalt zu gebieten, aber das kann man vergessen da ja diese CDU FDJ Dauerregierung entsprechende Kompetenzen über den Euro an eine EU Zwangs-Verwaltung ohne jegliche Legitimation abgegeben hat. oder konnten Sie je einmal darüber abstimmen ob Sie die DM nicht mehr haben wollten?

🙂 Weil es eben nicht geplant ist. Das Thema Bargeldabschaffung turnt in unregelmäßigen Abständen durch die Gazetten. Der Bürger hat ein hübsches Thema zum Diskutieren und bemerkt nicht was nebenan gemacht wird. Beim letzten mal war es glaube ich die Ausweitung des ESM, der nun wohl auch Kredite an Banken vergeben können soll, die dort wie Eigenkapital geführt werden, beim Staat aber gar nicht auftauchen, da er ja nur über den ESM haftet. Damals ging es um die italienischen Banken. Nun könnte es um die deutschen gehen. Mich wundert es am Meisten, dass selbst TE auf dieses alte Pferd Bargeld… Mehr
da muß ich Ihnen widersprechen, Indien probiert das zur Zeit, zwar kein Erfolg aber immer noch nicht katastrophal genug als das man weltweit daraus Lehren ziehen müßte. UND was die Bundesbank meint, ist leider nicht mehr so bedeutend, denn was die EZB und EU Gläubigen anrichten, kann noch ganz irre werden. Also ist die Gefahr schon gegeben, auch wenn ein halbwegs noch vernünftig denkender Mensch sagt, das wäre nicht möglich, heute sind dem Schwachsinn und Irrsinn keine Grenzen mehr gesetzt. Abgesehen machen die sich gar keine Mühe mehr, diese ganzen Manipulationen um ESM und sonstwas zu tarnen. 95% oder gar… Mehr

@W aus der Diaspora: Ganz genau.

Ausserdem sollen diese immer wieder auftauchenden Berichte zur „Bargeldabschaffung“ die Leute animieren, ihr Bargeld, das sie zuhause in ihrer Matraze lagern, auszugeben – weil es ja „eh bald nichts mehr Wert ist“.
Zwangsumsatz, gewissermassen, um Mehrwertsteuer und allgemein Ertragssteuern abgreifen zu können.

Wir müssen diesen Linksextremismus, diesen Linksfaschismus stoppen.

Negativzinsen sind nichts anderes als Steuern auf Geldvermögen. Das geht natürlich nur, wenn das Bargeld (im Sparstrumpf) abgeschafft wird. Bleibt nur noch der Tauschhandel.

Zur Zeit sind die Negativzinsen erst ab bestimmten Beträge vorhanden, da ist die Wirkung eher die einer Vermögenssteuer.

Und wer ist wieder mehrheitlich dafür? Die Frauen! So hat der Westen einfach keine Zukunft mehr, das ist nur noch dumm und ‚aus dem Bauch heraus‘. Kein Mensch braucht mehr so einen Staat.

Blödsinn. Die meisten Entscheidungstäge und Bänker sind aber Männer….. Draghi ist auch keine verkleidete Frau, oder? Grüße, eine Frau.

um Bargeld besteuern zu können gibt es eine viel simplere Methode, dafür braucht man nicht den Irrsinn von zwei Europreisen für das gleiche Produkt, etwas das noch dazu bisher in Europa verboten ist. Man geht einfach hin und zieht in unregelmäßigen Abständen die gesamten Scheine ein und tauscht sie gegen angeblich sicherere, die dann selbstverständlich etwas kosten. Die alten Scheine verlieren innerhalb einer Woche ihre Gültigkeit. Also einfach eine halbjährliche Währungsreform. Aber egal wie, da 60% der Bürger Europas weder das eine noch die andere Variante verstehen würden, würde das innerhalb kürzester Zeit zu einer galoppierenden Inflation führen. Dadurch würde… Mehr

@W aus der Diaspora
Wer sein Bargeld in Silber umtauscht ist die weibliche Ausgabe eines Idioten. Auf den Kauf von Silber wird Mehrwertsteuer erhoben. Da sind sofort 19% weg. Über ihre anderen Aussagen lohnt sich garnicht nachzudenken.

das stimmt so nicht: Bitte bei Wikipedia nachlesen Kapitel Anlagemünzen. Damit kann man ganz offiziell die Umsatzsteuer in D umgehen. im Übrigen scheinen Sie auch den Rest nicht verstanden zu haben, das man sehr wohl über den Einzug „alter“ Banknoten auch einen Schnitt, eine Art Abschöpfung betreiben kann in dem man eine Gebühr, Steuer oder wie immer man das bezeichnen will, erhebt. Die große Mehrheit weiß offensichtlich nicht was eine Banknote wirklich darstellt.

Ihren Einwand ,“Hans Druchschnitt“, kann man so nicht stehen lassen . Wenn Sie zb. Edelmetalle über eine Internetplatform , zb. ebay, Privat zu Privat kaufen , fällt keine Mwst. an ! Nur so als info ….

Ihren Einwand ,“Hans Druchschnitt“, kann man so nicht stehen lassen . Wenn Sie zb. Edelmetalle über eine Internetplatform , zb. ebay, Privat zu Privat kaufen , fällt keine Mwst. an ! Nur so als info ….

Alptraum. Orthodoxe Ideologie wie bei Mao Zedong. Der hat zeitweise durchgesetzt, dass in den Kommunen private Küchen abgeschafft wurden. Man wurde verpflichtet die Mahlzeiten in den Gemeinschaftskantinen zu sich zu nehmen. Ziel war es, dass man Lebensmittel nicht horten könnte und volle Kontrolle über Ernährung der Bevölkerung. Man wurde sozusagen kulinarisch komplett enteignet. Sind die Maßnahmen zum Abschaffung des Bargelds nicht das gleiche? Man wird sein verdientes Geld nie zur Gesicht bekommen und muss glauben dass es existiert und wird irgendwelche Leistungen ausschließlich durch „gnade“ eines Banks bekommen. Wer weiterhin behauptet, dass die Spätdemokratie Freiheit bedeutet, der ist vollkommen verblendet.

Geben Sie den Grünen doch keine fixen Ideen!

Es geht um totale Kontrolle. Das Bargeld wird mit dem Grunde abgeschafft werden, dass somit die Kriminalität eingedämmt werden soll. Also, wieder Angstmacherei, und die Deutschen haben bekanntlich eine besondere Empfänglichkeit für dieses diffuse Gefühl.

Wenn es so kommen sollt, ist das also eines der Vorteile des Euro. Was hat der Euro denn für den Normalverbraucher gebracht? Nichts Gutes, D. verschuldet sich für andere EU-Länder, die Zinsen sind im Keller (wichtig für die Rente) und und und. Ach ja, hatte ich ganz vergessen, wenn ich in ein anderes EU Land fahre brauche ich keine Geld mehr zu wechsel. Das ist auch das einzig Positive für Otto Normalo. Sollte es wirklich so kommen, sollten nicht nur Gelbwesten auf die Straße gehen.

Wenn es so weit kommt, verlassen meine Familie und ich die EU.

Schön für Sie – aber das können nicht die anderen rund 500 Millionen EU-Bürger auch alle tun. Wie wäre es denn mal mit Handeln und kämpfen? Das geht auch ohne Waffen und das klassische Schlachtfeld.