Wortwaffe „Nazi“

Seit dem 24. Februar 2022 führt Russland Krieg gegen einen – so der russische Präsident Putin – neuen „Nazistaat“, die Ukraine, um das Land zu „entnazifizieren“. Was bedeutet hier das Wort Nazi?

IMAGO / Reichwein

Das nationalsozialistische Deutschland (1933-1945) ist seit einem Dreivierteljahrhundert Geschichte. Nun, genauer: seit dem 24. Februar 2022, führt Russland Krieg gegen einen – so der russische Präsident Putin – neuen „Nazistaat“, die Ukraine, um das Land zu „entnazifizieren“. Was bedeutet hier das Wort Nazi?

Sprachgeschichtlich gesehen ist Nazi als politische Bezeichnung eine Kurzform für Nationalsozialist „Anhänger der 1920 gegründeten Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP)“. Der Name verbreitete sich in den 1920er Jahren vor allem unter Gegnern der NSDAP und hatte zunächst eine spöttische und distanzierende Note; die Nazis selbst nannten sich meistens „Nationalsozialisten“. Im 3. Reich wurde „Nazi“ im Inland öffentlich nicht verwendet. Im Ausland, unter den Deutschen im Exil, galt es hingegen als Standardbezeichnung für den NS-Staat (Nazi-Deutschland) und dessen Anhänger, die dann im 2. Weltkrieg (1939-1945) international übernommen wurde (Nazi-Germany).

Nach Kriegsende bedeutete Nazi „ehemaliges Mitglied der NSDAP“; diese Personengruppe – in Westdeutschland 2,5 Millionen – musste ein „Entnazifizierungs-Verfahren“ durchlaufen. Danach pendelte sich der Gebrauch des Wortes auf niedrigem Niveau ein: Wenn von „Nazis“ die Rede war, meinte man ehemalige NSDAP-Mitglieder. Diese „Altnazis“ gibt es heute nur noch unter Hundertjährigen. Seit Ende der 1980er Jahre gibt es in Deutschland aber sogenannte „Neo-Nazis“, eine jüngere Generation, deren politische Ziele als NS-affin bewertet werden.
Zahlenmäßig sind diese Neo-Nazis viel zu gering, um die seit einigen Jahren inflationäre Zunahme des Wortes Nazi im öffentlichen Sprachgebrauch zu erklären.

Diese „Entgrenzung“ des Nazi-Begriffes – „So schnell wie jetzt war man noch nie ein Nazi“ (Die Welt 5. 9. 2018) – hat zu einer diffusen Bedeutung des Wortes geführt, die mit der präzisen historischen Wortbedeutung nichts mehr zu tun hat: „Nazi-Vorwürfe [können] gegen alle möglichen Leute verwendet werden, die man, vielleicht zu Recht, ablehnt“ (Zeit-Magazin 10. 3. 2022). Diese Entwicklung findet auch international statt; denn Nazi ist weltweit das bekannteste deutsche Wort.

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist Nazi zu einem politischen Schimpfwort geworden, das wegen seiner diffusen Bedeutung ein enormes Anwendungsspektrum hat: Wenn bei der Weltausstellung 2010 in Shanghai chinesische Besucher, die stundenlang vor dem deutschen Pavillon warten mussten, schließlich nàcuì, nàcuì „Nazi! Nazi!“ skandieren, dann ist das ein Protestzeichen gegen „die Deutschen“ (hier: die Verantwortlichen des Pavillons) – weiter nichts. Unter Deutschen würde dieses Deutschen-Bashing sprachlich nicht funktionieren; hier dient, vor allem im links-grünen Milieu, Nazi als Sammelname für Andersdenkende, mit denen man nichts zu tun haben will. Es ist sozusagen eine kommunikative Kriegserklärung: Mit „Nazis“ diskutiert man nicht, es genügt der Slogan „Nazis raus!“.

Fazit: Das Schimpfwort Nazi kann schnell zum Feindwort werden, und dieses Feindwort benutzen Putin und die russische Propaganda gegenüber der Ukraine, wobei sie geschichtlich an dem im kollektiven Gedächtnis verankerten „Großen Vaterländischen Krieg“ gegen Nazideutschland anknüpfen. Das neue Nazi-Narrativ beschränkt sich allerdings nicht auf Worte („Nazi-Regime“, „Neo-Nazis eliminieren“, „totale Säuberung“ usw.), sie werden mit Krieg und Gewalt umgesetzt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Waehler 21
1 Monat her

Solange niemand gegen die Demokratie „pestet“ werde ich ihn ertragen. Aber die Linken stellen die soziale Marktwirtschaft und Demokratie in Frage, deshalb tippe ich hier diese Texte.

Ralf Schierhold
1 Monat her

Ich bin in den Augen nicht weniger auch ein Nazi und musste mich auch schon mehrere Male anhören/lesen ich wäre ein Nazi, nur verstehe ich dies als Abkürzung für „Nicht An Zuwanderung Interessiert“. Und im Bezug auf die Ukraine, auch da gibt es Rechtsextreme und die sogenannte freie/westliche Welt steht auch nur denen bei weil es gegen Russland geht. Und nun noch was zur freien/westlichen Welt, auch diese Staaten sind im grossen und ganzen nichts anderes als Diktaturen, man gaukelt dem Wahlvolk vor Wahlen herrliche Demokratie vor und nach den Wahlen machen sie alles andere nur nicht im Sinne der… Mehr

Last edited 1 Monat her by Ralf Schierhold
fritzx_ausfuehrungb
1 Monat her

In Deutschland ist jeder ein NAZI, der gegen die Regierung, die Genderideologie, das Impfen mit nutzlosen und gefährlichen Substanzen und die neomarxistische OneWorld-Ideologie der EU/UN ist oder einfach nicht schnell genug die richtigen politischen Schlagworte von sich gibt! In der Ukraine wird ein Faschist und Völkermörder als Volksheld verehrt, das Internet ist voll mit Bildern von Ukrainern die sich darin gefallen den „Grövaz“ zu grüßen wie es einst üblich war, gerne die Symbole seiner „Leibstandarte“ tragen und seine Einstellung gegenüber den Juden auf die Russen übertragen aber in Deutschland ist man davon überzeugt das es in der Ukraine keine Nazis… Mehr

StefanB
1 Monat her

Selbstverständlich kann man das Wort Nazi auch heute noch zu recht gebrauchen. Die Ukra-Nazis waren übrigens schon zu Hitlers Zeiten willfährige und äußerst brutale Helfer der deutschen Nazis. Es gibt sie sie auch heute noch. Und sie kämpfen und terrorisieren offiziell für die Ukraine in der ukrainischen Armee. Das Massaker von Odessa, bei dem 40 Menschen in einem in Brand gesetzten Gebäude bei lebendigen Leib verbrannten, wurde von Ukra-Nazis verbrochen.

Inana
1 Monat her

Der Artikel ist nicht sehr qualizifiert, denn der Autor geht über den spezifisch osteuropäischen Kontext hinweg. Für Russland sind die Nazis eine Chiffre für den ewigen Feind Deutschland – der weit in die Geschichte zurückweicht. Schon Alexander Newski im 13. Jahrhundert hat weniger gegen die Mongolen gekämpft, als – zumindest der Legende nach – gegen den Deutschen Orden. Denn der symbolisierte den Katholizismus und das Böse, das aus dem Westen kommt. Was sich dann historisch wiederholte, Deutschland und Russland sind in Mitteleuropa oft aneinander geraten und dann unter den Nazis wirklich teuflische Züge annahm. Und was die Ukraine betrifft –… Mehr

pol. Hans Emik-Wurst
1 Monat her

Zwei Worte fehlen mir noch: NAtionalZIonist und Nasiräer, englisch NAZIrite. Ein Zitat aus meinem 12 Jahre alten Artikel: Die Bezeichnung ¸Nazirite’ bedeutete ¸eine heilige oder hervorgehobene Person, auserwählt von Gott’ [Bibel, Amos 2:11,12]…. Somit war Jesus gemäß Evangelien ¸ein Heiliger’ oder ein ¸von Gott Hervorgehobener’ in Verbindung mit Nazareth, dem ¸Herkunftsort des Heiligen bzw. des Erhabenen’. Ein Zitat aus meinem 6 Jahre alten Artikel: Alle anderen politischen Organisationen wurden nach dem Reichstagsbrand am 27. Februar 1933 verboten, die Zionisten durften weiterhin in Deutschland wirken. Ist das „Gleichschaltung“? Die rassistischen Nationalsozialisten und die rassistischen Zionisten arbeiteten eng zusammen, weil sie gleiche… Mehr

GefanzerterAloholiker
1 Monat her

Jeder, einschließlich Putin und mir, hat natürlich Recht, wenn er das Sprachgesetz vom Juni 2021 als rassistisches Werk von Neonazis bezeichnet. Die Ukraine ehrt Stepan Bandera mit einem Nationalfeiertag. Sie verwendet jede Menge Nazi Symbolik und stellte viele Denkmäler für Nazis auf. Vollkommen ehrlos ist es aber, solche Fakten derart billig zu verleumden. Es ist wirklich verkommen. Sie fordern einen Beweis ? In Kramatorsk können Sie sich auf Fotos die Trümmern der Rakete mit Seriennummer anschauen. Raketentyp, das Depot dieser Waffe sind daraus eindeutig zu entnehmen: die ukrainischen Armee war der Besitzer. Deshalb verschwand Kramatorsk aus dem westlichen Narrativ. Die… Mehr

GefanzerterAloholiker
1 Monat her

Die Seriennummer der Totschka-U-Rakete, die am 8. April 2022 den Bahnhof Kramatorsk traf, ist Ш91579 oder Sh91579. Diese Seriennummer kennzeichnet Bestände der ukrainischen Armee. Nur die ukrainischen Streitkräfte verfügen über Totschka-U-Raketen. Die Richtung des Kegels und des Heckabschnitts der Rakete zeigen, dass sie von der 19. Ukrainischen Raketenbrigade bei Dobropolie, 45 km von Kramatorsk entfernt, abgeschossen wurde. Die gleichen Raketen wurden gegen Donezk und Lugansk eingesetzt. Das ist so nach 8 Jahren Beschuss vom Donbass Allgemeinwissen. Nur bei TE nicht. Die ukrainischen Machthaber sind eine Bande von Verbrechern. Und haben im Übrigen DE in der Hand, weil wir das Gas… Mehr

Last edited 1 Monat her by GefanzerterAloholiker
Durchblick
1 Monat her

Aus gegebenem Anlass mal was von echten Nazis:

„Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir deutsche Linke! Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Bürgerblock.” – Joseph Goebbels, Der Angriff vom 06.12.1931

Wie sagte einst Roland Baader in diesem Zusammenhang?

„Sozialismus ist eine ansteckende geistige Krankheit. Betroffene Menschen erkennt man daran, dass sie ein Zwangssystem etablieren wollen, jenes gleichsetzen mit Gerechtigkeit an sich und von da an jedem aggressiv begegnen, der sich nicht unterwerfen und dem roten Orchester zuklatschen will.“

Physis
1 Monat her

Soweit ich es beurteilen kann, gab es unter den „echten“ Nazis keine Drangsalierung, wie sie zuletzt von den sog. (ja was sind die eigentlich wirklich?) Demokraten in den letzten Jahren haben wirken lassen! Im sog. III. Reich gab es jedenfalls keine Kollektivverhaftung des Volkes und es gab insofern nichts, was das heutige GG einfordert. Ganz lustig, wenn es denn nicht so traurig wäre ist übrigens, dass es NACH dem sog. III. Reich ein weiteres gab, unter denen manche Menschen gelitten haben. Und da stellen sich heute Leute hin und überfordern den Ausdruck Nazi! Ja, sie wünschen sich geradezu dieses Wortkonstrukt… Mehr

Dissident
1 Monat her

„Rechte“ werden in der BRD immer als „Ewiggestrige“ bezeichnet. Was mich amüsiert, denn die sog. „Antifaschist:innen“ sind wohl die tatsächlichen „Ewiggestrigen“, da von den Jahren 33-45 geradezu besessen. Sämtliche zeitgenössischen politischen Phänomene werden in Beziehung zur Nazi-Zeit gesetzt. Trump „Nazi“, AfD „Nazis“, Zemmour „Nazi“ (in diesem Fall ist die Zuschreibung ja besonders grotesk) usw.
Es wird endlich Zeit für den „politischen Diskurs“, endlich im Jahre 2022 anzukommen und die obsessive Dauerbeschäftigung mit der NS-Zeit fahren zu lassen. Zumal in der zeitgenössischen BRD Funktionäre der PDS (!!!) tatsächlich wieder wichtige Ämter übernehmen.

Joerg Baumann
1 Monat her
Antworten an  Dissident

Ich denke ich verstehe, was Sie meinen. Aber ich muss da widersprechen. Die Personen die Sie ansprechen sind von der Zeit 33-45 in keiner Weise besessen. Im Gegenteil, sie wissen in den seltensten Fällen auch nur ansatzweise etwas über die Hintergründe und tatsächlichen Geschehnisse, die ja ihren Anfang schon 1880 in der völkischen Bewegung hatten. Daher fällt es diesen Personen ja auch so einfach immer darauf zu verweisen ohne zu wissen wie schwachsinnig diese Vergleiche in den meisten Fällen sind. Und ohne zu sehen, dass ihr eigenes Handeln oft dem der „Nazis“ gleicht.