Das gemischte Duo der ARD im Assistenzeinsatz: denn „im Großen und Ganzen ist nichts schiefgelaufen“

Die beiden regierungsbraven Interviewer - zahnlose Tiger - ließen Merkel ohne fordernd kritisches Nachfragen gewähren. Leser kommentieren.

imago Images/Christian Grube
Die Kanzlerin saß zur Primetime auf ein Kurzgespräch im ARD-Studio, das mehr Kurzansprache war.
Nichts dem Zufall überlassen, eine Aufzeichnung war’s! Die beiden regierungsbraven Interviewer – zahnlose Tiger – ließen MSM-konform ohne fordernd kritisches Nachfragen gewähren. Leser kommentieren.

Hofstaat – Zeremoniell – Mogelpackung

Hieronymus Bosch fasst diesen seinen Eindruck sogleich in Worte:
Was erwartet man sonst von den gleichgeschalteten Medien? Keine kritische Nachfrage, kein kritischer Kommentar, kein kritisches Wort überhaupt! Nur stumme Verbeugung vor Merkel, kritikloser Glaube an die Worthülsen, die permanent aus Merkels Mund fallen. Eine Frau im Auflösezustand – nur nicht für die staatstreuen Medien.

Maja Schneider empfand den Auftritt kein bisschen anders, Worthülsen, die leider noch immer zu überzeugen scheinen:
Alles war taktisch genauestens überlegt, Zeitpunkt und Sendeplatz, die Auswahl der wenig bis gar nicht kritischen Gesprächspartner. Nichts wird dem Zufall überlassen, und man darf sicher sein, dass die nach wie vor große Merkel-Gemeinde wieder gläubig an ihren Lippen hing und von der Richtigkeit ihrer Äußerungen, für die jeder annähernd kritische Mensch schon lange keine Nerven mehr hat, völlig überzeugt ist.

Lesterkwelle setzt quasi fort:
Was erwartete man bei Gastgebern wie Hassel und Becker, zwei linientreuen, devoten Hofsängern? Etwa Antworten, die Ehrlichkeit, Selbstkritik, Transparenz beinhalteten? Unerbittliches Nachfragen? Die Sendung war überflüssig, es reicht dem Bürger, dem unverbindlichen Geschwätz auf Merkels Wochenpodcast zu lauschen, so er sich das anzutun gewillt ist. Ansonsten gilt: The Queen can do no wrong. Schade um die Sendezeit. Man wünscht sich wirklich echte Auseindersetzungen, wie sie im britischen Parlament, wo sich der PM den MPs stellt, zu beobachten sind.

Nein, nein, lassen Sie sich mal nicht täuschen, meint PAule, alles ist wohl überlegt und Teil der Maschinerie:
Nochmal für alle: Diese Frau ist nicht unfähig! Das ist Teil der Propaganda!
 Sie hat einen Plan und den zieht sie durch! … Wessen Kultur und wessen Werte überbleiben, wer „Wir“ ist und für wen die „Mandarinrechte“ gelten, sehen wir jeden Tag bei der Lieferung des Impfstoffes, der Anzahl der Impfungen und bei der Impfreihenfolge, bei den Grenzkontrollen und im Kampf gegen Rächts.

Noch eins obendrauf setzt F. Peter:
Hat irgendwer auch nur im Entferntesten den Gedanken gehabt, dass da journalistisch gearbeitet wird? Haben die sogenannten Journalisten, die eine Schmach für den gesamten Berufsstand sind, nicht schon in der Vergangenheit ihre Verachtung gegenüber dem Zwangsgebührenzahler öffentlich offenbart!? Die reinste Propagandasendung ohne jedweden Informationsgehalt. Finanziert durch die Zwangsgebühren. Da frage ich mich, ob ich diese jetzt bei den Steuern als Parteispende absetzen darf!

Für R. Rabenstein zieht einen Vergleich zum Funk der ehemaligen DDR und dessen „Lobhudeleien“:
Deutlicher kann man die Abhängigkeit und journalistische Drittklassigkeit nicht länger vertuschen. Immer stärker wird an den „Schwarzen Kanal“ mit Schmuddel Edi erinnert, der bis zum Ende der DDR Lobhudeleien ausgestrahlt hat. Damals wie auch heute, funktioniert der Filz bis ganz nach oben, keine Kontrolle, jede kritische Stimme – wie in diesem Fall und zu vielen weiteren einseitigen Berichterstattungen – finanziert durch Zwangsgebühren GEZ – wird bis hoch zum BVerfG kassiert. Demokratie nach Merkels Verständnis und was ganz schlimm ist, von ihrer degenerierten Partei widerspruchslos unterstützt. Dass diese CDU inzwischen zur Lachnummer abgewirtschaftet wurde, scheint die Funktionäre nicht zu stören, zumindest so lange die eigenen Pfründe gesichert sind.

Der Souverän verliert seine Grundrechte und Souveränität

Verbriefte Grundrechte werden mir nichts, Dir nichts durch Repressalien gegen Impfverweigerer für null und nichtig erklärt. November Man zitiert wörtlich:
Merkel hat in dem Interview in der ARD-Sendung „Farbe bekennen“ über die Corona-Impfpflicht Folgendes gesagt: „Wenn wir später sehr vielen Menschen ein Angebot zum Impfen gemacht haben und dann sagen manche Menschen, ich möchte nicht geimpft werden, dann muss man vielleicht schon solche Unterschiede machen und sagen, okay, wer das nicht möchte, der kann vielleicht bestimmte Dinge nicht machen.“
Es ist ein Grundrecht, ohne Corona-Regelungen zu leben – doch muss es aufgrund der Pandemie derzeit massiv eingeschränkt werden. Und schon wieder missachtet die Merkel unser Grundgesetz, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz AGG und unsere in der Verfassung verbrieften Grundrechte.

Meykel ist zurecht sauer, fühlt sich „verkauft“, um seine Grundrechte betrogen:
Es muss mal gesagt werden, der Staat ist eine Veranstaltung der Bürger. Und der Bürger ist der Souverän dieses Staates. Und dieses, durch uns Bürger gewählte Parlament und die vom Parlament eingesetzte Regierung und die von uns installierten Gerichte, sind alle unsere Angestellten, die von uns hoch dotiert werden. Und diese Angestellten sollen in unserem Sinne die Probleme regeln, die von uns nicht geregelt werden können. So einfach ist das!
Wann endlich wird der Bürger begreifen, dass er eigentlich die Kontrolle über dieses ganze Theater hat und auch ausüben kann und auch muss! Und das findet leider nur durch Wahlen statt und zugegeben, da gibt einen ein erhebliches Defizit in der Ausübung dieses Rechtes als Souverän. Warum? Das GG. hat leider große Mängel. Deshalb muss eine wesentliche Änderung stattfinden die da sind:
□ Das Parteienprivileg muss fallen.
□ Es muss unbedingt das Mehrheitswahlrecht eingeführt werden.
□ Die Gewaltenteilung muss stringent durchgeführt werden.
□ Regierungsmitglieder müssen aus dem Parlament ausscheiden.
□ Alle Richter und Staatsanwälte müssen direkt gewählt werden.
□ Zu allen grundsätzlichen Themen müssen Volksabstimmungen stattfinden.
Es sieht so aus, nur eine bürgerliche Revolution kann dieses Missverhältnis beseitigen, das dem Bürger seine Souveränität dauerhaft verweigert! Diese Veranstaltung war eine Zumutung und eine Beleidigung der Intelligenz des Bürgers, gleichermaßen. Wann verschwindet diese „Heimsuchung“ Deutschlands endlich dorthin, wo sie hingehört? Auf dem Müllhaufen der Geschichte?

Wahlen sind für Askold Morgenschein kein Mittel zur Veränderung, sondern nehmen lediglich „kosmetische“ Retouchen vor:
Als ob die Wahlen in Deutschland irgendeine Bedeutung haben. Ändern kann und wird sich nichts, da sind kosmetische Wechsel von ein paar Listenpositionen und/oder Ministerposten hier und dort auch völlig egal. Gehen alle an loyale Parteikader, wirkliche Kompetenz ist da total egal. Blockparteistaat, Parteilisten, das Nichtvorhandensein von selbst grundlegendster Gewaltenteilung, und staatlich-ideologisch gelenkte Haltungsmedien machen Veränderungen unmöglich. Aber Illusion ist alles, nä? Solange er ein paar Kreuzchen machen darf, und erzählt bekommt, er sei im besten Deutschland aller Zeiten, ist der Michel brav und treu… Nur weil es ´ne Wahl und/oder verschiedene Parteien gibt, heißt noch lange nicht, dass das System frei und demokratisch ist, oder sich auf diesem Wege was ändern kann.

Offene Fragen: Doch sie werden erst gar nicht gestellt

Ein berechtigter Einwand von Mausi:
… Und am Ende die Möglichkeit Freiheit nur für Geimpfte. Überhaupt kein Ansatz, dass es zu den Grundrechten gehört, diesen Schutz abzulehnen. Wo die Berechtigung liegt, die Grundrechte nicht zurückzugeben. Wo die Berechtigung liegt, sie den Nichtgeimpften vorzuenthalten. Wo die Berechtigung liegt, diesen Grundrechtsentzug zu legalisieren anstatt ihn vehement zu unterbinden. Gut, diese 15 Minuten sind ungeeignet für diese Fragen. Insofern war es eigentlich nur eine Einleitung. Aber der Vorwurf geht dahin, wieso tiefergehende Überlegungen beim ÖRR für die Öffentlichkeit nicht einfach aufbereitet zur Sprache kommen.

Satire oder vielleicht doch Galgenhumor?

Wäre nicht alles zu ernst, um wahr zu sein – könnte es ein (schlechter) Witz sein. HDieckmann formuliert es so:
Am gestrigen Abend gewährte die Corona-Politbüro-Vorsitzende Frau Dr. Angela Merkel dem deutschen Staatsfernsehen eine außerordentliche Audienz. Im Mittelpunkt ihrer Botschaften an die werktätigen und untätigen Zuschauer stand der neue 8-Monatsplan zur Beschaffung neuartiger Impfstoffe für den Endkampf gegen die staatsfeindlichen Corona-Viren und deren Verabreichung an die danach fiebernde Bevölkerung. Frau Merkel äußerte dabei ihre feste Überzeugung, dass es mit den neuartigen innovativen mRNA-Vakzinen bis zu den Volkskammerwahlen im September gelingen werde, virenresistente Staatsbürger (genetic modified objects) zu schaffen. Nach erfolgreicher Realisierung des 8-Monatsplans sei die Gewährung neuer Grundrechte nicht erforderlich; die alten seien noch brauchbar und könnten ggfs. ganz oder teilweise (oder gar nicht) wiederverwendet werden. Am Schluss bedankte sich Frau Merkel bei den beiden Bütteln vom Staatsfunk für die nicht gestellten Fragen und wünschte allen Corona-Gläubigen weiterhin einen tiefen Schlaf.

Kalmus gelüstet es ebenfalls zum „Scherzen“. Tja, Not macht erfinderisch:
„Auf Weisung des Regierungssprechers wurde ein reichweitenstarker Sendeplatz reserviert. Gleichzeitig wurde eine Roadmap für den Ablauf der Inszenierung übergeben. Die Fragen der Beisitzer sind im Vorfeld entsprechend überprüft, überarbeitet und dem Regierungssprecher zur Genehmigung vorgelegt worden. Der Auftritt wurde als erfolgreich eingeschätzt. In ersten Reaktionen äußern Bürger aller Schichten (außer Arbeiterklasse) eine tiefe Dankbarkeit für das liebevolle und treusorgende Tun von Angela Merkel. Die entsprechenden Stellen sind mit der Durchführung einer repräsentativen Befragung zur Beliebtheit der Kanzlerin beauftragt worden, deren Ergebnisse dem Regierungssprecher vor der Veröffentlichung vorzulegen sind…“ (Quelle: WIKI Leaks – Internes Rundschreiben im Bundeskanzleramt – Hinweis: Satire)

Waehler 21 lässt eine gute Portion Sarkasmus in seine Gedanken fließen:
Operation Sandmännchen, so hätte die Überschrift von diesem Interview lauten sollen. Operation Sandmännchen. Kein Wort zur der Datenlage. Wie z. B. ‚Welche Hauptübertragungswege gab es?‘ Schweigen?! Hätte man etwas gewusst, so hätten ein paar Tote in 2121 vermieden werden können. Halten wir fest, es wurde einfach ins Blaue geschossen. Nicht schlimm, solange keine Funktionäre ins Gras beißen. Auch ist es wichtig zu wissen, wie viele Leute ursächlich an COVID gestorben sind. Aber mit größeren Zahlen kann man auch mehr Schrecken verbreiten und radikalere Lockdowns verhängen. Warum wurde so gut wie gar nicht nach einer Sequenzierung gesucht, nach einer Mutation? Keine Antwort, da nicht gefragt. ÖRR halt! Zum verspäteten Impfbeginn. Angeblich hat die EU sorgfältiger geprüft!? Was können die denn in einem Monat erreichen? Haben die eigene Tests gemacht? Oder haben die geschlafen und die Testreihen der Entwickler nicht begleitet!?
Haftung, keine Vergleiche zu anderen Staaten, nur Behauptungen, keine Festlegungen! Maskendesaster am Anfang der Pandemie, keine Daseinsfürsorge. Die Versorgung der Medikamentensicherheit wurde nach China ausgelagert. Was haben die sonst noch so gemacht? Bei der nächsten Katastrophe werden wir es merken. So wie das Interview stattgefunden hat, hätte Merkel es auch in einem Monolog runterbeten können. Wirkt dann aber lange nicht so informativ.

Was stört es den Mond, wenn ihn der Hund anbellt?

Lupo A: Für mich ist das, was Merkel sagt, völlig irrelevant. Wenn sie meint, sie müsse keine Rechenschaft für ihr „Geschwätz von gestern“ ablegen, folgt daraus, dass sie heute auch nur das unverbindliche Geschwätz von morgen absondert. Ich muss bei der beharrlichen Realitätsleugung unserer öffentlich-rechtlichen Medien weniger ans DDR-Fernsehen denken als an das irakische Staatsfernsehen und dessen Kriegsberichterstatter, der noch Siegesmeldungen verkündete, als im Hintergrund schon die amerikanischen Panzer durchs Bild gefahren sind.
Was genau macht unser Fernsehen denn anders und besser, wenn es nur noch darum geht, die Fehlleistungen der Regierung freundlichst zu kaschieren? Klar, unsere Regierung ist mit der Terrorherrschaft eines Saddam überhaupt nicht zu vergleichen. Was sich auch darin äußert, dass man eigentlich gefahrlos unsere Regierung kritisieren könnte. Jener irakische Kriegsberichterstatter wäre wahrscheinlich umgehend einen Kopf kürzer gemacht worden, wenn er etwas anderes im Fernsehen gesagt hätte.
Unsere Fernsehschaffenden haben dieses Risiko von Staats wegen nicht – um so schlimmer ihr Versagen. Sie haben ihr eigenes System des Meinungs- und Gesinnungsterrors geschaffen. Dies hat in einer freien Gesellschaft nichts zu suchen, und ich hoffe, dass es irgendwann gelingen möge, es auch wieder abzuschütteln.

„Keine schnelle Notzulassung der Vakzine“…

Diogenes argwöhnt:
Merkel: „Wir haben uns entschieden, dass wir das gründlich bei der Europäischen Medizinagentur machen wollen“, rechtfertige Merkel den Entschluss. „Das war kein Fehler, wir sind auf das Vertrauen angewiesen.“ Deshalb seien Zulassungen „mit der notwendigen Gründlichkeit“ der richtige Weg.“
Was soll diese sich selbst zugeschriebene Kompetenz und das gnädige oder ungnädige Zulassen oder Verweigern von Rettungsmitteln anderes, als eine Machtdemonstration und eine willkürliche Verzögerung eines nachhaltigen Stopps der Pandemie zu sein? Solche blödsinnigen Spielereien können zigtausend Tote mehr als bereits erlegen zur Folge haben. Der Verdacht, den Menschen absichtlich rettende Mittel vorzuenthalten liegt nahe. Noch nie war es so einfach, eine Gesellschaft mit maskierter Hilfs-Not-Fürsorge-Bereitschaft hinterrücks soziologisch umzubauen.

Impfung – das unbekannte Wesen

Bernhard J.:
… Bis heute ist zur Wirksamkeit der Vakzine nichts bekannt, was belastbare Daten anbetrifft, dafür aber um so mehr Propaganda. Wenn ein Geimpfter weiter infektiös sein kann, dann fragt sich, was diese dauernden Aussagen sollen, die Vakzine wirkten zu über 90%. Warum sich junge Menschen impfen lassen sollten, wo sie doch so gut wie kein Risiko haben, an Covid schwerst zu erkranken oder gar zu sterben, dafür aber ein Risiko von Langzeitschäden infolge der Impfung in Form von irreversibler Autoimmunerkrankungen, wird doch angesichts der merkelschen Aussage völlig unverständlich, ja geradezu absurd. Leider lassen sich die meisten Menschen, wie zu allen Zeiten, sehr leicht für dumm verkaufen. Wer sich seine Freiheit vom Staat als Wohlwollen zuteilen lässt, hat in Wahrheit keine. Aber dazu bedürfte es einer Denkleistung, die den meisten Menschen durch die ÖR-Medien längst abtrainiert wurde. Der heutige Mensch ist durch und durch medial konditioniert, wäre es anders, man hätte die tolldreisten Regierungen längst zum Teufel gejagt.

Wir werden mit dem Virus leben lernen

Blackbird sieht die Lage nüchtern und realistisch:
… Weder umfängliche Lockdowns mit ihren verheerenden wirtschaftlichen, sozialen und psychologischen Kosten, noch aus medizinischen und ethischen Gründen fragwürdige Massenimpfungen auch junger und gesunder Menschen sind in meinen Augen die allgemeine Patentlösung für die Pandemie. Vielmehr muss die Gesellschaft lernen, mit einer neuen Bedrohung dauerhaft zu leben und differenzierte Lösungen entwickeln, wie sie dies im Falle anderer (Viren-)Bedrohungen auch getan hat. Die Corona-Viren werden in der einen oder anderen Variante bleiben; fraglich ist, ob das auch für den deutschen Wohlstand gilt.

Jeder kocht sein eigenes Süppchen, der Bürger muss es futtern

Nach Meinung Wolfgang M werden Fehler über Fehler gemacht und der Bürger wundert sich:
Im Zusammenhang mit Corona gibt es fast nur Fehler. Manchmal fragt man sich, ob der Bürger absichtlich dumm gehalten wird oder ob man so wenig weiß. Beispiel: Wie lange nach der Impfung dauert es, bis man immun ist und wie lange hält die Immunität an? Dafür müssten sich Minima, Maxima, Durchschnitte und Wahrscheinlichkeiten angeben lassen. Weil die Ministerpräsidenten eigensinnig sind und jeder etwas anderes für richtig hält, vertraut man der Politik nicht mehr. Am schlimmsten sind die Sitzungen mit der Kanzlerin, bei denen man sich geeinigt haben soll und trotzdem jeder macht, was er will. Das erzeugt den Anschein, als ob die Politik keine Ahnung habe und der Bürger fragt sich, was denn nun stimmt.

Der eigenen Sache dienlich – totale Schieflage

So empfindet es Gerhard Doering:
Ein Mensch wie Merkel erzählt nur hilfreiches, ihrer Sache Dienendes. Was sollen wir von jemanden wohl halten, der sagt, man müsse das Volk mit Bürokratie schikanieren, bis ihm das Reisen vergeht und gleichzeitig die Grenzen für jegliche Einwanderung offenhält. Sie versucht, andere Themen bis zur Wahl auszublenden, als da wären Arbeitslosigkeit, Konkurse, wirtschaftlicher Niedergang usw. Das uns von Merkel die Realität regelrecht verweigert wird und nicht einmal ein Journalist zeitgemäße Fragen stellen darf, merken wir, und viele finden diese Schieflage der Demokratie bereits normal. Das ist wahrhaft ein Schrecken ohne Ende.

Über das Versagen hinwegschwindeln …

Für bkkopp wird gelogen und vernebelt, es herrscht Desorganisation:
Das deutsche Drama besteht darin, dass Frau Bundeskanzler mit der zentralen Aussage “Im Großen und Ganzen ist nichts schief gegangen“ – eine Jahrhundertlüge, im Bundestag und in der medialen Öffentlichkeit weitgehend durchkommt. Alles Gerede über ein Detail hier und ein anderes da dient nur der Vernebelung des Staatsversagens. Zuerst bei der Vorsorge für die 2. Welle, dann bei der Impfstoffbeschaffung, und dahinter sogar noch weitgehend bei der Vorbereitung der operativen Impforganisation trotz mehrmonatiger Vorbereitungszeit. Nicht einmal ausreichend Callcenter-Kapazitäten zur telefonischen Terminvereinbarung sind organisiert.

EndemitdemWahnsinn sieht im politischen Handeln ein globales Problem – schüren der Angst weltweit:
Die Pandemie beherrscht ja nicht nur in Deutschland das komplette Leben, sondern so gut wie in allen Ländern auf der Welt läuft das von der Politik her ähnlich ab, bei einigen nur leicht entschärft, bei anderen sogar noch verschärfter. Jedes Land will irgendwie die anderen Länder mit den Maßnahmen übertrumpfen oder denkt sich irgendwas Neues, Schlaues aus, was dann alle anderen auch übernehmen. Dann ist es immer wieder mal ein anderes Land mit besonders hohen Zahlen, womit dann auch weltweit Angst geschürt wird. Die Pandemie ist eine globale Lüge. Ich sehe da momentan wirklich kein Licht am Ende des Tunnels.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Super - Ingo
8 Monate her

Wir lachen über Nordkorea – und haben selber nichts besseres zu bieten, als eine gleichgeschaltete Presse. Aber die arbeitet im Namen der Demokratie, er Werte und der Menschenrechte, da ist Zensur, Propaganda und Arschkriecherei ja legitimes Mittel, um dem Volk zu zeigen, was es zu denken hat.
Im Gegensatz zu Nordkorea haben wir dazu auch noch das direkte Bezahlinstrument: Die Demokratieabgabe. Für Defätisten und Ewiggestrige: Die GEZ.

Schwabenwilli
8 Monate her

Man stelle sich einmal vor Helmut Kohl oder auch Gerhard Schröder wäre dort gesessen. Wie hätten diese beiden Spezialagenten der öffentlich-rechtlichen auf den Interviewten eingedroschen. Es ist allerdings so dass es unter diesen beiden Politikern es gar nicht zu einem Anlass für das Interview gekommen wäre. Weil keiner von den beiden auf die Schnapsidee gekommen wäre die Impfstoff Beschaffung an die EU auszulagern, ebenso wie es dort gar keine VDL als Kommissionspräsident geben würde. Und das bringt uns auch zum grundsätzlichen Problem von Frau Merkel. Die Probleme die sie angeblich gelöst hat sind gar nicht weg dafür gibt es zwei… Mehr

andreask90
8 Monate her

Überlegen wir mal: Was war der Grundgedanke bei der Schaffung des ÖRR, eines vom Bürger finanzierten, parteipolitisch unabhängigen Nachrichtenportals?
Man wollte den Bürger umfassend informieren und nicht von staatlicher Propaganda wie in der Nazi-Zeit abhängig machen.
Von Sport und Unterhaltung war keine Rede.
Und was ist heute daraus geworden? Spiele für das Volk und mehr oder weniger, in letzter Zeit immer weniger, subtile Propaganda, stets in eine, nur eine, Richtung.

Winston S.
8 Monate her
Antworten an  andreask90

Völlig richtig.
Aus dem ÖRR ist genau das geworden, was damals verhindert werden sollte.
Ironie der Geschichte.

Schwabenwilli
8 Monate her

……und noch immer zahlen wir brav unsere GEZ Beiträge.

Jan
8 Monate her

Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass eine verantwortungsvolle, kritische Auseinandersetzung über die Risiken der in Windeseile hergestellten Impfstoffe systematisch abgeschmettert wird. Jetzt sollen Milliarden Menschen durchgeimpft werden. Selbst wenn sich etwaige Impfschäden im einstelligen Prozentbereich bewegen, kann das in der Summe hunderte Millionen Menschen weltweit betreffen. Wer übernimmt für sowas später die Verantwortung? Bei der Schweinegrippe – Spätfolge(!) Narkolepsie – fiel das aufgrund der geringen Gesamtzahl der Geimpften politisch nicht ins Gewicht. Wichtige Fragen, die Becker und Hassel als seriöse Journalisten in einer freien Demokratie und Medienöffentlichkeit hätten stellen müssen! Stattdessen nur Diffamierungen und pauschale Vorverurteilungen: Impfgegner, Spinner, Verschwörungstheoretiker. Das ist… Mehr

Der-Michel
8 Monate her
Antworten an  Jan

Für Deutschland habe ich dazu, zur Frage der Haftung, dies gefunden: Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG) § 88 Höchstbeträge Der Ersatzpflichtige haftet 1. im Falle der Tötung oder Verletzung eines Menschen nur bis zu einem Kapitalbetrag von 600.000 Euro oder bis zu einem Rentenbetrag von jährlich 36.000 Euro, 2. im Falle der Tötung oder Verletzung mehrerer Menschen durch das gleiche Arzneimittel unbeschadet der in Nummer 1 bestimmten Grenzen bis zu einem Kapitalbetrag von 120 Millionen Euro oder bis zu einem Rentenbetrag von jährlich 7,2 Millionen Euro. Übersteigen im Falle des Satzes 1 Nr. 2 die den mehreren… Mehr

giesemann
8 Monate her

Natürlich ist nichts schief gelaufen – es gab ja auch keine* Pandemie. Sofern die WHO recht hat. Das geht nach dem alten Pharmakologenspruch: Wannst nix brauchst, hilft alles. Aber bald haben „wir“ was gegen die Viren selbst – und der Spuk ist vorbei. Vorab hätte man ja schon mal die Alters- und Pflegeheime etc. extra gut behandeln können, nach Vorbild Palmer und Rostok. Gut, wer wollte schon sooo weit gehen … . Wo dich gar *nichts war. Ende des Zirkelschlusses – Coronarinfarkt gratis.

Manfred_Hbg
8 Monate her

Na ja, mir fällt zu (auch) diesem Interview und den Interviewern nur nich ein: ARD/ZDF Staatsfunk undcderen Hofberichtersratter eben!

Alles weitere wurde dann schon sehr gut und richtig in den im Artikel aufgeführten Kommentare gesagt.

UVD
8 Monate her

Insgesamt überragende Kommentare. Habe nicht alle gelesen; aber die Richtung ist eindeutig. Man fragt sich nur, wie lange kann das noch gehen??? Wir sind doch schon viel weiter als die DDR je gewesen ist!! Und Michel wählt immer noch CDU und bald verschärft die Grünlackierten Hardcore-Kommunisten mit Kobolden, KGE’s, Roth’s, Hofreitern, Habecks und ungezählten weiteren Nichtsnutzen.Fachpersonal und Menschen mit einem vorzeigbaren schulischem und beruflichen Hintergrund werden diffamiert und ausgegrenzt. Da reichen auch 6 Mio. Wähler nicht. Die CDU ist innerlich verrottet, männliche Waschlappen lassen sich von der Stasi-Entourage reihenweise vorführen. Armes Deutschland.

brandenburger-1
8 Monate her

Ist denn schon mal jemanden aufgefallen,das all diejengen,die auf der huldvollen Kanzlerlinie schwimmen Unterrichtbei einen Gebärdendolmetscher in Schule gegangen sein müssen?Alle die gleichen Gesten mit den Händen.Rechte Hand schwimmt nach oben,Linke Hand nach unten.Zeigen den bösen Weg der Mutanten.Mit Worten das Gleiche.Vorsichtig ,ist das Zauberwort.Soviel Gleichklang gab es schon zu anderen Zeiten.

Bernhard J.
8 Monate her

Ein grundlegendes Problem unserer Gesellschaft liegt in dem zunehmend erodierenden Freiheitsverständnis. Da mit Freiheit immer auch Eigenverantwortung verbunden ist, es sei denn, man fasst sie nur abstrakt als Freibrief für Willkür auf, empfinden viele Menschen in unserem Land den Entzug von Freiheitsrechten nicht sonderlich schmerzlich, da es ja der allsorgende Staat schon richten wird. Diese Untertanenmentalität ist in unserem Land ja nicht erst seit kurzem anzutreffen, sie prägt vielmehr die politische Wirklichkeit seit über 200 Jahren. Zwar wird gemurrt, wenn die Regierung Freiheitsrechte entzieht, aber mit ein wenig medialer Propaganda lässt man sich dann doch leicht wieder beruhigen. Die da… Mehr