Lauterbachs leiser Paukenschlag

Es ist nicht länger zu verheimlichen: Immer mehr Menschen haben mehr oder weniger schreckliche Erfahrungen mit den Covid-Impfstoffen machen müssen. Was im Ausland schon viel weitgehender diskutiert wird, wird hierzulande dank medialer Begleitpropaganda noch einigermaßen unter der Decke gehalten. Doch wie lange geht das noch?

IMAGO / NurPhoto
Ziemlich still kam Gesundheitsminister Lauterbach mit der Botschaft um die Ecke, die Schließung der Kindertagesstätten seien unnötig und überflüssig gewesen. Von Kindern ginge keine Gefahr aus. Er präsentierte mit Familienministerin Paus von den Grünen die Corona-Kita-Studie des Deutschen Jugendinstitutes und des Robert-Koch-Institutes.

Danach waren die meisten Kita-Kinder nicht wirklich krank. Sie seien auch nicht besonders gefährdet gewesen, und langwierige Verläufe sowie schwere bleibende Schäden seien bei ihnen die Ausnahme gewesen. Also völlig das Gegenteil von dem, was er bisher verkündet hat. Auf Twitter erklärte Lauterbach lapidar: »Bei den Schließungen der Kitas in der Corona Pandemie haben wir uns geirrt.« Dies hatten bereits Mediziner und Wissenschaftler im Sommer 2020 gesagt und gefordert, Kitas und auch Schulen zu öffnen. Die Einschränkungen richteten bei Kindern eher schwere Schäden an, nützten aber bei der Bekämpfung von Corona kaum.

Die Botschaft des Ungesagten
Lauterbach: Doch keine Corona-Impfung für Kinder
Wohlgemerkt: Jener Lauterbach, der nur auf Panik sein politisches Geschäft aufbaut, eine Impfpflicht zu einem Machtkampf machte, der sagt jetzt nebenbei, ach, sorry, war nicht so schlimm. Das bedeutet übrigens auch, wie Dr. Friedrich Pürner hier bei TE bereits schrieb, dass eine Impfung für diese Altersgruppe nicht notwendig ist. Auch er übrigens ein Opfer jener Corona-Schreckensherrschaft, die eine ganze Republik in Angst und Panik versetzte, Menschenleben kostete und unermessliche wirtschaftliche Schäden anrichtete.

Und was hat der Panik-Profiteur-Professor nicht noch alles von sich gegeben. »Es sei absolut indiskutabel, dass ein Abstrich an der Gesetzeskompetenz gemacht werde unter Druck der Straße«, so Lauterbach. Wörtlich beschimpfte er Demonstranten gegen Corona-Zwangsmaßnahmen: »Das sind Menschen, die diese Achtung nicht verdienten, definitiv nicht.« Er hat vollständig vergessen, dass zu einer Gesetzgebungskompetenz Lauterkeit gehört, nicht Lauterbach. Er missbrauchte das Vertrauen.

Für den Heidelberger Mediziner Dr. Gunter Frank, der im Gegensatz zu Lauterbach tatsächlich im medizinischen Bereich arbeitet und in seiner Praxis täglich mit impfgeschädigten Patienten zu tun hat, handelt es sich sogar um ein »Verbrechen gegen die Menschlichkeit«. Ihm ist sehr wohl bewusst, welch schwerer Vorwurf dies ist. Er hat einen Brief von einem 97-jährigen Mann bekommen, der noch auf der Schreibmaschine getippt wurde. »Er beschreibt, wie er als Ungeimpfter behandelt worden ist. Es ist unfassbar. Und es gibt Tausende solcher Berichte.« Für Frank nicht zu fassen, wie Kritiker systematisch »entmenschlicht« wurden.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Die massiven Schäden und Verwerfungen sind bei weitem noch nicht absehbar. Doch jetzt bröckelt das Kartenhaus immer mehr. Was im Ausland schon viel weitgehender diskutiert wird, wird hierzulande dank kräftiger medialer Begleitpropaganda noch einigermaßen unter der Decke gehalten. Es ist nicht länger zu verheimlichen: Immer mehr haben mehr oder weniger schreckliche Erfahrungen mit den neuen »Impfstoffen« machen müssen und sagen „nie wieder“.

Frank: »In Großbritannien wird es ganz offen diskutiert, dass da offensichtlich viel mehr Leute als normal sterben. Man hat in den großen Tageszeitungen noch nicht den großen Elefanten benannt, der natürlich im Raum steht, könnte es die Impfung sein? Alle anderen Faktoren gab es ja 2020 auch schon – bis auf die Impfung … Nur dann, als die Sterblichkeit losging, da kam ein neuer Faktor dazu – und das war die Impfung.«

Lauterbach könne gar nicht mehr anders, als jetzt in kleinen Schritten Rückzieher zu machen, sich auf plötzlich neue Studien zu berufen und immer mehr Abstand von jenem Covid-Terror zu nehmen, sagt Dr. Gunter Frank im Gespräch im TE-Wecker vom 6. November 2022: »Die Wirklichkeit klopft nicht mehr an die Tür, sie tritt sie ein!«

Das komplette Versagen wissenschaftlicher Standards lässt auch den Rückschluss zu, dass vieles mit der Entwicklung neuer Arzneistoffe nicht mehr stimmt. Frank: »Wir haben ein tief sitzendes Problem bezüglich Arzneimittelsicherheit.«

Vor allem erweist sich der Druck der Investoren auf Big Pharma als riskant, ja sogar tödlich. Es geht um dermaßen viel Geld, dass sämtliche Hemmschwellen fallen. Da schießt plötzlich der Wert eines bis dahin unbedeutenden Pharmaladens in nie gekannter Weise in die Höhe, einer mit allen Mitteln durchgepeitschten Pandemie sei dank. Die üblichen Verfahren bei der Entwicklung eines neuen Impfstoffes werden bedenkenlos über den Haufen geworfen; wie sicher diese mRNA-Produkte sind, interessieren nicht mehr. Jeder Produktionsfachmann weiß, dass es unmöglich ist, neue Produktionslinien so schnell auf die Beine zu stellen, hochzufahren und derart große Mengen innerhalb kurzer Zeit zu produzieren, ohne dass die Qualität gesichert werden kann.

Covid-Ausschuss des EU-Parlaments
Pfizer-Vertreterin: Es gab keinen Nachweis über Fremdschutz durch Biontech-Impfstoff
Die Aktien der beiden Impfstoffhersteller Moderna und Biontech sind unter Druck geraten. Deren Kurse fallen. Grund: Einbruch der Gewinne und der Ausblick für den Absatz der Impfstoffe ist mehr als getrübt. Am Montag wird Biontech seine neuen Zahlen erklären; die Erwartung der Investoren: Biontech muss in den kommenden Monaten weitere positive Neuigkeiten liefern.

Dies bedeutet: Die Vermarktung der mRNA-Impfstoffe muss um jeden Preis vorangetrieben werden. Neuester Plan: ein Impfdoppelpack. So veröffentlichte Biontech die Meldung, dass man zusammen mit Pfizer eine Phase-1-Studie über einen kombinierten mRNA-Impfstoffkandidaten sowohl gegen Influenza also auch Covid-19 begonnen habe.

Gunter Frank im Gespräch mit TE Wecker: »Wenn die Leute realisieren, dass ihre Schwester, ihr Bruder, ihr Ehemann, ihr Vater, ihre Mutter noch leben würde ohne die Impfung – wenn die Leute das anfangen zu realisieren, dann kann Herr Lauterbach sich warm anziehen. Dann wird auch von der Bevölkerung der Druck nach Aufklärung kommen.«

Schrecklich die Vorstellung für Frank, würden Lauterbach oder der ehemalige Gesundheitsminister Spahn mit höheren Posten belohnt: »Wenn die Opfer erleben müssen, dass Herr Spahn oder Herr Lauterbach irgendwann Pharmavorstand werden oder Vorstand einer Krankenkasse und dergleichen, dann ist das einfach noch mal eine Traumatisierung und noch mal eine dermaßen Ungerechtigkeit, dass ich glaube, dass es den inneren Frieden dieses Landes extrem auch belasten würde.«

Hören Sie hier das TE-Gespräch mit Dr. Gunter Frank >>>

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 102 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

102 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
ErikaR.
10 Tage her

„Das komplette Versagen wissenschaftlicher Standards lässt auch den Rückschluss zu, dass vieles mit der Entwicklung neuer Arzneistoffe nicht mehr stimmt.“

Es wurde auch nie untersucht, welche wirklichen Nebenwirkungen massenhaft verkaufte Medikamente wie Schmerzmittel, Schlafmittel oder Beruhigungsmittel haben, die Milliardenumsätze generieren. Oder ist die pandemische Verbreitung von Demenz und Depressionen völlig ohne Ursache entstanden?

Beobachterin
11 Tage her

Vielleicht braucht man einen, der die gesamte negative Energie auf sich zieht. Einen, der Menschen den mentalen Akku leer saugt, um alle Aufmerksamkeit von den anderen Krisen unserer Zeit abzulenken. Anders kann ich mir das Phänomen Lauterbach nicht erklären. Ich denke nicht, dass er Kritik überhaupt begreifen kann. Ständig fallen ihm neue haarsträubende Dinge ein. Wenn Corona zu verblassen droht, lässt er neue Viren – selbst aus dem Permafrost(!) – auferstehen. Womit wir beim Klimawandel wären. Nein, das denke ich mir nicht aus. Der Mann ist besessen von apokalyptischen Krisen und hat einen gewaltigen Schaden verursacht. Nichts ist vergessen und… Mehr

Alf
21 Tage her

Solange Scholz Kanzler ist, passiert nichts.
Und solange Merz die Alternative ist, kann es bleiben wie es ist.
Dieses Land braucht einen Erdrutsch, der alle Politdarsteller hinwegfegt.
Und ganz wichtig: es darf keine Aktion Morgensonne geben.Soweit Pöstchen geschaffen wurden, gehört alles auf den Prüfstand und ggf. rückabgewickelt.
Gleiches gilt für Projekte ohne Rechtfertigung (Beteiligung Chinas, Dimensionierung Kanzleramt u.a.)

Last edited 21 Tage her by Alf
Teiresias
21 Tage her

Es ist nicht Lauterbach allein gewesen – er war nur Werkzeug für andere Interessen.

Der ganze Unfug mit „Inzidenzwerten“ bei gleichzeitiger Weigerung, mit repräsentative Kohortenstudien für saubere Daten zu sorgen hat doch von Anfang an gezeigt, daß es nicht um Gesundheitspolitik ging, sondern um die Durchsetzung der Lockdownpolitik.

Inflation, Umverteilung von Wirtschaftsleistung und Auslöschung der Mittelschicht sind einige der wesentlichen Ziele dieser Politik. Es geht um Geld und um Macht – wie immer. Unsere Demokratie ist Illusion.

Jan
21 Tage her

Allein durch die überhastete Massenproduktion werden einige Chargen verunreinigt gewesen sein. Dazu kommen noch die wenig erforschten Komplikationen der mRNA-Technologie an sich. Entweder sickerte im März 2020 hinter den Kulissen durch, dass das Virus eben doch brandgefährlich ist, da es sich um ein Laborunfall nach Gain-of-function-Forschung handelte. Das würde die plötzliche Kehrtwende und das überstürzte Handeln der Politik erklären. Oder wir haben es hier tatsächlich mit der realen Umsetzung eines Planspiels mächtiger Kreise zu tun („Event 201“). Letzteres wäre dann eine inszenierte Pandemie. Eventuell ist es auch eine Mischung aus beidem.

Peter W.
21 Tage her
Antworten an  Jan

Ich tippe auch auf eine Mischung aus perfidem Machtstreben, getrieben durch politisches Kalkül und der dilettantischen Umsetzung durch geistige Tiefflieger.

Riffelblech
21 Tage her

Die Coronaangst ist nun langsam vorbei ,es lebe die Klimaangst ! Zwei Narrative der gleichen Machart . Zwar völlig falsch dafür aber umso lauter in den ÖR und Medien besungen . Sehr vorsichtig ,so kann man feststellen , distanzieren sich ÖR von den Coronazwangsmaßnahmen . Wer nun glaubt der Klimawahn wird nunmehr mit Sachverstand und kritischem Blick der gleichen ÖR verfolgt der liegt genau so falsch wie bei Corona. Es ist einfach deswegen so weil unglaubliche Mengen an Kapital bewegt werden die in diesem Wahn generiert werden können . Militante Coronabefürworter und militante Klimawandel Befürworter sind gleichermaßen kriminell gegenüber der… Mehr

Thomas
21 Tage her

Das neue Narrativ lautet: Die Erkenntnisse der Wissenschaft (die neue höchste Instanz) haben sich geändert. Für die fatalen Irrtümer und deren Folgen kann also keiner was. The Atlantic hat schon eine allgemeine Amnestie gefordert. Das Problem ist nur, daß alles, was jetzt langsam hochkommt, bereits spätestens im Frühsommer 2020 bekannt war. Professor Bakdhi hat im Sommer 2020 genau das beschrieben, was die Impfungen an schädlichen Wirkungen entfalten. Als „Dank“ kommt er jetzt vor Gericht wegen Antisemitismus (weil er die Impfpolitik Israels kritisiert hat und einen historischen Vergleich gezogen hat) mit dem Ziel ihm seine Professur und die Pension zu entziehen.… Mehr

Last edited 21 Tage her by Thomas
Norbert Toens
21 Tage her

Gern würde ich mal wissen, aus welchen konkreten Gründen eigentlich der von Valneva entwickelte traditionelle Impfstoff gegen Covid, der im Frühjahr kurz vor der Zulassung stand, von der EU ausgebremst wurde. Was war da eigentlich genau los?

Aljoschu
21 Tage her

„Das Land der Dichter und Denker“ war immer schon auch das Land der Mengeles und der Blockwarte, der Stasi und des Mauernbauens. Das liegt wohl in der deutschen DNA.

MachiavelliNiccolo
21 Tage her

Lauterbach, Span, Merkel, Scholz und die ganze Bagage in Berlin, den Landesregierungen bis hinab in die Stadtregierungen:
Es sind gewissenlose Schwerkriminelle.
Sie haben alle mit Vorsatz gehandelt.
Da gibt es keinerlei Entschuldigungen für irgendwas.
Leider sind die Maximalstrafen für derlei Kapitalverbrechen in Deutschland geradezu lächerlich.