Wieder werden Tausende junger Leute in den Schulen zusammenklappen

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat soeben vor dem Fasten der jungen Leute gewarnt und sie und deren Eltern aufgefordert, doch auch tagsüber für genügend Flüssigkeitszufuhr zu sorgen. Die Moscheevereine und die Muslimverbände schweigen mutig.

© Carsten Koall/Getty Images

Das Schuljahr 2017/2018 biegt auf die Zielgerade ein. Je nach Bundesland sind es noch sechs bis maximal neun Schulwochen bis zu den Sommerferien. In dieser Zeit ist in den Schulen noch einiges los, und den Schülern wird noch manches abverlangt. Die letzten Prüfungen stehen an, dazu kommen, zwar weniger stressig, aber doch körperlich belastend: Sportfeste, Schulfeste, Fahrtenwochen und anderes mehr. Da sind noch einmal Leistungswille und Durchhaltevermögen gefragt. Fit und motiviert zu sein ist angesagt.

Fit und motiviert sein? Viele streng muslimisch erzogene Schüler werden das nicht sein können. Denn ihre Eltern wollen, dass sie sich während der vier Ramadan-Wochen vom 16. Mai bis zum 14. Juni an das Fastengebot halten. Manche Schüler wetteifern gar untereinander darum, wer das Fastengebot am konsequentesten einhält.

Lernen oder fasten
Ramadan und Schule passen nicht zusammen
Was heißt das medizinisch? Es heißt, dass viele junge Leute, darunter immer mehr Grundschulkinder, zwischen Beginn der Morgendämmerung, also etwa 5 Uhr, und Sonnenuntergang, also etwa 21 Uhr, nichts essen und nichts trinken. Und die Folgen? Die jungen Leute können im Unterricht nicht mitarbeiten, sie sind unkonzentriert, sie laufen bzw. sitzen blass herum. Viele haben nicht ausgeschlafen, schließlich sind sie wegen des „Iftar“, des späten Abendessens nach 21 Uhr, viel zu spät ins Bett gekommen. In vielen Fällen müssen sie am nächsten Schultag einem Arzt vorgestellt werden, weil sie zusammengeklappt sind oder weil sie starke Kopf- und Bauchschmerzen haben.

Dieses Ramadan-Problem nimmt von Jahr zu Jahr größere Ausmaße an. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat soeben vor dem Fasten der jungen Leute gewarnt und sie und deren Eltern aufgefordert, doch auch tagsüber für genügend Flüssigkeitszufuhr zu sorgen. Schulen wenden sich in entsprechenden Briefen an die Eltern. Aber in vielen Fällen prallt das alles ab. Die Moscheevereine und die Muslimverbände halten sich vornehm zurück. Als die heutige Bundesfamilienministerin und damalige Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) vergangenes Jahr 20 Moscheevereine zum Runden Tisch geladen hatte, um in der Ramadan-Frage einen abgestimmten Verhaltenskodex für Eltern und Schüler zu erarbeiten, unterschrieben nur zwei Imame.

Was hier geschieht, ist zumindest geduldete Kindesmisshandlung. Aber so ist das eben in einem Land, in dem man sich schon längst nicht einmal mehr über Genitalverstümmelungen an Heranwachsenden und über Kinderehen aufregt.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 51 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich bin links. Mir ist das egal, ob irgendwelche Kinder zusammenklappen, solange es nicht meine eigenen sind. Meine eigenen gehen ohnehin auf Schulen, wo es keine Migrantenkinder gibt, außer die kommen aus der absoluten Migrantenoberschicht. Und diese Migrantenoberschicht hat es nicht nötig, sich den eigenen Wert durch Islamselbstkasteiung zu bestätigen.

den größten und reichhaltigsten Weinkeller mit erlesenen Gewächsen hat unsere Geschäftsführung bei einem Kunden in Riad – Saudi Arabien gesehen. Also in Sachen Wein kennt sich unsere Geschäftsführung aus, über anderes kann man streiten. Jedenfalls ist das das selbe wie die bio-öko Grün Wasser Predigt, das saufen auch die unteren Chargen gerne im vorauseilenden Gehorsam, gleichzeitig macht man denen Glauben es sei Wein – Marketingstrategie eben. Selber natürlich greift man da zu den edelsten Gewächsen. Das selbe eben nur mit anderen Vorzeichen.

Kinder sind vom Ramadan ausgenommen, müssen das nicht machen!

Die Schulkinder und der Unterricht leidet, leider aber auch die Arbeitswelt. Moslemische Kollegen reklamieren für sich das Recht, nicht so leistungsfähig zu sein und die „Ungläubigen“ sollen gefälligst ihren Job mitmachen. Sie jammern & klagen, weil sie hungrig und müde sind, nicht wenige melden sich krank.

1400 Jahre Heilsgeschichte – das kann gar nicht so ungesund sein!

doch diese „Geschichte“ die uns die Moslems bringen, ist sogar extrem ungesund schon alleine weil es 1400 Jahre Krieg sind und jetzt der Kriegsschauplatz langsam und sicher vom Nahen Osten auch nach Europa ausgeweitet wird. Das hat die breite Mehrheit nur noch nicht so ganz verstanden, doch immer mehr werden sie es merken. Viel Freude dann mit der Heilsgeschichte!

Dümmer fasten kann man gar nicht. Nichts essen geht ja noch, aber dafür müßte man sehr viel trinken. Und das beste ist dann noch, sich den Magen vor dem Schlafen mit viel zu fettigem und pappsüssen Essen vollzuschlagen. Da sind Verdauungs- und Kreislaufbeschwerden vorprogrammiert.
Wer sich das ausgedacht hat, hat wirklich nicht überlegt.

Diese Religion überlegt nicht sondern sie macht sich überlegen.

Wenn sie ihres Glaubens wegen Hungertage einlegen ist es ihr ureigenstes Problem und sollten sie keine Leistung mehr zeigen ebenfalls, denn was hat Religion mit Schule und Arbeit zu tun, das ist Privatsache in Deutschland, mehr nicht. Die christliche Religion hat auch ihre Fastentage vor hohen kirchlichen Feiertagen, nur das interessiert niemand mehr und kein Mensch spricht darüber, warum denn gerade bei Muslimen, die dadurch nur noch hoffähiger gemacht werden und das kann doch nicht das Ziel unserer Interessen sein und deshalb ist dieser Aufsatz überflüssig wie ein Kropf, denn es gibt genügend Anlässe über die man berichten sollte, als… Mehr
Die Sorge für das Kindeswohl ist doch ganz klar definiert. Wenn ein Einheimischer sein Kind vorsätzlich hungern lässt, schreitet das Jugendamt ein. Und ja, es ist Kindesmisshandlung, ebenso wie die genannte Genitalverstümmelung und die Kinderehen. Wenn hier vom Staat und den entsprechenden Behörden nicht eingegriffen wird, ist das unterlassene Hilfeleistung. – Wer in unserer Gesellschaft leben möchte, muss sich an unsere Lebensweise und Leistungsgesellschaft anpassen. Ein Staat im Staat zerstört den Frieden und damit das Gemeinwohl aller. Religionsfreiheit ausüben zu dürfen, heißt nicht, dass andere für meine persönlichen Liebhabereien gravierende Verluste hinnehmen oder sogar für mich arbeiten müssen, während ich… Mehr

Wie geht man eigentlich in anderen Ländern mit dem Thema um? Vor allem in den USA.
Ich könnte mir vorstellen, dass das dort bei der Arbeit/in der Schule einfach nicht akzeptiert wird und sich die Muslime deswegen still und leise anpassen.

In den USA gibt es erheblich weniger Muslime. Die, die es gibt, leben (jedenfalls bisher) nicht in eigenen Vierteln. Zudem kommt dort, mangels Wohlfahrtsstaat, die mittlere und obere Mittelschicht aus den muslimischen Gesellschaften, nicht die Unterschicht. Und deren Sinnen ist nicht auf die Religion gerichtet, sondern auf das gesellschaftliche Ankommen und Fortkommen. – Ich habe bisher nur von einem anderen Fall gehört, in dem muslimische Arbeiter in der Fabrik immer mehr muslimische Forderungen anbrachten (Gebetspausen u.ä.), bis sie alle entlassen wurden.

Ich habe eine Weiterbildlungsmaßnahme gemacht, vor 2 Jahren und wir hatten auch Moslems in der Klasse. Natürlich Erwachsenenbildung, trotzdem konnte ich mir einen Eindruck verschaffen, da es dort auch irgendwann einen Ramadan gab. Meine Beobachtungen waren, dass sich die Moslem Frauen dabei unwahrscheinlich toll vorkamen, als ob sie irgendwas total bedeutendes machen. Den ganzen Tag haben sie gejammert, wie hungrig sie seien, wie schwindelig ihnen ist usw. Aber nicht nur durch Worte, auch durch Gesten. Immer wenn sie glaubten, man schaue in ihre Richtung, fassten sie sich an den Bauch, oder Kopf und seufzten u.ä. Und selbstredend haben sie diese… Mehr

Sehr gut beobachtet, Herr Farson. Die gleichen Eindrücke hatte ich auch: „Schaut her ihr Ungläubigen, wir leben unseren (Arber)glauben.“

An einer mir bekannten Schule erhalten muslimische Schüler einen Tag frei, um Ramadan zu feiern. Das entspräche den Vorgaben der Schulbehörde. Ich halte das schlichtweg für einen Skandal, denn deren Religion ist deren Privatsache und sollte keinen Eingang in den deutschen Schulalltag finden. Aber unsere Behörden kennen nur wegsehen und tolerieren, egal, was es ist. Irgendwann ist das der Untergang des Abendlandes!

Nicht aufregen, auch wenn es in Wirklichkeit schon die Abschaffung der gesellschaftlichen „Werte“ und somit des Staates der Deutschen bedeutet. Es ist das Ziel, Deutschland abzuschaffen – als ersten Staat! Die Welt soll ein Konsum- und Arbeitskräfteangebotsdorf werden, das nach der Pfeife der wirtschaftliche Mächtigsten tanzt. Und die sind nicht die Politiker, sondern die Konzernführer, wie Gates, auch der Facebook-Jüngling. Auch Amazon gehört dazu, alle, die weltweit ihre Geschäfte völlig ungestört nach einem Schema abwickeln wollen. Die Politiker sind nur die ausführenden Büttel, daher werden Leute wie der geistig völlig unbedeutende und politisch unbeleckgte Gutenberg an Schaltstellen gepuscht – glücklicherweise… Mehr
Grandioser Kommentar! Unsere Politker sind in der Tat Marionetten in den Händer weltweiteiter Konzernbosse und deren Lobbyisten. Blass und blauäugig stolpern sie durch die Landschaft, ohne Charisma und intellektuelles Niveau bevölkern sie zuhauf mediale Talkshows, wo sie ihre Einfalls- und Bedeutungslosigkeit mit wichtigtuerischem Gehabe übertünchen. Wenn ich z.B. Malu Dreyer und Annegret Kramp-Karrenbauer – die Namen sind Programm! – sehe und vor allem höre, dreht sich mir der Magen um. Aber anscheinend braucht das Wahlvolk diese nichtssagenden Gestalten, um sich der eigenen Gesichtslosigkeit ständig bewusst zu werden. Nicht umsonst sehen diese Politiker-Frauen eine aus wie die andere: kurzgeschoren und aller… Mehr
offensichtlich wird der Morgenthau Plan doch noch umgesetzt und der Witz, die breite Mehrheit in dieser DDR 2.0 macht das auch noch freiwillig im vorauseilenden Gehorsam mit. Der Industrieelite ist es wurscht, weil sie bis dahin ohnehin US Amerikanisch sind, teils wegen dem Handelstheater teils wegen der schlicht niedrigen Steuern besonders für Milliardäre. und obs die ach so fleißigen und arbeitsamen Deutschen insbesondere Mittelstand noch gibt oder nicht ist doch völlig egal bei dem schon jetzt extrem übervölkerten Planeten. Die spielen Zahlenmäßig keine Rolle und die Unterschicht egal ob muslimisch-halb-vermischt oder sonst irgendwie? um die hat man sich in der… Mehr