Das Leser-Wort zum Abend

Leserkommentare sind eine tägliche Fundgrube. Hier einer der Sorte kurz und knapp.

Getty Images
Auf den Beitrag „Katharina Schulze beim Eis essen in Kalifornien” kommentierte ein Leser:

„Die Grünen sind gegen Umweltverschmutzung durch andere.”


Unterstützung
oder

Kommentare ( 24 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

24 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emmanuel Precht
2 Jahre her

Und wenn ein Politiker Dir sagt: Bleib ruhig dort wo Du bist, alles ist gut, dann renne und wisse, er sagt das nur damit sein Fluchtweg frei ist. Wohlan…

schwarzseher
2 Jahre her

In meinem Kommentar muß es zu Anfang natürlich widersprüchlichste “ heißen

schwarzseher
2 Jahre her

Die GRÜNEN sind die verlogenste und wiedersprüchlichste Partei. -Wollen alle Verkehrstmittel ( den anderen ) verbieten, benutzen diese aber besonders häufig. Ich erinnere noch an Künast und Trittin, die nach einem steuerfinanzierten Ausflug nach Brasilien ( wahrscheinlich First Class ) sich von der Flugbereitschaft abholen lassen wollten, da sie es für unzumutbar hielten, 12 Stunden auf einen Linienflug in der First Class Lounge zu warten, -Verzögern oder stoppen Industrie- und Infrastrukturprojekte zur Schaffung von Arbeitsplätzen, um zum Beispiel einen stinkigen Tümpel für Frösche zu schützen ( seinerzeit in Hamburg ), haben aber kein Problem, werdende Menschen bis kurz vor der… Mehr

Thomas Visconti
2 Jahre her
Antworten an  schwarzseher

Lesen Sie mal Kommentare in der Zeit. Dort gibt es massig Verblödete, die ihre eigene Propaganda glauben, sich selbst für unfehlbar halten und allen anderen kritischen Meinungen reflexartig rechtes Gedankengut unterstellen. Aber so ist das eben, wenn die Argumente ausgehen, wird böses unterstellt.
Allerdings muss man zur Ehrenrettung sagen, dass nicht alle Leser so sind. Muss ich jetzt mal mit aller mir gegebenen Güte zugestehen…

Beobachterin
2 Jahre her

Katharina Schulze würde ohne mit der Wimper zu zucken Schulkindern das Eis verbieten. Zu fett, zu viel Zucker, einfach zu lecker.
Statt gäbe es bei ihr einen Dinkel-Haferkeks, Geschmacksrichtung Pappe…

Entsetzenblankes
2 Jahre her
Antworten an  Beobachterin

Um sich zu Hause heimlich Negerküsse – sorry Schokoladenschaumküsse – reinzudrücken und danach einen fetten Döner – halal versteht sich. Zum Nachtisch gibt’s einen vorzüglichen Dessertwein – eingeflogen aus Übersee. Na denn Prost.

Beobachterin
2 Jahre her

Kurz und knackig.
Vielleicht könnte man die gelungenen Kommentare in einem Jahresrückblick bündeln? Auch ulkige Wortschöpfungen lese ich immer gerne.

mielforte
2 Jahre her

Die Dame demontiert sich von ganz allein. Das hat sicher auch Herr Habek bemerkt und schon mal alle sozialen Medien gekappt (die Gelegenheit war günstig). Klar, es nervt, für solche Törtchen jedesmal den Schädel hinhalten zu müssen. Wie war das nochmal? Freund, Parteifreund, Todfeind…

Paul J. Meier
2 Jahre her
humerd
2 Jahre her

Katharina Schulze fliegt zum Eis essen nach Kalifornien, Cem Özdemir fliegt über Weihnachten in die Anden und Ministerpräsident Winfried Kretschmann, BaWü, fliegt Anfang Dezember 2018 mit einem Hubschrauber zu einer Wanderung in das Naturschutzgebiet Wurzacher Ried .

elly
2 Jahre her

Hihihi und die Bienschen retten sollen auch gefälligst die Anderen:“Matthias BerningerEx-Grünen-Politiker ist jetzt Cheflobbyist für Glyphosat“ https://www.focus.de/politik/deutschland/matthias-berninger-ex-gruenen-politiker-wirbt-jetzt-fuer-glyphosat_id_10154136.html
Köstlich, in anderen Ländern heißt das Korruption, bei uns im Sauberland Deutschland einfach nur Lobbyismus.

Denis Diderot 2018
2 Jahre her

Freut mich.