#ARDfragt: Der zufällig vorbeikommende Passant

Bisher traf der ÖRR immer wieder mal „zufällige Passanten“, die sich später als grüne Politiker entpuppten. Nun befragt der ÖRR „zufällige Passanten“, die sich als eigene Mitarbeiter herausstellen. Folgerichtig schüttet das Netz seinen Spott via #ARDfragt aus. TE hat die besten Parodien gesammelt.

Screenshots via Twitter - Collage: TE

Erinnern Sie sich an die zufällig vorbeikommende Kundin im Supermarkt, die Stellung zum Boykott gegen „AfD-Hirse“ nehmen sollte? Hintergrund war, dass ein Hirseprodukt aus einem Biomarkt verschwinden sollte, weil dahinter ein AfD-Mann stand. Die Kundin namens Monika Lazar unterstützte diesen Vorstoß. Schließlich wollte sie ja keine „AfD-Hirse“. Dass Monika Lazar Abgeordnete für die Grünen im Bundestag saß und dem Innenausschuss angehörte, vergaß das ZDF zu erwähnen. Das kann passieren!

Haben Sie noch den Radfahrer in Erinnerung, den der RBB interviewte? Der Sender wollte wissen, was er von „Pop-Up-Radwegen“ halte. Auch er begrüßt die Entscheidung. Und auch der RBB vergisst, dass der zufällig Vorbeiradelnde nicht irgendwer ist, sondern der grüne Verkehrspolitiker Georg Kössler. Er sitzt im Abgeordnetenhaus Berlins. Das kann passieren!

Oder wie war das nochmals, als die Tagesschau Gerhard Schick als Finanzexperten befragte, der sich für „Nachhaltige Finanzwirtschaft“ einsetzte? Schick war bis 2018 Bundestagsabgeordneter für die Grünen und als Parteirat sowie als stellvertretender Vorsitzender des Finanzausschusses weder in Partei noch Parlament ein Hinterbänkler. Aber neuerlich: Das kann passieren!

Bisher galten diese Zufälle und Vergesslichkeiten nur für Grüne. Nun ist es aber kürzlich passiert, dass der ÖRR nicht eine grüne Politikerin oder einen grünen Politiker traf, der die gewünschte Meinung preisgab.

Nein, dieses Mal war es eine Mitarbeiterin. Hatte man auch diesen Zufall nicht erkannt? Durfte das auch dieses Mal passieren?

Vielleicht ist es einmal zu oft passiert. Denn das Netz spottet darüber. Die zufälligen Passierlichkeiten sind zu einem regelrechten Meme geworden. Passierlichkeit und Passant hängen ja auch irgendwie zusammen. Meinung zum Heizungsgesetz? Ein knuffiger Ex-Staatssekretär aus der Graichen-Familie läuft zufällig vor die Kamera. Meinung zur Gates-Stiftung? Ein Arzt-Clown aus dem ÖRR mit direkter Verbindung zu USA-Philanthropen kommt vors Mikrofon. Das Netz lacht, und wir stellen die besten Parodien zusammen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 57 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

57 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
WandererX
10 Monate her

Diesen Zwitter Öffentlich- Rechtliche dürfte es nicht als Pflicht geben, dazu müssten sie eine vollstaatliche Einrichtung sein.
Auch eine scharfe Aufsicht fehlt bis heute.

abel
10 Monate her

Ich will diese Sender nicht mehr bezahlen und wähle schon seit Jahren entsprechend. Ich will auch nicht daß diese Sender sich bessern sondern ich will die freie Entscheidung besitzen ob ich diese Sender abonniere oder nicht. Zuvor habe ich es mit einer Klage und Nichtzahlung versucht wurde aber leider vom BVerfG (wie erwartet) abgebügelt und mußte fast 1000€ nachzahlen um Ruhe zu haben. Da der Stress mir zu hoch ist hoffe ich das immer mehr Menschen ähnlich wie ich den Entscheid an der Wahlurne suchen. Welche Partei hierfür zu wählen ist dürfte den denkenden (nicht fremdgesteuerten) Menschen klar sein.

Manfred_Hbg
10 Monate her

?? ….wie klein die Welt doch ist.

Das ist doch das beste Beispiel dafür, für wie dämlich der ARD/ZDF-Staats- und Grünfunk seine (noch) zuschauenden GEZ-Zwangsgebührenzahler hält.

Nibelung
10 Monate her

Eine freie Meinung kann nur von freien Bürgern ausgehen und wenn da Sand ins Getriebe kommt wird es problematisch und ist demzufolge nicht mehr verwertbar und hat den fürchterlichen Effekt, daß man niemand mehr trauen kann und das ist der Tod der Freiheit, wo wir kurz davor stehen, weil wir zu blöde sind diese errungene Freiheit zu verteidigen.

Atheist46
10 Monate her

Man fragt sich dieser Tage ja auch häufig, wie es sein kann, dass in Meinungsumfragen die Grünen immer noch von 15+ % gewählt werden würden. Und nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, frage ich mich die ganze Zeit, ob da nicht auch „zufällig“ Vorbeikommende (oder im ARD/ZDF/rtl-Büro Sitzende) befragt wurden. Aber das ist sicher nur wieder so eine Verschwörungstheorie.

abel
10 Monate her
Antworten an  Atheist46

Leicht erklärt. Es gibt die 15% welche den Grünfunk Super finden da die meisten von denen sich um Ihr monatliches Einkommen keine Sorgen machen müssen. Und läuft doch immer noch alles Klasse für die, denn man gehört zur Einkommenselite und kann sich den Schwachsinn der Grünen leisten untermauert von einem reinen Gewissen, wie Sektengläubige mit sich im Reinen sind.

Kuno.2
10 Monate her

Wer sich wundert ist selbst schuld. Die Weglassungs- und Lügenpresse arbeitet seit Merkel vor vielen Jahren die Macht ergriff genau mit diesen Mitteln. In der DDR war das genauso.

GefanzerterAloholiker
10 Monate her

Das ist im Radio üblich. Dort werden Menschen zitiert, deren Text vom Sender geschrieben wurde.
Die Frage ist auch, warum wir dafür GEZ zahlen müssen.
Weil Grüne und SPD immer Schmuddelkinder und Rotzlümmel waren. Das ist statistisch ausgewertet, hier:
https://youtu.be/R-s3ikvW4XU
Die Ampel ist nicht zufällig grenzdebil. Sie ist ein Abbild der Altparteien.

Micha.hoff
10 Monate her

Sorry, wenn ich den Spaß etwas dämpfe, aber es gibt nach wie vor Millionen Menschen, die diese „Befragungen“ für bare Münze nehmen. Was man einem anständigen Menschen nicht übel nehmen kann. Genau deshalb werden sie ja gesendet. Unanständige Menschen betrügen anständige Menschen zum Zwecke der politischen Propaganda. Funktioniert wie der Enkeltrick und das charakterliche Niveau der Betrüger dürfte sich auf gleicher Höhe befinden.

alter weisser Mann
10 Monate her
Antworten an  Micha.hoff

Doch, irgendwann kann man auch anständigen Menschen übel nehmen, dass sie nicht nachdenken, sich nicht informieren und einfach glauben. Da verhungert der Anstand am Ast der Dummheit.

Ronaldo
10 Monate her

Durch die Wiedergabe von Einzelmeinungen als Beispiele ist der Manipulation eigentlich schon durch entsprechende „Selektion“ Tür und Tor geöffnet. Wenn dann noch zusätzlich Interviews „gefaked“ werden, muss eigentlich schon von grenzenloser Skrupellosigkeit bei den ÖRR gesprochen werden.

Marcel Arndt
10 Monate her
Antworten an  Ronaldo

Als mündiger Bürger möchte ich derartige üppig Beschäftigte nicht mehr finanzieren müssen. Infos holt sich der Medien-kompetente Bürger heute eh woanders. Da brauche ich keine Oberlehrer und Nannys. – Gutes setzt sich immer durch und braucht keine Stützung oder Regieanweisung von Ungelernten.

Erzet
10 Monate her

Lustig sind übrigens auch die „Hörertelefon“-Formate in WDR u. DLF. Egal ob zum Thema Klimawandel, Donald Trump oder Tempo 30 – immer, aber auch immer sind 4 von 5 Anrufern strikt der gleichen Meinung wie der haltungsstarke Moderator. Und der fünfte andersmeinende Mensch immer ein wütend herumbellender Vollpfosten mit Quatschargumenten.

mediainfo
10 Monate her
Antworten an  Erzet

… der fünfte andersmeinende Mensch immer ein wütend herumbellender Vollpfosten …

Genau so läuft das auf unerwünschten Demonstrationen: Um Personen, die schlüssig argumentieren können und womöglich auch optisch einer Normalerwartung entsprechen, wird ein weiter Bogen gemacht. Solche Aufnahmen sind unverkäuflich, und ein Reporter muss ja auch von was leben.

Vor die Kamera und das Mikrofon kommt nach Möglichkeit jemand, der seine argumentlosen Emotionen mit viel Speichel herausgrölt, gerne auch optisch „herausfordernd“.

Damit man sagen kann: Wir hören euch doch zu, lassen euch zu Wort kommen.

Last edited 10 Monate her by mediainfo