„Konkrete Vernichtungsphantasien“ – Programmbeschwerde gegen ZDF wegen Blinddarm-Vergleich

Der ehemalige Hörfunkrat, Bürgerrechtler und CDU-Politiker Arnold Vaatz hat Programmbeschwerde gegen das ZDF erhoben. In einem Beitrag über Ungeimpfte sieht er eine "Argumentationskette der Nazis" - und fordert daher den Rücktritt der ZDF-Führungsspitze.

IMAGO / Eibner

Anfang Dezember sorgte die Satirikerin Sarah Bosetti für Entrüstung. In Ihrer Sendung „Bosetti will Reden“ verglich sie Ungeimpfte mit einem Blinddarm (TE berichtete). Sie sagte damals: „Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes.“ Zahlreiche Kritiker aus allen politischen Lagern empfanden diesen Vergleich mehr als überzogen, viele fühlten sich bei der Wortwahl an NS-Vokabular erinnert.

Asymmetrische Mobilisierung für wen?
"Die Existenz der AfD ist für linke Parteien Gold wert."
Gegen diese Äußerung erhebt der Politiker und ehemalige DDR-Bürgerrechtler Arnold Vaatz jetzt förmlich Programmbeschwerde. Bis 2020 war Vaatz stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, als Sächsischer Staatskanzlei-Chef brachte er neben dem MDR– und dem ARD-Staatsvertrag, 1991 auch den ZDF-Staatsvertrag ins Kabinett ein. Von 1997 bis 2002 war Vaatz Mitglied des Hörfunkrats von DeutschlandRadio.

In der TE vorliegenden Programmbeschwerde fordert Vaatz neben einer Stellungnahme des Rundfunkrates auch die Nennung und Beurlaubung des redaktionellen Verantwortlichen, sowie den Rücktritt des ZDF-Intendanten, des Programmdirektors und des Chefredakteurs.

Vaatz sieht in den Äußerungen Bosettis „konkrete Vernichtungsphantasien“ gegen Menschen aufgrund ihrer politischen Einstellung. Die Äußerung stellt für ihn einen „besonders eklatanten“ Verstoß gegen den ZDF-Staatsvertrag dar – dort heißt es in Paragraph 5, Absatz Zwei, das ZDF habe in „seinen Angeboten die Würde des Menschen zu achten und zu schützen“ und solle dazu beitragen „die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer zu stärken“.

Fake-Nuss:
"ZDF logo" erklärt, wie Baerbock Bundeskanzlerin wird – und schafft dabei das Parlament ab
Laut Vaatz greift das ZDF mit diesen Aussagen gegenüber Ungeimpften und politisch nicht-links zu verortenden „offen eine Argumentationskette der Nazis auf, wie sie der im KZ Bergen-Belsen tätige und 1945 wegen seiner Verbrechen hingerichtete SS-Arzt Fritz Klein in Bezug auf Juden äußerte.“
Er bezieht sich dabei auf dieses Zitat des Truppenarztes bei der Waffen-SS, Fritz Klein: „Aus Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben würde ich einen eiternden Blinddarm aus einem kranken Körper entfernen. Der Jude ist der eiternde Blinddarm im Körper der Menschheit.“

Vaatz schreibt, er selbst sei „doppelt geimpfter, danach erkrankter und genesener“ Bürger. Die individuelle Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, könne sich „auf den Rat zahlreicher Fachärzte berufen, die von den öffentlich-rechtlichen Sendern zwar ausgegrenzt und mundtot gemacht werden, aber gleichwohl über gültige Approbationen verfügen und in Zeiten noch freier Arztwahl als vollwertige medizinische Mentoren in Anspruch genommen werden dürfen.“

Das ZDF ist nun verpflichtet dafür zu sorgen, dass die Programmbeschwerde „innerhalb angemessener Frist schriftlich beschieden“ wird.


Lesen Sie hier den ganzen Beschwerde-Text:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Die Kabarettistin Sarah Bosetti trat Anfang dieses Monats im ZDF mit der Äußerung auf: „Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja
nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und
so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des
Gesamtkomplexes.“

Das ZDF äußert damit erstmalig konkrete Vernichtungsphantasien gegen Menschen aufgrund ihrer politischen Einstellung. Es greift damit in Bezug auf nicht COVID19-geimpfte oder nicht politisch links zu verortende Personen offen eine Argumentationskette der Nazis auf, wie sie der im KZ Bergen-Belsen tätige und 1945 wegen seiner Verbrechen hingerichtete SS-Arzt Fritz Klein in Bezug auf Juden äußerte: 

„Aus Ehrfurcht vor dem menschlichen Leben würde ich einen eiternden Blinddarm aus einem kranken Körper entfernen. Der Jude ist der eiternde Blinddarm im Körper der Menschheit.“ Als doppelt geimpfter, danach erkrankter und genesener sowie persönlich die Impfung bei Erwachsenen immer noch befürwortender aber Recht und Gesetz, insbesondere den Grundrechten verpflichteter, seit 30 Jahren einer demokratischen Partei mit christlichen, liberalen und konservativen Wurzeln zugehöriger Bürger stelle ich fest: Die Verweigerung einer Impfung kann sich auf den  Rat zahlreicher Fachärzte berufen, die von den öffentlich-rechtlichen Sendern zwar ausgegrenzt und mundtot gemacht werden, aber gleichwohl über gültige Approbationen verfügen und in Zeiten noch freier Arztwahl als vollwertige medizinische Mentoren in Anspruch genommen werden dürfen. Ich verweise auf die Webseite:

https://individuelle-impfentscheidung.de

Ihre Sendung ist ein besonders eklatanter Verstoß gegen §5(2) des ZDF Staatsvertrages, in dem es heißt Das ZDF hat in seinen Angeboten die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Es soll dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer zu stärken. Die sittlichen und religiösen Überzeugungen der Bevölkerung sind zu achten. Ich erhebe daher Programmbeschwerde nach §15 ZDF-Staatsvertrag wegen Verstoßes gegen Grundsätze der Programmgestaltung nach §5 ZDF Staatsvertrag und fordere aufgrund von dessen Schwere und dessen Geeignetheit zur Störung des inneren Friedens – erkennbar am enormen Ausmaß der gegenwärtigen Eskalation auf den Straßen:1. Eine Stellungnahme des Rundfunkrates zu dieser unfassbaren Entgleisung
2. Die Benennungen der Verantwortlichen in der Redaktion für die Ausstrahlung des Beitrages
3. Die Beurlaubung derselben
4. Den Rücktritt von Intendant Bellut, Programmdirektor Himmler und Chefredakteur Frey

Mit freundlichem Gruß und ein gesundes neues Jahr
Arnold Vaatz

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 128 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

128 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Durchblick
4 Monate her

Die Bosetti sieht gut aus, hat eine schöne Stimme, aber labert leider nur Mist und ist nicht besonders intelligent. Ich kann ihr beim besten Willen nicht zuhören.

Scheue Sachlichkeit
4 Monate her

Ich habe mir beide Videos von Frau Bosetti angesehen und tatsächlich ist da ein Unterschied zwischen „konkreten Vernichtungsfantasien“ und „ihr, die ihr euch abspalten wollt, macht doch, wir kommen auch ohne euch klar“. Letzteres ist objektiv im Bereich des Sagbaren. („Entschuldigungs-“ oder besser „Erklärvideo“ von Frau Bosetti, ca. 5. Min: https://www.youtube.com/watch?v=d4QIFFS53Rc) Im Zweifel glaubt doch niemand, dass wir schon an den Zustand haben, dass Fernseh-Satirikerinnen jemandem öffentlich den industriell organisierten Tod wünschen. Eine schöne Debatte wäre es daher, wenn nun auch auf Frau Bosettis Argument eingegangen würde, dass der überzogene Vergleich mit dem KZ-Arzt absichtlich aus dem Kalkül geschah, eine… Mehr

Hausmeister
3 Monate her
Antworten an  Scheue Sachlichkeit

Im Zweifel glaubt doch niemand, dass….

…. es nicht wieder eine Woche lang Sondersendungen und Brennpunkte gegeben hätte, wenn sich ein sog. „Rechter“ in vergleichbarer Weise geäußert hätte.

aber seien Sie mal weiter scheu sachlich…! bedser wäre „Augen auf!“

Deutscher
4 Monate her

„Anfang Dezember sorgte die Satirikerin Sarah Bosetti für Entrüstung.“

Sollte Satire nicht auch Humor beinhalten, damit sie überhaupt Satire ist? Ansonsten ist es nur Zynismus.

Detlev Schmidet
4 Monate her

Doppelt geimpft, dann erkrankt und immer noch Befürworter der Impfung für Erwachsene. Wieso gehen so viele Menschen mit Ihren offensichtlichen Fehlern, Fehleinschätzungen und Trugschlüssen auch noch stolz hausieren wie es scheint? Glaubt man, damit eher angehört zu werden von den Coronazis? Ich verstehe das schon lange nicht mehr. Wie viele von mir vormals hochgeschätzte, ansonsten analytische Menschen sich haben dazu hinreißen lassen, nach eigener Auskunft mit dem Strom derjenigen zu schwimmen, die im Blindflug einem mehr als fragwürdigen Heilsversprechen, dem Piecks, sich anvertrauten, ohne jegliche Sicherheit der Daten. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Wie soll ich deren… Mehr

Renz
4 Monate her

Frage: Muss das örFernsehen jeden Satz vor de Senden kennen und genehmigen; oder gar zensieren? Ich hoffe nicht – sonst hätten wir doch Zustände wie in Dktaturen/DDR. Wie hätte sich der Sender,, die Verantwortlichen Verhalten müssen?

mediainfo
4 Monate her

Aber wenigstens konsequent sind sie: Wichtig ist nicht mehr, was jemand sagt und macht, sondern nur noch wer etwas sagt oder macht.

Peter Gramm
4 Monate her

die ganaze Überbürokratisierung fällt uns langsam auf die Füße. Jede Menge sinnlose Vorschriften an die sich niemand hält (halten kann). Ein Ausfluß der sinnlosen Tätigkeiten unserer Bürokraten. Beispielhaft sie nur der Papierberg innerhalb der EU Bürokratie mit einer völlig überforderten Kommissionspräsidentin. Da wird derart viel Papier erzeugt welches den nationalen Parlamenten übergestülpt wird dass niemand mehr liest oder zur Kenntnis nimmt oder nehmen kann.. es wird alles durchgewunken weil es gar nicht mehr anders geht. Die sinnlos wuchernde Bürokratie zeigt ihre hässliche Fratze. Sie ernährt sich selbst und belastet mit Sinnlosigkeiten den Bürger, der sie zwangsweise finanzieren muß.So etwas nennt… Mehr

justlooking
4 Monate her

Da freuen wir uns doch, dass wir uns den Reichsfunk wieder neu erschaffen haben, üppig gepäppelt mit 8Mrd zwangserpressten Euros im Jahr!
So wird das was mit der Medien-Diktatur in Deutschland.
Die kleine Bosetti ist da nur ein hassendes kleines Rädchen, eine Schmalspur-Intellektuelle mit dem Wunsch auch was vom Kuchen abzubekommen.
Ihr billger Hass ist eben nur das: billig.

Hausmeister
3 Monate her
Antworten an  justlooking

billig….

außer für Bosetti selbst – soviel proaktive Systemtreue wird sicher gut ent- und mit einem langfristigen Engagement beim ÖR belohnt…

ach jetzt sehe ich es… sie hat ja schon ihre Sendung bei ZDFKultur… wer hätte es gedacht…

alter weisser Mann
4 Monate her

Die Bosetti nimmt, wie viele dieser „Salonaufrechten“, via ZDF das Geld derer, die sie dann verunglimpft. Das sagt doch alles über die gebührenalimentierten Gestalten.

Index
4 Monate her

Kleiner Tipp an die Foristen:
Fragen Sie mal bei F. Klinkhammer und V. Bräutigam nach, was die Arbeit des Rundfunkrats betrifft.
Ein dazu sehr empfehlenswerter Artikel, vom 03. April 2016, ist bei Telepolis (heise online) zu finden — es geht um „Zwei ehemalige NDR-Mitarbeiter zu ihren Programmbeschwerden bei den Öffentlich-Rechtlichen.“