Robert Habeck in Washington runtergestuft

Das hätte auch einem Habeck klar sein können, dass spätestens nach seiner aus der hohlen Hand Beschimpfung von Donald Trump, jeder Flug nach Washington, weiter nach Texas und zurück in Zeiten des „Klimaschutzes” durch keine Ausgleichszahlung zu rechtfertigen ist. Außer Spesen nichts gewesen.

imago Images/IPON

„Bewertet wird die Exkursion” eines ausländischen Politikers „in die amerikanische Hauptstadt am Ende danach, ob das Gespräch im Weißen Haus auch ja 15 Minuten länger gedauert hat als vorgesehen, die Grundsatzrede alle aktuellen Stichwörter enthielt, die in außenpolitischen Kreisen gerade angesagt sind, und natürlich auch, ob das Englisch passabel war”, schreibt Majid Sattar für die FAZ zutreffend.

Hier geht es um den Co-Vorsitzenden der Grünen nach seinem Befund in den Schweizer Bergen, Trumps Rede in Davos wäre „ein einziges Desaster“ gewesen, der US-Präsident „der Gegner“, der „für alle Probleme, die wir haben“, stehe.

Hier die Habeck-Ausbeute:

  • Der Europa-Abteilungsleiter im State Department hat keine Zeit mehr. Da muss weniger reichen – und eine Stunde.
  • Mike Pompeos Diplomaten hätten klargestellt, „dass wir mitgekriegt haben, wie du die Rede unseres Präsidenten kommentiert hast. Und das und das und das sehen wir anders.“
  • Öffentlich sprach Habeck beim „Center for American Progress“ über Klimapolitik.
  • Dann flog er nach Texas. In El Paso wollte er sich über Migrationspolitik informieren.

Das hätte auch einem Habeck klar sein können, dass spätestens nach seiner aus der hohlen Hand Beschimpfung von Donald Trump, jeder Flug nach Washington, weiter nach Texas und zrück in Zeiten des „Klimaschutzes” durch keine Ausgleichszahlung zu rechtfertigen ist. Außer Spesen nichts gewesen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 163 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

163 Kommentare auf "Robert Habeck in Washington runtergestuft"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Das wundert mich nicht. Bei mir wäre er auch nicht Willkommen. Amerikaner haben etwas, was der Mehrheit der Deutschen fehlt, die Liebe zu ihrem Land. Bei uns schämt man sich mittlerweile, wenn man Deutschland liebt und es behalten möchte. Dann ist man ein brauner Lappen. Hier darf ungestraft beleidigt und gepöbelt werden. Dort ist man nicht so großzügig. Selbst wann den Präsidenten nicht mag. Das sind viele Amerikaner. aber in dem Punkt sind sie sensibel.

Liegt es gerade an dem guten Nusslikör, den ich trank, oder spreche ich nun auch kein Deutsch mehr? Vielleicht nur nicht mehr richtig. Schreiben geht, oder? Aber beim Lesen des obiges Nachrichtentextes … nee, geht nicht. Habe ich nicht verstanden.
Ich muss jetzt schlafen. Morgen wieder …

Mittlerweile kann nicht mal der „Spiegel“ leugnen, dass kritische Fragen zum Klima gestellt werden:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/koalition-der-klimawandelleugner-a-c1a03be4-8921-4898-a4f3-a11a1c814008

Als ob zum Glauben nicht ausreichen würde, das Gesicht grün zu bemalen und „I will survive“ zu singen – wie kann man nur mit rechten Sachen wie Logik und so kommen…

https://www.welt.de/politik/deutschland/article205399089/Klima-Aktivistin-stoert-Auftritt-von-Joe-Kaeser-mit-Gesangseinlage.html

Einige kritische Fragen zum Klima-Thema (bloß zum Lesen, ohne Gesang):

https://www.openpetition.de/petition/online/kostenguenstige-und-zuverlaessige-energieversorgung-statt-co2-bepreisung-und-klimahysterie#petition-main

https://www.klimafragen.org/

Von der Werteunion Bayern (also CSU):

https://konservativeraufbruch.de/klima-manifest-2020/

Er hätte besser die CR mitgenommen, vielleicht hätten sie ihn dann gar nicht aus dem Flugzeug gelassen und die ohnehin knapp bemessene Zeit auch noch gespart. Und diese Figur schickt sich an AMs Nachfolger zu werden? Herr Broder, bitte leihen Sie mir Ihren Kübel, den Sie in Ihrem (heutigen) Montagsvideo erwähnen. Danke!

Deutschland gerät zunehmend ins Abseits. Die deutsche Politik wird von Politikern dominiert, die in ihrer eigenen „kleinen“ Welt leben und agieren. Selbst in der eigenen Bevölkerung haben sie keinen wirklichen Rückhalt, können sich allerdings durch haarsträubende Koalitionen und befremdliches Wahlverhalten der Bürger weiter an der Macht halten. Auch Merkel, Habeck und Co. werden eingestehen, dass die Weltpolitik maßgeblich von den USA, Russland und China bestimmt wird. Mit den jeweiligen Staatsoberhäuptern sind unsere Politiker und speziell Habeck aber „verfeindet“, weil die nicht auf seine spinnerten Ideen anspringen. Auch in Europa sind nur noch wenige Freunde geblieben. Osteuropa sehnt den Abtritt von… Mehr

War das im braunem und rotem Sozialismus nicht ebenso?

Habeck hat sich mit seiner „Wutrede“ gegen Trump als das geoutet was er ist, nämlich als unbelehrbarer Linksfaschist, als Demokratiefeind, als Hetzer, als Hassprediger und als Gegner von Freiheit und Selbstbestimmung jedes einzelnen, übrigens ganz im Gegenteil zur Rede von Trump. Man kann nur hoffen, dass mehr Länder diesem Beispiel folgen und Vertreter des linksfaschistischen Lügen- und Propagandasystems in D in die Schranken weisen. Es ist meine große (und einzige) Hoffnung, dass der Druck auf diese linksfaschistischen Ideologen zunimmt, damit wir in D in absehbarer Zeit wieder demokratische Verhältnisse bekommen. Umso unverständlicher, dass der „Ober-Antisemit“ Steinmeier eine Hetz- und Hassrede… Mehr

Herr H. ist in wahrsten Sinne des Wortes nichts weiter als ein Populist.

Vielleicht sollte der Möchtegern-Politiker Habeck erstmal anfangen, sich zu waschen und zu kämmen, sich zu rasieren und auch sonst auf sein Äußeres zu achten, bevor er aus dem Haus geht um damit seinen Mitmenschen ein Mindestmaß an Respekt zu erweisen, so wie man das früher jungen Menschen in funktionierenden Elternhäusern beigebracht hat und ich hoffe auch heute noch beibringt. Gerade in Amerika auf politischer Bühne so wie Habeck aufzutreten, muss dort bestenfalls als Provokation empfunden werden.

Sie unterschätzen sein Alter. Der Mann ist 1969 geboren.
Er sollte also zumindest wissen, welches Auftreten der Anstand gebietet…
Und Baerbock wird dieses Jahr auch schon 40.

Wurde die Frage, auf wessen Einladung er nach Davos kam und wer das zahlte inzwischen beantwortet?

Habecks Aussagen dürften auch bei Trumps Gegnern in den USA nicht gut angekommen sein. Kritik am Präsidenten wird bei den meisten Amerikanern als Kritik an den USA wahrgenommen. Angesichts der geringen Bedeutung Habecks dürften sie ihn für anmaßend halten, für einen Selbstüberschätzer. Das Runterstufen ist der richtige Weg, denn es versperrt Zugänge und verhindert, anders als eine offizielle Missbilligung, den Märtyrerstatus.
Gespannt bin ich, ob sich im Zuge dessen die Hofberichterstattung in Deutschland ändert, z.B. im Merkel-Fernsehen ZDF. In der ARD dürfte Habeck umso mehr hofiert werden, als er radikaler wird.

Schade, dass Sie Habecks Reaktion darauf nicht dargestellt haben. Wäre bestimmt amüsant gewesen…^^

Schon erstaunlich, dass Habeck, Steinmeier, die ÖR und andere seitens USA nicht als feindliche Kombatanten eingestuft werden.

Aber vermutlich sind Staaten mit einer tiefen demokratischen Kultur toleranter, als es sich ein von der SED dominiertes Land vorstellen kann.

@Contenance
Eine Gefahr geht doch von einen Kernenergie und CO2 Verbotsland nicht mehr aus….und schauen Sie mal den Zustand der Gender Bundeswehr an…lachhaft!
Die einzige Gefahr, die für die USA vom Grünsozialistischen Deutschland ausgehen würde, die steckt in der ANTIFA…die SA und SS der Neuzeit.
Mit einzelnen Terroranschlägen auf US Einrichtungen in Deutschland.
Auch die Zusammenarbeit der Linken/Antifa und der Grünen mit dem IS könnte als Bedrohung für die USA in betracht kommen.

Die wissen halt noch, wie man mit Irren und Fanatikern umgeht, aussperren oder einsperren.
Die tiefe Angst der Amerikaner vor Kommunismus und Sozialismus ist das, was das Land ausmacht.

Die haben die „unsrigen“ wahrscheinlich seit einiger Zeit als was ganz anderes bereits total abgeschrieben. Und so gehen sie halt auch mit denen um.
Pence sagte auf der letztjährigen Sicherheitskonferenz in München „wir werden mit der Welt umgehen, wie sie ist, nicht wie wir sie uns wünschen“ – und danach handeln sie.
Da deutsche Politiker in utopischen Welten zu schweben scheinen, klappt halt eine Verständigung momentan, wenn überhaupt, nur rudimentär.