#Artikel13-Demos in Berlin, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart

Eine breite Protest-Reaktion hat das Potential, der Union den beginnenden EU-Wahlkampf nachhaltig zu verhageln.

imago/IPON
Demonstranten mit Plakat Freiheit statt Axel Voss, Chefunterhaendler der Urheberrechtsreform, und No artikel 13 und 11 auf der Demonstration Uploadfilter Nein Danke, Save the Internet am 02.03.2019 in Berlin
Mit dem #Artikel13 #Uploadfilter und der geplanten Urheberrechtsreform haben CDU und CSU ganz verschiedene Gemeinden auf den Plan gerufen, die eines eint: das Verlangen nach freier Kommunikation im Internet. Was die Lobbyisten der CDU und CSU im EU-Parlament mit Unterstützung von Frau Merkel und auch der SPD mit Frau Barley mal eben über die Bühne ziehen wollen, kann sich zu einer breiten Protest-Reaktion ausweiten, die das Potential hat, der Union den beginnenden EU-Wahlkampf nachhaltig zu verhageln.

Am 5.3.2019 gingen in Berlin, Köln, Frankfurt, München und Stuttgart insgesamt tausende Menschen auf die Straße, um gegen das Vorhaben zu demonstrieren.

Zuletzt war CSUler Manfred Weber und Bewerber um die Nachfolge von Jean Claude Juncker, negativ in die Schlagzeilen geraten, weil er die Abstimmung zur EU-Urheberrechtsreform vorverlegen wollte, um so den deutschlandweit angemeldeten Demonstrationen Ende März zuvorzukommen.

Anbei Bilder und Impressionen der #Artikel13Demo aus Berlin, aus Frankfurt, aus Köln, München und Stuttgart:

Berlin:
Frankfurt:
Köln:
München:
Stuttgart:

Lesen Sie auch:
Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

29 Kommentare auf "#Artikel13-Demos in Berlin, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Bezgl. eines freien Internets, zeigen unsere Politiker mit den Fingern gerne auf Nordkorea und China. Wollen aber hier die Freiheit des Internets einschränken. Wir können uns bald neben vielen anderen Bezeichnungen für Deutschland noch >GerMao-Land< nennen.

Im Gegensatz zu den Klima-Demos von linksgrünen Schulschwänzern mit der „Expertin“ Thunberg an der Spitze sind diese Demonstrationen, an denen auch mehrheitlich jüngere Menschen teilnehmen, vollauf berechtigt. Bei den einen geht es um blanke Hysterie irgenwelcher verwöhnter Kinder, bei den anderen um Freiheit des Internets und gegen Zensur.

Deswegen begrüßten Merkel und Barley die Freitagsschulschwänzer: weil diese politisch harmlos sind. Die Jugendlichen aber, die sich gegen den Überwachungssataat wenden, könnten politisch gefährlich werden.

Urheberrechte muss man selbst lizensieren, lizensierte Produkte selbst vermarkten. Noch nie war es so einfach wie heute. Das Internet muss man natürlich ständig überwachen. Gute Anwälte muss man sich leisten. Sie freuen sich über die Abmahnungen, die sie an Schmarotzer schreiben können. Ich sehe keinen Grund für die Reform.

Die CDU hat schon die mittlere Altersgruppe an die AfD verloren. Jetzt verliert sie die Jugend. Die Alten sterben weg. Gute Nacht.

Eindeutig ein Rechtsruck im Gange. Dringend mehr Kohle für NGOs.

Wenn man es den Leuten doch nur erklären könnte, dass dieses Uploadfilter-Gesetz die gleiche Freiheitsberaubung in sich trägt wie das EEG, die Energiewende, das Klimaschutzgesetz, der Euro, das CO2- und Kernenergie Verbot u.v.a.m.
Das Uploadfilter-Gesetz ist ja nur die Spitze des Berges an gesetzlichen Verboten. Ein Berg an Gesetzen und Vorschriften, der uns mehr und mehr unserer Freiheit beraubt. Das ist gruen-sozialistische Verbotspolitik unter der Führung einer DDR-Merkel.

Was auch immer passiert: bloss nicht Räächtz wählen!

Viel interessanter ist doch, daß das europäische Verlagswesen selbst den eigenen Markt nicht versteht. Man hat nicht begriffen, wer den Werbekuchen auffrißt. Und daß stattdessen der potentielle Kunde seine Gewohnheiten zugunsten der Verlage ändern wird, nachdem Filter eingebaut wurden, ist doch die morgige Wiederkehr des Messias‘. Man besaß früher Gelddruckmaschinen, das war bequem und man tat nichts, als es Zeit war. Und die eigentliche Gefahr ist, daß die komplette Planlosigkeit deutscher und groß-europäischer Politik offenbar wird.

Lokalzeitungen sind nur noch Einwickler für Werbung. Die landet gleich im Papierkorb.
Wer klappert schon die verlogenen Sonderangebote ab?
Wenig moderate intelligente Werbung mit Niveau online hier bei Tichy würde mich nicht so stören.

Es nützt nichts vor den Parteizentralen zu demonstrieren, man muss rein in die Parteizentralen und dann ……. überlasse ich dem gewogenen Leser seiner Fantasie wie es weiter gehen soll oder kann.

Warum muss ich plötzlich an Prag denken?

Aber ohne Heuhaufen vorm Fenster.

Deutschland wird „mal wieder“ zum Überwachungs – und Zensur – Staat! Nach 1945 und 1989, geht Deutschland wieder Hand in Hand mit einer Ideologie, die nichts Gutes bedeutet, in seinen Untergang.
Lernen es die Deutschen denn niemals?
Auf anderen Foren schrieb ich schon und mir wurde geantwortet, #wir sind die mehr!
Ja stimmt, dass waren die nationalen, sozialistischen Deutschen 1933 auch schon! Nachher war natürlich keiner mehr dabei und wusste auch von nichts!
Damals die Gestapo und die Stasi! Und heute?

Problembürger sind nicht duldbar, in diesem besten Deutschland, welches es jemals gab!
Kritik an dieser wohl geplanten Politik ist nicht erwünscht!