Tichys Ausblick Talk: Die Ampel-Transformation – Was bringt die neue Regierung für Deutschland?

Bei Tichys Ausblick diskutieren heute Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes, Pauline Schwarz, Autorin bei TE und der Historiker Ronald G. Asch.

 
In der letzten Sendung vor der Weihnachtspause geht es bei Tichys Ausblick um die neue Bundesregierung. Roland Tichy will mit seinen Gästen einen unaufgeregten Blick auf eine Koalition werfen, die gerne als „Zukunftsbündnis“ gelobt wird. Doch ist sie das wirklich? Welche Antworten bietet Rot-Grün-Gelb auf die großen Zukunftsfragen unserer Zeit? Was bedeutet die angekündigte Transformation für unser Leben?

Hans-Georg Maaßen war Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Er ist in doppelter Hinsicht ein Oppositioneller: Nicht nur zur Regierung, sondern auch in der eigenen Partei, der CDU, für die er bei der vergangenen Wahl für den Bundestag kandidierte. Er erinnert an das Bild von Franz-Josef Strauß, nach dem die Grünen wie eine Melone sind – innen rot und außen grün. Scholz sei nun in einer „Sandwich-Position“ zwischen innerparteilichen Linken und den Grünen. „So wird Scholz keine moderate Politik machen können“, prognostiziert Maaßen. Er macht klar, was er sich von der CDU nun in der Opposition erwartet.

Pauline Schwarz ist Psychologie-Studentin aus Berlin und Autorin von Tichys Einblick. Sie kreidet der Ampel einen „Verrat“ an der Jugend an. Im Wahlkampf habe man noch offensiv um junge Wähler geworben – insbesondere in der Corona-Politik. Nach der Wahl sei davon keine Rede mehr: Es geht weiter mit Lockdown, Impfzwang & Co. Die Jugendlichen hätten „aufs falsche Pferd gesetzt“ und seien von der FDP getäuscht worden. Schwarz schildert außerdem detailliert die radikalen gesellschaftspolitischen Pläne der Ampel – insbesondere was die Transsexuellen- und Familienpolitik angeht.

Ronald G. Asch ist Historiker und war bis zu seiner Emeritierung in diesem Jahr Professor an der Universität Freiburg. Er kritisiert die neue Regierung in der Migrationsfrage. Die allzu offene Migrationspolitik würde „verstanden werden bei Migrationswilligen“. Das werde dazu beitragen, dass sich die Armutsmigration sehr stark auf Deutschland konzentrieren werde. „Das wird eine große Belastung für den deutschen Sozialstaat darstellen“, meint Asch.

Was bringen die nächsten vier Jahre für Deutschland? Wer wird sich in der Ampel durchsetzen? Und wie wird die Opposition reagieren? Darüber diskutiert Roland Tichy mit seinen Gästen heute Abend bei Tichys Ausblick. 


Weitere Sendungen von „Tichys Ausblick“ sehen Sie hier >>>

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

26 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Tatsachenrechercher
29 Tage her

Pauline Schwarz hat ihre Punkte gut rübergebracht, vorallem den Verrat der FDP an ihre Erstwähler thematisiert und die Nichtwählbarkeit von Anti-Liberalen Politikern wie Lindner, Buschmann, Wissing und Lambsdorff eindrucksvoll dokumentiert. Woran sie allerdings arbeiten sollte ist die Kleidung, die frau in einer solchen offenen Runde so nicht tragen sollte.
Was Herrn Dr Maaßen angeht, so beneide ich ihn, sich jederzeit mit seiner Frau in ihr Heimatland zurückziehen zu können, wo es auch zukünftig keinen Iran-sozialisierten Generalsekretär einer (Mit-)Regierungspartei inmitten einer evidenten Islamisierung des Heimatlandes geben wird.

Last edited 29 Tage her by Tatsachenrechercher
Hans-Georg Villy
1 Monat her

Meine Hochachtung vor Pauline Schwarz für ihre klaren und mutigen Aussagen.Hoffentlich haben viele diesen Beitrag gesehen. Bemerkenswert war auch ein eher nachdenklicher Hans-Georg Maaßen, der ernsthaft überlegen sollte, ob er noch in der richtigen Partei ist, wo er absolut nichts bewirken kann, und das wird sich auch unter dem neuen Parteivorsitzenden Merz nicht ändern.

teanopos
1 Monat her

Ich behaupte dieses ganze linke Gehabe ist nur der linke Gefälligkeitsbauchladen den so viele Dumme aber auch intelligente Menschen mit Kalkül in diesem Deutschland vor sich hertargen. Damit lassen sich Punkte in diesem Deutschland machen, ja selbst ohne Fähigkeiten kommt man damit an die Spitze, und auch vom Ausland wird das linke Deutschland goutiert, immer basiert auf die historische Sünde unserer Großeltern. Bzw. so wird und wurde es uns verkauft. Das war die Doktrin der vergangenen Jahrzehnte, und das ist sie weiterhin. Nun sind die ersten Kinder dieser Doktrin endgültig an der Macht. Und meine Befürchtung ist dass diese erwachsenen… Mehr

Last edited 1 Monat her by teanopos
Christa Wallau
1 Monat her

Ich gebe Herrn Maaßen in allem recht.
Scholz macht weiter, wie er bereits unter Merkel agiert hat: als eiskalter, prinzipienloser Surfer auf der gerade anrollenden Welle.Er ist der personifizierte reine Machtpolitiker. Also wird er den Linken und Grünen alles mittun, was sie vorhaben, um Kanzler zu bleiben. Insofern kann die Antwort auf die Frage:“Wohin steuert Deutschland mit der neuen Regierung?“ nur lauten:
Unser Land und seine Bürger werden in den nächsten vier Jahren großen Schaden nehmen!

Mermaid
1 Monat her

Der Herr Asch scheint mir ein verantwortungsloser Phantast zu sein. Ein Phantast, weil er wirklich zu glauben scheint, wir könnten, quasi gottgleich, den Klimawandel „stoppen“! Das Klima wird sich immer ändern, so wie es sich schon immer geändert hat. Und dafür jetzt ein Spurengas in der Atmosphäre verantwortlich zu machen, dessen Anteil sich dort seit Beginn der Industrialisierung trotz enormer Nutzung von fossiler Energie nicht erhöht hat, ist fast naiv, wenn man den Einfluß unseres Zentralgestirns auf das Klima völlig außer acht läßt. Und verantwortungslos nenne ich es, wenn er den sparsamen Umgang mit Geld, im Kleinen wie im Großen,… Mehr

The Voice from Beyond
1 Monat her

Anstelle eines emeritierten Historikers für frühe Neuzeit hätte man vielleicht einen Althistoriker einladen sollen, der sich mit dem angestrebten Gesellschaftsvernichtungsmodell besser auskennt.
Ein paar nette Anekdötchen zur syrischen Fachkraft Elagabal (Römischer Kaiser von 218-222) und das unter seiner Herrschaft stattgefunden habende täglich neue Aushandeln des Miteinander im Römischen Reich (einschließlich bizarrer orientalischer Kulte und der öffentlichen Förderung von Transsexualität) hätten doch den Diskussionskreis schon einmal faktenreich auf das Resultat der Gesellschafts- und Immigrationspolitik der neuen Bundesregierung einstimmen können.

pkokot1
1 Monat her

Jetzt wird es richtig ernst. Unternehmen bekommen kein Geld, wenn sie nicht auf „grüne Produkte“ umschwenken. Zunächst hat man die selbständigen und den Mittelstand vernichtet, jetzt bekommen die großen Firmen das Messer in den Rücken. „Du wirst nichts haben, und wirst glücklich sein“

eisenherz
1 Monat her

Herr Asch, als von Herrn Tichy eingeladener Opponent in der Runde? ## Er kritisiert die neue Regierung in der Migrationsfrage. Die allzu offene Migrationspolitik würde „verstanden werden bei Migrationswilligen“ ## Grenzen zu, Grenzen kontrollieren, vor den Grenzen den Asylstatus entscheiden, abweisen und abschieben derer, die in Deutschland keinen Rechtstitel auf Asyl erlangt haben. Das sind Maßnahmen der Vernunft. Was Herr Asch sagt ist keine Kritik, eher die übliche Schutzbehauptung: Auch wenn es nicht so sein wird, aber es könnte so werden wie wir es uns wünschen. Nun gut, einer der sich stolz als langjähriges Mitglied bei Greenpeace bekennt. Und Herr… Mehr

margit-kaestner
1 Monat her

Sehr geehrter Herr Tichy , gehört der Historiker Asch jetzt auch in Ihrem Format zur Zeitgeist Anpassung der Transformation?

Fritz Goergen
1 Monat her
Antworten an  margit-kaestner

Bitte lesen Sie ein paar Beiträge von Herrn Asch auf TE.

Ananda
1 Monat her
Antworten an  Fritz Goergen

In der obigen Gesprächsrunde sagt er: Deutschland soll ebenfalls unsolide Geldpolitik machen, denn die anderen machen es ja auch. Die „große Transformation“ sei nur auf CO2 bezogen – es wird halt ein bisschen teurer.

margit-kaestner
1 Monat her
Antworten an  Fritz Goergen

Nein danke ,der erste Eindruck genügt. Die soziale Spaltung der Gesellschaft vom hohen Ross gesehen .

Anna Log
1 Monat her
Antworten an  margit-kaestner

Ich find, es ist keine gute Idee in einer Welt voller überschuldeter Schuldner der einzige Gläubiger zu sein.

Amerikaner
1 Monat her

Nach drei Jahren kriegt man selbst in Kanada keine Staatsangehörigkeit, und die suchen ihre Einwanderer immerhin aus den Besten aus. Diese Republik ist komplett wahnsinnig geworden.

Peter Kern
1 Monat her
Antworten an  Amerikaner

wahnsinnig, ist eine Frage des Standpunktes. Die Politiker wissen, dass die Steuereinnahmenbasis auf Jahrzehnte und daher die Finanzierung dieser Transformation gesichert ist. Die Regierung kann machen, was sie will und die Einheitsparteien werden immer wieder eine Regierung bilden können.

Entenhuegel
1 Monat her
Antworten an  Peter Kern

Welche Steuereinnahmenbasis ist bitte gesichert? Die erodiert nach 16 Jahren Merkel nun munter weiter. Und die Sozialversicherungen fliegen uns spätestens ab 2025 als unfinanzierbar um die Ohren.

Das funktioniert nur noch über wachsende Verschuldung und Fiat Money. Und auch damit ist absehbar Schluss. In den USA wird gerade der Leitzins erhöht…

U.S.
1 Monat her
Antworten an  Amerikaner

Rot rot grün: Transformation in der Migrations Politik: es ist zutiefst unmenschlich, dass Millionen von armen Menschen aus allen Armuts und Elends-Regionen des gesamten Planeten sich auf eigene Kosten und unter Lebensge-fahr sich auf den beschwerlichen Weg nach Germoney machen müssen! Warum kann nicht Germoney, das mit weitem Abstand reichste Land der Welt, Flug-zeuge und Schiffe losschicken, um jährlich x hunderte Millionen von armen Menschen von Zuhause abholen und nach Germoney transportieren? Die irrsinnig hohen Geburtenüberschuesse in den ärmsten Ländern der Welt lassen die Überbevölkerung ins Gigantische explodierenden. Gerade in den ärmsten Ländern Afrikas werden die jungen Mädchen mit 13… Mehr