Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung  

Zur Begründung einer Zwangsimpfung gegen Corona wird die Masernimpfpflicht herangezogen. Doch der Vergleich hinkt. Was wir mit unseren Kindern machen, ist unverantwortlich. Wer Kinder oder Enkel hat, darf nicht mehr schweigen.

IMAGO / U. J. Alexander

Die Wutrede hat Konjunktur. Na, endlich. Nieder mit den feuilletonistischen Schönfärbereien, diesem elenden Sowohl-als-auch, dieser typisch deutschen Panik, durch Klartext etwa in die falsche Ecke gestellt zu werden. Ja, ich beteilige mich gern daran. Mir ist es wurscht, wer mich wo zitiert, solange der Name richtig geschrieben ist und das Gesagte der Wahrheit entspricht. Und gerade auch deshalb, weil ich die deutsche Misere eben aus kalifornischer Sicht betrachten kann, also mit „einer Armeslänge Abstand“. Ein alter Kumpel aus dem Innenministerium mailte mir heute: „Hier geht’s drunter und drüber mit verordneter Corona-Panik, bleib, so lange du kannst, in USA.“

Nun lese ich am Pazifik die Wutrede von Brigitte Mohn, frisch im Netz. Sie ist Mitglied im Aufsichtsrat von Bertelsmann und im Vorstand der Bertelsmann-Stiftung. Sie wütet zornerfüllt: „Nach fast 3 Jahren Krisen- und Managementerfahrung bzgl. der Handhabung und Eindämmung des Coronavirus muss man sich als normaler Bürger und Mutter von schulpflichtigen Kindern schon fragen, was hier wohl richtig ist – im Sommer mussten meine Kinder bei über 36 Grad Masken tragen und wurden in das Home Schooling verbannt, heute sitzen sie bei der hohen Inzidenz ohne Maske in der Schule! Wie bitte? Die letzten Jahre wurde eine maximale Kontaktbeschränkung auferlegt und jetzt gibt es Weihnachtsmärkte und Karnevalfeiern? Wie kann das sein?“

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Ja, sie hat Recht. Was wir mit unseren Kindern machen, ist mehr als mörderisch. Hier im liberalen Kalifornien hätte man einen Besenstiel namens Biden aufstellen können, er wäre gewählt worden. Doch kein Mensch denkt daran, die Corona-Knebel-Gesetze von „sleepy Joe“ umzusetzen. Nein, mit uns nicht! Fröhliche Kinder in Schulen und Kitas, draußen bei Beach-Volleyball und im Pool. Von Masken keine Spur. Selbst die Polizei völlig maskenfrei. Und in Deutschland? Unsere Kinder verkommen dank Söder und Spahn zu atemwegsgestörten, immunschwachen, computersüchtigen Individuen, die weiterhin ungebremster häuslicher Gewalt ausgesetzt sind. Zum Kotzen, sorry! Ja: Zum Kotzen!

Und Corona-Impfpflicht? „Auf keinen Fall“, sagte der Kinder- und Jugendarzt Dr. Steffen Rabe in MDR AKTUELL. Jede Sekunde Hören ein Gewinn. Bezeichnend, dass er der „Zensur“ nicht zum Opfer fiel. Doch wer Kinder oder Enkel hat unter Journalisten, sieht inzwischen, dass wir nicht mehr schweigen dürfen. Die angestaute Wut muss raus, sonst wird man noch selbst krank: Es bedarf wahrscheinlich nur kurzer Zeit, bis Panik-Agent Kretschmer das Interview als Hetz- und Hassrede und natürlich Fake News aus der MDR-Mediathek verbannen lässt.

Frau Mohn meint allerdings zur Impfpflicht: „Wir haben die Masern-Impfpflicht in 2020 eingeführt, die Politik hat es umgesetzt! Da gab es keinen Aufschrei und wilde Fake News Kampagnen, kein ständiges Hinterfragen!“ Selbst im hochgeschätzten Podcast „indubio“ der Achse des Guten meinte am Sonntag ein Schweizer Kollege munter, er habe keine Angst vor der Impfung, er sei schließlich als Weltreisender gegen alles Mögliche geimpft worden. Ja, auch ich habe keine Angst. Überhaupt keine. Ich bin Christ.

Und christliche Missionare haben bekanntlich heidnische Giftanschläge überlebt, sind heilig gesprochen worden. Da werde ich auch Biontech oder Pfizer überleben, wenn ich’s mir denn geben lassen will. Zwecks Heiligsprechung durch Söder und Co.

Doch ich kann diese Vergleiche nicht mehr hören. Die machen einen nur noch wütend! All diese Impfstoffe sind jahre- und jahrzehntelang erprobt und getestet. Die Zulassungsverfahren haben vor allem in Deutschland eine riesige Hürde. Jeder kann sich über Risiken und Nebenwirkungen erkundigen. Alles ist faktensicher belegt. Und genau das ist es bei dem Zeug (sorry!) – was an der bezeichnenden Adresse „An der Goldgrube“ in Mainz hergestellt wird – nicht! Erst hieß es: Wirksamkeit ein Jahr. Dann wurde auf neun Monate reduziert, jetzt sind es fünf. Ganz zu schweigen von möglichen Nebenwirkungen, die kein Mensch heute abzuschätzen wagt.

Hersteller hätten neue Impfstoffe verfügbar
Virologe Alexander Kekulé: Geimpften "falsche Sicherheit" eingeredet
Der Virologe Alexander Kekulé sagte es bereits Ende August im ARD-Talk „Riverboat“, ich saß aufmerksam neben ihm – und wiederholt es nochmal in Bild mit scharfer Kritik an der Pharmaindustrie: „Entgegen ihrer ursprünglichen Ankündigungen haben die Hersteller kein Impfstoff-Update auf den Markt gebracht“, warf Kekulé den Unternehmen im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) vor. Er verwies darauf, dass die derzeit verfügbaren Vakzine gegen die Delta-Variante weniger wirksam seien. „Die Realität ist: die Hersteller wollen Profit machen.“ Sie verspritzen also – um es in meiner Wut auf den Punkt zu bringen – weiterhin das „alte Zeug“.

Wie schwachsinnig sind diese Dauervergleiche aus dem Mund hilfloser, überforderter, in die Enge getriebener, allein am Machterhalt („Profit“) interessierter Politiker: Zwangsimpfung gab es immer schon, warum nicht auch jetzt. Der irregeleitete Nachrichtenkonsument sieht doch die Leichenberge förmlich schon auf den Straßen liegen. Was für eine propagandistische Meisterleistung im Einklang mit dem Mainstream aus Medien, Kirchen, Ärzteschaft (!) etc.

Nein, nein und nochmals nein: das sind nicht nur Äpfel mit Birnen, da vergleicht man Pest mit Cholera, Corona mit Halsschmerzen. Die wahren Corona-Leugner sitzen in den Regierungen. Wer die (Neben-)Wirkungen des Impfstoffs wider besseren Wissens verharmlost, leugnet die Krankheit. Wo Verschwörungstheorie zur politischen Praxis wird, muss sich das Volk wehren. Wien letzten Samstag lässt grüßen.

Und bedanken wir uns doch schon mal beim künftigen Bundeskanzler für die nüchterne Analyse. Olaf Scholz war es, der bereits während des Wahlkampfes in erstaunlicher Offenheit messerscharf analysierte: „Die 50 Millionen Geimpften sind Versuchskanichen.“

Mir fällt voller Wut immer wieder das Jahr 2015 ein. Junge Araber fluteten das Land. Ich war mehrfach an der österreichischen Grenze. Frauen und Kinder sah ich nur mit dem Mikroskop. Wolfgang Schäuble sprach vom „Beginn einer Lawine“ (hat er inzwischen in der üblichen politischen Demenz leider vergessen). Da saß Claudia Roth in meiner Sendung und wollte den zornigen alten weißen Mann beruhigen: „Ach, Herr Hahne, wir haben nach dem Krieg doch so viele Heimatvertriebene und Flüchtlinge integriert, da werden wir das doch jetzt wohl auch schaffen.“

Söder, Corona und Co
Wider die Legendenbildung
Da platzt einem doch der Kragen! Diese Leute, liebe Frau Roth, waren Christen, bauten in meiner ostwestfälischen Heimat in der Musterstadt Espelkamp erstmal eine katholische und eine evangelische Kirche und dann ihre Häuser drumherum. Die kamen weder mit Messern noch mit dem Muezzin-Ruf, die waren in drei Minuten kulturell (wenn auch leider nicht immer gleich praktisch) integriert. Ganz ohne Willkommenskultur und anderen Quark.

Ich habe noch die Wutrede von Karl Lagerfeld im Ohr, der kurz vor seinem Tod fast verzweifelt erklärte, „mit Deutschland und Merkel nichts mehr zu tun haben zu wollen“. Ausgerechnet ein Modemacher musste der herrschenden Klasse von CDU und CSU sagen, was klarer Verstand gebietet:  Nach dem Mord von Nazideutschland an Millionen Juden könne die Bundesregierung heute nicht „Millionen der schlimmsten Feinde der Juden ins Land holen“.

Bei uns werden von bevölkerungs- und kulturpolitischen Idioten (das griechisch-lateinische Wort für Laien) arabische „Flüchtlinge“ mit Heimatvertriebenen oder „Gastarbeitern“ aus christlichen Nationen wie Italien oder Spanien gleich gesetzt. Und nun setzt man erprobte, ausgetestete und sichere Impfstoffe gleich mit einem „Zeug“, das im Hauruck-Verfahren hergestellt wurde und nun zwangsinjiziert werden soll. Ja, da packt mich nur noch heiliger Zorn und blanke Wut! Der Verstand hat ausgesetzt.

Aber geradezu über Nacht (aus meiner US-Sicht) kommt doch Bewegung in die Sache. Trotz Triage-Apokalypse und Harmagedon-Horror nehmen NRW-Kliniken weitere Patienten aus den Niederlanden auf. Und Söder kündigt (nahezu unverhohlen) seinen Rücktritt an. Der bayerische Regierungschef erklärte, es gebe aus seiner Sicht noch keine gesetzliche, wohl aber eine moralische Impfpflicht. Um dann die Katze aus dem Sack zu lassen: „Wir brauchen mehr Idealisten im Land statt Ich-linge.“ Mal sehen, welcher ideale Nachfolger sich da findet.

Herr, schick Hirn – vor allem nach München!

P.S.: Hier übrigens noch aktuelle Zahlen (Stand 24.11.) zu den Ländern, die sich im Laufe der letzten Woche noch weiter bewegten:

Rumänien: (Impfquote 39 % / Inzidenz 96) – Zahlen fallen seit Wochen 

Bulgarien: (Impfquote 22 % / Inzidenz 250) – Zahlen fallen seit Wochen 

Russland: (Impfquote 37 % / Inzidenz 169) – Zahlen fallen seit Wochen 

Ukraine: (Impfquote 23 % / Inzidenz 268) – Zahlen fallen seit Wochen 

Belgien: (Impfquote 75 % / Inzidenz 955) – Zahlen steigen seit Wochen

Irland: (Impfquote 76 % / Inzidenz 619) – Zahlen steigen seit Wochen

Niederlande: (Impfquote 74 % / Inzidenz 898) – Zahlen steigen seit Wochen

Portugal: (Impfquote 88 % / Inzidenz 159) – Zahlen steigen seit Wochen


Unterstützung
oder

Kommentare ( 127 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

127 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Blauer Harnisch
1 Tag her

Wenn die Zahlen am Ende des Artikels valide sind – und davon gehe ich aus, dann haben wir das derzeitige Problem der steigenden Infektionen durch die Sorglosigkeit der Geimpften erst herbeigeführt. Diese „Impfdurchbrüche“ erhöhen zwangsläufig auch den Mutationsdruck auf das Virus und werden die Sache endlos verschlimmern, besonders dann, wenn mit dem alten Impfstoff weitergeimpft wird. Wir haben es also entgegen der offiziellen Propaganda in Anlehnung an ein bekanntes Zitat mit Impfterror zu tun!

Fritz Wunderlich
2 Tage her

Österreich hat um ca. 25 % höhere Todeszahlen als die USA bei einer etwas höheren Impfrate doppelt Geimpfter.
Imho besteht das Problem darin, dass Geimpfte die Ungeimpften angesteckt haben, weil sie sich politisch und von Experten irregeleitet sicher gefühlt haben.

Th. Radl
2 Tage her

Lieber Herr Hahne, ich schätze Ihre „Wutreden“ in der Regel sehr. Der Umgang mit der Krankheit seitens der Regierung lässt mich vor Wut schier platzen. Aber dennoch sollte einen die Wut nicht mitreißen und am Ende Unsinn erzählen lassen. Sicher ist Frau Mohn, die sie so offensichtlich schätzen, eine eloquente Frau. Aber wenn Sie ihre Argumente aufgreifen, sollten diese auch gut sein, weil schlechte Argumente jedes noch so berechtigte Anliegen disqualifizieren können: So sehr einen die Wut auch treiben mag, der erste Corona-Fall, so kann man es goggeln, wurde in Deutschland am 04.01.2020 verzeichnet. Ich war in der Schule anno… Mehr

Last edited 2 Tage her by Th. Radl
DieGedankenSindFrei
2 Tage her

Ein Problem wäre mit der Impfpflicht gelöst: Das Flüchtlingsproblem! Denn die wollen sich am wenigsten gegen C impfen lassen. (vielleicht aus religiösen Gründen?)

Warte nicht auf bessre zeiten
2 Tage her

Heute im Tagesspiegel: „100.000 Corona-Tote in Deutschland. Eine grauenerregende und vor wenigen Wochen noch unvorstellbare Wegmarke. Jetzt ist sie erreicht. Und sie mahnt.“ Davon waren 64.000 über 80 und 21.000 zwischen 70 und 80. Was ist daran bitte grauenerregend. Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Menschen sterben in einem biblischen Alter, weil sie eben alt sind.

Thorsten
2 Tage her

Es erinnert an „1984“ – die Herrschenden suchen einen Grund für den Entzug unserer Grundrechte.

LM_978
2 Tage her

Ich weiß auch nicht mehr. Ich (geimpft-wie man heutzutage ja pflichtschuldigst betonen muss) habe arge Probleme mit dem , was hier läuft. Und ich meinte auch, gute Argumente zu haben. Gestern unterhielt ich mich in Wut mit meinem Vorgesetzten, den ich sehr schätze, dessen Meinung ich äusserst respektiere, und den ich für sehr klug halte. Er hat eine total konträre Meinung und begrüsst Impfpflicht und hält diese Impfung auch für moralisch geboten. Er glaubt auch an die 100.000 Corona-Toten in Deutschland, und steht unter dem Eindruck dass seine Tochter Corona hatte (allerdings milder Verlauf) und im Bekanntenkreis zwei Todesfälle (allerdings… Mehr

Ralfi
2 Tage her
Antworten an  LM_978

Hallo LM_978,
ich hatte mir in letzter Zeit immer überlegt wie ich ausdrücken könnte was ich empfinde, Sie sprechen mir absolut aus der Seele – vielen Dank!
Meine Familie ist noch ungeimpft, und Sie können sich nicht vorstellen wie wir schon angefeindet wurden. Dabei wollen wir nur leben, und das alte Leben wieder zurückbekommen – vor allem auch die Rechte!
Grüße

Jan
2 Tage her
Antworten an  LM_978

Am Anfang der Impfkampagne hieß es: „lebenslange Immunität“. Zwölf Monate später sind wir bei einer geschätzten Immunität von sechs Monaten angekommen. Fragen Sie Ihren Vorgesetzten mal, warum man bei so einer drastischen Fehlschätzung der Langzeitwirkung überhaupt noch davon ausgehen kann, dass diese zwischen Tür und Angel hergestellten Impfstoffe überhaupt eine andere Wirkung haben sollen als Nebenwirkungen. Im übrigen ist Frau Mohn auch eine Befürworterin der Impfkampagne, sie beschwert sich sogar, dass es überhaupt Nachrichten über Komplikationen und Nebenwirkungen der Impfung gibt. Also am besten alles unterdrücken? Soll sie sich doch mal mit den Eltern des Kindes treffen, das Anfang November… Mehr

Max-DO
2 Tage her

Als nüchtern konservativ denkender Mensch kommt man sich spätestens seit 2015 in diesem Land vor wie im Irrenhaus. Da war und ist nichts und wird nichts mehr kommen, was dem gemeinen „schon länger hier Lebenden“ irgendwie zum Wohle gereichte. >I don’t want to sail with this ship of fools, so save me from tomorrow<.
Tagesschau meldete 24.11.2021/18:52 Uhr
WHO: „Die Corona-Impfstoffe vermindern die Übertragung der hochansteckenden Delta-Variante des Virus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nur um 40 Prozent.“

Wolfgang Richter
2 Tage her

Sehr geehrter Herr Hahne, Sie wären was persönliche und „Impf-„Freiheit angeht, besser gen Texas , Florida oder auch Tennessee gereist, denn so liberal, wie Sie es darstellen, zumindest war Kalifornien zuletzt nicht. Oder ist der „Impf“zwang für den gesamten Öffentlichen Dienst, inc.´Polizei und Feuerwehr, inzwischen „vom Tisch“? Zumindest wurde in LA vor Wochen ein entsprechender Widerstand organisiert. Und der Gouverneur von Tennessee hat Polizeibeamten der „Zwangsstaaten“ Jobs in seinem Land angeboten, Übernahme der Umzugskosten incl.

Hippokrates
3 Tage her

Vielen Dank Herr Hahne – jeder Satz trifft genau ins Schwarze!

CIVIS
3 Tage her

Karl Lagerfeld sagte sinngemäß auch „Wer in Trainingshose rumläuft hat die Kontrolle über sein Leben verloren“.

Ich sage „Wer mehrheitlich zu ca. 90% die Blockparteien -egal welche- wählt hat den Kontrollverlust über sein künftiges Leben selbst herbeigewählt (sh. aktuelles Koalitionspapier der Ampelparteien).“

Ich bin nur gespannt, wie lange das gut geht !