Beging EU-Direktorin Selbstmord wegen Selmayr-Gate?

Ein italienische Direktorin in der Kommission der EU, die am Selmayr-Gate beteiligt war, beging im Dezember 2018 Selbstmord. Schreibt die französische linksliberale Tageszeitung Liberation. Laura Pignataro soll gegen die umstrittene Ernennung des Deutschen Martin Selmayr zum Generalsekretär der Kommission gewesen sein. Nach Ansicht der Kommission hat der Selbstmord keinen Zusammenhang mit Selmayrs Ernennung.

FREDERICK FLORIN/AFP/Getty Images
Secretary-General of the European Commission Martin Selmayr (C) is pictured prior the State of the Union speech at the European Parliament on September 12, 2018 in Strasbourg

Der deutsche Rechtsanwalt Martin Selmayr (48) ist der Mann, der den Luxemburger Jean-Claude Juncker ermutigt hat, 2014 für die Europäische Volkspartei Spitzenkandidat für die Präsidentschaft der Kommission zu werden. Juncker wollte Präsident des Europäischen Rates werden, weil er die Präsidentschaft der Kommission als zu belastend empfand. Aber Selmayr überredete Juncker, sich zu bewerben, indem er ihm versicherte, die meiste Arbeit zu erledigen. So geschah es. Juncker wurde Kommissionspräsident.

Am 1. März 2018 wurde Selmayr Nachfolger des Holländers Alexander Italianer als Generalsekretär, dem Chef von rund 30.000 Kommissionsbeamten. Selmayr war für diesen Job nicht qualifiziert, denn um Generalsekretär zu werden, muss jemand zuerst Vize-Generalsekretär gewesen sein. Am 21. Februar 2018 wurde Selmayr binnen einer Stunde von Juncker befördert zum Vize-Generalsekretär und dann Generalsekretär – mit Unterstützung der anderen 27 EU-Kommissare. Dies führte zu erstaunlichen Reaktionen und Ärger in der ganzen EU über die Machenschaften des Juncker-Selmayr-Tandems.

Die plötzliche Beförderung bestand aus Missmanagement in vier Punkten, urteilte die irische Ombudsman Emily O’Reilly am 4. September 2018. Dennoch durfte Selmayr bleiben. Das Buch schien geschlossen, sicherlich, weil Juncker am 1. November 2019 abreist und sein Nachfolger zweifellos den mächtigen Selmayr loswerden will. Mit der Veröffentlichung des erfahrenen französischen Journalisten Jean Quatremer über den Selbstmord von Pignataro kann das als Selmayr-Gate bekannt gewordene Sequel eine Fortsetzung erhalten.

Pignataro wurde 2016 von Selmayr ernannt. Sie war für Human Ressources in der Rechtsabteilung der Kommission verantwortlich und unter anderem dafür, transparente und rechtlich korrekte Ernennungen innerhalb der Kommission sicherzustellen. Pignataro soll Selmayr angeblich erklärt haben, seine Ernennung sei unzulässig, aber sie werde es zum Schutz der Kommission passieren lassen. Recherchen zufolge hätte Pignataro dem Bürgerbeauftragten letztendlich alle Informationen über die Ernennung von Selmayr zur Verfügung gestellt. Pignataros Nachfolger ist ein Deutscher, der laut Libération Selmayr treu ergeben ist. Dieser Deutsche wird der erste sein, der Zugriff auf die Dateien von Pignataro erhält.

Die EU-Kommission beschwert sich über die Veröffentlichung in Libération. „Die Behauptungen in diesem Artikel sind nicht akzeptabel (…)“, sagt die Kommission in einer ausführlichen Presseerklärung, in der Punkt für Punkt Passagen behandelt werden, die ihrer Meinung nach nicht korrekt sind. Es ist ein persönliches Drama, schreibt die Kommission, und Selmayr und Pignataro hätten sich nur zweimal getroffen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 27 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Selbstmord? Hmm…

Anscheinend steckt mehr dahinter: Selmayr hat sich bei den Briten unbeliebt gemacht, weil er seine Neutralitätspflichten durch öffentliche Kommentierung der Verhandlungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU-Kommission verletzt hat. Er ist Beamter und hat so etwas zu unterlassen. Ferner werfen die Briten ihm Indiskretionen vor, welche Parlamentsbeschlüsse im Unterhaus beeinflusst hätten – so berichtete die WELT im Januar. Die WELT beruft sich auf „conservative home“, die von nicht verifizierten Aussagen einiger EU-Beamter spricht. Diese werfen Selmayr vor, Nordirland als Preis festgesetzt zu haben, den die Briten für den BREXIT zu zahlen hätten. Die FAZ berichtet von angeblichem Mobbing und… Mehr
Meine Initialzündung für die kritische Sicht auf die EU war die Stafel-Serie im NDR Fernsehen „Entweder Broder .. Deutschland – Safari“ mit dem Duo, Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad, das sich in ihrer beider schlagfertigen Intelligenz so toll ergänzt. Sie reisten zusammen in einem kitschigen Oldtimer-Auto durch Deutschland und Europa und besuchten interessante oder bekannte Menschen und Institutionen, unter anderem eben auch die EU. Die Episoden sind urkomisch, und doch die unterschwellige Ernsthaftigkeit und Kritik reisen mit. Die Serie entstand im 2010-2012, so eine Produktion wäre heute undenkbar, wie ich schätzte. Man kann sich die Stafel heute (noch?) auf… Mehr
So anonym und verborgen sind diese „Kräfte“ gar nicht… Und das Ziel ist doch auch inzwischen bekannt. Die Vision von Leuten wie z.B. George Soros, der einen ungeheuer großen Einfluss auf das politische Weltgeschehen hat, lautet: 1-Welt, 1-Regierung, 1-Währung. Naive Menschen wie grüne oder rote Mitläufer finden das toll und folgen dieser Vision. Alle anderen erkennen, dass diese Vision nur mittels einer knallharten Diktatur real werden kann, denn die Bürger weltweit können sich wohl kaum in demokratischen Wahlen auf nur eine einzige Regierung einigen – dafür sind die Interessen viel zu unterschiedlich. Wir sehen also sehr unruhigen Zeiten entgegen, meine… Mehr

Vielen Dank für den informativen Artikel. Gott sei Dank, dass einige der französischen Journalisten, wie die von der „Libération“ noch etwas anders ticken, als die autoritäts -und obrigkeitshörigen deutschen Mainstream Märchenerzähler -und Ja-Sager-Journalisten.

Die EU ist eine Fata Morgana wie die UNO. Systeme, die vorgeben, etwas zu sein, was sie nicht sind, also Lügensysteme, fordern Opfer und diese Opfer sind die, welche keine Macht haben und nicht lügen.

Der Großvater von Selmayr war verurteilt als Kriegsverbrecher zu 15 Jahren Haft und dann trotzdem erster Chef des MAD. Sein Vater war Kanzler der TU Karlsruhe zu der Zeit, als Hadmut Danischs Dissertation abgeschossen wurde. Zufälle gibts. Siehe Wikipedia.

Eis Jean-Claude weess wéi hien et mécht, de Schäng – oder der Flaschenzug in vollem Gange –

Die zwölf EU-Institutionen mit 44.000 (!) Beamten, 11.000 Angestellten und Personalkosten von über 8 Milliarden Euro, 24 EU-Agenturen und einer nicht veröffentlichten Zahl von Mitarbeitern sowie Heerscharen von Dienstleistern wie Sachverständigen und Dolmeterschen ist der mit Abstand größte aufgeblähte Steuerfresserapparat geworden. Die Kommissare, Beamten und Abgeordneten und sonstigen EU-Beschäftigten erhalten unangemessen hohe Vergütungen und Privilegien, von paradiesischen Pensionsansprüchen bis zu steuerfreien Zulagen. In der EU verdienen beispielsweise etwa 4.000 EU-Beamte jeweils mehr als ein deutscher Bundeskanzler (ca. 290.000 € brutto im Jahr). Das Portfolio an Menschen, die überaus gut an diesem EU-Konstrukt verdienen und sich die Taschen vollstopfen ist also… Mehr

Einfach mal so bemerkt, ohne vom konkreten Fall je was gehört zu haben: Begeht eine drogensüchtige Randexistenz einen Raubmord und erbeutet dabei 50 Euro, nimmt das fast jeder als Tatsache zur Kenntnis und hält das ohne weitere Fragen für wahrscheinlich wahr.
Geht es aber um hohe Beamtenbezüge nebst Pensionsansprüchen (und dazu noch um die Droge Macht), ist der Vorwurf „Verschwörungstheorie“ nicht weit…

und die deutsche mainstreampresse schweigt zu diesen skandalösen Vorgängen des korrupten Haufens EU Politiker.

Laura Pignataro, eine Frau von 50 Jahren, die freiwillig aus dem Leben scheidet und eine erst 14jährige Tochter zurücklässt? Pignataro fühlte sich, so geht es jedenfalls aus dem Artikel von Jean Quatremer in „Liberation“ hervor, von Selmayr unter Druck gesetzt. Dass bei Selmayrs Ernennung zum Generalsekretär mit List und Tücke vorgegangen wurde, ist kein Geheimnis. Der Machtapparat in Brüssel, der für die EU-Bürger weder wirklich einsehbar noch kontrollierbar ist, wird offenbar von einem Mann gesteuert, der lieber im Verborgenen wirkt, als Strippenzieher hinter Juncker, einem Ischias-Geplagten, der gewiss in jedem Fall mit der diskreten Hilfe Selmayrs rechnen kann. Eine Hand… Mehr