Demokraten mit echten Extremisten zusammen auf der Straße

Wahre Demokraten stehen zusammen – und zwar mit gewaltbereiten Verfassungsfeinden. Wenn es darum geht, das politische Bürgertum zu diskreditieren, ist dem grün-linken Verbund jedes Mittel recht. Wir erleben den Gipfel der pseudo-moralischen Heuchelei.

Screenprints via X - Collage: TE

Liebe Demokraten in Deutschland – sagt mal, hackt’s bei Euch? Die jüngste Demonstration in München hat der Bayerische Rundfunk auf seiner Internetseite mit folgenden Worten angekündigt: „Dazu aufgerufen hat ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Vereinen und Institutionen, darunter auch Jugendorganisationen wie die Jusos, Linksjugend und Grüne Jugend.“

„Das Weglassen der anderen Hälfte der Wahrheit ist die schlimmste Form der Lüge.“ Der Satz ist von Plato überliefert. Ich weiß nicht, ob sie beim Bayerischen Rundfunk von Plato gehört haben. Vermutlich nicht, denn ihre Demo-Ankündigung ist so unvollständig, dass es nur so schrillt.

Zur Kundgebung mit aufgerufen hat zum Beispiel auch die „Rote Hilfe“ (RH). Über die heißt es in einer offiziellen Stellungnahme der Bundesregierung (Drucksache 19/3553):

„Die Bundesregierung ist nach wie vor der Auffassung, dass die RH in ihrer Gesamtheit linksextremistische und mithin verfassungsfeindliche Ziele in unterschiedlicher Intensität verfolgt (…). Die extremistische Ausrichtung der RH zeigt sich auch in der sog. ‚Antirepressionsarbeit‘ der Organisation, wo insbesondere das deutsche Rechtssystem als Instrument der ‚politischen Unterdrückung‘ und der ‚Gesinnungsjustiz‘ diskreditiert wird. (…) Indem die RH ihre Kritik an der bestehenden verfassungsgemäßen Ordnung mit der moralischen, ideologischen und finanziellen Unterstützung von Personen verknüpft, die sich durch die Begehung bestimmter Straftaten aktiv gegen die bestehende Verfassungsordnung wenden, geht sie über den Bereich einer zulässigen Verfassungskritik hinaus. Durch die Bewertung strafbarer Handlungen von politischen Gesinnungsgenossen gegen die bestehende Staats- und Verfassungsordnung als Ausdruck ‚demokratischen‘ Widerstands sowie Solidaritätsbekundungen mit inhaftierten terroristischen Gewalttätern, etwa aus der ‚Roten Armee Fraktion‘ (RAF), zeigt die RH ihre Bereitschaft zur aktiven Umgestaltung der bestehenden Verfassungsordnung, hin zu einer mit dem Grundgesetz unvereinbaren sozialistisch-kommunistischen Staatsordnung.“

Dasselbe gilt für die sympathischen Aktivisten von „Antifa-NT“. Über die schreibt das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz:

„Die Gruppe Antifa-NT vertritt einen postautonomen Antifaschismus, der darauf abzielt, die bestehende Gesellschaftsordnung durch eine klassenlose Gesellschaft zu ersetzen. Sie pflegt bundesweite Kontakte zu anderen autonomen und postautonomen Gruppierungen und trat im Herbst 2015 dem linksextremistischen ‚… ums Ganze!‘-Bündnis bei, in dem sich gewaltorientierte linksextremistische Gruppen aus Deutschland und Österreich organisieren.“

Mit solchen Leuten macht Ihr, liebe Demokraten in Deutschland, also gemeinsame Sache. Im Bündnis mit diesen Leuten wollt Ihr Deutschland retten. Vor wem eigentlich? Wer oder was könnte denn noch schlimmer sein als RH oder Antifa-NT?

Bei so viel demokratischem Charme darf auch die übliche linke Prise Antisemitismus nicht fehlen: Die Münchener „Versammlungsleiterin“ Lisa Pöttinger meint, die Selbstverteidigung Israels gegen den Terror der Hamas sei „Völkermord“.

Und mit denen, ihr „guten“ Demokraten in Deutschland, geht Ihr zusammen auf die Straße? Im Ernst jetzt?

Aber die Bauern, ja, die Bauern – die müssen aufpassen, mit wem sie demonstrieren. Die gehen auch zu Zehntausenden auf die Straße, allerdings aus einem echten Grund: Weil ihre Lebensgrundlagen bedroht sind – und zwar nicht nur in ihrer von Angstlust benebelten Fantasie durch „Nazis“ und auch nicht irgendwann in der Zukunft durch das Klima, sondern ganz akut jetzt durch die linke Ampel-Minderheit, die inzwischen fast das ganze Land als Geisel genommen hat (und auch so behandelt).

Aber die Bauern, das sind ja nicht die Guten. Die müssen sich die übelsten Beschimpfungen gefallen lassen: Unsere um die blanke Existenz kämpfenden Landwirte sind demnach eine „Traktor-RAF“ (Quelle: ein zwangsgebührenfinanzierter SWR-Mitarbeiter), wahlweise auch ein „motorisierter Mistgabel-Mob“ oder eine „Schattenarmee, die nur aufs Kommando zum Losschlagen wartet“ (Quelle: die Hetzschrift „Spiegel“).

Echt beängstigend, oder? Gut, bei mehr als 700 Bauern-Demos in ganz Deutschland ist keine einzige Fensterscheibe zu Bruch gegangen, und es wurde kein einziges Polizeiauto angegriffen – es ist also nichts von dem passiert, was umgekehrt bei jeder Straßenpräsenz linksextremer „Demonstranten“ routinemäßig zum guten Ton gehört.

Trotzdem sind die Bauernproteste natürlich höchst suspekt. Schmierig und gierig haben unsere Medien das schnell gestreute Gerücht aufgegriffen und verbreitet, die Bewegung der Landwirte sei „von rechts“ infiltriert. Dafür gab es zwar so wenige Anhaltspunkte, dass sich selbst Innenministerin Nancy Faeser zu einem Dementi genötigt sah: Es gebe keine Unterwanderung. Das sagte sie aber mit Bedacht erst so spät und so leise, dass die falsche Beschuldigung eines ganzen Berufsstands da längst die Runde gemacht hatte. So funktioniert üble Nachrede auf professionellem Niveau.

Die Bauern sollen sich also wehren gegen eine rechte Unterwanderung, die es gar nicht gibt. Die guten Demokraten dagegen kuscheln mit tatsächlichen und waschechten Verfassungsfeinden, die ERKLÄRTERMASSEN unsere parlamentarische Demokratie und die Soziale Marktwirtschaft stürzen wollen. Genau für so etwas sind irgendwann einmal die Begriffe „Selbstgerechtigkeit“ und „Doppelmoral“ erfunden worden.

Die deutschen Eliten haben inzwischen das erschütternde Bedürfnis, nicht das Richtige allein, sondern lieber das Falsche zusammen mit andern zu tun. So erklärt es sich, dass auch CDU, CSU und FDP, Kirchen, Profi-Fußballvereine, der Bundesverband der Deutschen Industrie und große Unternehmen zu den Protesten „gegen rechts“ aufrufen: gemeinsam mit halb- bis vollmilitanten Organisationen, die – wenn sie jemals an die Macht kämen – CDU, CSU und FDP, Kirchen, Profi-Fußballvereine, den Bundesverband der Deutschen Industrie und große Unternehmen lustvoll abschaffen würden.

„Die große Konsensmaschine in Deutschland“ nennt das der Berliner AfD-Abgeordnete Ronald Gläser. Der „Konsens der Demokraten“ aber war schon immer ein totalitäres Konzept. Konsens ist der natürliche Feind der Demokratie. Konsens heißt: einheitliche Interessen. Die freiheitliche Gesellschaft lebt vom Gegenteil: vom Ausgleich widerstreitender Interessen. Das können linke oder rechte Interessen sein.

Die sogenannten Demokraten in Deutschland erklären gerade alle nicht-linken Interessen für unzulässig. Es geht nicht etwa „gegen Rechts- und Linksextremismus“. Es geht „gegen rechts“, und das gerne auch zusammen mit gewaltbereiten, offen verfassungsfeindlichen Linksextremen – wie in Aachen:

Oder in Hamburg Seite an Seite mit Judenhassern :

Hamburg, 20.01.2024

Die auch in Münster sehr präsent waren:

Alle, wirklich alle, die jetzt mit diesen düsteren Gestalten auf irgendwelchen Kundgebungen Seite an Seite marschieren, haben das Recht verwirkt, sich ernsthaft „Demokraten“ zu nennen. So wenig, wie man ein Geschlecht hat, nur weil man es behauptet – genauso wenig ist man ein Demokrat, nur weil man es sagt.

Liebe Demokraten in Deutschland – wenn Ihr Euch wirklich fragt, wie diese Sache da vor 90 Jahren möglich war: Tretet mal einen Schritt zurück – und betrachtet das ganze Bild statt ständig immer nur einen Ausschnitt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 119 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

119 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
5 Monate her

Ich würde gerne einen Kommentar schreiben,
aber ich bin erschüttert, ich kann nicht.
Ein ausserordentlich guter Artikel.

Last edited 5 Monate her by Peter Pascht
Vladimir
5 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Peter Pascht! Einmal tief Luft holen und eine Nacht drüber schlafen. Lassen SIe sich nicht von den „betreuten Denkern“ einlullen, wegen der wenigen %te von den insgesamten Zahlen an Wählern, genau das wollen die MSM und staatstreuen Schwurblern.
se hace camino al andar = Der Weg ensteht im Gehen!

Woldemar
5 Monate her

Naja, da sollte man die Kirche ein bisschen im Dorf lassen. In Dresden gab es letztens Leute aus der Mitte der Gesellschaft bei der Rechtsextremen-Demo, bei der Bauerndemo einen Tag später gab es ein paar Rechtsextreme und bei der Demo gegen Rechts letzten Sonntag ein paar Linksextreme. Wenn man jede Demo abbrechen will, weil nicht alle die gleiche Meinung haben, kommt man ja gar nicht mehr zum Demonstrieren. Die Botschaften (rechtsextrem, für die Bauern, gegen rechts) kam doch jedes Mal gut rüber..

TschuessDeutschland
5 Monate her

Es soll gerüchteweise noch Menschen geben, die versuchen in diesem Land vernünftige Politik zu machen.
Man könnte in der Zeit aber auch etwas Sinnvolles tun.

Juergen P. Schneider
5 Monate her

Die Hauptgegner konservativer Politik im Land sind nicht die primitiven und gewaltbereiten links-grünen Antidemokraten und ihre gehirngewaschenen Mitläufer, sondern die schweigenden und eigentlich konservativ empfindenden Bürger, die es nicht wagen, an den Wahlurnen wirklich konservativ zu wählen. Wer dem Altparteiensystem und damit auch der Union seine Stimme gibt, sorgt für eine Verlängerung der links-grünen Zerstörungspolitik, die sich gegen das Land und seine Bürger richtet. Wer nicht wählt, leistet eben keinen Widerstand, sondern unterstützt das links-grüne Altparteienkartell bei der Ruinierung unseres Gemeinwesens. Erst wenn die schweigende Mehrheit dies begriffen hat, wird sich in unserem Land etwas zum Besseren wenden. Davon sind… Mehr

November Man
5 Monate her

Es ist nicht das Erste mal, dass von den Linksextremisten zu Morden und zum Töten von AfDlern aufgerufen wurde. Nach einem Bericht von „Focus Online“ im September 2021 wurde auf mehreren Plattformen im Internet zum Mord an AfD-Politiker aufgerufen. „Töten wir die Schweine der AfD mittels Sprengstoff‘, hieß es beispielsweise in einem Mordaufruf, der am 13. September auf einer vom Verfassungsschutz beobachteten linksextremen Webseite veröffentlicht wurde. Immerhin 53 namentlich genannte Politiker der AfD haben nach diesem Bericht im Internet von den Linksextremisten Todesdrohungen bekommen. Zwei Landeskriminalämter ermittelten gegen die unbekannten Täter, die aus den Reihen der linksextremistischen „Antifa“ stammen sollen.… Mehr

Britsch
5 Monate her
Antworten an  November Man

man sollte auch nicht vergessen wie viel Afd Angehörige betreits Überfallen wurden, Sachbeschädigungen begangen wurden. Wie viele schon direkt Drohungen erhielten wie auffallend wenige Täter solcher Taten „ermittelt“ werden Oder wie z.B. Saaklbesitzer bedroht nicht an AFD zu vermieten. Wie Leute die euine AFD Veranstaltung besuchen wollen, daran gehindert / bedroht werden. Wie Öffentzlich gegebn dier AFD gehetzt wird selbst von den Kirchen. Kommen solche Täter mal vor Gericht wird von der Justiz die schwere der Tat, der Tatsachbestand so heruntergespielt , daß es gar keine strafe oder eine lächerlich geringe gibt, Was gerade zu eine Aufforderung ist die nächste… Mehr

Chris Friedrich
5 Monate her

Damit beweist sich, dieser Regierung sind alle (kriminellem) Mittel recht, um ihre Ideologien und Ziele, gegen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, durchzusetzen. Dazu zählen Justiztäuschung und Beeinflussung. Verschleierung von Straftaten im Amt durch angeblichem Gedächtnisverlust und Hinterziehung von Beweismitteln. Aktivierung von verfassungsfeindlichen Organisationen zu ihren Zwecken, Diskreditierung von Menschen, die gegen ihre Vorstellungen reden. Demontierung von Oppositionellen Parteien. Eigentlich mit allen Methoden, die die Stasi zur Perfektion entwickelt hat. DDR 2.0 – so wie die Stasi/DDR-Führung es Scholz indoktriniert hat, als er bei den FDJ-Seminaren als Juso- Vize in Ostdeutschland teilgenommen hat. Wir werden verkauft nach allen Regeln der Kunst, und… Mehr

NordChatte
5 Monate her

Haben sich die Funktionäre des Zentralrates der Juden in Deutschland (Herr Schuster und Frau Knobloch) schon von den Demonstrationen gegen Israel / Zion und die Juden distanziert? Oder wurden sie auch bei dieser Aktion für das „Füße still Halten“ gut bezahlt? Die Jüdischen Mitbürger in diesem Land sollten doch eine totale Abneigung gegen ihre Funktionäre / Sprecher hegen. Denn: wer solche Freunde und Vereinsvorsitzenden hat, braucht keine weiteren Feinde mehr.

Paul987
5 Monate her

Das ZDF schreibt grad folgendes: „Demonstrationen: AfD beklagt angebliche Mordaufrufe.“

Liebe TE-Redaktion, schickt doch obiges Bild mal an den ZDF-Intendanten Herrn Himmler via Fax oder so. Offensichtlich reichen die 8 Mrd. Euro GEZ-Gebühren nicht, dass sich das ZDF Internet und damit eine einfache Google-Recherche leisten kann. Danke.

Zeus
5 Monate her

Es ist erstaunlich wie einfach Volksverdummung geht, bei der Demonstration in München gibt es von Straßen Kameras aufgenommene Bilder in Echtzeit auf denen Demonstranten mit deutlichen Abstand zu einander stehen, Schätzung zu folge einige Tausend, im z.B. Magazin der Spiegel sieht man das gleiche Bild und es gibt keinen Abstand zwischen den Personen mehr? der Eindruck entsteht es sind einige Hunderttausende und auf den Transparenten der „Demokraten“ kann man Sprüche in fäkal Sprache sehen.
Diese selbsternannten Demokraten sind gerade dabei sich einen Bärendienst zu erweisen.

L.Ulbrich
6 Monate her

Ich fasse es nicht!!! Da demonstrieren die verblendeten Bürger doch tatsächlich gegen sich Selbst und unterstützen die Ampel und ihre, gegen das Volk, gerichteten Gesetze .

Fieselsteinchen
5 Monate her
Antworten an  L.Ulbrich

Und anscheinend nicht nur das: im MV wurde ein Lehrer von der Rednerbühne polizeilich (!) entfernt, weil er die deutsche Nationalhymne anstimmte! Die Massen dort betitelten den Mann als “Nazi”! Das ist einfach nur noch unglaublich! Aber die Wurzeln liegen viel tiefer und beginnen irgendwann im Fußball-Sommermärchen 2005. Die Deutschen das Gefühl zusammenzugehören und auf dem Erfolgspfad zu sein. Bereits damals passte das einigen Grünen und Linken nicht, die sukzessive gegen das Zeigen der eigenen Nationalflagge agierten. Auffällig hierbei: es wurde von einer WM/EM zu den nächsten immer weniger Schwarz-Rot-Gold in der Öffentlichkeit. Dann noch Merkel, die Gröhe die Fahne… Mehr

Last edited 5 Monate her by Fieselsteinchen