Unser Land ist aus den Fugen geraten

In einem Land mit apartheidlichen Tendenzen spüren Minderheiten, wie enorm wichtig der Zusammenhalt von denen ist, die an der politischen Überkodierung von Corona leiden, seien sie geimpft oder ungeimpft.

Auf einer Feier erfährt ein Arzt, dass ich noch nicht geimpft bin. Er nimmt mich beseite und sagt zu mir: „Bei der Impfung denke ich anders als Sie; ich habe über 500 Menschen geimpft und erachte sie als sicher. Aber ich leide genau wie Sie darunter, wie stark die Impfung politisiert und moralisiert wird. Aus einem medizinischen Abwägen ist eine Frage von Macht und Geld und Pseudomoral geworden. Ich bin entsetzt und angewidert. In unserem Land ist ganz gehörig etwas aus den Fugen geraten!“
Ich freue mich über diese ehrliche Aussage des Arztes und lerne: Die Welt ist mehr als schwarz und weiß, mehr als geimpft und ungeimpft.

Ein Pfarrer ruft mich an. „Meine politische Meinung kann ich in meiner Kirche nicht mehr laut sagen. In der Kirche ist der Konfirmitätsdruck noch größer als in unserer Gesellschaft. Ich muss vorsichtig sein; ich habe Familie, die ich ernähren muss. Aber in der Wahlkabine, da kann mir meine Kirche mal den Buckel runter rutschen. Da wähle ich, was ich will.“
Dieses ehrliche Bekenntnis hat mich sehr nachdenklich gemacht: In der evangelischen Kirche ist das freie Wort das größte Pfund, ja, das einzige Pfund, mit dem wir wuchern können. Was soll aus meiner Kirche werden, wenn das offene und ehrliche Wort nicht mehr möglich ist? Was soll aus meiner Kirche werden, wenn sie aus den Fugen geraten ist?

Ein iranisches Mädchen weigert sich in der Schulklasse, einen Covid-Abstrich zu machen. „Nein! Ich will das nicht. Mein Körper gehört mir.“ Das sind genau die Sätze, die allen Mädchen zwei Stunden vorher beigebracht wurden, als eine Trainerin gegen sexuellen Mißbrauch in der Klasse war. Die Lehrerin ist entsetzt: „Das kannst Du doch nicht vergleichen. Das ist bei Covid doch etwas ganz anderes.“ Weil das Mädchen bei ihrem Nein bleibt, kommt schließlich der Direktor zur Hilfe. Doch selbst im Angesicht dieser Fülle von Autorität bleibt das Kind „bockig“; darum muss das Kind sofort nach Hause. Die Mitschüler lernen eindrücklich, dass ihr Körper wohl doch nicht ihnen gehört.

Die iranische Mutter ist eine studierte kluge Frau; sie hat es gelernt, in Deutschland mit ihrem Kopftuch gegen den Strom zu schwimmen, was wohl kraftvoll auf die Tochter abgefärbt hat.
Das Kind fragt: „Ist Deutschland eine Demokratie?“ Dabei denkt sie bei Demokratie wohl weniger an eine Diktatur der Mehrheit, sondern an den demokratischen und rechtsstaatlichen Schutz von Minderheiten.
Die Mutter findet nach intensiven Überlegungen eine Lösung: Ein Testzentrum mit Spucktest, den das Kind und die Schule akzeptieren. Individualität und Solidarität können doch zusammengehen. Ich freue mich über diese beiden Frauen mit Zivilcourage; sie sind meine Helden und Mutmacher des Monats. Wir sind in Kontakt miteinander.

Corona-Deutschland treibt Menschen zusammen, die vorher eher in Distanz zueinander gelebt haben. Es entstehen ganz neue Verbindungen und Netzwerke in einer Gesellschaft, die aus den Fugen geraten ist. In einem Land mit apartheidlichen Tendenzen spüren Minderheiten, wie enorm wichtig der Zusammenhalt von denen ist, die an der politischen Überkodierung von Corona leiden, seien sie geimpft oder ungeimpft.

Anbei das Gebet der iranischen muslimischen Mutter, dem ich mich von ganzem Herzen anschließen kann, obwohl ich mit meinem christlichen Glauben ein ganz anderes Koordinatensystem habe:
„Gott, lass bitte Geduld und Standfestigkeit auf mich und meine Familie und alle anderen Menschen herab, so dass wir die Situation gemeinsam durchstehen.“

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

72 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Johann Thiel
2 Monate her

Ein schlechtes Beispiel, weiß die iranisch Mutter, die heldenhaft ihr Kopftuch trägt, doch sehr genau, dass sie in ihrem provokanten Tun mächtige Unterstützer und Feinde unserer Christlichen Gesellschaft auf ihrer Seite hat. Vor diesen Hintergrund ist das Verhalten ihrer Tochter nicht anders zu bewerten.

Der Autor verwechselt hier die allseits bekannte Aufsässigkeit migrantischer Familien mit dem berechtigten Bestehen auf Freiheit und Selbstbestimmung nach westlichen Werten.

Heldenhaft wäre es gewesen, hätte es sich um ein Mädchen mit blonden Zöpfen, besser noch um einen blonden Jungen und seine deutsche Durchschnittsfamilie gehandelt.

Iranische Kopftuchfrauen mögen des Autors Helden sein, meine sind es nicht.

Elli M
2 Monate her

Entschuldigung Herr Pastor: merken Sie das wirklich erst jetzt? Das ist schon seit Jahrzehnten so. Die Kirchenpolitik dürfte an Ihnen wohl auch nicht vorübergegangen sein. Waren Sie nie auf einem Seminar bei einer evangelischen Akademie? Haben Sie nie die sog. Weiterbildungsprogramme gelesen? Etc.pp.

Boudicca
2 Monate her

Unsere Politiker sind aus den Fugen der Demokratie geraten. Sie haben sich durch Ausrufung einer Pandemie, eine Machtfülle angeeignet, die ihnen nicht zusteht.

Paul Brusselmans
2 Monate her

https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article233882890/Herrgott-bleiben-wir-bei-der-Wahrheit-ruft-Spahn-den-Impfgegnern-zu.html s. Twitter. Entweder er beherrscht sein Fach nicht oder er interpretiert bewusst die Wahrheit: – auf den Hinweis, es sei eine nur bedingte Zulassung, antwortet er, es sei eine ordentliche Zulassung. Diesen Begriff gibt es nicht. Es gibt drei Arten von EU-Zulassungen: a) die „normale“; jahrelang Tests, alle Daten haben vorhanden zu sein, Hersteller haftet, b) bedingt: Daten fehlen, sind nachzuliefern, Nutzen auf alle Fälle angeblich grösser als Risiko, Zulassung für ein Jahr, Hersteller haftet, c) Notfallzulassung, für etwas was eigentlich in der Krisensituation kein entsprechendes Medikament ist, aber es nichts anderes gibt. Hersteller haftet nicht. Fiktives Beispiel: Cola… Mehr

Sache
2 Monate her
Antworten an  Paul Brusselmans

Die Aussage von Spahn, dass es sich um eine ordentliche Zulassung im Sinne einer normalen Zulassung handelt, ist unzutreffend, auch wenn er dies des öfteren wiederholt hat. Es ist unverantwortlich die Leute auch hier wieder unnötig zu verwirren. Richtig ist: Alle 4 in der EU zugelassenen Impfstoffe wurden mit einer bedingten (!) Zulassung von der Europäischen Arzneimittel Agentur (EMA) zugelassen. Danach muss sich in Deutschland noch das PEI dazu äußern, das PEI hat die 4 Impfstoffe ebenso bewertet wie die EMA. Das bedeutet dass die Impfstoffe in Europa nur eine Zulassung für 1 Jahr haben und dauernder Prüfung unterzogen werden.… Mehr

Henni
2 Monate her

In einer Woche ist die Wahl und es ist eine schwierige Kiste. Die Umfragewerte sind erschütternd. Aber der Trend ist bei allen Umfrageerhebungen gleich, also muss man diese auch in seine Entscheidung mit einbeziehen. Gerade in Deutschland sind Umfragen schon aussagekräftig, LEIDER muss man aber dazu sagen. Eigentlich glühe ich für „die Basis“. Alternativ die AFD oder Freie Wähler. Also meine Stimme des Herzens bekommt die Basis. Aber ich fürchte mich vor ROT-Grün-ROT so sehr, das ich taktisch/strategisch wählen muss, auch im Hinblick auf die Umfragewerte. Ich möchte meine Stimme nicht vergeuden, auch nicht damit, dass ich der AFD von… Mehr

StefanB
2 Monate her
Antworten an  Henni

An Leuten wie Ihnen scheitert die Freiheit.

Paul Brusselmans
2 Monate her
Antworten an  Henni

Dieses Land braucht einen Schock, statt betäubt durch Merkelin weiter ins Unglück zu taumeln. Daher rot-grün. Schon am ersten Tag wird die Börse die Grenzen aufzeigen, ein Spritpreis von 2 €, Blackouts ebenso. Das hält keine 4 Jahre.

Jan
2 Monate her
Antworten an  Henni

Natürlich wird es keine Impfpflicht geben. Irgendwann herrscht überall nur noch mindestens 2G. Vergessen Sie das Gehetze aus der Union gegenüber Ungeimpften nicht (Brinkhaus). Sie haben nichts in der Hand außer Ihren eigenen Illusionen und Vermutungen über Laschet. Politiker sind an keine Versprechungen gebunden. Wie oft hat die Union Sie schon enttäuscht?

Jerry
2 Monate her
Antworten an  Henni

Damit wählen Sie aber ein „weiter so“, das ist Ihnen schon klar oder? Sind Sie mit der derzeitigen Situation in Deutschland so zufrieden, dass alles so bleiben soll wie es ist? Die ganzen Altmaiers, Brauns und AKKs werden Ihnen auch erhalten bleiben! Nach 16 Jahren Merkel und Hofstaat käme ich selbst im Schlaf oder Vollrausch nicht mehr auf die Idee CDU zu wählen, SPD (nach Gas Gerd) nicht und Grüne bzw. Linke sowieso nicht. FDP ist ebenfalls keine Option: „Arbeit muß sich wieder lohnen“, was kam danach? Wenn Ihnen ihre Zukunft wichtig ist, dann sollten Sie die einzig verbliebene Option… Mehr

Michael M.
2 Monate her
Antworten an  Henni

Meine Überlegungen sind ähnlich, aber meine Entscheidung ist komplett anders ausgefallen.
Wenn wir die Vollversager wieder wählen ändert sich nie war’s und es wird sogar eher schlimmer. Soll RRG doch in den kommenden Jahren alles komplett an die Wand fahren, mir egal, dann bauen wir es danach eben einfach wieder auf.

akimo
2 Monate her
Antworten an  Henni

Das ist die Pest dieser Wahl. Mein ganzen Bekanntenkreis wählt CDU und FDP und gibt Laschet den Anlass nach der Wahl zu sagen: ‚Das Volk ist mit unserer Politikausrichtung mehr als einverstanden und hat die AfD ganz klar abgestraft. ‚ Das stimmt dann zwar nicht, aber das ist das Narrativ – und dann wird Klimapolitik gemacht und gegendert. Denk an Söder: Ich bin der Markus und finde toll was ihr macht. Und Sie sind leider mit schuld.

Vivi_Virtual
2 Monate her
Antworten an  Henni

Theoretisch alles richtig, was Sie schreiben. Sehe ich ähnlich.
ABER: Mit unserer Wahlstimme bekunden wir Zustimmung zu der von der betreffenden Partei geleisteten Arbeit. Also das Weiter-so. Und an dieser Stelle sträubt sich mir der (Wahl-)griffel.
Wir sollten nicht gegen unsere wahre Überzeugung handeln. Man muß auch mal mutig und konsequent sein. Viele Gelegenheiten haben wir dazu ja eh nicht.
Wenn genügend Leute so denken und nicht aus Angst (wovor auch immer) klein beigeben, bekommt die AfD deutlich mehr als 11 oder 15 %.

Greg
2 Monate her
Antworten an  Vivi_Virtual

Ich phantasiere mal: Stellen Sie sich vor, die AfD würde auf 20 + kommen… Wie viele plötzlich mit ihr reden wollen würden… 🙂
IMAGINE!

Cethegus
2 Monate her

„Was soll aus meiner Kirche werden, wenn das offene und ehrliche Wort nicht mehr möglich ist?“
Natürlich eine Gruppierung der Grünen Partei, was sonst?
Wenn man sich die Spitzenvertreter der Evangelen ansieht, ist doch keinerlei Unterschied mehr zu den grünen Dogmatikern ala Trittin, Roth und Konsorten zu entdecken und das waren genau die Leute, die sich immer über die schwarze politische Meinung aufgeregt haben, die jahrelang von den Katholiken gepredigt wurde.
Ironie der Geschichte!!!!

Jean B.
2 Monate her

Vielen Dank! Ihre Kolumne ist zu meiner Sonntagsandacht geworden, nachdem mich meine Kirche so kläglich verlassen hat.

Mausi
2 Monate her

„Ich muss vorsichtig sein; ich habe Familie, die ich ernähren muss.“ Keiner will das für die Hitler-Jahre wahrhaben und für die SED-Jahre wird das fleißig verdrängt. Wie die Geschichte wohl unsere Zeit beurteilen wird? Als Umbruch in eine neue, gute Welt, weil die Kontrolle mit der Zeit so effektiv geworden ist, dass das neue System alles überdauert? Als böse und nazi? Verklärend als schöne Welt, die leider nicht zeigen konnte, was in ihr steckt?

reiner
2 Monate her
Antworten an  Mausi

das mit dem geld ist das hauptproblem der meisten leute..gebe zu,es wäre sehr hart starke einbußen hin zu nehmen aber darauf baut dieses system ja,den leuten angst mit geldentzug zu machen,also kuschen die meisten.was nützt aber das ganze geld bei diesen maßnahmen auf dauer. entweder der ganze mist bricht imnächsten halben jahr zusammen oder es wird noch schlimmer. habe zu hause mit meiner frau verschiedene scenarien besprochen ,was wir machen bei impfdruck durch den arbeitgeber,vor allen dingen bei behördenmitarbeitern. wir lassen uns nicht impfen ,kann kommen ,was wolle.ich gehe in frührente(was auch viele nicht können) und meine frau arbeitet weiter… Mehr

Nachdenklich
2 Monate her

Klasse, das werde ich weiter verteilen, danke!

Sonny
2 Monate her

W I R sind selbst schuld. Viel zu lange haben wir diesen diktatorischen Entscheidungen zugesehen ohne einzugreifen.
Nun ist es fast zu spät.

oHenri
2 Monate her
Antworten an  Sonny

In einer Woche ist die letzte Chance für die nächsten 10-15 Jahre.
Meine Prognose: die Deutschen werden auf diese Chance verzichten.

Jerry
2 Monate her
Antworten an  oHenri

Gibt halt „wichtigere“ Dinge. Endlich wieder im Biergarten sitzen, shoppen, Restaurantbesuche, Fußball, Urlaub etc.. Dann ist der Michel zufrieden!

Last edited 2 Monate her by Jerry
akimo
2 Monate her
Antworten an  Sonny

Und wählen jetzt CDU?!