Blackbox KW 16 – Die perfekte Welle?

Im Parlament wird gestritten, ob die Ausgangssperre ab 9 Uhr abends gelten solle, oder erst ab Zehne. Und die Union schaut gebannt auf den Kampf der Häuptlinge Wirdsonix und Krummetrix ....

Schwarz auf weiß, vom Faktenchecker geprüft und sogar mit Amtsstempel versehen, steht es geschrieben: Im März sind „deutlich weniger Menschen in Deutschland gestorben als in den Vorjahren“. „Elf Prozent weniger als im März-Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020“. Und „im gesamten ersten Quartal 2021 gingen die Todeszahlen um zwei Prozent zurück“. Niemand war darüber so erschreckt wie das Statistische Bundesamt. Vielleicht, mutmaßten die Hobbyvirologen der Behörde, liegt der auffällige Rückgang der Todeszahlen „an der äußerst schwachen Grippewelle im Winter“. Oder Corona ist die neue Grippe, Stupid!

♦ Erstaunlich, was man alles nicht weiß. Wer sich wann wo angesteckt hat etwa. Und aufgrund fehlender Obduktionen, wer woran genau gestorben ist. Stattdessen treiben die regierungsseitig beförderten Ängste skurrile Blüten. Alleine im Auto sitzende Maskierte und Jogger mit Mundnasenschutz im Gesicht bekennen sich zum „Team Vorsicht“ ohne zu merken, dass sie stattdessen im „Team Ich-bin-ganz-schön-blöd“ mitlaufen.

♦ Trotzdem predigt Angela Merkel, die dritte Corona-Welle „ist vielleicht die härteste“. Das hat natürlich mit den Horoskopen von Dr. Drosten oder Dr. Lauterbach zu tun, aber auch mit der schlichten Erkenntnis, dass sich eine Herrscherin von Inzidenzen-Gnaden, nach Inkrafttreten eines entsprechenden Seuchen-Gesetzes, deutlich leichter tut mit aller Widerspenstigen Zähmung.

♦ Noch hält sich hartnäckig der Glaube, im September mache La Merkel Platz für Laschet, Söder, Baerbock oder Habeck. (Nein, Olaf, Du nicht, eher steigt der Meeresspiegel, wie von den Grünen vorhergesagt.)

♦ Ja, Herrgottsakrament! Kaum sagt Söder endlich, dass er will, da sagt das CDU-Präsidium, ach, lass mal. Dummerweise aber hatte der Franke die einmütige Akklamation durch das CDU-Konklave als Voraussetzung seiner Kandidatur genannt, „andernfalls wolle er sich einordnen und ohne Groll mit Laschet zusammenarbeiten“.
Nun aber fühlt er sich an den „Beschluss in Hinterzimmern“ nicht mehr gebunden.
Da weiß die CDU, was sie in Zukunft zu erwarten hat.

♦ So zeigen die Union-Studios nun den Kampf der Häuptlinge Wirdsonix (Namensgebung: „Spiegel“) & Krummetrix. Wobei eine lüsterne Presse darauf setzt, dass eine Regierungspaarung Söder-Baerbock die Auflagen beflügeln und die Kommentatoren enthusiasmieren könnte. Würde Annalena Söders neue Dorothee? Oder fliegt das Regierungsgeschirr durch den Sitzungssaal?

♦ Markus Söder, der Hoppladihopp aus Franken, setzt ganz auf das Volk, le peuple, diesen launigen Gesellen. Aber auch ohne ihn als Matador steigt die Union bereits wieder in der Demoskopen-Gunst – und die Grünen verlieren.

♦ Da muss man wohl dankbar sein, dass sich Katrin Göring-Eckardt zum Ausgangssperre-Gesetz zu Wort gemeldet hat. Denn wo sich Merkel und ihre Coronazauber-Ministranten auf die willkürliche 100 festgelegt hatten, fordert die grüne Expertin für Buße und Gottestrafen die „Corona-Notbremse“ schon ab Inzidenzen von 50 oder 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

♦ FDP-Lindner, aus dem Dornröschenschlaf erwacht, will gegen das Merkel-Gesetz klagen, wenn er in Zukunft nicht mehr „alleine nach 21 Uhr vor die Tür zum Abendspaziergang“ treten könne. Oder zu zweit? Wäre 22 Uhr okay? Und warum?

♦ Lediglich ein paar „Rangeleien“ konnten wohlwollende Medien melden, „weitgehend friedlich demonstrierende Teilnehmer(Klack)innen“ und höchstens „etwa 100 Gewaltbereite“, die in Berlin gegen eine einstimmige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aufmarschierten. Erst in den sozialen Medien wurden die menschlichen Schicksale hinter dem Urteilsspruch zum „Mietendeckel“ deutlich. Ein „Zeit“-Redakteur jammerte, seine Miete sei durch den Mietendeckel „von 20 € pro Quadratmeter auf 9 € gefallen. Jetzt ist wieder Wildwest“. Eine SPD-Politikerin klagte, nun müsse sie sich wohl von ihrer „zauberhaften Wohnung in Berlin“ (Zweitwohnung!) trennen. Aber gemach! Noch sind die Privilegien nicht dauerhaft verloren. Das Gericht sagte nur, Berlin hätte das Gesetz nicht erlassen dürfen, der Bund hingegen schon. Noch ist Zeit für Rotrotgrün. Der „Zeit“-Redakteur muss halt noch fleißiger schreiben und die SPD-Dame muss sich mal richtig anstrengen.

♦ Man kann den jungen Leuten auch keinen Vorwurf machen. Sie haben eben nie im Geschichtsunterricht gelernt, dass da, wo die roten Fahnen wehen, immer zweierlei passiert: Erst mal werden die Mieten ganz billig. Dann verfallen die Gebäude. Oder da, wo noch das Recht gilt, wird der Mietpreisdeckel rückgängig gemacht und alle müssen nachzahlen.

♦ Wo bleibt das Positive? Na hier! Dr. Angela Merkel hat sich mit AstraZeneca impfen lassen. Wobei ihr das allerdings kaum helfen wird: In einem Altenheim in Leichlingen wurden 17 Personen positiv getestet – obwohl die meisten von ihnen bereits zweifach geimpft waren. Na, Hauptsache, das Zeug kommt weg, wurde ja schließlich teuer genug angeschafft.

♦ Vielleicht sollten wir es gar nicht an die große Glocke hängen, um Merkels heilige Inzidenzen-Welt nicht zu stören, aber für den, der den Corona-Teufel fürchtet wie der Transsilvanier den Dracula, hätten wir das passende Knoblauch. Psst. Blaues Hufeisen kauft Budesonid. Das Asthma-Spray heile wirklich an Covid Erkrankte (nicht Infizierte), legt nun auch eine Studie der Oxford-Universität nahe. Das deutsche „Ärzteblatt“ berichtete bereits Anfang Februar, Budesonid habe die Häufigkeit von schweren Krankheitsverläufen um 90 % gesenkt.

♦ Sie kennen doch dieses Bitcoin. Der grüne Sven Giegold schimpfte da ganz zu Recht: „Seit Jahren werden digitale Währungen wie Bitcoin im großen Stil für illegale Zwecke genutzt.“ Regulieren will er, eindämmen, dagegen vorgehen. Beziehungsweise, er wollte. Denn seit Bitcoin genutzt wurde, um den Grünen eine Mio. (1.000.000 €) als Spende zukommen zu lassen, war der Beitrag plötzlich verschwunden. Da hätte es die Autoindustrie, die Milliarden in umweltfreundliche Technologien investiert, vielleicht deutlich billiger haben können …

♦ An der Grablegung des Prinzen Philip ließ sich sehr schön die Diversität unserer Medienlandschaft ansehen. Nachdem man vorher ausführlich übertragen hatte, mochte man beim ZDF nicht auf die vorwurfsvolle Frage verzichten, ob der Pomp nötig sei, wo doch dieses Corona …. RTL hingegen gab sich volksnah wie Markus Söder. „Kommen sich Harry und William näher? Stimmen Sie ab …“


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 91 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

91 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
TomSchwarzenbek
3 Monate her

Ich war gestern mit dem Motorrad unterwegs und mußte tanken. So weit, so gut, glaubt man. Ich wollte dann bezahlen, ging mit Sturmhaube unterm dicht abgeschlossenen Helm in die Tankstelle und wurde sofort hysterisch von der Kassenkraft und einigen Kunden von der Fraktion „Ich-bin-ganz-schön-blöd“ hinausbefördert. „Hier kommen Sie nur mit medizinischer FFP2-Maske rein, ansonsten bitte SOFORT rrrrraus !!!“ Mein Argument, dass Sturmhaube und Helm wesentlich besser abdichten, als die vielleicht gar schlecht sitzende medizinische FFP, blieb ungehört. Ich habe Glück, dass ich noch lebe, denn die Blicke einiger Kunden hätten eigentlich tödlich sein müssen. Naja, ich hab mich dann zum… Mehr

moorwald
3 Monate her
Antworten an  TomSchwarzenbek

Uns fehlt auch der Biker-Treff, wo wir gern – als Nicht-Biker – eingekehrt sind und uns am Anblick der meist schon reiferen Herren (auch ein paar Damen) – einer fotogener als der andere – und ihrer liebevoll polierten Maschinen erfreut haben . Wieder ein Stück Kultur weg…

Deucide
3 Monate her

Wie schafft Paetow das jedes Mal aus den Unmengen von Idiotie, Dummfehler, Dummentscheidungen in Dummland eine Listen der Top 10 zusammenzustellen, wo es Top 1000 sein könnten- das zu sortieren, auszusieben ist schon eine Meisterleistung, und das Woche auf Woche wo allein Berlin an einem Tag soviel Dumm- und Schwachsinnsterror produziert wie ganze Länder in einem Jahr, wenn überhaupt.. Grandios beeindruckend, erstaunlich jedes Mal und sehr dankbar diesen Überblick zu bekommen und zu wissen, man ist noch normal.. Danke !

Last edited 3 Monate her by Deucide
Franck Royale
3 Monate her

Ich fordere die „Medien-Notbremse“ ab einer Inzidenz von 50 oder 35 neuen Äußerungen je 100.000 Politiker binnen sieben Tagen.

SylviaS
3 Monate her

Ich darf in der Familie nichts Kritisches mehr zu Corona und der Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen sagen, da 3 junge Familienmitglieder wirklich schwer erkrankt sind. Eine (Ende 30) hat ein schweres Long- Covid- Syndrom behalten, noch 3 Monate nach der Erkrankung kann sie nur schwer Luft holen, mit brennen in der Brust, dazu starke Erschöpfung und Kreislaufschwankungen. Sie war bisher eine starke Sportlerin, war immer fit und gesund. Auch ähnliche Symptome bei ihrem Partner :-(. Ob das alles auch in einer Grippewelle passiert wäre? Langsam kommen mir Zweifel, denn die Lungen der Kranken sind auf den Röntgenbildern sehr weißlich- flockig. Bei… Mehr

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  SylviaS

Ohne Hintergründe und ohne Wissen um die Behandlung ist schwer dazu Stellung zu nehmen. Zudem fehlen Informationen über Vorerkrankungen und den Gesamtzustand der Patienten vor dem „Virenangriff“.

Peter Pascht
3 Monate her
Antworten an  SylviaS

Niemand mit normalem Menschenverstand stellt Corona in Frage.
Die Frage richtet sich lediglich danach, welche Maßnahmen dagegen wirkunsvoll sein können und welche überzogene Maßnahmen lediglich hilfloser und wirkungsloser Populismus sind.

Casta Diva
3 Monate her
Antworten an  SylviaS

Ob das alles auch in einer Grippewelle passiert wäre? Meine Mutter erkrankte nach einer schweren Grippe an einer Herzmuskelentzündung. Sie war damals Anfang 50. Mehr als 3 Monate war sie im Krankenhaus, davon lange als Intensiv-Patientin. Das passiere relativ häufig nach einer Influenza, so die Ärzte.
Es tut mir sehr leid, dass Ihre Familie so betroffen ist von Covid 19. Und ich wünsche Ihren Lieben vollständig Genesung. Die Erkrankung ist unbedingt ernst zu nehmen. Doch die regierungsseitig getroffenen Maßnahmen dienen aus meiner Sicht längst nicht mehr dem Schutz der Bevölkerung. Da steckt viel mehr dahinter.

Agrophysiker
3 Monate her
Antworten an  SylviaS

Nein, Corona ist nicht harmlos. Dazu wurde in China auch lange genug die Gefährlichkeit im Labor optimiert. Aber ihre Familienmitglieder sind ziemlich sicher auch ein Opfer, der Corona-Instrumentalisierung. So gab es schon im März Berichte, dass Dr. Zelenko shr gute Erfolge mit der Kombination aus Zink, Azithromycin und Hydroxichloriquin sehr gute Erfolge bei der Behandlung von Corona erzielte (siehe American Frontline Doctors). Aber derartige Erfolge waren politisch nicht opportun, daher hat man diese unterdrückt. Ja man hat sogar eine gefälschte Studie über Hydroxichloriquin in „The Lancet“ veröffentlicht, um derartige Behandlungen zu verhindern (Diese musste später zurückgezogen werden). Inzwischen gibt es… Mehr

Soeren Haeberle
3 Monate her
Antworten an  Agrophysiker

„Aber derartige Erfolge waren politisch nicht opportun“ – ja, der „Philanthrop“ wollte von Anfang an die Menschheit „durchimpfen“ und ist bestens investiert in den Unternehmen der „Impfindustrie“.
Ich sehe dieses „Wu..-Virus“ ebenfalls als eine „Gain of function“ – Biowaffe.
Sehr zu empfehlen, falls nicht bereits bekannt:
LINK – Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?

Julie Krefeld
3 Monate her

Greencoin ist gut – genauso Grün wie E Autos

Deutscher
3 Monate her

Tja, auch der Bitcoin stinkt nicht. Vielleicht hätte man ihn Greencoin nennen und als bunte, weltoffene, diverse Alternative zum bösen alte-weiße-Männer-Geld vermarkten sollen. So, wie die pfiffige Tabakindustrie vor 100 Jahren sich die Frauenbewegung als neue Zielgruppe erschloss, mit dem Versprechen, Rauchen sei gelebte Emanzipation. Dann hätten die Grüninnen und Grunhalesen längst ihren gesamten Zahlungsverkehr darauf umgestellt.

Last edited 3 Monate her by Deutscher
Fragen hilft
3 Monate her
Antworten an  Deutscher

Die Tabak-„Emanzipation“ hat damals Edward Bernays entwickelt, ein Neffe Sigmund Freud´s. Daran hat sich später Goebbels orientiert. Wollt ihr den totalen …..
Kürzlich gab es eine Neuausgabe mit dem ursprünglichen Titel „Propaganda“, nachdem es jahrzehntelang besser klingend „Public relations“ genannt wurde.
Aber das Grundwissen ist hochgradig weiterentwickelt worden und gerät bestimmt nicht in Vergessenheit.

Hannibal Murkle
3 Monate her

„Ein „Zeit“-Redakteur jammerte, seine Miete sei durch den Mietendeckel „von 20 € pro Quadratmeter auf 9 € gefallen. Jetzt ist wieder Wildwest“.“

Als er den ursprünglichen Mietvertrag unterschrieben hat, stand sicherlich eine Zahl drin, die er durch die Fläche dividieren und 20 errechnen konnte – Rechenkünste vorausgesetzt. Niemand ist gezwungen, in besonders teure Gegenden zu ziehen – auch wenn man bei der „Zeit“ sonst den gesamten Planeten reten will.

Hannibal Murkle
3 Monate her

„Denn wo sich Merkel und ihre Coronazauber-Ministranten auf die willkürliche 100 festgelegt hatten, fordert die grüne Expertin für Buße und Gottestrafen die „Corona-Notbremse“ schon ab Inzidenzen von 50 oder 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen“

Wie immer wieder zu sehen – niemand will so sehr Deutschland in eine Strafkolonie verwandeln wie die Grünen*Innen. Eine simple Nachrechnung – als es noch die Grippewellen gab, erkrankten offiziell jedes Jahr 5-20% der Gesellschaft. Macht auf 20 Wochen durchgerechnet eine Wocheninzidenz um 250-1000 – wie konnten wir uns je frei um Mitternacht bewegen, reisen und offene Läden haben?

Schwabenwilli
3 Monate her
Antworten an  Hannibal Murkle

Wehe uns wenn solche Figuren was zu sagen haben. Dagegen wird Merkel ein Kindergeburtstag gewesen sein.

Altchemnitzer
3 Monate her
Antworten an  Schwabenwilli

Ja, aber die so genannten Wähler haben es sich schon verdient?

Wolfgang Schuckmann
3 Monate her

Lieber Herr Paetow,warte stets gespannt auf Neues von Ihnen, denn ihre Kolumne bringt mir
Gutesonntagslaune pur.
Im übrigen sehe ich den Weg dieses Landes seit vielen Jahren vorgezeichnet. Die dafür Verantwortlichen sind mehrheitlich an den Schalthebeln der Macht angekommen.
Ohne Kollateralschäden wird man diese Macht nicht mehr aus den Händen geben. Aber wer in Deutschland will das sehen oder wenn, wahrhaben?
Herzlichen Dank für ihr geistiges Feuerwerk, das mir den SONNTAG versüßt.

Stefan L.
3 Monate her
Antworten an  Wolfgang Schuckmann

…geistiges Feuerwerk ist es nicht gerade, es als Überraschung zu betrachten, dass man nach erfolgter Impfung positiv getestet werden kann…

Schmarrn schreiben, der Sache wegen…

Vielleicht sollte sich er als Faktenchecker bei den Öffis bewerben…

Peter Pascht
3 Monate her

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/04/PD21_185_12621.html
„„Im März sind „deutlich weniger Menschen in Deutschland gestorben als in den Vorjahren“. „Elf Prozent weniger als im März-Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020“
das verstehe ich nicht
Wenn doch damals 11% mehr Todeskranke (gesunde Menschen sterben nicht an Krankheiten) waren als heuzutage, wieso waren damals die Krankenhäuser und Intensivstationen nicht überlastet?
Hat man die Grippekranken damals einfach zuhause sterben lassen?

Wenn es doch heutzutage 11% weniger Todkranke gibt als damals, wieso bersten dann heutzutage Krankenhäuser und Intensivstationen und damals micht ?

Altchemnitzer
3 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Was verstehen sie da nicht? Damals war noch tiefes Mittelalter.

Ecke
3 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Alles von La Merkel Gerettete, also die 11%.

Carlotta
3 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

zwischenzeitlich wurden einige Krankenhäuser oder Teile dieser Häuser geschlossen, wenige Teile davon integriert in Kliniken größerer Städte. Besonders betroffen sind kleinere Kreisstädte, in denen Krankenhäuser von zB christlichen Trägern aufgrund mangelnder Auslastung schließen mussten. Die Schließungen basieren teils aufgrund von Personalmangel, teils, da sie sich betriebswirtschaftlich nicht rechneten. Und welcher Migrant muslimischen Glaubens möchte in einem christlichen, von Schwestern betriebenen Krankenhaus behandelt werden? Lieber lässt er sich mit dem Taxi zur Notaufnahme einer städtischen Klinik in einer größeren Stadt fahren. Besorgniserregend ist tatsächlich der grundsätzliche Mangel an Ärzten und Pflegepersonal. MERKEL betonte in ihrer 11-minütigen Rede letzten Freitag (16.4.) mehrfach,… Mehr

trebiano
3 Monate her
Antworten an  Carlotta

Das mit den Intensivbetten hat noch ganz andere Hintergründe. Zum einen wurde der Pflegeschlüssel geändert, dadurch fielen schon mal 5000 Intensivbetten weg, zum anderen werden die 2000 Kinderintensivbetten nicht mehr mitgezählt. Dadurch sind diese Betten zwar noch vorhanden, durch ihre nicht Zählung wird die prozentuale Belegung der verbleibenden Betten deutlich in die Höhe getrieben und so eine künstliche (gewollte) Panik geschürt. Den Gipfel der Verzerrung betreiben die meisten (nicht alle) Krankenhäuser, die, seitdem es Geld vom Staat für über 75% Belegung der Intensivbetten gibt, einfach so viele Betten vorübergehend abbauen, dass sie eben permanent über dieser 75% Grenze liegen.

CK
3 Monate her
Antworten an  trebiano

Abbauen und sogar einfach „reservieren oder freihalten“ denn dafür gibt’s auch noch mal….
Für die Not. Das betrifft nur Krankenhäuser die es können. Die großen Größen knabbern sicherlich trotzdem