Zehntausende Abgeschobene wieder da mit neuem Asylantrag

Und wieder sind Seehofer und Co. beim Vortäuschen von Maßnahmen, die ihretwegen nicht greifen.

© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

Immerhin noch eine gute Nachricht, der Murmeltierbestand in Bayern ist gesichert. Die possierlichen Nager leben in Familienverbänden, die in der deutschen Alpenregion wiederum Teil ganzer Kolonien sind. So hört der Bajuware mindestens in den höheren Regionen außerhalb des Winterschlafes noch regelmäßig das schrille Warnpfeifen des Murmeltiers, wenn sich etwa ein Raubvogel nähert.

Der ewige Gruß des Murmeltiers soll hier aber nur auf der Metaebene Teil der Geschichte rund um einen bayrischen Einzelgänger sein, der mittlerweile in Berlin in Alt-Moabit 140 seinen Bau bezogen hat und dessen Pfeifen nur noch wenig an den selbstbewusst durchdringenden Ton der Heimat erinnert. Sie ahnen es, die Rede ist von Horst Seehofer, der sei März 2018 das Amt des Bundesinnenminister inne hat, dort schrill aufgeschlagen und dann mit der Größe der Bundeskolonie schier überfordert war und sein Pfeifen mittlerweile bis auf ein paar jämmerliche Zischlaute komplett eingestellt hat.

Am Ende alle nach Deutschland?
Griechenland pocht auf Türkei-Deal: Migranten-Lager in Lesbos werden geräumt
Von der Fabel zu den realen Verwerfungen der bundesdeutschen Gegenwart, hin zu einer erschreckenden Nachricht zu Abschiebungen und über Abgeschobene, von denen der Bundesinnenminister seit Jahr und Tag fabuliert, diese Abschiebungen müssten intensiviert werden, Einreisen sollen verhindert werden und gleichzeitig wird dann analog zur Bundeskanzlerin alles dafür getan, massenhafte Einreisen über das Mittelmeer und über weitere Routen zu legalisieren gemäß der von Deutschland maßgeblich mitgestalteten UN-Migrationspakte. Horst Seehofer hatte auch das neuen deutsche Einwanderungsgesetz befördert, das vieles organisiert, aber doch weniger die Einwanderung wirklich qualifizierter Ausländer. Das alles ist bekannt.

Beispielsweise die Welt stellte gerade fest, dass selbst noch die wenige Abschiebungen und Ausreisen vollkommen vergebens sind. In Wahrheit kommen abgeschobene oder freiwillig ausgereiste Asylbewerber in großer Zahl wieder nach Deutschland zurück: 28.224 Asylbewerber, die seit 2012 eingereist seien und einen Antrag stellten, dann aber abgeschoben wurden oder ausreisten, seien inzwischen wieder im Land – „und haben einen weiteren Asylantrag gestellt.“

Eigentlich weiß es jeder, müsste es jeder wissen, dennoch weigert sich die zuständige Bundesregierung, ihre Massenzuwanderungspläne einzustellen bzw. die planvolle Weigerung der Verhinderung derselben endlich aufzugeben. Es ist so grotesk wie wahr: Die Zahl der Abschiebungen sank sogar noch in den letzten Monaten während die Zahl der vollziehbar (!) Ausreisepflichtigen überproportional anstieg auf eine Zahl von mittlerweile gigantischen 246.737 Personen zum Stichtag 30. Juni 2019. Also eine knappe Viertelmillion Migranten, die weiter in Deutschland rundumversorgt werden, die weiter mutmaßlich Millionen an Euro via MoneyGram oder WesternUnion in ihre Herkunftsländer überweisen, um dort ihre Verwandtschaft zu versorgen. Eine Art Entwicklungshilfe also, direkt an Ort und Stelle dem Geberland abgepresst.

Merkel, Mama Afrika
Spanien schickt afrikanische Migranten unregistriert per Fernbus des Roten Kreuzes Richtung Deutschland
Aber nicht nur die Abschiebungen gingen zurück, auch die Überstellungen nach dem so genannten Dublin-Verfahren in andere EU-Länder ging deutlich zurück, während – wir berichteten – südliche EU-Mitgliedstaaten wie Spanien gleich die Durchfahrt der iberischen Halbinsel bis zur französischen Grenze für alle Migranten Richtung Deutschland als Rundumkomplettpaket organisieren, ohne freilich diese Migranten asylrechtlich zu registrieren. Kaum noch erwähnenswert, dass auch die Zahl der freiwilligen Rückkehrer, die den Rückkehrerbonus in Anspruch nahmen, zurückgegangen ist.

Und was macht der deutsche Innenminister? Er stellt sich hin und erklärt der Nation, seine Maßnahmen würden jetzt Wirkung zeigen, wenn die heimlichen Kontrollen im Hinterland dazu geführt hätten, dass kaum ein paar Dutzend Personen beispielsweise an der deutsch-österreichischen Grenze direkt zurückgewiesen wurden. Jeder weiß es, aber es passiert nichts. Der rechtswidrige Befehl der Bundeskanzlerin von Ende 2015, die deutschen Grenzen nicht zu schließen, hat auch 2019 noch uneingeschränkt Bestand – alles weiter im Murmeltiermodus: Es werden irgendwelche Maßnahmen zur Grenzsicherung ohne reale Grenzsicherung verkündet und am Ende passiert nichts, außer, dass beispielsweise die Zahl der Abschiebungen zurückgeht und wiedereinreisende Abgeschobene ständig mehr werden. Dabei immer zu bedenken: Eine Viertelmillion Abzuschiebende müssen solche Abschiebungen aus Deutschland erst gar nicht fürchten.

Und was machen die deutschen Medien? Während der Chefredakteur der Weltgruppe gerade seinen Twitter-Account stilllegt, mutmaßlich, weil er dort keine Mauern hochziehen kann gegen diese basisdemokratischen Blödmänner, die seinen Tweet-Verlautbarungen nicht huldigen wollen, titelt eine Redakteurin bei WeltOnline nach Bekanntwerden der hohen Wiedereinreisezahlen – übrigens dank der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD – titelt die Welt doch tatsächlich in einem Meinungsartikel: „Endlich greift der Rechtsstaat durch“. Murmeltiermodus also auch bei der Welt, denn wie oft wurden eigentlich schon vergleichbare Sedierungsmittel über die eigenen Leser versprüht? Placebo-Journalismus. Hier über Abgeschobene.

Natürlich hat dieser hektische wie viertelherzige Aktionismus aus dem Innenministerium eine konkrete Ursache, wenn mit einem der Oberhäupter eines der vielen kriminellen und muslimisch geprägten Familienclans in Deutschland nach Verbüßung einer Haftstrafe und vollzogener Abschiebung der Clanchef Miri via Schlepperroute einfach illegal wieder eingereist ist und der Abgeschobene wie selbstverständlich nun einen neuen Asylantrag gestellt hat.

Wir müssen es so nennen: Auf lächerliche Weise heißt es in besagtem Welt-Artikel   nun: „Wenn der Druck groß genug ist, geht die Entscheidung auch mal schnell. Nur wenige Tage brauchte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), um den neuerlichen Asylantrag des als Clanchef geltenden Ibrahim Miri als ‚offensichtlich unbegründet‘ abzulehnen.“

Hand in Hand
Migranten: Berlin und Brüssel vollziehen die Flucht- und Migrationspakte der UN
Ist das etwa sarkastisch gemeint? Leider nein, vollkommen ernst. Die Redakteurin meint hier tatsächlich, was sie schreibt. „Wenn der Druck groß genug ist“ – von welchem Druck spricht sie? Nicht einmal jener Überdruck der zugewanderten Massen von Ende 2015 war doch ausreichend, die Grenzen dicht zu machen und den Staat und seine Menschen zu schützen. Oder meint die Autorin etwa einen Druck des Innenministers auf seine Behörde (BAMF)? Nein.

Seehofer hat die Schleierfahndung an den Grenzen noch einmal verschärft, wo es doch selbst der letzte Almbewohner da oben bei den Murmeltieren schon besser weiß, denn auch dort gibt es Internet, auch dort ist die Nachricht über den Zusammenbruch der deutschen Sicherheitsarchitektur und die Arbeitsverweigerung des Bundesinnenministers und die Zuwanderungsagenda der Bundesregierung längst angekommen.

Man darf der Welt direkt dankbar sein, wenn das Blatt in vollendeter Kindersprache diese ganze Hoffnungslosigkeit – wenn auch unfreiwillig und in maximaler Naivität – abbildet, welche die Menschen angesichts der Arbeitsverweigerung befällt, wenn es da in vollendeter Realitätsverweigerung weiter heißt:

„Viel zu lange konnten abgelehnte Asylbewerber unser freiheitliches System ausnutzen. Weil die Binnengrenzen in Europa offen sind, reisten Tausende von ihnen einfach wieder ein. Viele von ihnen gingen abermals aufs Amt und stellten einen neuen Antrag auf Asyl. Durch den Fall Miri wird der Staat jetzt strenger.“

Eine Sprache, wie aus dem Kika-Kanal.

Auswanderung als gefährliche Grundeinstellung
Migranten aus Afrika: Kommen wirklich nur die Besten?
Der Staat wird strenger? Auweia. Es droht Haft. Aber wo sind diese Haftanstalten? Wo sind die flächendeckenden Hochsicherheitsbereiche mit Haftmöglichkeiten an allen internationalen deutschen Flughäfen? Denn wenn es keine flächendeckende Festsetzungsmöglichkeit gibt, suchen sich die illegal Einreisenden eben weiterhin den passenden einfach im Vorfeld aus und reisen ungehindert ein, stellen plangemäß ihren Asylantrag und begeben sich dann in die Obhut der entsprechenden Anwälte, die den Aufenthalt von da an dauerhaft absichern gegen beispielsweise ein Abschiebebegehr aus dem Hause Seehofer. Wer drin ist, ist drin. Muss man eigentlich besonders schlau sein, hier die einzig mögliche Lösung zu denken? Nämlich die Grenzen eben so zu sichern, das die Kontrollen möglichst lückenlos sind schon an der deutschen Außengrenze?

Ausgerechnet Herbert Reul (CDU), der Innenminister von Nordrheinwestfalen, will Seehofer zur Seite springen und spricht über dessen Maßnahmen von einer Politik der „1.000 Nadelstiche“. Der Innenminister eines Landes, dessen Ministerpräsident eine Politik der offenen deutschen Außengrenzen seines Bundeslandes offen propagiert, dessen so offen gehaltene Grenzen eines der Einfallstore nach Deutschland sind. Wieder die Welt schrieb noch Mitte 2018 über diese „Grenzen“: „Dass das Dreiländereck auch Brennpunkt illegaler Einwanderung ist, haben bislang weder Bund noch Land zugegeben. Dabei sind die Belege erdrückend.“

Der Artikel begann damals übrigens so:

„An der deutschen Grenze zählt für Armin Laschet nur eins: Offen muss sie sein. Im Kampf für das vereinte Europa, das der Ministerpräsident so gern beschwört, gilt ihm die Durchlässigkeit nationaler Grenzen als entscheidend. Je offener die EU-Binnengrenzen, umso besser, davon ist er überzeugt.“

Laschet, Seehofer, Welt – die Freunde der Murmeltiere sind zahlreich, aber sie selbst weigern sich beharrlich endlich mal zu pfeifen, wenn der Schatten über dem Land übermächtig wird. Lieber verharren Sie und singen immer das selbe Lied von vermeintlichen, von vermeintlich ganz neuen, ganz strengen Maßnahmen, die das Problem der illegalen Massenzuwanderung, der ankommenden Wiedergänger und Wiederkehrer eindämmen bzw. einstellen soll. Diese Scheintätigkeiten werden regelmäßig entlarvt als wirkungslos, aber sie gelten den Verantwortlichen nach wie vor als Alibi und zur Vertuschung ihrer Arbeitsverweigerung und ihrer Aufgabe staatlicher Souveränitäten und einer fortschreitenden Erosion der Sicherheit der Bürger im Land.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 93 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
So sagt es Artikel 20 Abs. 4 GG

Wie lange wollen wir noch zuschauen!
Welcher Beweise bedarf es noch!
Von den Regierenden wird „diese Ordnung“ beseitigt; Tag für Tag, unaufhaltsam. Wer vermag „andere Abhilfe“ irgendwo zu erkennen? Neuwahlen? Von diesen Feiglingen einzuleiten? Nicht im Alptraum …

Ich habe nur eine Frage, die aber alles über Deutschland aussagt :
Gibt es weltweit noch ein anderes Land als Deutschland, das im Bundeshaushalt Rücklagen bildet für Migranten ?

Wenn ein Schiff ein Leck hat, nutzt es wenig, nur das Wasser aus dem Boot zu pumpen.

250 000 Illegale werden hier Monat für Monat alimentiert. Dieser Staat muss Geld ohne Ende haben. Warum presst er dann den schon länger hier Lebenden immer mehr ab? Dann seid doch auch mal zu uns so großzügig wie zu den Afghanen, Ghanaern, Nigerern, Eriträern, Tunesiern, Algeriern, Marokkanern, Bulgaren… etc. pp.. die hier eigentlich nichts verloren haben und trotzdem jeden Monat die Knete vom deutschen Staat auf dem Konto haben.

Schon nur mit „Laschet und Seehofer“ kann man das Versagen der Union gar nicht besser in Worte fassen. Da braucht man Merkel und AKK und all die anderen nicht einmal erwähnen. Laschet, Sonntagsredner und Schönwetter-Politiker gerade bei jahrelangem Dauerregen, Prinz Printe von Paralleluniversien und zu Realitätsverweigistan. Horst der Wiedergänger, König der Untoten und der gebrochenen Versprechen, Herrscher der haltlosen Ankündigungen, Urvater übergangener Ultimaten, bekreuzigt, gekreuzigt, begraben, wieder auferstanden, bekreuzigt, gekreuzigt, begraben und wieder auferstanden, gekreuzigt begraben und … „Tausend mal berührt, tausend mal ist nichts passiert“-Horst. Ja, die beiden werden es richten. Ganz ehrlich: Die beiden könnten nicht einmal einen… Mehr
Habe nach der Lektüre dieses Artikels und des verlinkten Beitrags über das freundliche Rote Kreuz in Spanien erst einmal meinen Wochenend-Sport gemacht. Da konnte ich mich abreagieren, denn das ist mittlerweile nötig. Unerträglich, wie sich dieser „Rechtsstaat“ vorführen lässt, unerträglich, wie die „Volksvertreter“ bei der Plünderung der dt. Steuer- und Sozialkassen tatenlos zusehen. Die einheimische Asylindustrie ist darüber zu einem Wirtschaftsfaktor mit Milliardenumsätzen geworden. Da sind z. B. sofort hochmotivierte, linksgrüne Fachanwälte für Ausländer- und Asylrecht zur Stelle, die nach fast jeder Asylantrags-Ablehnung „den Klageweg beschreiten“ (siehe den Fall Miri). Alles selbstverständlich bezahlt vom dt. Michel, der, wenn er sich… Mehr

Immerhin 80 Prozent der Wähler würden Block wählen, wenn heute Wahl wäre. Als guter Demokrat kann man da nur sagen: dann macht mal weiter so… Erst wenn in der Mitte der Gesellschaft der soziale Abstieg droht, fangen sie an zu jammern…

Deutschland ist in der Ära Merkel zu einer gesetzlosen Bananenrepublik verkommen. Die künstliche Aufregung der Politik über die mit allen juristischen Ehren gefeierte Rückkehr des überaus ehrenwerten Herrn Miri ist vollkommen lächerlich, wenn man weiß (die Welt), dass Zehntausende mit Wiedereinreiseverbot belegte, abgeschobene ‟Asylbewerber“ das Perpetuum mobile des deutschen Asylrechts nutzen und so oft wieder einreisen, bis sie Asyl erhalten oder ‟geduldet“ werden, was praktisch auf das Gleiche hinausläuft. Die Politik will es partout so, sonst hätte sie das schon längst gestoppt. Und die Wähler wollen es auch so. An die Wähler der Neuen Blockflöten-Parteien CDU, SPD, FDP, Grüne und… Mehr

Und sie haben alle mitgemacht, wieder einmal, nein, es sind keine Idioten, sie wissen genau, was sie tun.

Anzumerken ist noch, dass allein die AfD durch die Abgeordneten Dr. Bernd Baumann und Martin Hess in der Aktuellen Stunde am 8.11.2019 im Bundestag die Finger in die Wunde legte und der Bundesregierung und namentlich Herrn Seehofer völlig zurecht Totalversagen vorwarfen. Im Großteil der Bevölkerung wird es wohl erst ankommen, wenn sich der Migrationswahnsinn als unbezahlbar erweist. Bei der aufziehenden Rezession kann das schneller gehen als mancher denkt!

Was kommt auf Deutschland und deren Bevölkerung zu? Werden wir demnächst mit sozialen Verwerfungen bis hin zu bürgerkriegsänlichen Vorkommnissen rechnen müssen? Eines scheint sicher zu sein, der soziale Frieden ist dahin, wir haben wieder einen Eisernen Vorhang, mitten durch die Bevölkerung. Die alten Seilschaften der SED befinden sich nach wie vor im Bundestag und der Großteil der Bevölkerung nimmt es unrefektiert und teilnahmslos hin. Einen Vorteil, der die BRD-Bevölkerung aber noch hat, sie können sich im Internet informieren und sich ihre eigene Meinung machen. In den zwangsabgaben, finanzierten öffentlich Rechtlichen ist das nicht mehr möglich. Die Internetinfos waren vor meh… Mehr
Es will vermutlich nicht verstanden werden. Es sind ca. 60 mio Deutsche über. Davon sind allerdings über die Hälfte über 50. Zwischen 19 und 35 (reproduktives Alter im Sinne der statistischen Signifikanz) sind bestenfalls 6 mio Deutsche sind in diesem Alter. Demographie gewinnt. Unter dem Aspekt sollte man auch einmal diese Vorgänge bewerten. Hätten Sie denn genug Deutsche, um etwas Deutsches dazustellen? Genug Deutsche, die an deutschen Schulen eine deutsche Bildung erhielten und zum Beispiel durch „typisch deutsch Tugenden“ überzeugen? Haben Sie gar nicht mehr. CDU, CSU, SPD, Grüne? Kalkar, Magnetschwebebahn. … Ergebnisse? Die haben sich von modernen Entwicklungen vollständig… Mehr

@“… und zum Beispiel durch „typisch deutsch Tugenden“ überzeugen?“

Ich hatte mal einen marokkanischen Kollegen (aufgewachsen und studiert in Dortmund), der z.B. genauso wie ich reagierte, wenn auf einem Bahnsteig direkt bei einem Rauchverbot einer mit der Kippe andackelt und die Umgebung vergiftet. Ich glaube, Recht&Ordnung sind schon typisch deutsche Tugenden – vorhanden oder vergessen unabhängig vom Land der Vorfahren. (BTW: Ich hoffe, die AfD steht nicht auf eine „Freiheit“ zum Zwingen zum Passivrauchen?)