Bei Maischberger: Heiko Maas sollte in keiner Regierung mehr irgendwas sein

Begonnen hatte die Sendung mit Afghanistan, wobei einige Aufgeregtheiten der letzten Tage gerade gerückt wurden. Wir können tatsächlich Hans-Ulrich Jörges zitieren mit den Worten: „Dieser Heiko Maas sollte überhaupt keiner Regierung mehr angehören, egal in welcher Funktion“.

Screeenprint: ARD/maischberger
Eine Polit-Talkshow im ÖRR (wir schreiben hier jetzt mal bewusst nicht Hmhm-Funk) ist immer eine Herausforderung für die eigene Resilienz, schließlich wäre das ganze Merkel-Elend nicht möglich gewesen ohne die Duldung, gar Mittäterschaft, des journalistischen Milieus, das sich in den Talkshows feiert.

Nun aber war alles ein wenig anders – wie nach einem Zeitsprung. Wir können tatsächlich Hans-Ulrich Jörges (vom längst verstrahlten Stern) zitieren mit den Worten: „Dieser Heiko Maas sollte überhaupt keiner Regierung mehr angehören, egal in welcher Funktion“. Gabor Steingart, mit einem Fuß Teil der Blase, mit dem anderen halb, konstatiert ein „enormes Staatsversagen wie an einer Perlenschnur“, von Corona, Flut, Afghanistan, bis Cum-Ex. Migration vergessen, aber geschenkt, man muss ja dankbar sein für die gewechselten Töne im ÖRR, die jetzt ganz plötzlich immer schon auf der richtigen Seite gestanden haben wollen, besonders in den letzten fünf Minuten von Merkels Kanzlerschaft.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
„Das Modell Deutschland gibt’s nicht mehr“, klagte Steingart, was vor allem den Zuschauern bitter aufgestoßen sein dürfte, die gerade vom ÖRR auf das vorbildliche Modell Deutschland bei der Klimarettung eingeschworen werden. Aber als stünde „Verantwortung übernehmen“ ungeschrieben über der Sendung, ließen die Herren gar nicht mehr ab. „Wie wurde wer was?“ fragte einer Jahre zu spät, und gab, was Maas, den BND-Chef („privat ein ganz netter Kerl“) und Annegret Kramp-Karrenbauer betrifft, gleich die Antwort: Alle kamen kenntnisfrei und qualifikationsarm durch Zufall und ein Vabanque-System an den Job.

Sie erinnerten sich an die Rücktritte wegen des Möllemann-Chips oder Wulff-BobbyCars (Kids: bitte gugeln) und klagten: Heute – da stimmt etwas nicht mehr.

Und wenn du denkst, besser geht’s nicht mehr, kommt doch tatsächlich der Andi Scheuer daher, dessen Pleiten-, Pech- und Pannenliste sich fast mit der vom überforderten Maas messen kann.

Der ahnte dann wohl schnell, dass er im falschen Film saß und versuchte sich mit AfD-Bashing zu retten. Er kenne im Bundestag solche Leute, die von Staatsversagen redeten wie die zwei Journalisten bei Maischberger, aber das half ihm nicht. Maischberger hatte notiert, dass „Infrastruktur, Brücken, Autobahnen – nichts funktioniert“, und Scheuer wand sich heraus, mit „Mir geht’s um Zukunft … Junge Generation …“, es sei „nur aufwärts gegangen und doppelt so viel investiert worden“.

Regierungserklärung
Merkel deutet Absprachen mit den Taliban, Pakistan und der Türkei an
Maischberger: Bei der Schiene wurden Investitionen abgebaut.
„Ja, aber 2022 …“

Maischberger: Überall Funklöcher, in Flutgebieten bis heute keine Netze. Auch sonst viele weiße Flecken. Dabei sei im (alten) Koalitionsvertrag eine flächendeckende Versorgung auf Weltniveau angekündigt worden.

Scheuer: Aber jetzt haben wir eine Mobilfunkstrategie. Es sei eine Deutschland-Karte erstellt worden, und demnächst gebe es eine „Mobilfunk-Loch-App“. Eine Mobilfunk-Loch-App … – mit Andi Scheuer, Markus Söder und Dorothee Bär benötigt die CSU einfach keine Kabarettisten mehr.

Mit ‘Ob er wegen des 500-Mio. Schadens beim Maut-Debakel an Rücktritt gedacht habe?‘ kam Maischberger auf „Verantwortung übernehmen“ zurück, aber da redete sich der Politologe (Titel der wissenschaftlich wertvollen Abschlussarbeit: Wahlkampf der CSU – eine Betrachtung am Beispiel der Medientouren des Ministerpräsidenten und Parteichefs Dr. Stoiber) heraus, dass ein Winkeladvokat seine Freude gehabt haben müsste. Der Untersuchungsausschuss habe ihn nicht verurteilt (gelöschte Daten fehlten im Verfahren), er bestritt gleich ganz alle Forderungen, und war ausschließlich der Zukunft zugewandt.

So weit der direkte CSU-Beitrag zum Unionssieg. Jörges wusste dann noch, dass Laschet sich von der CDU-Zentrale im Stich gelassen fühle, und Steingart wies darauf hin, dass mit Söder längst nicht alles besser gewesen wäre, denn Söder sei im Norden „untested“. Armin sei ein Kandidat der Mitte, und da würden Wahlen gewonnen. Ja, es sei nicht gut, dass Laschet kein Team habe, da war man sich einig. Scholz hingegen sei gut beraten, dass er kein solches habe und die führenden Spezialdemokraten weitgehend vor der Öffentlichkeit versteckt blieben.

Grüner Parteichef
Robert Habecks grüne Willkommenskultur für Straftäter und Islamisten
Begonnen hatte die Sendung übrigens mit Afghanistan, wobei einige Aufgeregtheiten der letzten Tage geradegerückt wurden. Es habe „keinen Kampf, keine Überraschung gegeben“, so Steingart, schließlich sei alles in Doha verhandelt worden. Man habe „halt nur die Menschen vergessen“. Jörges wies darauf hin, dass die Franzosen im Mai evakuiert haben, der deutsche Bundestag im Juni eine Evakuierung abgelehnt habe. Wohl wegen der kriminellen, ausreisepflichtigen Afghanen, die da die öffentliche Debatte bestimmten. Antonia Rados berichtete unaufgeregt über die Lage im Land, und nannte als Begründung für das Versagen der Amerikaner: Joe Biden mag Afghanistan nicht.

Ihre kleine Anekdote haben wir bestimmt missverstanden. Rados: Biden (bevor er US-Präsident war) und Karzai (afgh. Präsident) trafen sich. Biden fragt: Wie steht‘s mit der Korruption in Afghanistan? Karzai: Korruption gibt’s nicht. Darauf Biden: Das Dinner ist beendet.
Eingedenk der Bidenschen Familiengeschäfte in der Ukraine und mit China kann man die Anekdote wirklich in den falschen Hals kriegen.

Zum Schluss wollen wir noch dem Ringer Frank Stäbler gratulieren für seine Bronze-Medaille, und dass er Long Covid mit Atemübungen und der richtigen Mentalität überwunden hat. Die Lungenfachärztin Dr. Jördis Frommhold erzählte noch ein bisschen über Long Covid und Post Covid, aber bei Covid sind wir ja dank Professor Karl Lauterbachs täglicher Belehrungen alle selber zu Experten geworden. Gute Nacht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 105 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

105 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Werner Brunner
26 Tage her

Ich sehe nur Dummschwätzer in diesen Propagandashows .
Einer dümmer wie der andere …….
Scheint inzwischen zu einem Erkennungsmerkmal
für Journalisten geworden zu sein ……..

Stefan Z
26 Tage her

Eine hohle-Nuss-App, wäre sinnvoller. Vor allem in Berlin, gäbe es einen Daueralarm. Die ganze Regierung und das Parlament sollte keiner Regierung mehr angehören, egal in welcher Funktion. Das bisherige Parteien-System, ist am Ende und auf jeder Ebene krachend gescheitert. Viele Menschen in Deutschland, werden bereits seit 16 Jahren vergessen und mittlerweile auch immer mehr bewusst ausgegrenzt. Das ist Deutschland im Jahr 2021, daran tragen auch Leute wie Jörges und Co Mitverantwortung. Doch besser spät (hoffentlich nicht zu spät) als nie, scheint es so manchem zu dämmern. Das Söder mittlerweile der Hoffnungsträger der Union im Hintergrund geworden ist, zeigt auch nur,… Mehr

Last edited 26 Tage her by Stefan Z
Der Ketzer
27 Tage her

Eine Mobilfunk-Loch-App … hihihi, wer kommt auf eine solche Idee? Ich soll also aus einem Funkloch heraus mitteilen, dass ich in einem Funkloch stecke. Soso … ! Ich hatte ja mal die Idee ein Kinderbuch zu schreiben: „Digibär und das fliegende Taxi“ … Handlung: Dorothee (Digi-)Bär setzt sich in München in ihr Lufttaxi, um nach Berlin zu fliegen. Unterwegs muss das Lufttaxi notlanden, weil es in ein Funkloch gerät und Digibär versucht über ihr Handy Hilfe zu rufen … Ende vom Lied: die gesamte Republik ist in heller Aufregung, weil Digibär vermisst wird. Aber Hauptsache, Digibär hat jetzt eine Mobilfunk-Loch-App!… Mehr

Sandrarichter
27 Tage her

Was der CSU-Generalsekretär Markus Blume gestern bei Lanz gezeigt hat, war ebenfalls sinnbildlich für den erbärmlichen Zustand der CSU, gefangen in den linksgrünen LIebesbekundungen um ihren Parteichef Söder. Hochpeinlich druckste die CSU-Blume rum, als Lanz ihn gefragt hatte, ob er denn nicht wieder die Rote-Socken-Kampagne auflegen wollte. Natürlich weiss er und Blume ganz genau, dass sie einen für die Union erfolgreichen Lagerwahlkampf nicht durchführen können, weil sich die CDU/CSU unter Merkel und Söder in den letzten Jahren weit nach links bewegt hat und gemeinsam mit der SPD und den Grünen den milliardenschweren „Kampf gegen rechts“ staatlich subventionieren. In einem Lagerkampf… Mehr

Regina Lange
27 Tage her

Vom Saulus zum Paulus —– oder wie? Nie und nimmer, Jörges bleibt Jörges. Er macht nur Wahlkampf für die Grünen, mehr steckt nicht dahinter! Ich sehe ihn immer noch mit Tränchen in den Augen und zitternder Stimme über das Elend der nach Deutschland drängenden „Geflüchteten“ lamentieren!

Nosmo King
27 Tage her

Ich habe heute den Schreihals Jörges, der jede Diskussion abtötet, weil nur einer reden darf, nämlich er, Jörges, auf Bild TV erlebt. Nach 10 Minuten tat es körperlich weh, weil dieser von sich selbst vollkommen eingenommene Arrogantling keinen mehr zu Wort kommen lassen wollte außer sich selbst. Solche egomanischen Schreihälse mit Sendungsbewusstsein sollte man zukünftig nicht mehr einladen. Typen wie Jörges machen ganze Diskussionsrunden kaputt, zumal der Mann zusätzlich auch noch ideologisch einen völligen Hau Weg hat und vollkommen verblendet ist.

Ronald M. Hahn
14 Tage her
Antworten an  Nosmo King

Ich kenn einen, der weitaus schlimmer ist als Jörges, da schon seine schrille Quäkstimme und sein besserwisserisch tönendes Gequengel einen schon nach 30 Sekunden zu Tode nerven: Albrecht von Lucke vom ehemaligen SED-Blatt „Blätter für deutsche und internationale Politik“.

Mr.Bolp
27 Tage her

Dieser fragwürdige Herr Jörges ist Grünenwähler, das darf man nicht vergessen. Er will schon seit Jahren eine Schwarze-grüne Regierung haben. Maas ist zwar auch unfähig, soll jetzt aber als Sündenbock herhalten; eigentlich verantwortlich ist nunmal Angela D. Merkel, das müsste jedem klar sein. Merkel ist nicht nur komplett unfähig, sie ist ein großes Unglück für alle, außer die paar grünen Spinner halt. Sie gefällt sich darin umherzuwalzen und sich fotografieren zu lassen. Sie hat leider nichts Substanzielles beizutragen und kann den Finks und Soros‘ dieser Welt nach dem Mund reden, mehr nicht. Wahrscheinlich war sie nicht mal eine talentierte Physikerin.

pbmuenchen
27 Tage her
Antworten an  Mr.Bolp

Die hat mit Physik gar nichts zu tun, hatte sie noch nie, außer ihrem angebichen Abschluss. Dieses troyanische Pferd wurde zuerst rein wahlstrategisch eingebracht: CDU, Frau und aus Ostdeutschland. Da wollte die ehemalige Partei drei mal absahnen. Nun ist die einstige Partei dahin. Aber das Problem wurde mit Kohl bereits offensichtlich. Die »Wiedervereinigung« ging in die Hosen, eine Verfassung haben wir bis heute noch nicht, weil die Marionetten das vermutlich nicht dürfen. Der CFR hat nach wie vor das Sagen und die Akteure dürfen bzw. müssen – begünstigt durch gewisse Privilegien – mitspielen. Und die Situation war seit Kriegsende nie… Mehr

Juergen Schmidt
27 Tage her

Ach nein, Herr Jörges, im Ernst jetzt? … die Deutschen sind über die Medien komplett hirngewaschen, und werden sich im September brav eine rot-dunkelrot-grüne Bundesregierung wählen. Maas bleibt dann Außenminister – er hat schließlich in seinem Haus die Gleichstellung erfolgreich umgesetzt -, Habeck wird Kanzler – der kann ja mit Deutschland nix anfangen, passt also -, Lauterbach wird Gesundheitsminister – bei der enormen Expertise -, Trittin Innenminister – die Antifa bekommt dann endlich auch offiziell hoheitliche Aufgaben und schwarze Uniformen mit rotem Stern -, Baerbock Wirtschaftsministerin + Vizekanzlerin und Wissler Justizministerin. Viel Spaß damit – wir gehen dann in den… Mehr

Last edited 27 Tage her by Juergen Schmidt
zweisteinke
14 Tage her
Antworten an  Juergen Schmidt

Das mit Gleichstellung im Hause dieses Taugenichtses Maas stimmt nicht. Es wurden sehr gut ausgebildete, erfahrene und durch so manchen diplomatischen Sturm der vergangenen Zeit gegerbte AA Mitarbeiter weggemobbt, wurden bei anstehenden Beförderungen übergangen weil sie das falsche Parteibuch haben. Es wurden zig hochdotierte, gar nicht nötige Posten geschaffen um verdiente Parteisoldaten, die fachlich so qualifiziert sind wie ein Neugeborenes, an die Futtertröge zu bringen. Was in der Zwischenzeit in dieser einstigen Bastion des Geistes für ein Grobzeug unterwegs ist, kann sich kein normaler Mensch vorstellen. Es können aber im gleichen Zusammenhang wichtige Stellen nicht besetzt werden. Warum? Es fehlt… Mehr

Flik Flak
27 Tage her

Die gewechselten Töne haben ihre Ursache in: grün, wählt grün! Ihr seht doch die können nichts. Wählt grün. Es gibt keinen, auch nicht den geringsten Grund, hier einen Sinneswandel zu vermuten. Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedanken, oder?

Monika Vogel
27 Tage her
Antworten an  Flik Flak

Sehe ich genauso. Diese Herren dienen sich immer denjenigen an, die gerade an der Macht sind oder wie jetzt an die Grünen, die gemeinsam mit den Roten an die Macht wollen. Sind die dann am Ende mit ihrem Latein angekommen, gibt es die nächste Retourkutsche. Dann sind vielleicht die Schwarzen wieder die Guten. Mit solchen Irrlichtern sollte man sich lieber nicht befassen.

George
27 Tage her

Ich habe Heute unsere Gasabrechnung bekommen,was soll ich sagen,ich hatte ja keine Wahl, musste bis mitte Mai die Heizung wegen der kalten Temperaturen an lassen.Demnächst habe ich die Wahl ,und werde mich bei den Preistreiber dafür bedanken,ich bin nicht gewillt für die Utopien weltfremder Ideologen hirnrissige Beträge zu zahlen,nicht mit mir.

Flik Flak
27 Tage her
Antworten an  George

Das Sie sich da mal nicht täuschen. Sie werden zahlen. Und immer mehr und mehr zahlen.

George
27 Tage her
Antworten an  Flik Flak

Das ist mir klar,nur werde ich mit Sicherheit nicht auch noch,frei nach Kästner ,den Kakao trinken durch den man mich zu ziehen beabsichtigt 🙂

josefine
26 Tage her
Antworten an  Flik Flak

Oder frieren.

Nosmo King
27 Tage her
Antworten an  George

Gehen Sie mal zum preiswerten Montana Gas. Da gibt es noch moderate Preise. Unabhängig davon: Man kann übrigens jedes Jahr den Gasanbieter wechseln, zT mit 300 – 400 Eur Boni im ersten Jahr.

George
27 Tage her
Antworten an  Nosmo King

Danke für den Tip,aber manchmal ist es wie bei Hase und Igel 🙂