Bei Illner: Zusammen nichts wissen

Keine Panik auf der Titanic. Wir sind bestens vorbereitet auf das Coronavirus, lauteten die Diagnosen bei Maybrit Illner. Sie müssen ja jetzt nicht unbedingt nach China reisen.

Screenprint: ZDF/maybrit illner

Das ist natürlich im höchsten Maße fahrlässig von der Illner-Redaktion, den Experten Karl „die Fliege“ Lauterbach von der Warn- und Mahn-Abteilung der SPD nicht einzuladen. Auch keinen Grünen, der mit seinen Kenntnissen im Bereich Panik und Biologie hätte glänzen können.

Dafür unser Gesundheitsminister Jens Spahn, der komischerweise in den Merkelmedien wohlgelitten ist, obwohl er auch noch nicht viel auf die Reihe gekriegt hat in seinem Amtsleben. Wir sagen nur Organersatzteillager, steigende Kassenpreise, gravierende Medikamentenengpässe. Aber wir wollen nicht ungerecht sein, kein Minister der Merkelregierung (m, w oder d) hat bisher irgendetwas auf die Reihe gekriegt.

Einen Blumentopf konnte Spahn auch heute nicht gewinnen, dafür ist zu wenig los. Bislang sind nur Mitarbeiter der Firma Webasto betroffen, einem geht es nicht so gut, „die anderen 4 sind symptomfrei und putzmunter“. Dummerweise hat bei uns derzeit die Grippe Saison, so dass es da schon mal zu falschen Selbstdiagnosen kommen kann. Und leider müssen wir den Hypochondern mitteilen, dass es keinen Schnelltest in der Apotheke gibt – da gibt es nicht mal mehr Mundschutz, wie eine Apothekerin klagte.

Heute waren bei Illner keine Krawallbürsten, sondern tatsächliche Experten geladen, allen voran eine attraktive junge Dame, die auf den vollen Namen Frau Professor Dr. Melanie Brinkmann hört. Geben wir deren wichtigste Informationen weiter: Wie ansteckend ist 2019-NCOV? Schwierig. Weniger als Grippe. Aber das Virus ist auch ohne Symptome ansteckend. Außerdem geht die Virologin davon aus, dass die Todesrate bald deutlich nach unten korrigiert wird.

Wuhan unter Quarantäne
Coronavirus gefährdet auch Chinas Wirtschaft - und damit die Weltkonjunktur
Der uns unbekannte Dr. Johannes Wimmer, obwohl „Mediziner und Fernsehmoderator“, erklärte, dass das Virus zu einer viralen Lungenentzündung führen könne, 25% der Patienten landen auf der Intensivstation, wo man aber auch nur dem Körper helfen könne, das Virus selber zu bekämpfen. Glück hätten wir gehabt, denn auf den Intensivstationen bei uns sei auch so schon die Hölle los, wie wir etwas salopp formulieren, nachdem wir in den letzten Monaten häufig von den dortigen Zuständen durch das Verhalten vieler Neubürger lesen müssen. Jens Spahn, der aus dem Politischen Dauerpöbeleien gewohnt ist, mahnte dann Dr. Wimmer ab, weil ihm dessen „Herangehensweise“ nicht gefiel, was wir aber beim besten Willen nicht nachvollziehen können. Im Grunde wollte Spahn nur sagen, er habe alles im Griff, und an der Grippe seien schon 50 gestorben in diesem Jahr. Darüber entspann sich ein kurzer Disput über die Zählweise, was uns aber auch nicht weiterführt.

Am Wochenende will Heiko Maas 90 Deutsche aus Wuhan nach Frankfurt holen, die dann aber 10 bis 14 Tage in Einzelzimmerquarantäne bleiben müssen. Frau Professor beruhigte, Frankfurt sei top aufgestellt, wie man bei SARS gesehen habe.

Aber bei aller Nabelschau – in China spielt die Musik. Dort wurden 54 Millionen unter Ausgangssperre gestellt, und der in Deutschland geborene und aufgewachsene taz-Journalist Felix Lee ließ spüren, dass er mächtig stolz auf seine Chinesen ist. Wie die in wenigen Jahren ein Super-Gesundheitssystem aus dem Boden gestampft hätten, mittlerweile 1, 4 Milliarden Menschen versorgen könnten, das habe es in der Menschheitsgeschichte noch nicht gegeben.

Der zugeschaltete ZDF-Korrespondent Ulf Röller sah ein wenig käsig aus, wusste auch nicht viel zu berichten. Sein Kontakt-Chinese sei nur einmal an einem Krankenhaus vorbeigegangen und sorge sich eher, wo er sein Gemüse herbekommt. Am meisten verwirrte Ulf, dass der gemeine Chinese felsenfest an die Partei glaubt erst recht, seit Präsident Jinping das Coronavirus zur Chefsache gemacht habe (Ulf war wohl schon lange nicht mehr zuhause, wo das Vertrauen vieler Deutscher in die Führung ähnlich zu sein scheint). Uns interessierte vor allem, wie weit die Arbeiten an der nagelneuen Klinik mit 1.000 Betten sind, die ja innerhalb von 10 Tagen (!) fertiggestellt sein soll. Das wusste Ulf auch nicht, sein Kontaktchinese habe ihn ausgelacht, als er diese Frage stellte. Schließlich habe die Partei doch gesagt: ‘Wir schaffen das!‘

Felix Lee sagte dann, dass die Chinesen übrigens gleich zwei Kliniken in der Zeit bauen würden, und Dr. Wimmer bestätigte „den Quantensprung“ in der chinesischen Medizin-Entwicklung.

Coronavirus in China 
Radikale Abschottung: China reagiert auf das Coronavirus
Unsere Befindlichkeiten drehen sich ja mehr um Überwachung und Internet. Spahn schimpfte, dass die Mitarbeiter der Firma Westabo unter Verschwörungstheorien zu leiden hätten. Deren Kinder würden in der Schule an die Seite gesetzt, und ein Mechaniker wollte deren Autos nicht reparieren. Das Beispiel war jetzt etwas schlecht gewählt, weil bisher ja nur und ausschließlich Mitarbeiter dieser Firma betroffen sind. Also sind die Reaktionen in gewisser Weise verständlich. Als einzig interessantes Internet-Verschwörungsgerücht kolportierte ausgerechnet Illner, dass Bill Gates ein Patent auf 2019-NCOV habe.

Felix Lee ließ uns dann wissen, dass es ein deutsches Team war, dass den ersten Test für das Virus entwickelt habe (in Unikliniken verfügbar), das hätte mal Spahn sagen sollen, der redete stattdessen irgendwas von Weltgemeinschaft.

Die haut mit der Stimme der UN gerade auf die Pauke und hat das globale Risiko von „moderat“ auf „hoch“ heraufgesetzt und gleich mal den Notstand ausgerufen, aber nur, wie Jens Spahn sagte, „um größere Aufmerksamkeit für das Problem zu schaffen“ – also folgenlos. Das kennen wir ja vom Klimanotstand.

Öhö, öhö. Plötzlich hustete der Chinese Lee zweimal und weckte damit das weggedöste Publikum auf. So schnell wird man verwirrt. Die Frage „Kann man noch zum Chinesen essen gehen?“ wurde nicht beantwortet. Unsere Leser sollten allerdings auf Fledermaussuppe verzichten. Diese Tiere sollen wohl der Übersprungswirt zum Menschen gewesen sein.


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 60 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

60 Kommentare auf "Bei Illner: Zusammen nichts wissen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Spahn’s Inkompetenz und seine Arroganz besonders gegenüber Dr. Wimmer war erschreckend.
Er ist zwar manchmal ein „Macher“ aber leider ohne bemerkbare Kompetenz – sah man ja auch bei der Organspende-Geschichte.
Ich fand, dass sich die Virulogin sehr zurückhielt – wird das Institut, in dem sie arbeitet vom Staat bezahlt ?
Sicher bin ich nicht für Panikmache, aber dieses offizielle naive Handling der Angelegenheit ist nicht nachvollziehbar.
Keine Ahnung – aber davon ziemlich viel!

Blinde reden über Farben. Aber das geht bei uns ja schon eine ganze Weile so. Es ist zum verzweifeln. Ich kann den Wahltermin kaum noch erwarten, dauert noch viel zu lang.

:))) Comedy läuft
…ich schätze mal, dass Ihr Artikel, Herr Paetow, um einiges amüsanter ist als es die Sendung war… lach

Puh…Glück gehabt…diesen Mist nicht gesehen zu haben. Herr Paetow scheint wirklich schmerzlos zu sein, Respekt!

…“Illner ist so langweilig in ihrer glucksenden Fröhlichkeit!“ …der war gut. Die Illner hat ja bevor sie im Westen ihre Glückseeligkeit fand als Spostberichterstatterin in der DDR gewirkt. Jetzt darf sie auf Zwangsgebühren hier bei uns ihre Glückseeligkeit zur Schau stellen.

Ach, hätten Sie doch Talk im Hangar mit Sarrazin und Meyer gesehen, das war Talkshow und der „Falter“ wurde auch wieder zusammengefaltet. Oder Steinbrück bei Lanz, der die gesamte SPD Führung in die Tonne trat. Illner ist so langweilig in ihrer glucksenden Fröhlichkeit!

hab mir den talk im hangar gerade angesehen. Die Journalistin vom Falter war unterirdisch. Nur herumgequatscht ohne schlagende Argumente. Konkret daruaf angesprochen was sie an den Fakten von Herrn Sarazzin auszusetzen häte kam nichts außer Geblubber. Man kann sich schon vorstellen wie ihre Artikel aussehen.

Corona, Corona überall Corona! Wieviel Frauen und Mädchen wurden nicht „nur“ von Migranten vergewaltigt sondern auch mit Tbc, Hepatitis oder HIV infiziert? Wieviel unkontrollierte Keimbomben schlendern durch unsere Städte und verteilen ihre Krankheiten? Krätze, Läuse gehören seit 2015 fast zum Inventar von Schulen/ Kindergärten. In Deutschland sterben jährlich Tausende an Klinikkeimen – von nicht lieferbaren Medikamenten ganz zu schweigen. Mir kommt das große K….. wenn ich die hohlen Phrasen „Deutschland ist gut aufgestellt “ höre.

Hier reisen Chinesen am Flughafen ein und sind ganz verwundert, das die niemand kontrolliert.
Soviel dazu, wie gut Deutschland aufgestellt ist.

Wenn die Staatsmedien verkünden, dass Deutschland, wie übrigens in allen Bereichen, hervorragend aufgestellt ist, dann müssen Sie das schon glauben!

in Deutschland stehen die Grenzen mindestens seit 2015 offen, hereinspaziert kommen zig Tausende illegal, ohne Papiere, und sie leben teilweise im Untergrund. Ich habe bisher kaum einen Deutschen gesprochen, der Panik vor eingeshleppten Krankheiten zB aus Afrika hat und sich deshalb zumindest mit Mundschutz und Gummihandschuhen wappnet, obschon bekannt ist, dass die Tuberkulose Rate angestiegen ist, die Krätze um sich greift, und was auch immer….Auch die wöchentlich stattfindenden Propaganda-Sprechblasen-Veranstaltungen unter der Regie von WILL, PLASBERG, MAISCHBERGER, ILLNER, LANZ haben die seit Jahren hier stattfindenden Krankheitsvermehrungen noch nicht zum Thema gemacht. Warum? I believe, I know…

Ich erinnere mich an einen Fall, der war letztes Jahr in der Presse.
Da war ein Asylanwärter auf offener Straße zusammengebrochen, nachdem er die ganze Straße vollgeblutet hatte (nein, ausnahmsweise waren dabei keine äußerlichen Einflüsse durch spitze, scharfe Gegenstände zu verzeichnen!).
Hatte bis dahin ohne merkbare Anzeichen im Asylbewerberheim gewohnt und sich frei in aller Öffentlichkeit bewegt.
Dort hat dann das THW die Straße dekontaminiert…
Was für eine Krankheit dieser Mensch hatte, war dann nirgends zu erfahren….

Über Medikamentennotstand wird berichtet, nicht darüber, daß in Wuhan Pharmazeutika auch für Europa hergestellt werden. Zufällig gelesen: In Italien sind Schutzmasken, auch für Chirurgen, im Handel. (imolaoggi 31-01-2020)

Da wird doch tatsächlich darüber diskutiert, ob die Leute, die aus China zurückkommen, die Kosten dafür selber bezahlen müssen.

Das sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein.
Weshalb sollen sie die Kosten denn auch nicht selber bezahlen?
Und wenn es sich um einen Krankentransport handelt, dafür gibt es Versicherungen.
Wer keine Krankenreisekostenversicherung abgeschlossen hat, wenn er nach China reist, der ist doch auch selber schuld.

Und wer beruflich dort im Auftrag einer Firma unterwegs ist, da übernimmt doch sowie die Firma die Reisekosten.