ARD für Grünen als Kanzler

Der ARD-Chefredakteur brachte es fertig, den EU-kritischen Ausgang der Wahlen in Frankreich, Italien und etlichen anderen Ländern der EU als Ausnahme und das deutsche Wahlergebnis als Regel darzustellen.

Screenprint: ARD/tagesschau

Die ARD propagiert einen Grünen Kanzler? Der ARD-Chefredakteur selbst tat das und brachte es auch gleich fertig, den EU-kritischen Ausgang der Wahlen in Frankreich, Italien und etlichen anderen Ländern der EU als Ausnahme und das deutsche Wahlergebnis als Regel darzustellen: Umgekehrt wird ein Schuh draus, Herr Becker. Das deutsche Ergebnis ist die Ausnahme, aber die ARD will wohl den deutschen Sonderweg besonders vorbildlich propagieren.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 189 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Der Tagesschau Kommentar erinnert mich irgendwie an die Propaganda der Nazis, auf die Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten u.a. bei Familienzusammenkünften während meiner Kindheit irgendwann zu sprechen kamen, als man mit schöner Regelmässigkeit bei den Stories von Krieg und Vertreibung angelangt war.
Da war dann immer u.a. von Frontbegradigungen statt Rückzug die Rede, wenn in Wahrheit schon die Artillerie des Russen bzw. Iwan zu hören war.

Bei meinem wohl einzigen Besuch auf der Website von ZON las ich dort den genialen Kommentar eines der wenigen sound minds in a sea of madness,
„…es ist wohl gar nicht so abwegig, die GEZ Zwangsabgabe bei der nächsten Steuererklärung als Parteispende für die Grünen absetzen zu lassen“
(nicht der exakte Wortlaut, sondern so wie ich es erinnere)

Solange die „führenden“ Parteien keine Veranlassung sehen, die ÖR an ihren Auftrag der neutralen Berichtserstattung zu erinnern, wird sich in diesem Land nichts zum Besseren wenden lassen.

Die heutige Form der Berichterstattung des ÖR ist das sorgsam geplante Werk aller im BT vertretenen Kartellparteien, also der „führenden“ Parteien.

Diese ‚führenden‘ Parteien werden einen Teufel tun und das effiziente Propagandaorgan umzukrempeln, das sie selbst über Jahrzehnte zielgerichtet herangezüchtet haben und das bis vor kurzem bestens für sie alle funktionierte. **

Habe diesen Kommentar zu später Stunde kurz vor dem Schlafen gehen live gesehen….und konnte danach eben nicht mehr schlafen. Merke: Deiner Gesundheit geht es besser wenn man sich nicht dem Genuss des ÖR TVs zu später Stunde hingibt.

Das Problem sind nicht die Grünen – mit ihren 20% reicht es gerade mal zum Juniorpartner der C-Parteien. DIE sind das Problem. Wollen sie nicht den Weg der SPD gehen, so müssen sie sich gewaltig zusammen reißen. Die C-Parteien mit ihrer früheren „Stahlhelm-Fraktion“ um Dregger selig könnten da was machen – wenn Merkel endlich weg ist und AKK auch. In Zeiten einer Invasion müssen eben etwas härtere Bandagen her (Ich habe die C-Parteien nie gewählt wegen der Stahlhelmer – heute hoffe ich auf sie, porca miseria). Die SPD, meine SPD früher, befördert den Einmarsch des Islamofaschismus, Katastrophe. Grüne und Linke… Mehr
Also ich finde es schön dass wir wieder eine AK haben, nur eben als „Tagesschau“ auf BRD1 und BRD2. „PROPAGANDA VOR DER WAHL, PROPAGANDA NACH DER WAHL Tagesschau: „AfD im Osten spaltet mit ihrem Wahlergebnis Deutschland“ 28. Mai 201979 Sprecher Jens Riewa in der 20 Uhr-Tagesschau vom 27.05.2019. Was ist, wenn eine Partei gut abschneidet in einem Bundesland oder deutschlandweit, sagen wir, bei der Europawahl? Was sagt die Tagesschau dazu? Sie kann sagen: „Die Grünen haben besser abgeschnitten, als sie selbst erwarteten.“ Oder: „Die Sozialdemokraten mussten erhebliche Verluste hinnehmen.“ Oder: „Beide großen Volksparteien mussten große Verluste hinnehmen.“ Oder: „Die CDU… Mehr

Der Schwarze Kanal wird links überholt!?

Der Erfolg der Grünen ist wirklich von den ÖR Medien gepusht worden. Dieser Hype von Greta ist nur in Deutschland – dank der Medien – ein Erfolg. In anderen Ländern kennt man sie nicht und selbst in Schweden haben die Grünen verloren.
Da die angeblich unabhängigen ÖR Medien von Politikern abhängen, kann man als normaler Bürger ohnehin nichts machen. Der Bürger kann nur bezahlen aber nichts ändern. Die einzige Option ist Abschalten. Vielleicht hat man ja in einigen Jahrzehnten dann anhand der Einschaltquoten kapiert, daß sie überflüssig geworden sind.

Dem ist weitestgehend zuzustimmen. Da wundert es auch nicht weiter, wenn die Folgen und Risiken der linksgrünen Verbots- und Steuererhöhungspolitik nicht einmal am Rande erwähnt werden. Vom Sinn einer territorial auf ein winziges Land beschränkten Klimapolitik, bei gleichzeitig stetig weiter explodierender Weltbevölkerung ganz abgesehen.
Eine Kontroverse findet nicht mehr statt. Was im ÖR auf Kosten derer, die wieder mal die Leidtragenden dieser Schnellschüsse sein werden, praktiziert wird, ist das Gegenteil von Journalismus. Das ist nichts anderes als Populismus. Ich weiß nur noch nicht genau ob allein ideologisch verblendet oder der eigenen Dummheit der Akt- bzw. Redakteure geschuldet. Im Ergebnis aber egal.

Nun gut, seine Meinung. Da weiß man wenigstens woran man ist.
Der Ausgewogenheit halber, wozu diè Öffis eigentlich verpflichtet sind, erwarte ich,
dass im Herbst auch mal ein AfD-Ministerpräsident protegiert wird.

Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl. Die EU geht ganz schlechten Zeiten entgegen: Der Wohlstand sinkt, der Mittelstand verarmt, der Nationalstaat zerfällt. Die „Eliten“ haben keine Rezepte gegen die in immer schnellerer Folge auftretenden Krisen und die Medien machen nur noch Propaganda.
Die EU, der ganze Westen, ist auf dem absteigenden Ast, und ich wüsste nicht, wie der Niedergang aufgehalten werden könnte.