Corona „isch over“

Karl Lauterbach warnt vor einer möglichen Corona-Variante mit der hohen Infektiosität von Omikron und einer Letalität auf Ebola-Niveau. Der Autor ist Arzt und hält den von der NASA prognostizierten Kometeneinschlag im Jahr 2182 für wahrscheinlicher.

IMAGO / Wolfgang Maria Weber

Die berühmte schwäbisch-englische Spruchschöpfung von Wolfgang Schäuble als Bundesfinanzminister zum Ultimatum in der griechischen Staatsschuldenkrise erfährt ihre Wiederauferstehung in der Corona-Krise spätestens mit dem Erscheinen der Omikron-Welle. Und hier gilt „isch over“ gleich doppelt. Nicht nur wird Omikron die Wandlung des pandemischen Ausnahmezustands zum endemischen Normalzustand katalysieren und damit die Pandemie beenden. Auch für die Durchschlagskraft immer neuer Regierungsparolen gilt spätestens jetzt: „Isch over!“

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Das sollte vor allem derjenige zur Kenntnis nehmen, der nur deswegen Bundesgesundheitsminister wurde, weil keiner der anderen Kandidaten Lust auf eine Quassel-Kassandra als Talkshow-Schattenminister hatte. Der antike griechische Dichter Äsop scheint eine seiner Fabeln fast prophetisch auf Karl Lauterbach zugeschnitten zu haben. In „Der Schäfer und der Wolf“ ist ein Hirtenjunge die Hauptperson, der beim nächtlichen Schafehüten aus Geltungsdrang immer wieder „Wolf!“ brüllt und so die Dorfgemeinschaft ein ums andere Mal aus dem Schlaf reißt und sie mit Mistgabeln bewaffnet auf der Schafweide aufmarschieren lässt. Allmählich jedoch stumpfen die Dorfbewohner ab und reagieren nicht mehr auf die Fehlalarme des geltungssüchtigen Schäfers.

Damit sind wir direkt beim desolaten deutschen Pandemie-Management, das von Beginn an gegen alle Gesetze einer zielgerichteten Risikokommunikation verstoßen hat. Nach 22 Monaten Daueralarm mit permanent wechselnden „wissenschaftlichen Wahrheiten“ von gefühlt weniger als vier Wochen Halbwertszeit ist die Aufnahmebereitschaft für regierungsamtliche Informationsorgien bei Null angelangt.
Immer mehr Menschen ziehen sich auf ein elementares 2G-Konzept zurück: „Genug ist genug!“ Jedenfalls gilt dieser mediale Aufnahmestopp für viele derjenigen Mitbürger, die den gesellschaftlichen Laden am Laufen halten und nicht in den politisch-medialen Blasen leben. Diese Leistungsträger unserer Gesellschaft und vor allem die Jüngeren, denen man bereits zwei Jahre ihres Lebens gestohlen hat, machen einfach nicht mehr mit. Auch hier gilt: „Isch over!“

Dass sich in dieser Lage die Hauptstoßrichtung der neuen Regierung, befeuert durch eine noch hilflosere „Opposition“, tatsächlich auf die Einführung einer Totgeburt namens Impfpflicht konzentriert, könnte sich kein Kabarettist zynischer ausdenken. Man verschwendet allen Ernstes wichtige parlamentarische und kommunikative Ressourcen, indem man ausgerechnet während der größten Infektionswelle der Pandemie für die Zeit nach deren Auslaufen die Einführung einer offensichtlich nutzlosen Impfpflicht plant. Und zwar gegen ein Virus, das es noch gar nicht gibt, und mit einem Impfstoff, den man noch nicht hat, dessen Wirksamkeit man noch nicht kennt, dessen Risikoprofil unbekannt ist und dessen Auffrisch-Schema ebenfalls gänzlich in den Sternen steht.

Wenn es für eine Pandemie-Bekämpfung tatsächlich einer Impfpflicht bedarf, warum war dies niemals Gegenstand der von Experten im Auftrag früherer Regierungen sorgfältig erarbeiteten Pandemiepläne? Warum soll jetzt ausgerechnet in einer politisch und medial befeuerten Pogrom-Stimmung gegen Ungeimpfte eine gesetzliche Impfpflicht durchgepeitscht werden, obwohl diese nach übereinstimmender Expertenmeinung zum Beispiel in der aktuellen Lage nur der Pharmaindustrie weitere Milliardengewinne bescheren, jedoch keinen Beitrag zu einer wirksamen Pandemiebekämpfung leisten würde? Und wie soll bei einer Impfpflicht beispielsweise der Tatsache Rechnung getragen werden, dass eine Infektion mit dem harmloseren Omikron bei jüngeren Bevölkerungsgruppen einen besseren natürlichen Immunschutz gegen neue Varianten verspricht, als dies die bisherigen und vielleicht auch künftige Impfstoffe zu leisten vermögen?

Corona-Update 10. Januar 2022
Omikron und saisonale Grippe im Vergleich: Es ist vorbei
Auch wenn das Bundesverfassungsgericht gezielt mit politischen Günstlingen des Parteienstaats besetzt wurde: Wenn es ein solches Gesetz, das nichts anderes wäre als eine Vollmacht zum Vabanque mit der Gesundheit von 80 Millionen Menschen, tatsächlich zulassen würde, befänden wir uns in einer anderen Republik – in rechtsstaatlicher Hinsicht auf Augenhöhe mit einer der real existierenden „Volksrepubliken“. Wer gegen einen solch ruchlosen Anschlag auf mehrere Grundrechte, insbesondere auf das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, nicht auf die Straße geht, hat sich mit der Abschaffung unserer freiheitlichen Verfassung bereits abgefunden.

Doch zurück zum Schäfer Lauterbach und den Corona-Wölfen: Bei Äsop kommen die Wölfe am Ende tatsächlich, doch niemand hört mehr auf das Geschrei des Schäfers. In einer der zahlreichen Varianten der Fabel verschlingen die Wölfe zuerst den Schäfer. So wenig man sich bei Corona eine Rückkehr der „Wölfe“ wünschen mag: Die letztgenannte Variante hätte jedenfalls einen interessanten Nebeneffekt.

Doch noch wehrt sich Karl Lauterbach gegen das immer schnellere Verhallen seiner permanenten Alarmrufe. Obwohl ihm als Gesundheitsminister der Anstieg von Depressionen und Angsterkrankungen aufgrund permanenter Bedrohungsszenarien bekannt sein muss, hat er soeben die theoretische Möglichkeit eines jüngsten Corona-Gerichts ins Spiel gebracht, also einer hypothetischen künftigen Corona-Variante mit der hohen Infektiosität von Omikron und einer verheerenden Letalität auf Ebola-Niveau.

Allerdings gibt es eine viel wahrscheinlichere Prognose als dieses absurde Lauterbach-Armageddon: Denn am Dienstag, dem 24. September 2182, könnte gegen 15 Uhr der Asteroid Bennu mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:2700 im Berliner Regierungsviertel einschlagen, warnt die NASA. Seine Zerstörungskraft beträgt mehr als 1.000.000.000 Tonnen TNT-Äquivalent, das entspräche rund 100.000 Hiroshima-Bomben. Spätestens dann „isch over“ mit Corona – und mit dem Klimawandel sowieso. Es gibt also noch viel mehr Risiken für diesen Planeten als einen Lauterbach.

Dr. Lothar Krimmel ist Facharzt für Allgemeinmedizin und hatte über 20 Jahre leitende Positionen in Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft inne.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 109 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

109 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Chaosherrscher
10 Tage her

das mit dem Asteroiden ist doch kein Problem:
wir zwingen einfach alle dazu, Freitags für das Klima zu hüpfen.
Dadurch verschieben wir die Umlaufbahn des Planeten A (denn es gibt ja keinen Planeten B) um mehrere tausend Kilometer, wenn wir jetzt alle #zusammengegendenkometen arbeiten.
Denn #gemeinsamsindwirstärker, wir schützen dadurch nur uns und andere und sind und bleiben doch mit Abstand die besten.
Also danke, dass ihr alle für mich da seid!
Und wer nicht mitmacht, ist ein Sozialschädling, die Strukturen, das durchzusetzen wurden ja zufällig gerade geschaffen.

So und jetzt will ich mein Bundesverdienstkreuz!!!!

Last edited 10 Tage her by Chaosherrscher
Nibelung
10 Tage her

Möglich ist alles, auch ein Kometeneinschlag, einschließlich die Unfähigkeit oder Bösartigkeit der Politiker und ihrer Hintermänner, was man ja seit ungefähr 15 Jahren sehen kann und vorher war es noch einigermaßen beschaulich, bis das Wunder aus dem Osten das Kanzleramt betrat und von da an ging es bergab, wobei man sich nicht sicher sein kann, wer der eigentliche Impulsgeber für diese ganzen Umtriebe war, das Ei oder die Henne, diese Frage ist noch offen. Im übrigen müssen wir nicht warten, bis ein Komet einschlägt, das geschieht so oder so, da kann man auch täglich einem Omnibus im Weg stehen oder… Mehr

Biskaborn
10 Tage her

Großartig, auf den Punkt gebracht! Nur, „isch oder“ ist erst dann wenn die Mehrheit dieses Landes aus dem Corona Angst- Panik -Tiefschlaf erwacht und dem Oberpaniker Lauterbach und seinem politischen und medialen Gefolge zusätzlich unterstützt aus der Wirtschaft, den Kirchen und willfährigen Wissenschaftlern nicht mehr wirklich folgen will. Aktuell sieht es leider nicht danach aus! Davor sollte man die Augen nicht verschließen!

89-erlebt
10 Tage her

…. wer soll denn dann den nächsten SPD Parteitag als Sponsor begleitend ermöglichen …

Ronaldo
10 Tage her

Moderna und Biontech sind an der Börse schon abgestürzt. Pfizer hingegen nicht. Warum? Weil Pfizer mit Paxlovid ein anscheinend sehr gutes Medikament zur einfachen Behandlung von Corona in der Pipeline hat. Das geht irgendwie in der Diskussion unter, ist aber ein weiteres „isch over“.

HavemannmitMerkelBesuch
10 Tage her

Passend dazu der sehr gelungene Artikel auf Achgut, der den Ruf in die Wildnis wagt: wo seid Ihr alle Ihr „Experten“? https://www.achgut.com/artikel/das_abtauchen_der_wortreichen Ernstzunhemende qualitativ gewichtige Historiker, Soziologen, Sozialpsychologen, Linguistiker, Politikwissenschaftler, Pädagogen, Juristen, Medienwissenschaftler, Gleichstellungsbeauftragte, Gewerkschafter – ich erweitere – Manager, Wirtschaftswissenschaftler, Mathematiker, Staatsrechtler etc… wo sind sie alle hin, die den herrschenden galoppierenden Wahnsinn einer vollständig von Realitäten, Rationalitäten und Demokratie entfernt entfesselten Politikerkaste in ihrem ureigenen Fach und Qualifikation eigentlich einbannen, einhegen, eingrenzen, verhindern und disdqualifizieren müßten? Es gibt die einen, die Dinge wie Umweltschutz (u.a.Klima), Krankheiten, Migration, Finanz-/Wirtschaftspolitik etc… zweckdienlich instrumentalisieren um daraus politisches und letztlich monetäres Kapital… Mehr

Der Michel
10 Tage her

So gerne ich die Einschätzung des Autors teilen würde: Die jungen Leute, mit denen ich es täglich zu tun habe (20+) machen brav mit – Bei einer Impfquote an die 90% scheint vorherrschende Einstellung zu sein „ich hau mir das Zeug rein, dann hab‘ ich meine Ruhe. Im übrigen geht mich das ganze Politgedöns nix an. Bloß das Klima müssen wir retten!“

Sorry – aber das ist meine Wahrnehmung der aktuellen Situation an dieser Stelle. Sehr, sehr gerne würde ich anderes berichten!

Bernhard J.
10 Tage her

Dass Lauterbach jetzt mit der blödsinnigen These der Ebola-Variante um die Ecke kommt, was ihm wohl der in totalitärem Habitus verliebte Ärzteweltfunktionär Montgomery ins Ohr geflüstert haben mag, war zu erwarten. Die wissen mittlerweile angesichts „Omikron“ nicht mehr aus und ein und sehen ihr Umerziehungsprogramm Impfzwang den Bach abgehen. Alles umsonst, die brutalen Repressionen selbst gegenüber den Kleinsten, die Zerstörung des wirtschaftlichen Fundamentes unseres Staates und die mediale Bevormundung als totale Denküberwachung! Die Menschen widersetzen sich doch tatsächlich trotz jahrelanger Gehirnwäsche jetzt der weiteren Denkvorgabe und fangen langsam wieder an, eigenständiges Denken zu lernen. Da stehen die Ampeln in der… Mehr

Hannibal Murkle
10 Tage her
Antworten an  Bernhard J.

Harte Schritte mit spekulativen Begründungen haben Tradition – die 7 Meter hohe Klima-Tsunamis 2100 der Plappernden schon vergessen? Atomkraftwerke wurden wegen Tsunami-Gefahr in Deutschland abgeschaltet (nach Fukushima) – wann gab es noch mal zuletzt ein Tsunami in Ostfriesland? Reichten je welche nach Süddeutschland, wo ebenso abgeschaltet wurde?

Wenn niemand dazu den Mund öffnet…

Regina Lange
10 Tage her

Wenn Corona over ist, ist der Kalle auch over. Zumindest wäre die mediale Aufmerksamkeit, in der er sich dauerhaft und mit Wonne suhlt, vorbei. Für ihn gilt, das pandemische Ende zu verhindern, deshalb wird Deutschland garantiert das allerletzte Land sein, in dem man die Pandemie für beendet erklärt und das kann sich noch hinziehen. Auch der Rest der politischen Bande wird die durch Corona erhaltene Macht nicht gerne wieder hergeben. Nach 1945 war es nie leichter, das Volk im Griff zu haben (zumindest im Westen). Anderer Meinung als die Machthabenden zu sein und die auch noch laut zu sagen, das… Mehr

zweisteinke
10 Tage her

Klasse Einschätzung. Vielen Dank.
Dabei kommt mir allerdings sofort in den Sinn, daß der Einschlag des Himmelskörpers eine um mehrere Potenzen höhere Wahrscheinlichkeit hätte als die immer hirnrissiger werdenden Voraussagen des Minister darstellenden „Experten“ Laberlauterbach und seines auf gleichem Niveau agierenden Paladins Drosden.

Hannibal Murkle
10 Tage her
Antworten an  zweisteinke

Auch Aliens seien MÖGLICH oder DENKBAR – wenn die Obrigkeit bereits mit Spekulationen begründet. Ist im Zusammenhang mit Putin nicht oft von „grünen Männchen“ die Rede? Wenn in Kasachstan auf Aliens-Gefahr hingewiesen wird, dann ist alles Paletti? Was meinen Baerbock und der Rest der spekulativen Regierung zu Green-Men-Gefahr in der Ukraine? Meinte Putin nicht, solche „verwaiste“ Länder dürfe man nicht Aliens überlassen?

Last edited 10 Tage her by Hannibal Murkle