BER: Dübel einer auch

"Auch an einem Plastikdübel kann die Inbetriebnahme scheitern."

© Getty Images

Eher selten ist ein Flughafen schon legendär, bevor er überhaupt in Betrieb ging, der Berliner Flughafen mit der symbolträchtigen Abkürzung BER hat das geschafft. Sage keiner, in Berlin und Deutschland sei nichts zu schaffen.

Auf ZEIT online ist zu lesen:

»Seit einigen Wochen gibt es Berichte, nach denen auch der Termin 2020 bedroht wäre, wenn es für bestimmte Dübel im Terminal keine Einzelfallzulassung gebe. Die Flughafengesellschaft bestätigte, dass für Befestigungslösungen zum Teil noch Zulassungen fehlten. Landrat Loge sagte: „Auch an einem Plastikdübel kann die Inbetriebnahme scheitern.“ Er schloss aus, „ein Auge zuzudrücken“.«

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter, weiß ZON weiter zu melden, fordere einen Plan B vom Flughafenchef, auch der komplette Umbau des Hauptterminals dürfe kein Tabu sein.

Also Hofreiter Toni, da bin ich doch für einen Plan C: Das vom BER abreißen, was schon da ist, begrünen, biotopisieren, keine Windräder, kein Raps für Biosprit, einfach der Natur überlassen und warten. Der Flugverkehr wird bald einsetzen, der von Vögeln, Bienen, Hummeln, Mücken und so weiter.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

53 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sonia.B.
2 Jahre her

Wer hatte eigentlich die ‚brilliante‘ Idee, staatliche Bauvorhaben nur noch nach Sparpreis zu vergeben? Wenn keine faire Planung im Vorfeld stattfindet und man lieber Preisdumping betreibt als nach dem Sinn der Kosten zu fragen bevor sie abgelehnt werden, braucht man sich auch nicht wundern wenns schief geht.

kiki667
2 Jahre her

Da wissen doch die Rentner jetzt wenigstens, wofür sie enteignet wurden und warum sie nicht genug zu essen haben. Es ist einfach nur unfassbar, wie mit unseren Steuern umgegangen wird und warum wir immer noch mehr von diesen unfähigen Schmarotzern abgezockt werden und warum wir demnächst auch noch eine Steuer für die Luft zum Atmen bezahlen sollen, was jahrelang als Witz gehandelt wurde.

Menschnachstaatlichem_deutschenRecht
2 Jahre her

Dei Leute haben doch noch gar nicht Mitgeschnitten, worum es bei der ständigen Verschiebung von BER wirklich geht! Überflugrechte, reservierter militärischer Einsatzflugplatz für die kommenden Krisenzeiten usw.

Piet L.
2 Jahre her

Der BER ist ein Spiegelbild dilletantischer deutscher SPD- Politik.
7 Milliarden verpulvert, nichts dabei herausgekommen. Feige und inkonsequent wird weiter gewuselt, Geld vom Steuerzahler ist ja noch da.
Er ist auch ein Spiegelbild dessen was Deutschland heute ist:
hohl, aufgeblasen, besserwisserisch, undemokratisch, dilettantisch regiert, wirtschaftlich bald Fallobst aber grün.
Mein Vorschlag: macht einen Vergnügungspark daraus, bald fliegen doch ohnehin nur noch die grünen Granden in die Welt. Der Rest fährt sowieso nur noch Rad.
Was mich am meisten wurmt: Wowereit und Platzek erhalten fette Pensionen und werden nicht zur Verantwortung gezogen. Das ist eine Schande.

RalledieQ
2 Jahre her

Die grünen Berliner wollen doch eh nicht mehr fliegen, ist doch alles in Butter. Jetzt bitte noch die Autobahnen von und zum Hauptshithole verfallen lassen und der Rest Deutschlands hat zumindest bei Stromausfall wieder Ruhe vor dieser Stadt und ihren Bürgern.

Jason885
2 Jahre her

Ich war beim Tunnelrohbau der U-Bahn dabei und kann nur sagen diese Baustelle, nein die Menschen auf dieser Baustelle waren einfach nicht fähig die gestellten Aufgaben zu erfüllen…vom Terminal hab ich nur in Erinnerung das dort nicht einmal die Poliere der deutschen Sprache mächtig waren (was ich vorher noch nie erlebt hab)…das Unternehmen für den Terminalrohbau (BAB ,aus Überresten von Weiss u. Freytag und anderen) wurde auch nur extra dafür gegründet, als er „fertig“ war gingen sie dann wieder Insolvent. Lustig waren auch immer die Tage wo der Zoll dort mit bestimmt Hundert Fahrzeugen nach nicht korrekt Beschäftigten suchte. Also… Mehr

Contra Merkl
2 Jahre her

Einzelfallzulassung für Dübel ? Bei Dübeln ist klar festgelegt, für welche Lasten und Einsatzzwecke die ausgelegt und geprüft sind. Da wird nix im Einzelfall geprüft. Entweder hat man die richtigen Dübel für den jeweiligen Einsatzzweck gewählt, der auftretenden Belastung mal Sicherheitsfaktor richtig dimensioniert, oder es wurden die falschen Dübel montiert. So einfach ist das. Und schon gar nicht wird es hinterher eine Einzelfall Prüfung geben. Wer hat denn da gepennt ? Man sucht sich die richtigen Dübel vorher raus, das steht in der Zeichnung drin, was da verwendet wird. Mit Nylondübeln können die einen Papiertuchspender oder ein Klorollenhalter im Bad… Mehr

Joachim
2 Jahre her
Antworten an  Contra Merkl

Korrekt. Dieses „Nachprüfen“ der Dübel halte ich für eine billige vorgeschobene Ablenkung. Was will man denn groß an einem Dübel prüfen? Entweder die sind geeignet, für was die verbaut wurden, oder nicht. Und Plastikdübel, mit denen Kabeltrassen montiert wurden, über die sicherheitsrelevante Kabel laufen, dazu wohl noch verankert in einem gemauerten Kalksandstein-Wändchen, sind nicht geeignet. Da nützt die schönste Brandschutzanlage nichts, wenn die Kabeltrasse, über die die Leitungen der Brandschutzanlage gehen, bei Brand die Dübel wegschmelzen und die (eigentlich feuerfeste) Trasse runterkommt, und die Kabel dann da offen im Feuer liegen. Da kann man sich den Brandschutz auch komplett sparen… Mehr

Contra Merkl
2 Jahre her
Antworten an  Joachim

Da tun sich echt Abgründe auf. Was für Pfeifen arbeiten denn da in der Planung und Baustellenleitung ? Architekt ? Wenn die wissen das sie dort Kalksandstein Wände haben , muss sich im Vorfeld gekümmert werden, welcher Hersteller mir ein zugelassenes, der Anwendung gerecht werdendes Dübelsystem anbieten kann. Kann das kein Hersteller, so muss ich als Architekt eine andere Lösung finden. Dann kann ich halt nix an die Wände montieren. Dann muss das halt unter die Decke montiert und abgehangen werden. Konsolen schweissen, unter die Decke Dübeln mit Schwerlastanker, Kabelkanal rein, fertig. Hält. Unter der Decke hat man auch mehr… Mehr

Wolfgang M
2 Jahre her
Antworten an  Contra Merkl

Für die Innenwände (Kalksandstein) des Flughafens gibt es überhaupt keine zugelassenen Dübel. Eigentlich müsste man den gesamten Flughafen entkernen und neue Innenwände bauen. Das wird wahnsinnig teuer. An den Dübeln hängen Strom und Datenleitungen Die müssten auch neu verlegt werden. Die aktuellen Dübel sind nicht brandgesichert. Da könnten bei einem Brand die gesamten Kabelbündel von der Decke herunter stürzen und Menschen erschlagen. Nun hofft man, dass ein TÜV oder ähnliches eine Zulassung für bestimmte Dübel schreibt. Der Austausch wird kompliziert und teuer genug.

Indigoartshop
2 Jahre her
Antworten an  Contra Merkl

Sehr schön auf den Punkt gebracht. Nun stelle man sich mal vor, diese Politnasen, die das Ganze zu verantworten haben, säßen auch im Bundestag und bestimmten die Zukunft unseres Landes …

Bummi
2 Jahre her

Der gegenwärtige Flughafenchef ist Städtplaner. Vorher war der in Leipzig Baudezernent und hat hier das pothässliche Bildermuseum verzapft. Da gab es jahrelang Ärger mit der Glasfassade. Der Mann hat noch nie praktisch eine Baustelle geleitet, geschweige einen Flughafen geplant. Da kann nur Murks rauskommen.

Contra Merkl
2 Jahre her
Antworten an  Bummi

Was wollen die denn mit einem Flughafenchef ? Da fliegt doch nix, ausser Leute raus. Eine Wanderbaustelle, jeder kommt mal vorbei, kassiert Geld, aber bringt nix auf die Reihe. Bis das irgendwann auffällt und die Leute gefeuert werden. BER oder Gorch Fock. Beides Prestigeträchtige Gewerke der Politik. Geldverbrennungsmaschine trifft es eher.

Klauspeter
2 Jahre her

Hat jemand den Erfinder des Dübels schon dazu befragt?
Oder ist der Dübel nur nicht politisch-korrekt hergestellt worden, also nicht gender-offen sondern ausschließlich männlich als der Dübel?
Hat das den Zorn von Hofreiter, also den, der nach eigener Aussage über „viele weibliche Freundinnen“ verfügt, hervorgerufen, oder war es nur die Luftfahrtphobie eines grünen Pharisäers?

Indigoartshop
2 Jahre her
Antworten an  Klauspeter

So was kann man nicht erfinden .. unfaßbar.

Armin V.
2 Jahre her

Man hat am BER täglich mehrere Busladungen osteuropäischer „Fachkräfte“ hingekarrt. Das war von Anfang an Sodom und Gomorra. Schon mit dem ersten Spatenstich von SPD-Wowereit und Platzeck, die billiger als der Generalunternehmer bauen wollten. Warum werden diese Penner nicht zur Verantwortung gezogen?
Berlin ist sowieso verloren und nicht nur wegen dem BER!

Contra Merkl
2 Jahre her
Antworten an  Armin V.

Bei der Mängelliste hab ich mir das schon gedacht, was für Facharbeiter Truppen da gearbeitet haben müssen.
Da scheint recht planlos von ahnungslosen Leuten rumgewerkelt worden zu sein. Auch mit der Kontrolle der Arbeiten scheint es nicht zu klappen, sonst könnte es ja keine seitenlangen Mängellisten geben. Falls dieser Flughafen mal fertig wird, bin ich gespannt wie viel Geld das den Steuerzahler gekostet hat.
Und da will die Politik bspw. BMW übernehmen.
Aber mit einem Flughafen schon überfordert…

Joachim
2 Jahre her
Antworten an  Contra Merkl

Merkl: Keine Sorge, das Ding wird nie fertig. Und selbst wenn – sie glauben doch nicht, daß sie darüber jemals eine offizielle und ehrliche Kostenaufstellung sehen werden? Haben sie mal eine darüber gesehen, was Merkel Gäste uns so insgesamt kosten, über alle Haushaltstöpfe, Bund, Länder, Kommunen, Sozialversicherungen?

Contra Merkl
2 Jahre her
Antworten an  Joachim

In einer ersten Kostenberechnung waren 802 Millionen veranschlagt. Baubeginn Sep 2006.
Mittlerweile sind da rund 6 Milliarden drauf gegangen, nach 13 Jahren, sprich Sep 2019 haben die das noch nicht fertig.
Bis die mal anfangen, sind einige Fluggesellschaften schon Pleite gegangen.
Die Probleme da ziehen sich wohl Quer durch das ganze Bauwerk, wohl teils so eklatant, das ein teilweiser Rückbau nötig ist.
Deswegen geht da auch nix mehr weiter.
Die Liste der Mängel soll noch um das 3 -4 fache Länger sein, als bekannt ist.
Das wird so schnell nix werden, auch nächstes Jahr nicht.

GermanMichel
2 Jahre her
Antworten an  Contra Merkl

Das ist wie mit den Zentralbank Nullzinsen, dem Gelddrucken und der Inflation.

Es MUSS der Eindruck aufrecht erhalten werden, dies sei alles nur temporär, sonst ist die Währung verloren, mit extremen Konsequenzen.

Genauso hier, solange hinauszögern bis die Verantwortlichen nicht mehr haftbar gemacht werden können.

norbertb783
2 Jahre her
Antworten an  Joachim

Rund 100 Miliatden Euro im Jahr.