Grünen-Funktionär bedroht Journalistin – und prahlte offenbar mit dem Besitz von Schusswaffen

Danilo „Dino“ Zoschnik sorgte im Netz für Empörung: Er soll einen Minderjährigen sexuell belästigt haben, nun bedrohte er eine Journalistin, die darüber berichten wollte. Pikant: Mehrere hochrangige Grüne dürften davon gewusst haben - unternahmen aber nichts.

Screenshot Twitter

Der grüne Nachwuchspolitiker Danilo „Dino“ Zoschnik sorgt seit Tagen für Aufsehen. Grund dafür sind extremistische Statements auf Twitter – außerdem soll er einer minderjährigen Person ungefragt Nacktfotos geschickt haben. Nachdem die BILD-Zeitung über den Fall berichtete, schickt Zoschnik nun Drohmails an die verantwortliche Journalistin.

Auf Twitter tritt Zoschnik dezidiert extrem auf. Er bekennt sich zur Antifa, fordert, „linke Militanz“ zur Bekämpfung der „Klimakrise“ und träumt schon mal davon, politisch Andersdenkende „in den Kofferraum“ zu sperren – eine klare Anspielung auf den Schleyer-Mord der RAF. Er bezeichnet sich selbst als „Extremist“, lehnt Staat und Verfassung also dementsprechend ab – für solche Positionen kämpfe er auch in seiner Partei, sagt Zoschnik. Brenzlig wurde es für ihn jedoch erst, nachdem ein Twitter-User Screenshots öffentlich machte, auf denen er anscheinend ungefragt Nacktbilder an den laut eigener Aussage minderjährigen Nutzer schickte. „Gefällt es dir?“ schreibt Zoschnik laut der Screenshots zu einem der Bilder. Mittlerweile behauptet der Grüne, die Gesprächsverläufe seien gefälscht, spricht von einer „Rufmordkampagne“. Twitter sperrte den Account, der die Vorwürfe erhob – ob diese und die Screenshots tatsächlich echt sind, ist nicht abschließend zu beurteilen. Die brandenburger Grünen, bei deren Jugendorganisation Zoschnik Funktionär ist, erklärten, dessen Mitgliedschaft ruhe bis zur Aufklärung der Vorwürfe. Der grüne Kreisverband Barnim veröffentlichte eine Distanzierung von Zoschnik, löschte seine Einträge auf seiner Website.

Nachdem die Bild über die angeblich versendeten Nacktbilder berichtete, schickt Zoschnik nun Droh-Mails an die Zeitung. Wie Bild-Redakteur Timo Lokoschat auf Twitter öffentlich machte, versendete der Junggrüne eine Mail an die Journalistin, die ihn für eine Anfrage bezüglich des Artikels über ihn kontaktiert hatte. „Wenn der Hetzartikel nicht in einer Stunde unten ist, werde ich mich um Ihre Privatadresse bemühen“, schreibt Zoschnik. Wozu ein Antifa-Extremist, der auf Twitter gerne mit seiner Gewaltfähigkeit prahlte, die Adresse einer unliebsamen Journalistin benötigen könnte, ist relativ offenkundig.

Auch, wenn die Grünen mittlerweile eilig die Distanz zu dem Lehramtsstudenten aus Brandenburg suchen – dass dies erst aufgrund des Vorwurfs von sexueller Belästigung im Internet und nicht aufgrund seiner andauernden extremen Positionierungen und Aussagen passiert, lässt hinsichtlich des grünen Umgangs mit Radikalismus und Extremismus tief blicken. Offensichtlich haben dort selbsterklärte Extremisten – Feinde von Staat und Verfassung – nicht nur Platz, sondern werden auch in hohe Positionen gewählt. Zoschnik ist politischer Geschäftsführer der Grünen Jugend Brandenburg und wurde von den dortigen Grünen 2019 sogar als Landtags-Direktkandidat aufgestellt. Auch die Brandenburger Landeszentrale für politische Bildung beschäftigt(e) Zoschnik als Blogger auf ihrer Website.


UPDATE: 

Inzwischen sind weitere Screenshots von einem Twitter-Account Zoschniks aufgetaucht. Die durch den Watchblog „GreenWatch“ veröffentlichten Auszüge legen weitere Vergehen des GJ-Funktionärs nahe. Auf dem Account „Horny Dinolein“, der „geheime“ Account Zoschniks, über den er auch die sexuelle Belästigung begangen haben soll, scheinen sich Tweets des extremistischen Junggrünen zu finden, die auf Zugang zu und Besitz von illegalen Waffen hindeuten könnten. So twitterte Zoschnik am 07. August, er habe aus seinem „linken Freundeskreis“ bereits „ne scharfe Desert Eagle und ne Mini Uzi“ angeboten bekommen. Die Desert Eagle zählt zu den schwersten halbautomatischen Pistolen, eine Uzi ist eine israelische Maschinenpistole. Anscheinend soll der Politiker, der erst heute eine Bild-Journalistin bedrohte, bereits im Besitz mehrerer Waffen sein. „Meine Freundin hat meine Waffen versteckt“, twittert Zoschnik laut der Auszüge von „Greenwatch“ am 08. August.

Die Veröffentlichung des Watchblogs ergänzen das sich immer deutlicher zeichnende Bild Zoschniks, dessen geistige Gesundheit laut eigener Aussage „instabil“ ist. Pikant: Mehrere grüne Parteifunktionäre folgten dem Account und hatten so Zugang zu den Tweets, auf denen Zoschnik explizit mit dem Zugang zu Waffen prahlte und den Besitz zugab. Unter anderem gehört der Landesvorsitzende der Berliner Grünen, Werner Graf, zum Kreis der hochrangigen Grünen-Politiker, die wahrscheinlich von den Aussagen und Straftaten Zoschniks gewusst haben. Sie taten nichts – weder strengten Sie ein parteiinternes Verfahren an, noch brachten sie seine Aussagen zur Anzeige. Dabei ist bereits für außenstehende ersichtlich, was Zoschnik auf seinem Account twitterte: „Alles, was auf meinen Main (gemeint ist sein Hauptaccount) wohl justiziabel wäre“, heißt es bereits in der Profilbeschreibung. Der Verdacht liegt nahe, dass hochrangige grüne vom Waffenbesitz Zoschniks oder vielleicht noch anderen strafrechtlich relevanten Aussagen wussten – und ihren Mann durch nichtstun deckten.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 103 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

103 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Joerg Plath
1 Monat her

Laut dem selbsternannten „Zentralorgan der Homo-Lobby“ queer.de, welches explizit grün-links ist, sind das alles nur „rechte Verschwörungen“: 22-jähriger Grüner soll „Dickpic“ an 16-Jährigen versandt haben – queer.de Vehement wird alles relativiert und verharmlost, was dem Jung-Grünen vorgeworfen wird. Schuld sind böse Rechte…

jboese2
1 Monat her

Tja, es gibt Länder die haben die Taliban, wir haben die Grünen….

HansKarl70
1 Monat her

Der Jung-Grüne entspricht in etwa meinen jetzigen Vorstellungen von dieser Partei. Extremismus pur.

Deutscher
1 Monat her
Antworten an  HansKarl70

Genau. Ist doch ein ganz normaler Grüner.

PolarisPrime
1 Monat her

Wenn die Grünen diesen Ökorambo nicht augenblicklich den Stuhl vor die Tür setzen, haben sie jedwedes Recht verloren, sich über Äusserungen zu erheben, die z. B. aus der AFD kommen.
Aber es wundert nicht, immerhin kam ein großer Teil der Grünen Gründungsmitglieder aus der RAF – Unterstützerszene.

Deutscher
1 Monat her
Antworten an  PolarisPrime

„…haben sie jedwedes Recht verloren, sich über Äusserungen zu erheben, die z. B. aus der AFD kommen.“

Das hatten sie noch nie.

fatherted
1 Monat her

hmm…mal sehen….ein Herr Palmer soll aus der Partei rausgeschmissen werden, weil er im Kontext „Neger“ gesagt hat…..ein „Dino“ verschickt Bilder von „seinem besten Stück“ an Jugendliche und droht Journalisten und macht öffentlich das er wohl automatische Waffen besitzt…und….nix und….kein Partei-Ausschluss-Verfahren, keine Kritik, gar nix von Seiten der GrünInnen. Man sollte hier dringend dran bleiben….ungemütliche Frage stellen….an die Führungsriege…..und auf Antwort bestehen.

Deutscher
1 Monat her
Antworten an  fatherted

Der steht halt im Gegensatz zu Palmer für die Zukunft der Grünen.

hansr
1 Monat her

Wo ist denn eigentlich der omnipotente Staatsschutz? Ach ja, gerade sagt es mir jemand: die sind auf dem linken Auge blind!

Wolfram_von_Wolkenkuckucksheim
1 Monat her

Ich bin für weit weniger bei Twitter gesperrt worden. Das sind sie, die Grünen. Antimilitaristisch tun, aber Gewalt, wenn sie privat nutzt, forcieren. Aber wehe, man geht als ordentlicher Sportschütze seinem Sport nach. Oder man fechtet nach Regeln in einer schlagenden Verbindung. Dann ist es ganz pöse und rächts.

bfwied
1 Monat her

Was für ein Sumpf, in dem sich ewige Berufsrevoluzzer tummeln, Berufsausbilungslose, eine betrügerische Möchtegern-Kanzlerin, Ahnungslose, Physikkenntnislose, Eselkarren- und Fahrradfreunde, s. Zweibrückens Bürgermeisterin, die von den Grünen Zuspruch erhielt(!), allesamt Totalitäre, psychisch Auffällige. Und die wollen uns sagen, wo es langgeht und wie wir leben sollen?! Wenn ja, dann ist die Gesellschaft durchsetzt mit solch Kranken, Absurden …!
Die zusammen mit den Kommunisten der DDR, die Merkel unterstützte, was kein Wunder ist, dann wird D. mit seiner Besserwisserei und seinen totalitären Weltrettungsmissionen für unsere Nachbarstaaten wieder gefährlich. Die holen sich Geld solange es geht, dann ziehen sie Grenzen!

Betty Boop
1 Monat her

Goldig, einfach nur noch goldig! (Ironie off) Das Ausmaß von Degeneration und damit einhergehender Dekandez nimmt Ausmaße an, die der unbedarfte Steuerzahler bis vor wenigen Jahren nicht für möglich gehalten hätte, obwohl, im Nachhinein gesehen, die Vorzeichen eigentlich schon seit langem deutlich sichtbar waren. Perversionen, auch sexuelle, sind nur eine logische Folge. Aber wer kann es sich leisten, gegen solche Auswüchse aufzubegehren? Möglicherweise eine vermeintlich intellektuelle, finanziell gut situierte Minderheit, die sich am Ende doch nur in der Rolle des oppositionellen Parias gefällt, um letztlich in den allgemeinen Tenor einzustimmen? – Sicher nicht!!! Eine große schweigende Mehrheit fühlt wachsendes Unbehagen,… Mehr

Last edited 1 Monat her by Betty Boop
Andreas aus E.
1 Monat her
Antworten an  Betty Boop

Noch gehöre ich ja zu der „Wirhaltenstellungfraktion“. Aber schon wahr, die Lage ist besorgniserregend.
Man muß ja bedenken, daß dieser Danilo „Dino“ Zoschnik als Kader seinen Anhang haben dürfte, vom klimahüpfenden Jungvolk, aber auch und besonders von ihn fördernden Altvorderen. Man sollte mal untersuchen, wer den gefördert hatte.

desdemona
1 Monat her
Antworten an  Betty Boop

Angesichts dieses Sumpfes, der immer größere Ausmaße annimmt, kann ich jeden Menschen verstehen, der die Flucht aus dieser dekadenten und verrohten Gesellschaft und der Skrupellosigkeit unserer Regierung ergreift. Wäre ich jünger, würde ich auf jeden Fall eine Auswanderung erwägen!

zweisteinke
1 Monat her
Antworten an  Betty Boop

Oh doch, die Vorzeichen waren und sind sehr wohl sichtbar. Die Schulen sind schon vor langer Zeit von den grünroten Staatszerstörernbgeentert worden. Die Devise? Wenn wir ihnen (den Normalen, denkfähigen Leistungsträgern) die Kinder nehmen, nehmen wir ihnen die Zukunft! Darum geht es z.B. bei FfF. Was ich mich schon mit rotgrün verblendeten Lehrern und Direktoren gerade in Berlin gestritten habe . . . es ist beinahe zum verzweifeln.

LadyGrilka55
1 Monat her

Die Grüne Jugend ist nach Selbstbekundung „Antifa“ und paktierte mit der mittlerweile verbotenen linksextremistischen Verbrecherplattform „indymedia.org“, wo mit Straftaten geprahlt und Mordaufrufe gegen AfD-Politiker getätigt wurden. Muss man über diesen Haufen noch mehr wissen? Dieser Danilo Zoschnik passt bestens dazu: militant, linksextrem, totalitär. Die Partei Die Grünen hätschelt solche Leute, was kein Wunder ist, denn auch die „erwachsenen“ Grünen sind linksextrem und totalitär. Militanz überlassen sie den „Antifa“-Gewalttätern, die sie gerne mit Steuermitteln unterstützen. In diesem Unrechtsstaat, zu dem das heutige Deutschland inzwischen verkommen ist, steht zu befürchten, dass man über die momentane Empörung über den feinen Herrn Zoschnik Gras… Mehr

Last edited 1 Monat her by LadyGrilka55
zweisteinke
1 Monat her
Antworten an  LadyGrilka55

Auf den Punkt gebracht. Danke