Vize-Vorsitzender des Zentralrats der Muslime relativiert den Holocaust

Der Vize-Vorsitzende des Zentralrats der Muslime setzt in einem Tweet Israel mit dem NS-Regime gleich.

Mehmet Çelebi könnte als ein Vorzeigebeispiel für einen deutschen Moslem gelten. Der 33-Jährige ist in Frankfurt am Main geboren und aufgewachsen. Seine Eltern waren als Flüchtlinge nach dem Militärputsch 1980 aus der Türkei nach Deutschland gekommen. Çelebi studierte in Australien und Frankfurt, schloss ein Masterstudium mit Auszeichnung ab und begann eine erfolgreiche Karriere auf den obersten Etagen der Finanzberatung. Bereits in jungen Jahren engagiert er sich in der „Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa“, kurz ATIB, als dessen Vertreter Çelebi im Vorstand des Zentralrats der Muslime sitzt. Diesen Verein – und sich selbst – verteidigt er auch offensiv gegen den Vorwurf des islamischem oder türkischen Rechtsradikalismus. „Unser Zuhause ist nicht die Türkei, unser Zuhause ist Deutschland. Punkt. Wir sind ein Teil von Deutschland“ erklärt er in einem Interview mit heise.de im Jahr 2020. „In 33 Jahren müsste man doch irgendein juden-, kurden- oder demokratiefeindliches Statement von unseren Funktionären finden. Hat man aber nicht. Zeigen Sie mir einen rassistischen Satz, den ich jemals gesagt oder geschrieben habe, oder etwas, was in diese Richtung geht, und ich trete sofort von allen meinen Ämtern zurück.“

Gestern veröffentlichte der Zentralrats-Vorstand dann ein Statement, das nicht so Recht zu alldem passen will. Auf Twitter setzt Çelebi Israel und NS-Staat gleich, relativiert den Holocaust, beleidigt die deutsche Gesellschaft. Es sind Sätze, die eigentlich für sich sprechen. Çelebi hat seinen vielsagenden Tweet inzwischen gelöscht.

Es muss nicht erwähnt werden, dass jede Gleichsetzung des Holocausts mit israelischer Politik sich verbietet: Sie ist faktisch falsch, historisch infam und Teil des antisemitischen Einmaleins.

Zumindest der ZdM-Vorsitzende Aiman Mazyek findet deutliche Worte: „Eine Zusammenarbeit unter meiner Führung mit Herrn Çelebi ist endgültig beendet.“ Eine Anstehende Vorstandswahl werde „Klarheit schaffen“.

Herr Çelebi war für TE für eine Anfrage nicht zu erreichen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 31 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

31 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Misteredd
5 Monate her

Ab und an lassen sie die Tarnung lässig fallen um uns zu zeigen, was sie wirklich denken. Ich habe diese Leute so satt.

Waehler 21
5 Monate her

Es herrscht seit der Staatengründung Israels Krieg.Es gibt Kräfte in Israel die auch weiterhin im Krieg leben wollen. Sonst wäre Herr Rabin nicht erschossen worden.
Aber warum ist das so? Sprechen sie einmal mit einem Israeli so wird er ihnen antworten, dass Israel sich nur auf sich selbst verlassen kann und die Wölfe bei den Palästinensern erst Ruhe geben, wenn der Staat Israel verschwunden ist. Egal wie.
Die Wölfe auf israelischer Seite, sind noch nicht satisfakturiert und sehen die Chance ihr Staatsgebiet zu vergrößern.
Allen Humanisten zum Trotz, das Leben ist so.

Frau U.
5 Monate her

Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen. Wer gut genug arabisch oder türkisch spricht, kennt die tägliche Wahrheit.

Was wir uns im grünen Kiez von Berlin anhören und bieten lassen müssen, ist nur noch unerträglich! Hitler ist ein guter Mann, ist noch die harmlose Aussage.
Unerträglich! Und wer solche Vertreter wie CSU Knobloch und CDU Schuster hat, ist eh verraten und verkauft.

cernunnos
5 Monate her
Antworten an  Frau U.

Was wir uns im grünen Kiez von Berlin anhören und bieten lassen müssen“

Wieso wohnen Sie dann dort?

Freedomofspeech
5 Monate her

Er kann den Tweet löschen, doch er hat sein wahres Denken offen gelegt. Das ist leider so, dass wir alle so gerne möchten, dass diese akademische gebildeten, westlich gekleideten, im Umgang angenehmen muslimischen Migranten bzw. deren Kinder wirklich integriert sind. Und dann kommen Situationen, in denen sie ihr eben ihr wahres Gesicht zeigen. Und das ist ein feindliches.

Sicherheit
5 Monate her

Ich gebe Herrn Çelebi recht. Er klagt einen ethischen Relativismus ein, der höher steht, als der verlogene Holocaustabsolutismus einer Pax … Wenn Herr Çelebi in seinem Schlusssatz meint, daß wir Deutsche eigentlich vor allem Ausgeraubte und Masochisten sind, so hat er sogar auch da recht.

Monika
5 Monate her

Wenn man nur kurz im Netz stöbert, findet man einige Beweise, daß Celebi alles andere als ein gut integriertes Mitglied der deutschen Gesellschaft ist. Selbst in der FR, die ja nicht gerade für rechtes Gedankengut bekannt ist, stand z.B. etwas entsprechendes.

Stuttgarterin
5 Monate her

Da wären die immerhin 40 Retweets ganz interessant!

jorgos48
5 Monate her

In Deutschland geboren und aufgewachsen, im Ausland studiert. Und hinter der Fassade kommt der radikale Islamist, Juden-und Israelfeind hervor. Und als i Tüpfelchen noch die Autochthonen Deutschen beleidigen. Vielleicht hat Herr Erdogan in seinem Staatsapparat noch ein Plätzchen für den Herrn übrig. Wir werden ihn nicht vermissen.

Burkart Schramm
5 Monate her

Gemäß dem Beitrag »Politischer Islam mit Machtanspruch« in der FAZ vom 15. Februar 2017 handelt es sich bei dem Twitterer um ein Mitglied der CDU; ist dieser Umstand immer noch zutreffend? Was sagt die CDU dazu?

teanopos
5 Monate her
Antworten an  Burkart Schramm

Vllt. liegt derartige Opportunität zu Macht und Geld ja in der Familie? oder gar Herkunft?
Migration ist nichts anderes. Anstatt was eigenes aufzubauen sucht man sich ein anderes, fremdes Nest, und macheiner*innen zerstört es ggf. gar von innen. Getragen und realisiert vom mit(ein)gebrachten „kulturellen“ Unsinn.
Also nur vielleicht natürlich. Ich meine könnte sein. Wir wissen es nicht. Sie verstehen schon…
Und Mama Merkel findet es gut wenn ihr Nest von neuen, besseren „Männern“ besucht und umworben wird die sich die Dinge einfach nehmen. Also echte Macher, wertvoller als Gold.

Last edited 5 Monate her by teanopos
HGV
5 Monate her
Antworten an  Burkart Schramm

Der ist wohl immer noch in der CDU. Es gibt zahlreiche Beispiele in der CDU, die für Unterwanderung sprechen, wie z.B. Serap Güler bei NRW Laschet!

Marcel Seiler
5 Monate her

Der Zitierte meinte mit „Angriff auf ziviles Leben aufgrund von Glauben und Ethnie“ sicher die massiven Raketenangriffe der Hamas auf Israels Städte und Wohngebiete.