Wer rückt von seiner Chemnitz-Aussage ab?

Einige korrigieren ihre ungeprüft übernommenen Meldungen über Hetzjagden in Chemnitz. Andere verbreiten die Falschnachricht einfach weiter und andere drücken sich um klare Worte herum.

Die NZZ war wohl die erste, die ihre Berichterstattung in Sachen „Hetzjagd“ korrigierte. Die FAZ tat es verschämt und versteckt im Feuilleton, Robin Alexander (WELT) ordnete auf Twitter ein und der Flurfunk in einer breiteren Erklärung der Rolle der Medien.

Don Alphonso (WELT) und Frank Lübberding, Autor u.a. bei FAZ, meinen:

Der Blog Publico zieht aus einem zähen Wortwechsel mit Mitarbeitern des Regierungssprechers den Schluss: »Merkel und Seibert lassen „Hetzjagd“-Vorwuf fallen«. Das wäre denn doch ein Wunder, wenn Merkel jemals einen Fehler zugeben würde. Wie sie so etwas macht, vermittel BILD mit einem heutigen Zitat, mit dessem Ton Merkel über Merkel in der Tat alles sagt:

„Meine Reaktion ist, dass wir dort Bilder gesehen haben, die sehr klar Hass und damit auch Verfolgung von unschuldigen Menschen deutlich gemacht haben. Von denen muss man sich distanzieren, das hat Herr Seibert gemacht, das tue ich, das habe ich auch schon getan, und damit ist alles gesagt.“

Eigentlich fehlt nur noch, es war zwar nicht so, aber es hätte so sein können. Aber davon ist Merkels gerade zitierter Spruch ja nicht wirklich entfernt.

Damit wird Frau Merkel so ernsthafte Stimmen wie Werner J. Patzelt nicht zum Schweigen bringen.

Was sich leider nicht überraschend abzeichnet, ist, dass fast niemand offen zugibt, eine einzige Nachricht einfach ungeprüft nachgeschrieben und nachgesendet zu haben.

Ministerpräsident Kretschmer erklärte als bisher einziger CDU-Oberer die „Hetzjagd“-Aussagen für falsch.

Falls Sie, werte Leser in Ihrer Regionalzeitung, im Radio, von Politikern und anderen Bürgern des öffentlichen Lebens, wo auch immer von aufrechten Leuten hören, die sagen, tut mir leid, ich hätte mich vorher informieren sollen, dann schreiben Sie uns bitte.

In der Basler Zeitung findet sich unter der Überschrift „Die Welt als Wille und Wahn – Wie der Journalismus und die Intellektuellen sich selbst abschaffen.“:

„Wer in Chemnitz von einem Lynchmob spricht, weiss nicht, was ein Lynchmob ist. Wer jeden AfD-Wähler zum Nazi macht, weiss nicht, was ein Nazi ist. Wer Sarrazin zu einem Ideologen des rassenreinen Ariertums macht, hat keine Ahnung, was ein solcher Ideologe denkt, sagt und schreibt. Wer vorschnell «Nazi» ruft, ist genauso dumm wie der Idiot, der die Hand zum Hitlergruss erhebt.“

Unterstützung
oder

Kommentare ( 152 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein Freund hat genau diese Szene live beobachtet. Der dort verscheuchte junge Kerl mit Migrationshintergrund hatte vorher mit Steinen geworfen, während andere mit Zaunslatten bewaffnet am Technischen Rathaus provozierten. Hier wurde geschickt geschnitten (oder man ist erst um die Ecke gekommen und hat das Vorspiel nicht miterlebt). Dann ging dieses Video viral und hat die komplette Ereigniskette des Hochkochens bis hin zur Kanzlerin und zum „Progrom“ befeuert. Traurig.

Wollen Sie sagen, dass es ein Progrom von den Flüchtlingen gab und die Deutschen sich wehrten? Mysteriös…

Wie kommt es, dass mir bei Seibert inzwischen Parallelen zum Schwarzen Kanal von Karl Eduard von Schnitzler aus der DDR einfallen? Der antwortete, wenn er beim Lügen ertappt wurde nassforsch: „Ich habe mich nicht zu rechtfertigen, außer vor meiner Partei“ – und meiner Parteichefin Angela Merkel, müßte man heute hinzufügen.

Falls sich noch jemand in die Kommentare dieses Artikels einschaltet, bitte ich um die Beachtung des folgenden Links:
https://www.change.org/p/bundesregierung-frau-bundeskanzler-bitte-belegen-sie-ihre-behauptungen

Initiiert wurde diese Aktion u. a. von Werner Patzelt.
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird sich darüber wieder nichts tun. Aber der Protest ist da. Und er muss lauter werden.
SO geht es auf keinen Fall mehr weiter!

Kein Schwein rückt ab. Und klar ist auch: Mutter Oberin sticht alle Unter.

Zum letzten Absatz – volle Zustimmung. Die Journalie ist rotzdumm geworden und außerdem gilt: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht.“ Und wer immer lügt, wie Merkel und ihre Hofschranzen, gehört aus dem Amt entfernt und vor Gericht gestellt. Chemnitz ist das Fanal, das die aufrechten Patrioten lange brauchten und auf das sie gewartet haben. Chemnitz hat all die Kritik an den Verhältnissen in Deutschland bestätigt. Die Lügenpresse, das Leugnen der Regierungsverantwortung an den unhaltbaren Zuständen der illegalen Migration, das gezielte Kampagnemachen zur Abkenkung von Verantwortlichen und Verantwortlichkeiten, das kaltblütige Hinnehmen von deutschen… Mehr

Die CDU sollte im Bundestag einen Lügenausschuss beantragen, wie sie es schon einmal gemacht hat. Ist der Ruf erst ruiniert, so man lebt man völlig ungeniert. Auch dann, wenn man dabei selbst mit auf der Anklagebank sitzt. Peinlicher geht es eh nicht mehr.

Die Einschläge kommen näher. Wenn der Verfassungsschutz schon die Regierung der Lüge bezichtigt, dann riecht das schon nach *****************

Ich glaube ja nicht, dass zahlreiche Medien oder Politiker sich korrigieren werden. Jetzt beginnt vielmehr das wenig lustige Begriffe-Definieren. FOCUS hat sich gestern darauf geeinigt (Beitrag: Gab keinen Mob oder Hetzjagd in Chemnitz: Was stimmt an der Kretschmer-Aussage?), offenbar stark auf die Aussage eines Online-Reporters (war in Chemnitz vor Ort) gestützt: o.k., es habe keine „Hetzjagd“ gegeben. „Ein ‚Mob‘ hat sich aber in jedem Fall mehrfach gezeigt. So zum Beispiel nach der Auflösung des „Trauermarsches“ der AfD durch die Polizei. Eine Gruppe von rechten Demonstranten schloss sich dort spontan zusammen und versuchte, eine Polizeisperre zu durchbrechen. Sie skandierten rechte Parolen.“… Mehr
Warum erfährt man nichts über die überlebenden Opfer des Messerangriffs? . Erst hieß es, es seien zwei Deutsch-Russen darunter gewesen. Das wurde später dementiert. Jetzt scheint sich niemand mehr dafür zu interessieren. Wie geht es ihnen? Oder sollte ich fragen: gab es sie überhaupt – ? . Hier wird von allen Seiten gelogen, dass sich die Balken biegen. Erst heben die „Rechten“ den Verstorbenen als heldenhaften Beschützer deutscher Frauen aufs Podest – was inzwischen von der Polizei dementiert wurde. Später erfährt man, ein 15-jähriges Mädchen soll nach „Nazi-Attacken“ mit 3 Faustschlägen ins Gesicht niedergestreckt und im Krankenhaus gelandet sein. Ihr… Mehr

Zeitenwende. Die Chinesen investieren massiv in Afrika und die deutsche Systempresse hetzt >
„Willy Wimmer: 2018 wird uns wohl als letztes Friedensjahr in Europa in Erinnerung bleiben “
https://www.youtube.com/watch?v=PSs8dgX-u4I

(Quelle zu meiner 60-Millarden-Dollar-Behauptung. s.o.)

Liebe Beobachterin „Mein Aufklärungsbedarf ist in dieser Hinsicht gedeckt.“ ? http://archive.is/2KPn7#selection-447.1-463.257 „Bundestag beschließt Reform, V-Leute dürfen sich „szenetypisch“ verhalten Als Konsequenz aus den NSU-Ermitttlungspannen beschließt der Bundestag eine Reform des Verfassungsschutzes. Zum ersten Mal werden konkrete Regeln für den Einsatz von V-Leuten festgelegt: Die dürfen zwar den HITLERGRUß zeigen, aber nicht gewalttätig werden.“ Verschwörungstheorien ? Der VS muss sich jetzt im Kampf gegen rechts bewähren. Auch die Kirchen, die noch einige „Leichen“ in ihren Kellern haben. Übrigens, Warum gibt es keine Solidaritäts-Demonstrationen in Deutschland für Sachsenund seine Bürger ? „Sachsen gehört zu Deutschland, : JA Syrien, Irak und Afrika :… Mehr

Passt doch sehr gut zum „RAF-Nazi“ (s.u.)

(Diese Art von „Aufklärungsbedarf“, war natürlich ironisch gemein.)

„Und auch die „Tagesthemen“ manipulierten einen Bericht über die AfD-Demonstration vom Sonnabend mit Bildern so stark, dass sich die Moderatorin Caren Miosga sogar gezwungen sah, sich zu entschuldigen (Jouwatch berichtete). In einen Beitrag über den Trauermarsch schnitt die ARD-Sendung einfach Bilder von grölenden Fußball-Ultras hinein, die riefen: „Wir sind die Fans! Adolf-Hitler-Hooligans!“ “

Quelle: JouWatch

T-Online hat einen Fehler zugegeben.
Einer der drei von der Bild-Zeitung abgebildeten Männer in Chemnitz, die den Hitlergruß gezeigt hatten, hat tatsächlich ein RAF-Tattoo (bzw. einen RAF-Schriftzug) auf der rechten Hand. Es handelt sich nicht (!) um eine Fotomontage.

Der Vermummte der die Frau niedergeschlagen hat, wäre eine extrem interessante Person für die Justiz. Extrem dubios, dass nach ihm nicht medial gefahndet wird. Er war wohl Linker oder V-Mann…

Hätten Sie jemals geglaubt, dass es in Deutschland soweit kommen könnte, dass man auf die ausländische Presse zurückgreifen muss, um sauber und ausgewogen informiert zu werden?

Und was unsere Politik anbetrifft, ist bewusste Falschinformation nicht die übelste Form der Hetze?
Wie müssen sich die Sachsen nach einer derart heftigen, zugleich auch völlig ungerechtfertigten Schelte gefühlt haben?

Strafgesetzbuch § 130
Volksverhetzung

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, aber aus der Distanz – Österreich – betrachtet, agiert euer Regierungssprecher Steffen Seibert wie ehedem Muhammad as-Sahhaf, bekannt geworden als „Comical Ali“.

Das Schlimme ist, dass nicht nur einer sich diesen Titel verdient hat.