Mehrheit der Bevölkerung hat Vertrauen in offizielle Corona-Zahlen verloren

Eine neue INSA-Umfrage zeigt den dramatischen Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Behörden in Sachen Corona-Politik. Die zentrale Statistik der Pandemie-Politik fällt durch.

IMAGO / Jens Schicke
Die Corona-Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind unzulänglich – und dennoch Grundlage für die übergriffigsten Grundrechtseinschränkungen in der Geschichte der Bundesrepublik. Bei den Infektionszahlen über die Feiertage sieht man in Deutschland einen in Europa einmaligen Effekt: Zu Weihnachten und Ostern sinken die offiziellen Infektionszahlen wie von Geisterhand.

Die Ursache? Meldeverzug bei den Gesundheitsämtern. Nicht einmal die Impfquote kennt man so genau. In die Statistik der Corona-Toten fließen weiterhin auch Personen ein, die nicht an, sondern mit Corona starben – bis heute ist die Grenze dabei nicht klar definiert. Bei der Impfung werden die „Impfdurchbrüche“ auf einmal auf jene Corona-Toten gerechnet, die auch tatsächlich corona-typische Symptome hatten. Die Zahl wäre ja sehr interessant – wird vom RKI aber nicht weiter aufgeschlüsselt oder erläutert.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Pandemie: Im Prinzip wissen wir gar nichts – dank RKI & Co. Diese Erkenntnis setzt sich nun offenbar in der Bevölkerung durch. Bei einer neuen INSA-Umfrage für die Bild-Zeitung gaben 57 Prozent der Befragten an, den offiziellen Infektionszahlen nicht mehr zu vertrauen – lediglich 32 Prozent vertrauen der Statistik des RKI noch. Damit hat die zentrale Richtgröße der Pandemie-Politik ihren Rückhalt in der Bevölkerung verloren.

Das zeigt einen erheblichen Vertrauens-Verlust in die Pandemie-Politik als solche – in dieser Situation eine verheerende Grundlage.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 93 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

93 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Johannes Abel
7 Monate her

Das Corona-Zahlenwerk in D ist nicht aussagekräftig. Um aus positiven Tests ein Lagebild ablesen zu können, ist zwingend auch Kenntnis der Anzahl der negativen Tests erforderlich. Wenn die Gesamtzahl der Tests aber komplett unbekannt ist, sagt die Menge der positiven Ergebnisse alleine wenig aus. Das gibt die Regierung (unbewusst?) auch zu, wenn sie die Wertigkeit der „Inzidenz“-Zahlen über die Feiertage relativiert, da Testaktivität und Meldebereitschaft in dieser Zeit geringer seien. Wäre neben der gemeldeten Zahl positiver auch die Zahl der negativen Ergebnisse und damit die Gesamtzahl der durchgeführten Tests bekannt, wäre die sogenannte „Inzidenz“ nicht mehr von Schwankungen im Testbetrieb… Mehr

caesar4441
7 Monate her

Vertrauen verloren ? Wer braucht das noch ? Keine roten Linien mehr,es wird einfach durchregiert.wer nicht pariert wird bestraft.So einfach geht das in der Diktatur.

puke_on_IM-ERIKA
7 Monate her

Die falschen Zahlen sind nicht fahrlässig entstanden sondern politisch für die staatlichen Übergriffigkeitsorgien gefordert.
„An oder mit Corona gestorben“ wäre ja einfach auseinanderzuhalten aber die Krankenhäuser profitieren von jedem C-Fall überproportional und das Panikorchester in Berlin kann sein Herumdilettieren noch weitertreiben.

W aus der Diaspora
7 Monate her

Kein Wunder – andere Länder, wie GB, F und I schaffen es mit wirklich hohen Zahlen, diese zeitnah zu melden. In diesen Ländern wird auch viel mehr auf Varianten geprüft, bei uns nur um die 5% aller positiven PCR-Tests. In Bayern wurde diese Prüfung zeitweise fast komplett eingestellt. Die DiVi-Zahlen sind ungenau und sagen gar nichts aus.

Andreas aus E.
7 Monate her

Ich habe weiterhin volles Vertrauen, was Corona-Daten des Robert-Koch-Instituts betrifft. Die sind als Behörde ja weisungsgebunden und würden niemals irgendwelche Fake-News verbreiten – da kämen denen doch sogleich demokratisch gewählte Politiker auf’s Haus!
Oder hab ich da irgendwas falsch verstanden, als Nebenwirkung der Nichtspritzung?

nachgefragt
7 Monate her

Erst bröckelt es, dann kommt die Implosion. Gerade noch diskutiert man über Impfpflicht allgemein oder für spezielle Berufsgruppen, da überholt einen schon die Realität. Denn unabhängig davon, ob es eine Impfpflicht gibt oder geben wird, muss man hier und in anderen Ländern die Funktionsfähigkeit der systemrelevanter Organisationen gewährleisten. Da heißt es dann: Egal ob vielleicht infiziert, Kontaktperson etc., die Leute müssen trotzdem arbeiten. Da nützt auch kein „Ja, aber…“ der Politik. Wenn Polizisten, die selbst Kontaktpersonen K1 sind und nur 5 Tage in Quarantäne waren auf der Coronademo Omas niederknüppeln sollen, erzeugt das kognitive Dissonanzen, die man keinesfalls auflösen kann.… Mehr

Innere Unruhe
7 Monate her

Vielen Dank für diesen Artikel, eine wahre Freude, ihn zu lesen.
Leider ist es nicht der einzige Bereich, wo mit den Zahlen kreativ umgegangen wird.
Es wäre jetzt interessant, wie die Regierung das Vertrauen wiedergewinnen will.

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr, wenn er die Wahrheit sagt“.
Oder so ähnlich. Ein anderer spannender Punkt ist, wie die nächsten Wahlen ausgehen. Werden die Wähler diesen Parteien wieder vertrauen?

Luke
7 Monate her

Meine Vermutung ist, dass jetzt einige CDU/CSU-Wähler aufwachen (immerhin mehr als 11 Mio. bei der letzten Wahl). 16 Jahre lang haben sie alles mitgemacht, entweder voller Überzeugung und mit etwas Bauchgrummeln.

Jetzt gibt es plötzlich eine andere Regierung und Nachdenken ist wieder erlaubt? Wäre zwar sehr spät, aber immerhin…

Flik Flak
7 Monate her

Das geht mir runter wie Öl. Dann sind die Leute also doch nicht so .. Asche auf mein Haupt. Ich freue mich über diese Nachricht!

Peter Silie
7 Monate her
Antworten an  Flik Flak

Die Leute waren zwei Jahre so. Und sie sind es immer noch. Die nächste Umfrage wird wieder 2/3 Zustimmung bringen. Typisch deutscher Untertanengeist. Gekämpft wird immer radikal bis zum Endsieg. Der sich jedoch nie einstellt. Stattdessen wartet die bedingungslose Kapitulation. Warten Sie noch ein paar Jahre, dann werden Sie sehen.

Flik Flak
7 Monate her
Antworten an  Peter Silie

Tja, der Endsieg kann sich auch nicht ergeben, wenn man total daneben liegt. Das ist für mich das erschreckende. Es ist doch offensichtlicher Unfug. Das muss doch jedem klar Sein. Ist es aber offensichtlich nicht. Die Leute glauben Sachen, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen. Die Menschen wählen Leute in höchste Staatsämter denen ich nicht die Hand geben würde.

Cubus
7 Monate her

Selbst die Zahlen, die das RKI und andere offiziell herausgeben, rechtfertigen nicht im Geringsten das, was hier geschieht. Aber gut, vielleicht fangen die Menschen mal an sich ernsthaft mit den Zahlen zu beschäftigen.
Ich glaube übrigens nicht an Unfähigkeit. Das alles gilt der Verwirrung und Zermürbung der Bevölkerung. Sie soll nicht mehr wissen wo oben, wo unten ist.
Das wird noch richtig schmerzhaft werden, bis die Leute sagen, ich muck nicht mehr auf, dann gib mal her, die Neue Ordnung.