TE-Wahlwette zur Bundestagswahl 2017

Hier das Ergebnis der TE-Wahlwette unserer Leser. Um 18 Uhr lernen wir die Zahlen der Exit Polls kennen. Die Unterschiede zwischen unseren Lesern, Exit Polls, Hochrechnungen und dem amtlichen Wahlergebnis kann noch spannend werden.

An der TE-Wahlwette konnte nur teilnehmen, wer seinen Klarnamen nannte. Das haben fast 5.000 Leser getan und ihre Wahltipp eingeschickt. Hier die Durchnittswerte:

Beim Rausnehmen des Wettformulars aus mehreren TE-Beiträgen klemmte es, weshalb noch bis 15:45 weiter gewettet werden konnte. Die Zahlen aus Exit Polls sickern dieses mal erheblich später und vager. Weshalb, erfahren wir vielleicht noch.

Um 18 Uhr lernen wir die Zahl der Exit Polls kennen. Aber das ist noch immer nicht das Wahlergebnis. Der Unterschied zwischen unseren Leser-Einschätzungen, dem Exit Poll, den Hochrechnungen und dem vorläufigen amtlichen Wahlergebnis kann noch spannend werden.

Die Gewinner ermitteln und veröffentlichen wir nach Vorliegen des vorläufigen amtlichen Wahlergebnisses.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Bei den Grünen habe ich mich verschätzt. Ansonsten empfand ich die Berliner
Runde als „Erdbeben“ für die GROKO, denn die klare Abwahl derselben, wie
Martin Schulz konstatierte, erschwert zum Glück das Regieren für Frau Merkel.
Inwieweit Jamaika bei den Unterschieden von FDP und Grüne funktionieren
kann, ist fraglich, zumal eine solche Konstellation für die CSU zur Zerreißprobe
wird.

Das Ergebnis der Grünen lässt nur darauf schließen, dass die Wahlprognosen absichtlich für diese niedrig angesetzt wurden, um die eigenen Wähler und die Profiteure grüner Politik – also die gesamte Sozialmafia – zur Wahl zu treiben! Eine rationelle Erklärung gibt es für mich nicht!

Komme gerade aus dem Wahllokal als Beobachter der Auszählung:
in meinem kleinen südbrandenburger Dorf für die AfD 25,5% für die Erststimme, 23,4% für die Zweitstimme, Respekt!
Natürlich ist der Osten nicht mit den Altbundesländern zu vergleichen genauso wie der ländliche Bereich mit den Großstädten, dennoch hätte ich gemäß der von den Fernsehmedien veröffentlichten ersten Zahlen mehr erhofft.
Sitze übrigens vor den öff.-rechtl. und lasse mich berieseln, die Hetze gegen den ungeliebten Konkurrenten von rechts geht weiter.

wpDiscuz