Sperre der EU-Häfen?

Es sieht zunehmend danach aus, dass der Umgang mit der illegalen Einwanderung in die EU sich ändert.

ALESSANDRO FUCARINI/AFP/Getty Images)
Italy's state police wait near Italy's Diciotti coast guard vessel carrying 67 asylum seekers berthed at Trapani port on July 12, 2018.

Die „Asso Ventotto“ ist ein Versorgungsschiff für Ölplattformen im Mittelmeer. Ende Juli holte sie 108 illegale Einwanderer, die von ihren Schleusern in ein Schlauchboot gesetzt worden waren, um durch organisierte „Seenot” in die EU zu gelangen, aus dem Boot und fuhr sie direkt zurück nach Libyen.

Welt.de meldet: »„Entweder Europa entscheidet sich ernsthaft, Italien konkrete Hilfe anzubieten, angefangen zum Beispiel mit den Einwanderern an Bord der ,Diciotti‘“, erklärte er. „Oder wir werden gezwungen sein, das zu tun, was das Geschäft der Schlepper für immer beendet. Das heißt, die auf See aufgegriffenen Menschen zurück nach Libyen zu eskortieren.“ Wie es die „Asso Ventotto“ tat.«

Dass der österreichische Bundeskanzler und EU-Ratsvorsitzende Sebastian Kurz alle EU-Häfen für Migranten sperren will, haben wir gestern berichtet.

Die EU zeigt sich fortgesetzt unfähig, für die viel bemühte „europäische Lösung” zu sorgen. In der vergleichbaren Lage hatten die Bemühungen von damals noch Außenminister Kurz für die Schließung der Balkan-Route gesorgt. Es sieht zunehmend danach aus, dass der Umgang mit der illegalen Einwanderung in die EU sich ändert.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 75 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Merkel wird den UN Pact Of Migration And Resettlement unterschreiben. Eine Selbstverpflichtung ohne völkerrechtliche Verbindlichkeit zwar, aber ein Votum dafür, die Grenzen nach Deutschland weiterhin offen zu halten und den Migranten die gleichen Sozialleistungen zukommen zu lassen. Soviel zur Wende in der Migrationspolitik. Solch eine Selbstverpflichtung bindet moralisch. Zumal sich Merkel anscheinend diese Moral über Schutz und Schadensbegrenzung der „hier schon länger Lebenden“ in eigensinniger Selbstermächtigung hinwegsetzt. Der Amtseid spielt keine Rolle. Den Schaden, den sie in Europa und Deutschland angerichtet hat, wird von ihrer Gefolgschaft aus Medien und den opportunistischen Mitläufern ignoriert, bzw. euphemisiert. Deutsche Interessen werden Stück für… Mehr

Der Kapitän der „Asso Ventotto“ hat wohl als Einziger verstanden, wie das Seerecht funktioniert. Retten ja, aber dann zum NÄCHSTEN Hafen bringen, nicht zum GEWÜNSCHTEN! Wenn sich endlich alle Kapitäne daran halten würden, wäre die Schlepperei „X plus Lichtblitz“ beendet!
Ansonsten: alle Häfen dicht für die Schiffe, die sich nicht daran halten!

Hört man gerne, doch oberste Dringlichkeit hat für mich die Entfernung Merkels aus dem Amt!

„Es sieht zunehmend danach aus, dass der Umgang mit der illegalen Einwanderung in die EU sich ändert.“

Mein Gott, das wäre ja mal eine frohe Botschaft, nur der Glaube daran, lässt mich stark zweifeln. Es ist einfach zu viel Unheil angerichtet worden. Ich glaube denen kein Wort mehr. Sie müssen nicht nur den drohenden Schaden zurück in ihre Heimatländer bringen, sondern in Deutschland die Schäden grundlegend beseitigen. Nur so wird unsere Identität wieder hergestellt und dann können wir auch wieder in unseren Städten und auf unseren Plätzen frei durchatmen.

Irgendein Kreuzfahrtschiff wird sich schon finden, das steuerfinanziert direkt Hamburg anfährt.

Machen wir uns doch nichts vor und lassen wir uns doch nichts mehr vormachen: Der ständige Ruf nach einer „europäischen Lösung“ der Probleme ist nichts anderes als die Vermeidungshaltung von Politikern, die für ihre Entscheidungen selbst keine Verantwortung übernehmen oder sich ihre bürgerschädlichen Pläne nicht kaputtmachen lassen wollen. Was diese Leute fürchten, ist Transparenz und das Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit. Denn wenn offenbar wird, was da abläuft und wer es befördert, der ist bald politisch tot. DAS müssen alle Bürger begreifen und danach müssen sie dann handeln. Wie lautete doch gleich der Slogan der linken 68er? „Macht kaputt, was euch kaputt… Mehr

Die 68’er Herrschaften sind doch noch voll in der Spur, haben ihre Nachfolger bestens geschult.

Die sitzen jetzt, als Küken unter den Flügeln der Glucke, laut krähend an den Schalthebeln der Macht.

„Kinder an die Macht, ihr werdet zu Tode gelacht“ … das besorgen wir allerdings selbst … dann sind wir weg, und der trubel geht erst richtig los … mit Sandkastenschlägereien … .

Das Ende? Man lese – mal wieder – „Lord of the flies“ von Golding!

Das rettende Schiff ist allerdings nicht in Sicht …. .

Voraussichtlich wird sich das hier bei uns niemals ändern, weil es nicht ins „Spiel“ passt. Wenn eine wochenlange Regierungskrise über die „Frage der Zurückweisung einer Handvoll bereits Ausgewiesener an der Grenze bei Neueinreise“ losgetreten wird, dann kann man ermessen, wie „wichtig“ die Migrationsfrage hier genommen wird. Seit geraumer Zeit wird versucht, die EU-Partner ebenfalls zur Aufnahme Unzähliger zu bestimmen über eine „Solidaritätseinforderung“ für ein Problem das hier mutwillig rein national losgetreten wurde. Die Absicht scheint dabei ganz klar. Die gesamte EU um jeden Preis in den Strudel der millionenfachen „Einwanderung“ hineinzuziehen, um die politischen Verhältnisse in den einzelnen Ländern zu… Mehr
Polizisten mit Branntkalk attackiert: 115 gewalttätige Migranten stürmen spanische Nordafrika-Exklave! Gewaltsames Eindringen in die EU – Zone wird mit Asyl belohnt! Merkels Entscheidung 2015 hat die Begehrlichkeiten erst richtig geweckt nach Europa zu kommen. Merkel hat Europa und Deutschland gespalten. Durch ihr Verhalten wird es nicht nur in Europa zu keiner wirklichen Lösung kommen,sondern auch Deutschland wird destabilisiert und geschwächt. Die nächste Regierungskrise ist nur noch eine Frage der Zeit! Die Teddybärenwerfer – Kultur konnte nicht mehr unterscheiden zwischen Schutzbedürftigen und Menschen die aus anderen Gründen nach Europa und Deutschland wollen. Viel zu spät wurde gegengesteuert und seit das auch… Mehr
Ich hoffe doch sehr, dass bei den 3 anstehenden Landtagswahlen die AFD mindestens 20 + x % erhalten. Eigentlich darf eine Regierungsbildung ohne die AFD gar nicht mehr möglich sein. Andernfalls wird sich nie etwas ändern. Bei der Diskussionsrunde gestern Abend hat AKK ihren Standpunkt deutlich gemacht. Selbst wenn Merkel weg ist, wird sie diesen Schwachsinnskurs der CDU weiter verfolgen. Wenn die letzten Träumer und Phantasten nicht endlich wach werden und für einen Umschwung sorgen, ist dieses Land verloren und wir werden bis 70 Jahre und länger arbeiten. Wahrscheinlich ist das Land aber jetzt schon verloren. Ich gehe bei diesem… Mehr

Abwarten, die Linksextremen haben nach wie vor satte Mehrheiten…