Robert Habeck verspricht Staatsgeld auch für die Bäcker

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) steht massiv in der Kritik. Deswegen ändert er jetzt seine Politik: So sollen auch die Unternehmen staatliches Geld erhalten, die nicht im internationalen Wettbewerb stehen.

IMAGO / Political-Moments
Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck bei der Haushaltsdebatte im Bundestag, 08.09.2022

Der Blick nach vorne ist in Deutschland derzeit düster. Deswegen ist es nachvollziehbar, wenn die dafür verantwortlichen Politiker lieber zurückschauen. Die Frage, wie es mit der deutschen Energieversorgung weitergeht, beantwortet der zuständige Fachminister Robert Habeck (Grüne) damit, dass die Vorgängerregierung der CDU Schuld an der Situation sei. Auch die Tagesschau hält das für den entscheidenden Punkt seiner Haushaltsrede im Bundestag und titelt im Internet: „Habeck reagiert auf Kritik der Union: 16 Jahre energiepolitisches Versagen“.

Wirre Theorien
Bei Maischberger rät Habeck Unternehmen: Vor Insolvenz einfach aufhören zu arbeiten
Doch selbst in der Tagesschau schauen nicht mehr alle bewundernd zum Medienstar auf: So räumt die ARD-Parlamentskorrespondentin Sarah Frühauf ein: „Ja, also tatsächlich wirkte Robert Habeck ein wenig müde. dieser ganz große Gegenangriff gegen die Union ist meiner Beobachtung nach aus geblieben.“ Seiner Haushaltsrede habe „der euphorische Kampfgeist“ gefehlt, den Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) noch zuvor gezeigt habe. Habeck sei „vor allem im Verteidigungsmodus“.

In diesem Verteidigungsmodus gibt er weiteres Steuergeld aus und räumt offensichtlich nicht mehr haltbare Positionen: So kündigt Habeck in seiner Haushaltsrede an, das Programm zum Dämpfen der Energiekosten in der Wirtschaft ausweiten zu wollen. Bisher bekamen aus dessen Töpfen nur Unternehmen Geld, die im internationalen Wettbewerb stehen. Nun soll es laut Habeck auch auf Betriebe erweitert werden, die nur im deutschen Markt tätig sind. Zum Beispiel Bäckereien.

Deutschland hat sich abgehängt


„Energiewende ausgeträumt – droht jetzt der Blackout?“
Diese Initiative scheint mit heißer Nadel gestrickt zu sein. Denn in der Haushaltsrede konnte Habeck keine konkreten Zahlen zu dieser neuerlichen Staatsausgabe nennen. Nur welche Einschränkungen diese Wohltat haben soll, weiß Habeck schon: Das Geld soll nur an Unternehmen gehen, bei denen die Energie einen hohen Anteil der Kosten ausmacht. Und nur an Firmen, die Energie einsparen. Zeitlich befristet soll es auch sein. Ein Versprechen mit Vorbehalten also.

Der Verdacht drängt sich auf, dass Habeck dieses Versprechen mit Vorbehalten gibt, um seinen Talkshow-Auftritt bei Sandra Maischberger vergessen zu machen. Dort hatte er gesagt, die Unternehmen würden ja nicht in Insolvenz gehen, wenn sie nur rechtzeitig den Betrieb einstellten. Gelernt hat er aus diesem Wording-Desaster scheinbar wenig. Im Bundestag brachte er eine ähnliche Blüte hervor: Die Gaskosten seien zwar hoch, aber „nicht explodiert“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 80 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

80 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
physiker im schock
20 Tage her

Herr Habeck wirft hier dem schlechten Geld noch gutes hinterher. Besser wäre es das Geld zur Senkung der Energiepreise einzusetzen und die Energiesicherheit zu erhöhen. Dieses hätte auch längerfristige Effekte. So findet nur eine Kurzzeithilfe statt. Das löst kein Problem sondern verlagert es nur.

Albert Pflueger
20 Tage her

„Wie sensibel die Halbleiterherstellung ist, zeigte sich beispielsweise im vergangenen Jahr im Dresdner Werk von Infineon, wo ein lediglich 20-minütiger Stromausfall die Produktion für mehrere Wochen zum Erliegen brachte.“
Hat irgendeiner in dieser Schwachmatenregierung davon schon mal was gehört?
Klar, es geht auch um Bäcker. Es geht aber vor allem darum, daß hier die Voraussetzungen ruiniert werden, die in einem hochentwickelten Land die anspruchsvolle Produktion überhaupt erst ermöglichen. Es geht um die Vernichtung des gesamten Standortes!

Danny Sofer
20 Tage her

Dass er jetzt das große Füllhorn ausschüttet passt: wie hat er vor einigen Monaten in einer Talkshow verkündet „ist doch nur Geld“…

Hegauhenne
20 Tage her
Antworten an  Danny Sofer

Es ist nicht Geld, vor allen Dingen nicht seins, es sind rote Zahlen, „Sondervermögen“, die Schulden unserer Kinder und Enkel!

Manfred_Hbg
21 Tage her

Zitat: „Die Frage, wie es mit der deutschen Energieversorgung weitergeht, beantwortet der zuständige Fachminister Robert Habeck (Grüne) damit, dass die Vorgängerregierung der CDU Schuld an der Situation sei. Auch die Tagesschau hält das für den entscheidenden Punkt seiner Haushaltsrede im Bundestag“ > Jau, alleine nur die CDU ist Schuld am heutigen Zu- und Mißstand von Deutschland. Ich kann mich vor allem während der während der letzten 10 CDU-Jahre seit Merkels Atom-Ausstieg 2011 kaum an einen Tag erinnern wo sich vor allem die Grünen nicht erhoben und vor einer auf Deutschland zukommende Energie-Krise lautstark und eindringlich gewarnt haben. Tag für Tag… Mehr

HansKarl70
21 Tage her

Wenn der deutsche Wähler schlau wäre würde dieser Nichtstkönner eines Wirtschaftsminister und viele seiner Kolleginnen und Kollegen, in der Politik keine Rolle mehr spielen, wie so mancher Andere auch. Aber ich fürchte der deutsche Wähler ist nicht schlau genug.

egal1966
18 Tage her
Antworten an  HansKarl70

Vor einigen Jahren hieß es noch, „der deutsche Wähler mag keine Experimente und wählt deswegen vorwiegend das Bewährte“.
Nun, da dieses „Bewährte“ darin besteht, daß man abwechselnd entweder die CDU oder die SPD wählt, je nachdem welche Versager gerade in der Regierung sitzen, sehe ich da auf langer Sicht keine Besserung.
Es ist ja auch nicht so, daß man wirkliche personelle Alternativen in einen der beiden Parteien sehen würde, geschweige bei den Grünen, als gern gesehener Koalitionspartner beider Parteien.
Wie nach Merkel bekommen sie aufgrund der politischen Negativauslese nur noch schlechteres, als das es besser würde…

AnSi
21 Tage her

Wenn man seine Reden hört, merkt man oft ein Zittern in der Stimme. Das kann schon mal auftreten, wenn man sehr aufgeregt ist, unerfahren beim Reden vor „fremden“ Zuhörern oder beim Lügen. Er weiß, dass er lügt. Sein Körper bescheinigt es ihm. Ich hoffe, sein Körper schlägt bald massiv zurück! Schon, um uns zu schützen…

Alf
21 Tage her

Die Gaskosten seien zwar hoch, aber „nicht explodiert“.
Wie hoch müssen denn Gaskosten sein, damit sie explodieren?
Auch sind es nicht nur die Gaskosten der Bäckerei.
Und wie hoch sind die Gaskosten, wenn es kein Gas gibt, das man in Rechnung stellen könnte?

Manfred_Hbg
20 Tage her
Antworten an  Alf

Zitat: „Wie hoch müssen denn Gaskosten sein, damit sie explodieren?“ > Öhm, nun ja, das kommt sicherlich darauf an mit wessen Augen man es sieht: also z.Bsp mit den Augen der Rentnerin die, trotz das sie 3-4 Kinder groß gezogen und ansonsten auch gebuckelt hat, nun nur vom Sozi-Mindessatz(~450€/mtl ?) und Wohngeld leben muß ODER mit den Augen von einen Robert Habeck(Grüne) der nicht weiß wie er seine ~15000€/mtl (inkl Diäten) ausgeben kann weil er ja so viel mit den dicken Dienstwagen umherkutschiert wird. Allerdings behaupte ich hier mal ganz frech, dass z.Bsp ein Robert Habeck mit seinen ~15000€/mtl wohl… Mehr

Proffi
21 Tage her

„Habeck reagiert auf Kritik der Union: 16 Jahre energiepolitisches Versagen“.
Er meint damit, daß zu wenige Windräder aufgestellt wurden, und wir deshalb jetzt doch Mangel an Strom haben. Das ist die dümmste Entschuldigung, die sich Herr Graechen ausdenken konnte

N. Niklas
21 Tage her

Der Auftritt bei Maischberger (Absolventin „Young Global Leaders“) war nur eine neue Finte: Dumm aussehen, dumm agieren und damit unter besserwisserischen Kommentaren der von ihrer Cleverness überzeugten Konservativen den gleichen Effekt erreichen wie mit einer direkt abgefeuerten Panzergranate. Die schlauen Bürgerlichen bemühen sich nun, den angeblich irrenden Minister eines Besseren zu belehren, den vorgeblichen Dummkopf in Wirtschaftslehre zu unterrichten, anstatt alles daran zu setzen, den Zerstörer, der alles mit voller Absicht betreibt, augenblicklich aus dem Amt zu jagen. Wer hier wirklich dumm und blind ist, sieht aus Habecks Position ganz anders aus.

alter weisser Mann
21 Tage her

Jede Branche die Habeck künftig mit fehlerhaften und unsinnigen Aussagen erwähnt bekommt danach Fördermittel zumindest versprochen. Schöne neue grüne Welt.

Last edited 21 Tage her by alter weisser Mann