Neues aus 1001 Umfragen in einer Nacht

Wo es zwischen den Parteien, die vom Parteienkartell nach der Wahl zur Regierungsbildung zugelassen werden, in der Sache um keine Alternativen geht, bieten sich neben Corona und Klima 1001 Umfragen in einer Nacht als Ablenkungsprogramm an.

Screenprint wahlrecht.de
Der demoskopische Pegelstand für die Grünen vorne mit einer 2 oder einer 1 als Psychothriller von 1001 Umfragen in einer Nacht geht weiter. Das neueste Märchen erzählt YouGov. Hier wird der Kitzel Grüne unter 20 mit der Steigerung kombiniert Union vorne mit 3 – wer erinnert sich noch daran, als der Thriller einst hieß Union unter 30? Tja, so ändern sich die Zeiten, aber die Wahlberechtigten nicht wirklich mit ihnen.

Das Pegelmärchen von Ipsos mit Union 28 und Grüne 21 wäre nicht erwähnenswert, hätte Wahlrecht.de nicht aus technischen Gründen unter die übliche Darstellung eine Zeitreihe gestellt, in der zwei aktuelle Märchenpegel aus 2021 einer längeren Tabelle aus 2017 gegenübergestellt werden. Sie zeigt anschaulich: Grüne und SPD haben bei 1001 Umfragen in einer Nacht den Platz getauscht. Wobei die Grünen mit damals 7 bis 8 die SPD rauf nach 25 bis 30 ebensowenig erreicht haben, wie es die SPD noch nicht auf die alten Märchenziffern der Grünen runter auf 7 bis 8 schaffte. Von den 2017er Märchenzahlen 33 bis 39 träumt die Union allerdings nicht einmal mehr bei 1001 Umfragen in einer Nacht.

Zur Erinnerung an 1001 Umfragen in einer Nacht vom 15. Juni 2021 noch das hier:

Und danach bot INSA am 28. Juni und am 4. Juli die bisherige Schlechtestmarke Grüne 18 – also weiter mit 1001 Umfragen in einer Nacht

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 40 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

40 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolfgang M
17 Tage her

Die Umfrageinstitute unterstellen eine Unsicherheit von 3%-Punkten. übernimmt man diesen Wert, dann passt doch fast alles.
Beispielsweise Ipsos: Grüne von 21% auf 18% sind genau die 3%-Punkte. Die Werte schwanken mit der üblichen Schwankungsbreite.
Wenn man nicht die %-Verläufe zeichnen würde, sondern auch die Fläche der Unsicherheit, dann wäre das Ergebnis klar. Das einzige, was aktuell sicher scheint, ist, dass CDU/CSU die meisten Stimmen bekommt, dass SPD und Grüne in unbestimmter Folge 2. und 3, werden, der Rest kommt in beliebiger Reihenfolge dahinter. Koalitionsspielchen machen vielleicht Spaß, aber unter diesen Vorzeichen keinen Sinn.

Sonny
17 Tage her

Ich glaube keiner einzigen Statistik mehr, die ich nicht selbst und höchstpersönlich gefälscht habe.

Realist48
17 Tage her

Lieber Herr Goergen, sicher ist doch das die AfD abschmieren wird(da sorgen schon Briefwahl und Medien für) und die CDU wird gewinnen. Laschet ist der Garant für ein Merkel-weiter-so und wird, falls es nicht reicht, mit der SPD und der FDP eine große Koalition bilden. Die kann dann nach dem Motto – weiter so- regieren bis zum St. Nimmerleinstag. Es bleibt alles beim alten!

Medienfluechtling
18 Tage her

Lassen Sie sich die Grünen doch noch ein bisschen in Sicherheit wiegen, bevor die Leute sie aus Mitleid wählen…

Durchblick
18 Tage her

Stellt euch vor, es ist Wahl und keiner geht hin?

Warum nicht Briefwahl mit einem DICKEN Edding machen. Nur so zum Spaß. Mehr sind unsere „Demokratischen“ Wahlen nicht wert.

John Beaufort
18 Tage her

Langsam verstehe ich den Spruch: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.“

schlussmitlustig
18 Tage her

Sorry – aber in einem Land wo die Menschen so hinter der Fichte im tiefen Wald leben – will ich nicht leben. Sollen die deutschen bis Rente 80 für die (Flüchtlinge) arbeiten. Total verpeilt. In meiner neuen Heimat sind die Menschen stolz auf ihr Land und die rechten haben wieder 6% zugelegt. Bald ist hier hoffentlich MES – Moslem Einwanderer Stopp.

Sonny
17 Tage her
Antworten an  schlussmitlustig

Da fallen mir einige Länder ein. Darf man wissen, wo sie leben?

Reiterhofer
18 Tage her

Diese FDP ist übrigens jene FDP die sich jüngst für einen Zuzug von 500,000 Neubürgern PRO JAHR aussprach! Und die im März im Bundestag für die EU-Schuldenunion optierte. Mir völlig unbegreiflich, wie Menschen, die sich auch nur im Ansatz als bürgerlich begreifen die Wahl dieser Partei auch nur erwägen können. Die Grünen und Linken sind wenigstens ehrlich, was ihre Absichten betrifft. Die FDP ließ bislang ihre Wähler noch jedes Mal eiskalt im Stich.

Takeda
18 Tage her

Warten wir mal ab, wie die BTW abläuft. Erschreckend ist diese Verdreifachung der Anti-Deutschen Grünen durchaus. Allerdings, denke ich das die Medien-Propagandamaschinerie einen Mega Erfolg hatte und die +14% nahezu allesamt enttäuschte SPD Wähler sind oder vielmehr waren. Die letzten Skandale um Baerbock und das allg. Mimimi der Grünen sollte eigentlich dafür Sorge tragen, das der Berstand wieder Einzug erhält. Ich glaube den Zahlen übrigens auch nicht wirklich. Alle Wahlen haben bewiesen, die Umfragen und Prognosen waren immer viel zu Grünen-Freundlich. Man mag hier gar das Gefühl bekommen, das hier schon medial vorgegriffen wird. Und das die Medien nur so… Mehr

Karsten Maltinger
18 Tage her

Warum nimmt man nicht die jüngste Umfrage (von INSA)?

Da liegt die AfD fatalerweise bei nur noch bei 10 Prozent!

Als überzeugter aber auch desillusionierter AfD-Wähler hoffe ich auf Reste Schwarzen Verstandes und eine unter Ausblendung der Grünen Chaoten Schwarz-Rot-Gelbe Koalition !

Last edited 18 Tage her by Karsten Maltinger
Medienfluechtling
18 Tage her
Antworten an  Karsten Maltinger

Man muss sich halt fragen ob man weiterhin eine Partei auf verlorenem Posten mit 15% hält oder ob da auch 10% reichen und um eine andere Partei zu stärken. Einfach nur des kleineren Übels wegen…