Bayern-Trainer Nagelsmann rechnet mit Medien ab: Kimmich wird zum Sündenbock gemacht

Julian Nagelsmann, Trainer des FC Bayern München, kritisierte in einer Pressekonferenz den medialen Umgang mit Joshua Kimmich und dessen Impfstatus scharf. Wenn alle stromlinienförmig werden, hieße dies nicht, dass der Strom auch in die richtige Richtung fließe.

Screenshot FC Bayern TV
Die Hasswelle gegen Bayern-Profi Joshua Kimmich reißt nicht ab. Nachdem der Fußballer vor einigen Wochen erklärte, dass er nicht gegen das Corona-Virus geimpft sei, bricht nun erneut ein medialer Sturm über ihn her. Kürzlich infizierte sich der Bayern-Profi mit Corona, hatte allerdings einen weitgehend harmlosen Verlauf. „Leichte Infiltrationen in der Lunge“ sorgen dafür, dass Kimmich bis zum Jahresende für den Profi-Fußballbetrieb ausfällt – eine Vorsichtsmaßnahme. In den sozialen Netzwerken wurde das allerdings als Beweis für eine Fehlentscheidung von Kimmich gewertet. Karl Lauterbach twitterte u.a.: „Ich wünsche Joshua Kimmich schnelle und vollständige Genesung. Es ist leider immer noch zu wenig bekannt, dass auch junge sportliche Menschen länger andauernde, manchmal chronische Verläufe haben. Das müssen wir auch in die Vereine kommunizieren.“ 

Bei einer Pressekonferenz vor dem Spiel des Bayern München gegen Mainz 05 nahm Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zum medialen Umgang mit seinem Spieler Stellung. Er kritisierte, dass der Spieler in den letzten Wochen „durchs Dorf getrieben“ und für Vieles verantwortlich gemacht werden würde, für das er nichts könne. Der Sichtweise, Kimmich müsse als Person des öffentlichen Lebens einfach hinnehmen, „dass er der Sündenbock ist“, widersprach Nagelsmann klar. Die Entscheidung von Kimmich müsse man akzeptieren.

Nagelsmann übte auch Kritik an der Debattenkultur im Land: „Man muss auch Meinungen zulassen“, sonst sage bald auch in der Politik keiner mehr, was er denkt. Dann würden alle stromlinienförmig werden – das bedeute aber nicht, dass „der Strom auch immer in die richtige Richtung“ fließe. Daher müsse man eine „bunte Vielfalt“ an Meinungen zulassen. Für viele könne das ein „Learning“ sein, anders mit solchen Themen umzugehen.

Nagelsmann selbst hatte sich vor wenigen Wochen trotz doppelter Impfung mit dem Virus angesteckt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 62 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

62 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ein Mensch
8 Monate her

Am Beispiel Kimmich kann man sehr gut sehen wie tief Dummland mittlerweile gesunken ist. Der Vorzeigeprofi, der Liebling der Medien wird sofort fallengelassen und fertiggemacht, nur weil er eine abweichende Meinung hat. Bezeichnend ist auch das sich nur sein Trainer vor ihn stellt, der Rest der Bayern ihm aber die Unterstützung verweigert. Fussballerisch ist er schwer ersetzbar für die Bayern, als Mensch ist er denen vollkommen egal. Ich an seiner Stelle würde diesen Verein und dieses verkommene Land sofort und für immer verlassen. Er hat, im Gegensatz zu vielen anderen, die Möglichkeit dazu.

Giovanni
8 Monate her

Kimmich hat es gewagt, sich in seinem Interview gegen die Meinung der Medien zu stellen. Dies ist natürlich sehr mutig!! Wie vorauszusehen, haben die Medien eine Treibjagd auf ihn eröffnet. Die Medien, die sich als Inquisitoren verstehen, werden ihn nicht körperlich, jedoch durch Haß und Hetze verbrennen. Und es wird ihnen wie immer gelingen. Nagelsmann stellt sich im Gegensatz zu manchem Bayern-Funktionär vorbildlich vor Kimmich und seine Spieler. Es ist möglich, daß auch er nun auf die Abschußliste der Medien gesetzt wird. Kimmich selbst sollte dieses Land, daß sich ohnehin in einem freien Fall befindet, verlassen. Er sollte ein Angebot seines… Mehr

Johann P.
8 Monate her

Ist zwar nur so wichtig, wie der berühmte Sack Reis, der in China umfällt, aber gerade wurde in den Nachrichten(!) verbreitet, daß sich Kimmich jetzt doch impfen lassen wird; die ersten Lobeshymnen aus der Politik gleich mit dazu. Läuft…!!

Deutscher
8 Monate her
Antworten an  Johann P.

Es ist durchaus wichtig: Es zeigt, dass in diesem Land sich niemand mehr eine eigene Meinung leisten können soll. An Kimmich wurde ein Exempel statuiert. Die Macht der journalistischen Schreibtischtäter steht über allem.

Evero
8 Monate her

Beste Genesungswünsche an Joshua Kimmich und an alle an Corona Erkrankten und auch an jene, die an Nachwirkungen der Impfung leiden! Lauterbach: „Es ist leider immer noch zu wenig bekannt, dass auch junge sportliche Menschen länger andauernde, manchmal chronische Verläufe haben.“ Ja, und es ist leider, dank der Nichtaufklärung der Regierung, auch immer noch zu wenig bekannt, wie viele Menschen in Deutschland an Nebenwirkungen der Impfungen leiden und wie viele daran schon gestorben sind. O-Ton Prof. Dr. Paul Cullen in Tichys Ausblick: „…70 mal mehr gemeldete Todesverdachtsfälle in Zusammenhang mit Impfungen in diesem Jahr…“ Das sind nur die offiziellen Zahlen,… Mehr

Last edited 8 Monate her by Evero
bfwied
8 Monate her

Man ist für „bunt“, aber selbstverständlich nur im Sinne der Grünroten. Wer wagt, eine eigene Meinung zu haben und eigenverantwortlich für sich zu entscheiden, ist ein Volksfeind – und „dumm“ obendrein! Als nächstes dürfte mit Sicherheit der „CO2-Fußabdruck“ die „Ehre“ des Prangers bekommen, dann vielleicht der Weinliebhaber, die Raucher und irgendwann die Skirennfahrer, Bungee-Springer, Flieger …! Ach ja, freilich, die Verweigerer der Genderidiotie, denen man mangelnden „Respekt“, Beleidigung, Nichtwahrnehmung und ganz sicher: Rassismus gegen das andere Geschlecht, oh, nein, die anderen 75 oder 100 Geschlechter vorwirft, auf dass sie aus allem entfernt werden, auch von der Rente/Pension, eigenem Haus!

Biskaborn
8 Monate her

Gut gewählte Worte von Herrn Nagelsmann, Respekt, das traut sich kaum noch jemand aus dem aktiven ! öffentlichen Leben!
Aber auch das muss erwähnt werden, Kimmich hat umgedacht und lässt sich nun doch impfen, so aktuell auf OneFootball zu lesen!

Old-Man
8 Monate her

Wir könnten mehr Julians gebrauchen, vor allem in der Politik!!.

Albert Pflueger
8 Monate her

Ich liebe Leute, die nicht feige sind! Bravo! Gerade besonders erfolgreiche Leute, die ihre Erfolge eigener Leistung und nicht irgendwelchen Qoten oder Arschkriechereien verdanken, können nicht so ohne weiteres rausgeschmissen werden, wenn sie sich dem medialen Druck nicht beugen. Ohne solche läuft es nämlich nicht!

elly
8 Monate her

Der Mob siegt:“Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich will sich dem ZDF zufolge nach einer Corona-Infektion nun gegen das Virus impfen lassen.
Der Profi des FC Bayern München sagte dem Sender laut einem Bericht vom Sonntag: „Generell war es für mich einfach schwierig, mit meinen Ängsten und Bedenken umzugehen, deshalb war ich auch so lange unentschlossen.““
https://www.focus.de/sport/fussball/corona-wende-bayern-profi-kimmich-will-sich-nun-doch-impfen-lassen_id_24511058.html

Juergen P. Schneider
8 Monate her

Hut ab, Herr Nagelsmann. Hoffentlich rudern Sie nicht unter dem unvermeidlich kommenden öffentlichen Druck zurück. Ich fürchte, Sie werden das nächste Opfer der Hetzjagd sein, die auf alle eröffnet wird, die anderer Meinung sind als die parteiübergreifende Meute und ihre medialen Helfershelfer.