Tichys Ausblick Talk: „Der Fall Kimmich: Alle Ungeimpften wegsperren?“

In der heutigen Sendung „Tichys Ausblick“ sind der ehemalige Trainer des FC Bayern München Felix Magath, der Arzt und Epidemiologe Dr. Friedrich Pürner und der Autor Raymond Unger zu Gast.

 
Müssen alle Ungeimpften quasi eingesperrt werden, wie es die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere Politiker fordern? Die Impfungen erfüllen nicht die in sie gesetzten Hoffungen. Geimpfte fühlen sich sicher, doch sie können sich und andere anstecken, ebenfalls schwere Krankheitsverläufe erfahren. Der Fall Joshua Kimmich zeigt, wie brutal die Debatte geführt wird. Werden Ungeimpfte jetzt ausgesondert? Über dieses kontroverse Thema diskutiert Roland Tichy heute Abend mit seinen fachkundigen Gästen in der neuen Ausgabe unserer Talkshow Tichys Ausblick.

Zu Gast ist Felix Magath, er feierte zahlreiche Erfolge als Spieler und Trainer im Profifußball und trainierte unter anderem den FC Bayern München, Schalke 04 und den englischen FC Fulham. Bekannt war er dafür, großen Wert auf die körperliche Fitness seiner Spieler zu legen. Im Fall Kimmich kann der Fußballexperte die Diskussion nicht verstehen: „Bisher dachte ich, dass man hier in unserem Land frei leben könnte und die Wahl hätte, was man macht.“ Gesundheit sei Privatsache, zudem habe die Bundesregierung gesagt, es gäbe keine Impfpflicht, sodass jeder selbst entscheiden kann, ob er sich impfen lässt. Er fügt hinzu: „Wenn Kimmich sagt, er wird alle zwei Tage getestet, dann denke ich, sind er und seine Umgebung gut geschützt.“ Er sieht Kimmich als psychisch stabil und sagt: „Ich glaube nicht, dass jetzt das Gros der Spieler den Joshua Kimmich ausschließen würde, nur weil er nicht geimpft ist.“ Solidarität von den Spielern sei jedoch nicht zu erwarten: „Das sind nicht 11 Freunde, sondern 11 Ich-AGs.“ Magath fügt hinzu: „Ich gehe davon aus, dass er bei seiner Meinung bleibt, und auch davon, dass er sich nächstes Jahr impfen lässt, wenn der andere Impfstoff da ist.“

Dr. Friedrich Pürner ist Arzt, Autor und Epidemiologe. Er ist ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes in Bayern und wurde wegen kritischer Äußerungen zur Corona-Politik geschasst. Das Tragen von Masken im öffentlichen Raum sieht er aufgrund fehlender Evidenz kritisch. Im Fall Kimmich vertritt er die Auffassung, dass dieser als junger und fitter Mensch nicht unbedingt eine Impfung benötige: „Der ist einfach gesund, diese ganze Diskussion darüber ist ungesund.“ Eine dritte Impfung zur Auffrischung erachtet er als wenig sinnvoll. Er sagt, die letzten zwei Jahre seien nicht genutzt worden, um Pflege und Gesundheitswesen auszubauen, stattdessen seien Intensivbetten abgebaut worden. Pürner kritisiert, dass getreu der Agenda: „Leute, lasst euch bitte impfen, denn unsere Pflegekräfte sind am Ende“ nun Ungeimpfte für diese Fehler in die Pflicht genommen würden.

Der Künstler und Autor Raymond Unger beobachtet ebenfalls zunehmenden Druck auf Ungeimpfte: „Es geht darum, endlich dem Club beizutreten, nämlich dem Club der Geimpften.“ Er selbst sieht die Impfung kritisch: „Da, wo systematisch getestet wird, egal ob geimpft oder ungeimpft, stellt man fest, dass die Geimpften unheimlich oft positiv sind, die Impfung funktioniert schlichtweg nicht.“ Neben der fraglichen Wirksamkeit sorgt sich Unger um mögliche Langzeitfolgen, die durch den neuen Impfmechanismus entstehen könnten. Er hält Kimmichs Abwarten für klug und schätzt die demnächst verfügbaren Ganzkörper- oder Totimpfstoffe als wesentlich risikoärmer ein. Zudem vertritt er die Auffassung, dass Intensivbetten abgebaut worden seien, um die Auslastung zu erhöhen und so Gelder zu erhalten: „Es hat de facto nicht viel mehr Intensivpatienten gegeben.“ Durch künstliche Verknappung der Betten sei dieser Eindruck entstanden.

Kommt jetzt der Lockdown für Ungeimpfte? Was geschieht mit Ungeimpften wie Joshua Kimmich? Und: Wie viel hilft die Impfung überhaupt noch?
Darüber diskutiert Roland Tichy mit seinen Gästen heute Abend bei „Tichys Ausblick“. 



Weitere Sendungen von „Tichys Ausblick“ sehen Sie hier >>>
Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

79 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
JamesBond
2 Tage her

Der Unterschied bei der Übertragung des Virus wird massiv überschätzt: https://www.n-tv.de/panorama/Impfung-senkt-Ubertragung-von-Delta-nur-um-40-Prozent-article22953670.html

Klarofix
14 Tage her

Ich bin absolut dafür, alle Ungeimpften wegzusperren. Möglichst schon ab morgen. Dann wird dieses Land ganz schnell bemerken, das plötzlich gar nichts mehr geht und wenn man das dann schmerzhaft realiseriert hat, ist auch endlich Schluß mit der Hetze gegen Ungeimpfte.

Sabine
21 Tage her

Herr Tichy, ich war etwas erschrocken zu hören, dass Sie MEHRFACH geimpft sind. Haben Sie als kritischer Geist tatsächlich unserer Regierung und der Pharmaindustrie vertraut?
Ich weiß, dass mich das nichts angeht und niemand sollte das rechtfertigen müssen, ich bin nur extrem verwundert!

Michael M.
20 Tage her
Antworten an  Sabine

In Ihrem letzten Satz geben Sie sich doch selbst die Antwort werte Sabine. Es geht Sie absolut nichts an was H. Tichy bzgl. dieser speziellen Impfung macht und ich frage mich warum Sie das so verwundert bzw. erschrecken lässt. Jeder darf offiziell (noch) frei für sich selbst entscheiden ob und wie oft er sich impfen läßt Punkt. Geimpfte haben zu akzeptieren, dass es Menschen gibt die sich, warum auch immer, nicht impfen lassen Punkt. Ungeimpfte haben selbstverständlich genauso zu akzeptieren, dass es Menschen gibt die sich, warum auch immer, impfen lassen und zwar so oft sie das für nötig halten… Mehr

Lars Baecker
16 Tage her
Antworten an  Michael M.

Er hat es aber mehrfach öffentlich gemacht, also wollte er, dass es den Leser und Zuschauer etwas angeht. Und damit rechtfertigt er sich quasi selbst, was er nicht müsste. Es fällt bei vielen Journalisten auf, dass sie ihren Impfstatus etwa mit den Worten „Ich bin zwar selbst geimpft, aber eine Impfpflicht lehne ich strikt ab“ preisgeben, so dass man das Gefühl hat, sie tun das, um sich vom Mainstream nicht angreifbar zu machen. Es wäre besser, wenn sie einfach sagen würden, dass der Impfstatus niemanden etwas angehe. Aber dazu fehlt irgendwie der Mut. Es ist einfach widersprüchlich.

Udo Schreck
14 Tage her
Antworten an  Sabine

Hallo Sabine,
Es ist wie in allen totalitären Staaten: Die Regimegegner werden faktisch gezwungen die Unwahrheit zu sagen. In vielerlei Hinsicht. Sie sind gut beraten, ihren Mitmenschen nicht mehr zu vertrauen. Nicht dem Freundeskreis, auch nicht der Familie. Sie gehen in den Untergrund. Sie legen sich eine zweite Haut an. Sie müssen zu Chamäleons werden, um zu überleben.
Vielleicht hilft Ihnen das weiter.

bkkopp
22 Tage her

Herrn Dr. Pürner hätte ich gerne gefragt warum die Direktoren von Gesundheitsämtern ( zusammen mit den Landräten und Landes-Gesundheitsministern ) sich viele Jahre lang mehr um die Modernität ihrer Dienstwagen gekümmert haben als um die organisatorische, kommunikations- und datentechnische Modernität ihrer Ämter. Wir haben von Fax-Maschinen gehört und ähnlichem Irrsinn. Herr Dr. Pürner hat im Gespräch zutreffend erwähnt, dass die professionelle und systematische Datenerhebung der Gesundheitsämter nicht ausreichend vorbereitet und eingeübt war. Warum hat er es dann für sein Amt nicht besser gemacht, und seine Kollegen und das Landes-Gesundheitsministerium davon überzeugt, dass man daran arbeiten muss. Das RKI ist kein… Mehr

Michael M.
20 Tage her
Antworten an  bkkopp

Und ich frage bkkopp was dessen Frage an Dr. Pürner mit dem Thema der Sendung „Der Fall Kimmich: Alle Ungeimpften wegsperren?“ zu tun hat? Einen einzelnen Amtsleiter, quasi stellvertretend, für alle Probleme in den deutschen/bayrischen Gesundheitsamtsstuben verantwortlich zu machen ist schon krass gewagt oder?! Das Problem ist definitiv systemisch/politisch (bis vor 19 Monaten wurden doch seitens der Politik Gesundheitsämter, Kliniken etc. nur als Kostenträger gesehen, da beschäftigt man sich viel lieber mit autonomen Flugdrohnen und sog. Innovation die zwar niemanden weiterbringen aber irgendwie woke sind) bedingt, nur von ganz oben zu lösen und hierfür wäre u.a. die Digitalisierungs-Ministerin der CSU… Mehr

Johann Thiel
22 Tage her

Herr Tichy steckt in einer Art Dilemma. Er hat zu Beginn der Sendung erwähnt, dass er selbst mehrfach geimpft ist. Damit stärkt und schwächt er seine Position zugleich.

Als Geimpfter kann er glaubhafter für Entscheidungsfreiheit der Ungeimpften kämpfen als diese selber. Gleichzeitig ist er aber als mehrfach Geimpfter, Befürworter einer medizinischen Behandlung die anderen als notwendig aufgezwungen werden soll.

Damit findet er sich gewissermaßen in der Rolle jenes Kreters wieder, von dem man nicht recht weiß, was man nun von ihm halten soll.😊

Fritz Goergen
22 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Fast alle mRNA-Behandelten, die ich kenne, sind keine „Befürworter dieser medizinischen Behandlung“, sondern haben andere Gründe.

Johann Thiel
22 Tage her
Antworten an  Fritz Goergen

Das spielt keine Rolle. Durch die Tatsache das sie geimpft sind, werden sie zu Impfbefürwortern, ob sie wollen oder nicht. Die Allerwenigsten von ihnen werden freiwillig die Nachteile der Ungeimpften teilen. Die meisten von ihnen werden ihre Entscheidung irgendwie vor sich rechtfertigen und viele werden dieses auch den Ungeimpften abverlangen wollen. Damit hat der übergriffige Staat sie da wo er sie haben will, als mehr oder weniger freiwillige oder auch unfreiwillige Helfer an seinem Einstieg in die Diktatur doch Gleichschaltung. Selbst jene die sich einen gefälschten Impfausweis beschaffen, werden zu Impfbefürwortern, denn auch sie spielen das Spiel mit, bei dem… Mehr

EndemitdemWahnsinn
21 Tage her
Antworten an  Fritz Goergen

Die meisten Geimpften, die ich kenne, haben sich eigentlich nur wegen der wiedergewährten „Freiheiten“ impfen lassen. Wäre mal interessant, welche Gründe Herrn Tichy dazu motiviert haben oder ob er eventuell seine Entscheidung inzwischen vielleicht sogar schon bereut hat. Wenn man nichts genaueres weiß, kann man sich schon diese Fragen wie Herr Thiel stellen. Die letzte Person, mit der ich gestern über die Impfung gesprochen habe, konnte es überhaupt nicht glauben, wie ich das aushalte, in kein Restaurant oder sonst in irgendeine Freizeiteinrichtung gehen zu können und mich deshalb nicht impfen lasse. Aus medizinischer Sicht wirkte sie auch nicht überzeugt. Aber… Mehr

Kindermund
21 Tage her
Antworten an  EndemitdemWahnsinn

Es gibt ja noch andere Gründe als nur Restaurantbesuche, auf die man zur Not verzichten kann, wie z.B. Vorgabe des Arbeitgebers, Dienstreise (Zugang zum Flieger, Einreisebestimmung des Ziellands), Zugang zu den Eltern im Heim, etc. Und da reden wir von der indirekten Impfpflicht und nicht mehr von freier Wahl und damit ist das Ganze auch keine Frage von „glaubhaft“ oder nicht.

Flik Flak
22 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Das verstehe ich nicht. In welchem Dilemma steckt er denn? Das er für sich selber entscheidet und anderen nichts aufzwingen will? Die Freiheit der individuellen Entscheidung ist doch kein Dilemma, oder sage ich da etwas falsches?

Johann Thiel
21 Tage her
Antworten an  Flik Flak

Nein, da sagen Sie nichts falsches. Das Dilemma besteht darin, sich gegen Impf-Zwang auszusprechen, aber die Begründung für den Zwang durch eigenes Handeln zu untermauern.

Michael M.
20 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Und warum untermauert Herr Tichys handeln die Begründung für den Zwang? Sorry Herr Thiel, aber das ist mir zu weit hergeholt. Man kann doch gegen den Impf-Zwang sein und sich selber Impfen lassen. Der noch indirekte (wer weiß wie lange noch) Impfang-Zwang kommt doch von Seiten der Politik nebst ihrem Gefolge aus Medien und angeblicher Wissenschaft und nicht von den Geimpften. Genauso verhält es sich mit diversen anderen Maßnahmen die von der Politik beschlossen werden um angeblich die Ungeimpften vor sich selber zu schützen, was diese doch gar nicht wollen bzw. brauchen. Mich muß bestimmt keiner schützen und genau das… Mehr

Wuehlmaus
22 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Er darf sich doch impfen lassen. Das ist Privatsache und geht mir, solange er nicht das Einschränken meiner Grundrechte fordert ehrlich gesagt am A…h vorbei.

H.Moser
20 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Das ist ganz in Ordnung.
Eine Diktatur zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass die Machthaber Menschen zwingen, Dinge zu tun, die die Menschen nicht machen wollen.
Und zwar dann (!), wenn es gegen die Grundrechte geht.
Deswegen stimmen die Menschen noch lange nicht mit den Machthabern überein.

Bernhard J.
22 Tage her

Eine kleine Anmerkung kann ich mir in Richtung Herrn Tichy nicht verkneipfen: Sie sind leider anfangs auch auf das Narrativ der „Impfungen“ als Königsweg hereingefallen. Ich kann mich noch gut an eine Diskussionsrunde erinnern, an der damals noch Prof. Bhakdi teilnahm, der ja jetzt zur persona non grata erklärt ist. Bhakdi erläuterte aus Sicht des Mikrobiologen und Mediziners, dass die sogenannten Impfungen gar nicht schützen könnten, da schon das Prinzip der Impfung falsch sei. Bhakdi wies auch darauf hin, dass diese neuartigen genbasierten experimentellen Stoffe nicht mit den bislang klassischen Impfungen zu vergleichen seien und man daher nicht wissen könne,… Mehr

ersieesmussweg
22 Tage her
Antworten an  Bernhard J.

Wir haben sogar das Buch von Bhakdi gekauft. Unsere Einschätzung ist auch, dass vermutlich alle seine Befürchtungen sehr gut begründet waren. Hoffentlich wird es nicht so schlimm.
Wir werden von nun an erzählt bekommen, dass wir uns bitte jedes Jahr „impfen“ lassen sollen, weil die Impfung so toll ist.

EndemitdemWahnsinn
21 Tage her
Antworten an  Bernhard J.

In der Anfangszeit der Impfung als es noch nicht genug von dem Zeug für jeden gab, waren allgemein auch noch mindestens 50% der Kommentatoren hier auf TE der Impfung gegenüber positiv eingestellt und haben bemängelt, dass es mit der Impfstoffbeschaffung nicht richtig klappt und konnten es auch selbst nicht erwarten, endlich die erlösende Spritze zu bekommen. 99% derjenigen haben es aber scheinbar immerhin doch geschafft, ihren Verstand einzuschalten, im Gegensatz zur großen Masse der Bevölkerung, die diesen Irrsinn anscheinend immer noch glaubt. Es ist ja menschlich, dass man sich mal täuschen und in die Irre führen lassen kann. Wichtig ist… Mehr

Johann Thiel
22 Tage her

Auch wenn man Herrn Magath nicht gerade als begnadeten Redner bezeichnen kann, so hat er doch einen sehr wichtigen und neuen Aspekt in die Diskussion eingebracht, der bislang unbeachtet blieb und leider im Gespräch unterging. Herr Magath sagte nämlich, dass die Entscheidung des Einzelnen gegen eine medizinische Behandlung auch trotz allgemeiner ärztlicher Empfehlung erfolgen können muss. Also die Entscheidung gegen die Empfehlung des Arztes. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, nicht nur wegen des Rechts auf Selbstbestimmung, sondern auch aus einem anderen Grund. Gesundheitliche Empfehlungen ärztlicherseits gelten meist nur allgemein. Der „Patient“ hat aber durchaus seinen eigenen Erfahrungsschatz, was ihm… Mehr

Bernhard J.
22 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Da man die Folgen jeder medikamentösen Behandlung, wozu natürlich auch Impfungen zählen, immer selbst erleidet, muss es natürlich auch die eigene Entscheidung bleiben, was ich mit meinem Körper machen lasse und was nicht, egal was ein Arzt, Tierarzt, Gesundheitsökonom oder Bankkaufmann „anrät“. Schon gar nicht muss man sich einen mRNA Stoff spritzen lassen, dessen Wirkmechanismus nicht vollständig erforscht ist und bei dem die Zulassungsbehörde im Großversuch erst Nebenwirkungen erfasst und ständig nachbessert, was Warnungen vor schwerwiegende Impfschäden anbetrifft – siehe Flut von roter Handzettel. Felix Magath ist in der Tat kein großer Redner aber darum um so authentischer in seinem… Mehr

Last edited 22 Tage her by Bernhard J.
Maja Schneider
22 Tage her
Antworten an  Johann Thiel

Herr Magath hat auch betont, dass gerade die Spitzensportler in der nationalen und internationalen Szene besonders gut und gründlich regelmäßig untersucht werden und ebenso topfit und durchtrainiert sind. Herrn Kimmich und anderen „Verweigerern“ sind die vielen Fälle sicher nicht unbekannt geblieben, in denen eben diese Sportler plötzlich mit Herz – Problemen bis hin zu Todesfällen plötzlich umgefallen sind und wenn sie Glück hatten, „nur“ länger aussetzen müssen. Die „Qualitätsmedien“ haben sich zwar sehr bemüht, zu vertuschen oder nicht zu berichten, aber das klappt eben doch nicht immer.

Walzerfee
22 Tage her

Es war eine angenehme Sendung, wenn auch nicht kontrovers. Danke den Gästen für ihren Mut. Allerdings frage ich mich schon seit langem, ob man sich nicht auf einem Nebengleis bewegt. Auch ich wollte zunächst nur auf einen herkömmlichen Impfstoff warten. Gleich zu Beginn in 2020 fiel mir aber die mir völlig unlogische Panikmache auf. Würde ich selbst in leitender Funktion so handeln, um eine Krise zu bewältigen? Nein. Dann das ständige Rufen nach dem „starken Mann“, der in „besonderen Zeiten“ ruhig mit „besonderen Maßnahmen“ handeln dürfe. Aus Angst nahmen die Menschen unsinnigste Anordnungen hin. Selbst die Methode chinoise wurde plötzlich… Mehr

Sybille Weber
22 Tage her

Hat jemand zufällig gestern abend „Kontraste“ in der ARD gesehen? Dort wurde die Printausgabe von Tichys Einblick aus dem Regal geholt und namentlich erwähnt, als eine Zeitschrift der alternativen Medien, welche natürlich hetzt usw. Wer nur das öffentlich-rechtliche Fernsehen schaut, dem kann man nicht verdenken dass er völlig im Wolkenkuckucksheim lebt!

Flik Flak
22 Tage her
Antworten an  Sybille Weber

Das mit dem Verdenken ist so eine Sache. Wenn die Trottel Gewalt über mein Leben erlangen wollen, werde ich das nicht auch noch selber dadurch rechtfertigen das diese eben nicht informiert genug sind. Von mir aus dürfen die Menschen ja in ihrem Wolkenkuckucksheim leben. Nur sollen sie mich gefälligst damit in Ruhe lassen.

Alois Dimpflmoser
22 Tage her

Die „Impfung“ genannte experimentelle Gen-Injektion ist weitgehend nutzlos außer natürlich für die Pharmaindustrie, dafür mit unkalkulierbaren Nebenwirkungen und unbekannten Langzeitfolgen behaftet.
Nach der „Impfung“ ist man keineswegs immun wie bei einer der bewährten, richtigen Impfungen gegen Pocken, Polio, Tetanus etc, sondern man kann sich und andere weiter infizieren, schwer bist tödlich erkranken.
Da bin ich ja durch meine seit Jahren bewährte Methode besser geschützt:
Sport, Bewegung an der frischen Luft, Obst, zusätzlich Vitamin C, D und Zink.
Hat im Gegensatz zur Impfung einen Vorteil: Es wirkt und hat keine Nebenwirkungen!

Warte nicht auf bessre zeiten
22 Tage her
Antworten an  Alois Dimpflmoser

und kostet fast nichts!