Merkel – Auftrag an Weise: Die schlimmen Bilder abstellen!

Zu wenig Personal? Dann wird eben gepfuscht, wenn es darum geht, Lizenzen zu verteilen, in den kommenden Jahren Milliardenbeträge auszuschütten an Zuwanderer und deren Alimentation.

© Sean Gallup/Getty Images

„Weise, stellen Sie das ab, die unendlichen Wartezeiten und die schlimmen Bilder.“ Um anderes geht es Merkel nie als um die Bilder über sie.

Es ist dieser eine Satz, welcher der Berichterstattung um den bisher seltsam abstrakt wahrgenommenen BAMF-Skandal die Lunte mit der Fackel ansteckte. Der ehemalige BAMF-Leiter Frank-Jürgen Weise äußerte ihn gegenüber der Neuen Züricher Zeitung Ende 2016. Und Weise bekam ihn von der Bundeskanzlerin Angela Merkel in sein Arbeitsbuch geschrieben. Immer wieder aufs Neue.

Missachtung des Parlaments
BAMF-Skandal: Hat die Bundesregierung das Parlament belogen?
Jene Bundeskanzlerin, die, als sie sich in dieser läppischen Fragestunde vor dem Bundestag noch damit rühmte, sich „unzählige Male“ mit Weise getroffen zu haben, als die Opposition von ihr wissen wollte, was genau an zwei bekannten öffentlichen Treffen der beiden denn besprochen worden sein soll. Nachweisen wollte man der Kanzlerin eine Mitwisserschaft an den unhaltbaren Zuständen im BAMF.

Zustände, für die „Bremen“ steht, aber auch die Tatsache, dass der damalige Innenminister ein knappes Jahr nach dem Begin der Massenzuwanderung von einer „Trendwende“ sprach, damit aber nicht mehr meinte, als dass das BAMF es hinbekommen hätte, nun mehr Fälle zu bearbeiten, als neu eingehen würden.

Mit anderen Worten: Fast ein Jahr lang wurden es einfach immer mehr Einwanderer, die hier anerkannt oder sonst wie ihr Bleiberecht erhalten sollten. Die sich in die langen Reihen anstellten, nachdem Merkel den Laden sperrangelweit geöffnet hatte. Anhörungen, Identifizierungen, Personalfeststellungen: Alles nachgereicht. Zu wenig Personal? Dann muss eben gepfuscht werden, wenn es darum geht, Lizenzen zu verteilen, in den kommenden Jahren Milliardenbeträge auszuschütten an Zuwanderer und deren Integration und einen Polizeiapparat, der den Clash der Kulturen irgendwie eindämmen helfen soll.

Kurz vor Erscheinen vor dem Innenausschuss zum BAMF-Skandal befindet sich Frank-Jürgen Weise nun auf Rehabilitierungstournee. Die FAZ nannte ihn einen „Wolf im Beamtenpelz“. Aber offensichtlich will Weise jetzt nicht mehr den Kopf hinhalten als treuer Diener der Kanzlerin.

Chronische Verantwortungsflucht
BAMF - Sie hats gewusst, sie hats nicht gewusst, sie hats gewusst, sie hats...
Merkels Strategie ist im übrigen nicht einmal eine, die man argumentativ entkräften könnte: Merkels Argumente basieren auf scheinreligiösen Motiven, denen auf dialektischem Wege nicht beizukommen ist: Der „humanitäre Imperativ“ ist für die Kanzlerin nach wie vor – sogar stärker als jemals zuvor –  Generalamnestie noch für das größte behördliche Chaos und für jedes individuelle Einzelschicksal. Glaubens-Dogmen sind nicht diskutierbar.

Die oberen Beamten im BAMF saßen also über Jahre in der ehemaligen SS-Unterkunft in Nürnberg und zogen die Köpfe ein. Kaum jemandem kann das Chaos entgangen sein. Selbst der Personalrat, für den das Verhältnis zur Führung schon Monate nach dem Beginn des Ansturms zerrüttet war, brauchte weitere drei Jahre, um mit den unhaltbaren Zuständen an die Öffentlichkeit zu gehen. So liefert jeder ab, was in seinen Möglichkeiten stand, Merkels Anweisung an Weise zu erfüllen: „Weise, stellen Sie das ab, die unendlichen Wartezeiten und die schlimmen Bilder.“

Wer jemals an eine Zivilgesellschaft appelliert hat, wer inflationär Courage einfordert oder gar ein modernes weltoffenes Beamtentum auslobt, der wird hier eines besseren belehrt: Das eigentliche Kunststück dieser völlig verschlampten, ideologisch Merkels Dogma vom humanitären Imperativ geopferten Behörde, besteht daran, diese unhaltbaren Zustände so lange und so gründlich gedeckelt zu haben.

Kontrollverlust als Methode
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF): Der Supergau
Aber was kann dann noch passieren? Was sollte passieren, wenn der Innenausschuss Ergebnisse liefert oder ein Untersuchungsausschuss zustande kommt? Es wird nichts passieren. Rein gar nichts. Denn die Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ja längst geständig. Ihre Selbstverteidigung steht. Sie gesteht ihre Schuld ein, macht aber mit dem humanitären Imperativ mildernde Umstände geltend: Ach was, sie schielt damit sogar nach dem Friedensnobelpreis.

Merkel, Weise, de Maizière usw. – die Regierung, der Staat und die Führung des BAMF haben Courage nicht nur verweigert, sie haben gemeinsam und konspirativ am Staatsversagen mitgewirkt, indem sie alle zusammen Mauschelei, Geheimhaltung, Verdunklung und Vertuschung für die geeigneten Mittel der Wahl hielten. Herr Weise tritt jetzt allenfalls als Kronzeuge auf, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Auch er hätte viel früher Klartext reden können. Sogar müssen! Für Land und Leute. Er hat es nicht getan.

Der Bürger Stimmen
Person des Jahres 2017 Nadja N. deckte massiven Asylbetrug auf
Aber es gibt sie natürlich dennoch, die Helden des Alltags, deren persönliche Courage die genannten Personen beschämen müsste, wenn sie in solchen Kategorien noch zu fühlen in der Lage wären: TE hat über diese Bürgerin berichtet, die sich auch auf die Gefahr hin, ihren Job zu verlieren oder gar gesellschaftlich geächtet zu werden, gegen die totale Schlamperei und den anhaltenden Rechtsbruch gestellt hat. Ihr Name ist Nadja N. Sie war Mitarbeiterin der Braunschweiger Landesaufnahmebehörde für Asylbewerber, die stapelweise Akten über Sozialbetrugsfälle eigeninitiativ an die Polizei übergeben hatte, als ihre Vorgesetzten diese lieber – folgsam nach oben – nach unten im Keller verschwinden lassen wollten. Und sie hat darüber ihren Job verloren. Sie wurde gekündigt. Nach oben buckeln, nach unten treten.

Nadja N. verdient einen hohen Preis, nicht Angela M. oder Frank-Jürgen W..

Unterstützung
oder

Kommentare ( 202 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nicht vergessen, unsere Staatsratsvorsitzende ist heute Abend bei Anne Will zur TV Audienz. Früher hieß das Volksempfänger an, der Führer spricht.

Ich finde es sehr traurig, dass das ganze Thema so hin und her gequatscht wird. Eigentlich ist es doch ganz einfach: Die Politik (Regierung) hat schlicht versagt! Sie hat schlecht bis gar nicht reagiert (nicht nur in diesem Punkt übrigens). Sie versucht nun zu vertuschen und gehört letztlich abgesetzt! Zum Thema Vertuschen: Das Parlament wurde vom Volk bestimmt. Die Parlamentarier vertreten ihre Wähler (Kreuzchenmacher). Aber warum zum Teufel wird alles, was gemeinpolitisch vakant ist, hinter verschlossenen Türen verhandelt??? Warum werden Schriftlagen und Protokolle nicht allgemein zugänglich gemacht??? Warum müssen Antworten erbettelt und gutgläubig hingenommen werden und wenn sie dann vorgelegt… Mehr
Man kommt ja aus dem Kopfschütteln garnicht mehr raus ! In der Hochphase des Zustroms illegaler Migranten, – erklärte Merkel die Sache ja, de facto, zur „Chef(in)sache“, indem sie einen sog. Flüchtlingskoordinator, den Herrn Altmaier, einsetzte. Damals wurde schon, seitens der Presse, gemunkelt (Meiner Ansicht nach zu Recht), – ob dies nicht zumindest, de facto, eine Teilentmachtung des Innenministers sei. Das Signal, was Merkel, medial, setzen wollte, war klar: „Ich mache das jetzt – ich habe das im Griff – Alles wird gut.“ Logisch und selbstverständlich ist aber, dass das dann so läuft: Flüchtlingskoordinator (Altmaier) regelt dann das Thema in… Mehr
Es schält sich immer mehr heraus, dass diese Person Deutschland als ihr persönliches Eigentum betrachtet, mit dem sie machen kann, was sie will. „L’Etat appartient à moi“. Das wirklich Schlimme ist, dass sie noch so viele willfährige Unterstützer findet. Da braucht man sich wirklich nicht mehr zu fragen, wie die Nazi-Diktatur möglich war. Was für ein Ungeist hier inzwischen herrscht, kann man an den verlogenen und zum grossen Teil ekelerregend-zynischen Kommentaren zum Mord an Susanne ablesen (ein besonders widerwärtiges Beispiel betrachtet Alexander Wendt auf ‚Publico‘ heute). Wenn solche Leute mutiger wären, sie würden durchaus versuchen, wieder KZs einzurichten. Für Abweichler… Mehr
Nach einem wie auch immer zustandegekommenen Umfrageergebnis von Emnid vertrauen über 40 % auch in der Migrationskrise auf Frau Merkel und mehr als 50 % ! sind der Auffassung, dass das Behördenversagen nichts mit ihr und ihrer Politik zu tun hat. Noch Fragen? Sie hat es – obwohl mächtigste Frau der Welt – zur Unschuld vom Lande oder besser zur Säulenheiligen geschafft. Da der deutsche Mensch sich Derartiges sehnlich herbeiwünscht und der Apotheose frönt, wird er nicht ( freiwillig ) davon ablassen. Es ist eine Glaubensfrage geworden und damit ebenso außerhalb jeder rationalen Betrachtung wie alle religiös/ ideologischen Systeme. Lasst… Mehr

Ich schenke solchen Umfragen keinen Glauben mehr, so dämlich und naiv kann die Hälfte der Bürger einfach nicht sein. In meinem persönlichen und beruflichen Umfeld ist die Stimmungslage eine ganz andere und wenn man die Foren selbst systemtreuer Blätter und Portale durchforstet, ergibt sich ebenfalls ein davon stark abweichendes Stimmungsbild. Fast überall „draußen“ wird Merkel als Hauptverursacherin der BAMF-Skandals angesehen. Die demoskopischen Institute sind heute alle extrem Regierungs-fromm und Teil des Systems Merkel. Ich fürchte, sie liefern nach Bestellung.

Das Umfrageergebnis ist noch ein Beweis dafür, dass gegen Dummheit und MSM-Gehirnwäsche (noch) kein Kraut gewachsen ist.

mErKEL

„Je höher das Ziel und der Ehrgeiz, desto tiefer der Fall.“
―Anton Gill

Und jetzt verstehen wir auch, warum sich die Deutschen in zwei Weltkriegen haben hinein buxieren haben lassen.

Dieser Frau ist in der Tat argumentativ nicht beizukommen, weil sie glaubt, was sie tut. Im Zweifel müsste man als Realist und Pragmatiker ihren Geistezustand durch einen Psychiater abklären lassen, zu viel an ihrer Politik erinnert an wahnhafte Züge. Spannend wird es in er Tat, wenn diese Frau nicht mehr als Bundeskanzlerin für die Geschicke dieses Landes verantwortlich ist. Es werden mehr „Ergebnisse“ ihrer Arbeit, wie der BAMF-Skandal offensichtlich werden. Allerdings: Es scheint keinen Nachfolger für ihre irrationalen und schädlichen Politekzesse zu geben („Energiewende“, „Flüchtlingspolitik“, „Dieselskandal“, …). Dann wird sich zeigen, wohin Deutschlandsteuert. Ein hoffentlich verantwortungsvoller Nachfolger wird viel zu… Mehr
Nein, Herr Wallasch, hören Sie endlich auf, immer wieder Merkels Märchen vom „humanitäre Imperativ“ zu erzählen, Auch Robin Alexander ist darauf reingefallen und hat an der Legende gestrickt, obwohl er es hätte besser wissen müssen. Es gibt wenige Dinge, die einer autistisch veranlagten, mit einem absoluten Minimum an Empathie ausgestatteten Person wie Frau Merkel gleichgültiger sind als ihr Ansehen bei Menschen, die sie verachtet ( auch Deutsche genannt). Nein, sie hat im Herbst 2015, der sich ja nach Geheimdienstberichten lange vorher abgezeichnet hat, die Chance gesehen, einen großen Schritt zur Verwirklichung der UN/EU-Migrationsstrategie zu machen und die naiven Außenstehenden mit… Mehr
DAS … und NICHTS anderes ist für mich der Grundgedanke, von dem diese Person( ich mag den Namen kaum noch aussprechen ) explizit seit 2015 gesteuert wird. Welche weiteren Bedingungen , Befürworter oder Initiatoren hier noch die Sache beschleunigen und manifestieren sollen, ist für mich nicht mehr relevant.Einfach unwichtig und wird meines Wissens viel zu viel thematisiert. Sie übernahm amtlich, vereidigt die Verantwortung für Deutschland – für ein Millionenvolk dessen kulturelle, sozialpolitische, wirtschaftliche Entwicklung sie massiv gefährdet, zerstört ….nachhaltig grundlegend verändern will. Eine schwere Straftat welche offensichtlich NICHT zur Kenntnis genommen werden soll……….. Unglaublich , das hier ein „weiter so… Mehr
@ioeides Ich interpretiere die Texte von Herrn Wallasch überhaupt nicht so, als wenn er Frau Merkel die humanitären Motive für ihre politische Entscheidung für die Grenöffnung abkaufen würde. Überhaupt nicht. Ich meine, Herr Wallasch benennt nur ihren angeblichen „humanitärem Imperativ“, den sie für sich nachträglich, als die „Generalamnestie“ für alle die schlimmen Folgen in Deutschland, die diese Entscheidung ins Rollen brachte, beansprucht. Was die wirkliche Motivation dieser Frau war, weiß niemand so genau. Sie mögen mit Ihrer Vermutung mit der UN/EU Strategie recht haben, was mir genauso plausibel erscheint, nachdem man bereits viel darüber weiß. Dachte sie vllt.noch dabei, sie… Mehr

Merkels größter Wunsch ist ihre Anerkennung durch den internationalen Zirkel der Globalpolitik-Strippenzieher (UN zB) und der Propagandisten der Globalmedien. Und sie hätte es auch fast geschafft. Mit hysterischem Schaum vor dem Mund wurde sie von der Globaljournaille zur „bedeutensten Frau“ und „Nobelpreiskandiatin“ hochgeschrieben. Wäre Hillary an die Macht gekommen, hätten wir einen globalisierten Mutti- und Zickenterror erlebt. Dumm gelaufen für Merkel. Unter den Kerlen Xi, Trump und Putin wird sie wieder auf einen stammelnden Hosenanzug reduziert. Wir müssen hoffen, dass die amerikanischen Wähler bei der nächsten Wahl nicht in eine neue Falle der „Libtards“ tappen.