Merkel will angeblich Millionen nach Deutschland drängender Afghanen nicht aufnehmen

Wendet sich Angela Merkel nach sechs Jahren von der bedingungslosen Asyleinwanderung ab?

IMAGO / Metodi Popow
Angela Merkel bei der Pressekonferenz nach dem 13. Integrationsgipfel am 9.3.2021

Laut BILD wendet sich Angela Merkel nach sechs Jahren von der bedingungslosen Asyleinwanderung ab. BILD titelt: »Flüchtlings-Kehrtwende der Kanzlerin – Millionen Afghanen wollen nach Deutschland – Aber Merkel sagt NEIN!«

Die afghanischen Hilfskräfte der abgezogenen Bundeswehr, die um ihr Leben fürchten müssten, sollen nach Deutschland kommen dürfen. Alle anderen nicht.

Historiker und CDU-Mitglied Andreas Rödder (54, Uni Mainz) spreche von einer Wende: »„Wir können nicht alle Probleme ‚dadurch lösen, dass wir die Menschen aufnehmen‘ – das ist etwas ganz anderes als der ‚humanitäre Imperativ‘ von 2015.“ Und: „In Verbindung mit der Bilanz des Afghanistan-Einsatzes ist es das Eingeständnis der Ratlosigkeit.“«

Die Frage drängt sich auf: Wenn Merkel das Ernst meint, wie will sie und wollen ihre Genossen des Zeitgeistkartells dann begründen, warum in der Einwanderung nicht für alle ein geregeltes Verfahren eingeführt wird? Oder geht es nach einer einmaligen Aussage so weiter wie bisher?

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 278 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

278 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
sugarfee
1 Monat her

Frau Merkel hält nur bis zur Wahl still, danach können alle kommen. Diese Frau hat mit ihren Selfies und ihrem „Wir schaffen das“, ein verheerendes Signal in die Welt gesendet. Dieser Frau traue ich nur noch von der Wand bis zur Tapete.

der uckermaerker
1 Monat her
Antworten an  sugarfee

man hat angst um miserable wahlergebnisse – so wird alles versprochen und wie immer nichts gehalten.

Wolfsohn
1 Monat her

Im September ist Wahl.
Wer glaubt dieser Ausgeburt des Bösen noch?

Angelina Kettel
2 Monate her

Für mich gilt die einfache Formel: Wenn Merkel sagt auf dieser Seite ist es sicher und es kann niemandem etwas passieren, dann gilt es die die Beine in die Hand nehmen und auf die andere Seite rennen. Wem diese Frau ihr Vertauen ausspricht, der kann schon mal seine Koffer packen. Sie lügt gewohnheitsmäßig und sie kommt damit immer wieder durch, weil die Menschen glauben so bösartig kann einfach kein Mensch sein. Kleines Beispiel gefällig? Bei der letzten BPK hat sie nicht nur gesagt, dass die „Pandemie“ erst vorbei ist, wenn alle Kinder, von Null Jahren an, geimpft sind. Die StIKo… Mehr

heinrich-behrens
2 Monate her
Antworten an  Angelina Kettel

[…….sie kommt damit immer wieder durch, weil die Menschen glauben so bösartig kann einfach kein Mensch sein…….] Dann seien Sie schlauer und bringen es den Menschen nahe das SIE doch böses tun kann. Hier ein Tipp wie Sie es durchziehen können -> Wir brauchen Propaganda [ Werbung ] gegen Corona und anderen Quatsch!   Die meisten Menschen (fälschlicherweise Schlaf-Schafe genannt) handeln nach ihrem Wissensstand bzw ihrem Bewusstsein. Im aktuellen Alltag wird dies durch Werbung[Propaganda]  geprägt. Autofirmen geben zig Mio pro Jahr aus um ihre Autos anzupreisen. Der Staat nimmt sich von uns Mios und verbreitet seine Gedanken über GEZ Sender/Radio… Mehr

Beobachterin
2 Monate her

Etwas anderes hätte Merkel zum Ende der „Operation Enduring Freedom“ auch nicht sagen können.
Sie selbst entscheidet doch nicht über einzelne Asylanträge. Und die Anerkennungsquote dürfte mit steigender Gefährdungslage ansteigen. Außerdem wäre jede andere Stellungnahme das Eingeständnis einer völlig verfehlten Strategie des Westens in Afghanistan. Den „War on Terror“ überdauerten letztendlich die Steinzeit-Terroristen. Die  Truppen ziehen sich nach 20 Jahren zurück und alles geht wieder von vorne los.
Welchen Wert hat schon Merkels taktische Aussage? –

hert
2 Monate her

Wenn diese autokratische Dame aus der Uckermarck sagt „ich will“, dann sollte der aufmerksame Bürger sehr hellhörig werden. Denn ihr Reden und ihr Tun sind zwei verschiedene paar Schuhe.
Fakt ist nun einmal, dass Merkel nach 16 Jahren kritikloser Regierung unser Land gesellschaftlich, finanziell wie politisch ins Abseits gebracht hat.
Das Beispiel Afghanistan zeigt u.a., dass diese Merkel-Regierung nie nachhaltige Entscheidungen getroffen hat, d.h. Politik von ihren möglichen Auswirkungen. Wie konnten diese naiven Merkel-Höflinge dieser Dame immer wieder mit Klatsch-Orgien ihre totale Ermächtigung erteilen?

PM99
2 Monate her

Merkel will keine Afghanen aufnehmen? Ist das nicht die Merkel, die 2010 eine Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke beschlossen hat und ein halbes Jahr später den beschleunigten Ausstieg aus der Nutzung der Atomkraft?

karel
2 Monate her
Antworten an  PM99

Richtig.
Dazwischen lag Fukushima mit den fürchterlichen innenpolitischen Folgen dank der damals einsetzenden medialen Verblödung.

heinrich-behrens
2 Monate her
Antworten an  PM99

Die Aufnahme von Afghanen ist schon längst beschlossen. Schon allein durch den Migrationspakt.
Und die bei der Bundeswehr dort gearbeitet haben, werden bald alle hier in schicken Neubauten wohnen.
Da kann jeder drauf wetten.

HO
2 Monate her

Wer das wirklich glaubt ist mit infantilem Gedankengut geschlagen. Man sollte es vornehme Zurückhaltung, den anstehenden Wahlen geschuldet nennen. Es werden vermutlich nicht Mio. aber Hundert Tausende könnten es schon werden. Sicher hat die BW von diesen Leuten profitiert aber die Brüder wurden auch für ihre Dienste entlohnt – und vermutlich nicht schlecht. Unter dem dem Strich sind es Verräter die ihr Land verraten und mit dem Feind gegen Bezahlung kollaboriert haben. Dieses Abenteuer hat den deutschen Steuerzahler zig Mrd. gekostet , 59 tote deutsche Soldaten, eine weitere über Jahrzehnte lange Vollversorgung der zu erwartenden Islamisten durch den deutschen Steuerzahler,… Mehr

karel
2 Monate her
Antworten an  HO

Wer in den Krieg zieht, um Deutschland am Hindukusch zu verteidigen, sollte auch wissen, wie er ihn beendet.
Der Witz an sich: die USA wollten den Afghanistan-Konflikts allein militärisch lösen. Deutschland aber drängte sich geradezu auf, auch Krieg zu spielen.
Und nun hat die Kanzlerin das Problem, den Konflikt zu beenden mit all den damit verbundenen Problemen.
Wie praktisch für den, der jetzt einen Sündenbock braucht. Auch für den Zeitgeist-Journalismus.

StefanB
2 Monate her

Wird die Welt-Mutti nun etwa zur Welt-Stiefmutti? Nein, das kann nicht sein.

Tee Al
2 Monate her

Wir wissen jaja, was dabei herauskommt wenn Merkel etwas nicht willl.

Schwabenwilli
2 Monate her

Die Redaktion beliebt anscheinend zu scherzen:

“ Oder geht es nach einer einmaligen Aussage so weiter wie bisher?“

„Sie kennen mich“ …… und ihre Aussagen.
Der Bullshit Bingo geht weiter.