Mehr als Tausend Polizisten nehmen nur drei Mitglieder des Remmo-Clans fest

In Berlin rückten 1.638 Beamte an - inklusive GSG 9 - und verhafteten ganze 3 Clanmitglieder. Sieht man sich die Kriminalgeschichte eines der Täter an, wirft das ein noch schlechteres Bild auf unseren angeblich so entschlossenen Rechtsstaat. Von Manuel Freund

imago Images

Am Dienstag um sechs Uhr morgens begannen insgesamt 1.638 Polizisten aus diversen Bundesländern, das SEK, zwei Hubschrauber und selbst die GSG 9 – mit einer Razzia gegen die organisierte Kriminalität in Berlin. Dabei wurden drei Mitglieder des Remmo‑Clans festgenommen. Wohlgemerkt: 1.638 Polizisten können im Clan-Milieu ganze drei Verhaftungen erwirken.

Vor fast einem Jahr sollen diese den „Dresdner Juwelendiebstahl“ begangen haben. Am 25. November 2019 wurden diverse Kunstobjekte und Juwelen im Wert von mehreren hundert Millionen Euro – darunter u.a. auch eine diamantbesetzte Aigrette – aus dem Grünen Gewölbe des Residenzschlosses Dresden gestohlen.

Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt erklärte, dass die Ermittlungen durch die Kameratechnik am Residenzschloss erheblich vorangekommen seien. Durch sie habe man nicht nur den unmittelbaren Tatablauf, sondern auch Vorbereitungen, Flucht und klare Hinweise zur Identifikation herausfinden können.

Heft 12-2020
Tichys Einblick 12-2020: Lockdown im Kopf
Der Remmo-Clan ist eine arabische Großfamilie. Viele der Mitglieder leben jedoch in Deutschland und besitzen – wie die drei Festgenommenen – die deutsche Staatsbürgerschaft, was viele Medien dazu ermutigte, von „deutschen“ Tätern zu sprechen.

Der Grund dafür, dass so viele Mitglieder der Großfamilie – trotz allgemeiner Bekanntheit der Machenschaften des Clans – weiterhin relativ ungestört ihr Unwesen treiben können, ist die schiere Anzahl der Familienmitglieder – mindestens 500 soll es von ihnen geben. Die Familie ist in den letzten Jahrzehnten immer wieder durch alle möglichen Straftaten von Körperverletzung über Raub und Drogengeschäfte bis hin zu Mord auffällig geworden.

Die Staatsanwaltschaft schrieb auf Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, eine Belohnung von einer halben Million Euro aus, man spricht von einem der größten Diebstähle in der Geschichte Deutschlands.

Umso glücklicher ist die Polizei darüber, dass die drei Clan-Mitglieder bei der Razzia an insgesamt 18 Objekten verhaftet werden konnten. Allerdings: Zwei weitere tatverdächtige Clanmitglieder sind noch auf der Flucht. Sie wurden nach Bild-Informationen noch in der Nacht der Razzia observiert, Einheiten der Polizei verfolgten einen der beiden – doch dann verschwand er. Angesichts von über 1600 Beamten im Einsatz kann man das schon als Debakel empfinden. Auch von den gestohlenen Kunstschätzen fehlt bisher jede Spur.

Einer der Verdächtigen war bereits hinlänglich polizeibekannt. Zusammen mit seinem Cousin stahl er eine Goldmünze aus dem Bode-Museum. Gegen das Urteil von viereinhalb Jahren Haft legte er zuerst Revision ein, zog diese dann aber Ende September zurück. Außerdem wurde er letztes Jahr zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, nachdem er Spreizwerkzeug von einer Spezialfirma gestohlen hatte – solches Werkzeug wurde auch bei dem Einbruch in das Grüne Gewölbe benutzt.

Jetzt müsste man sich eigentlich fragen, warum der Verdächtige dann nicht im Gefängnis saß und wie es passieren konnte, dass jemand, der offensichtlich in der Vergangenheit mehrere schwere und geplante Straftaten begangen hat und der zusätzlich auch noch den Namen eines berüchtigten Verbrecher-Clans trägt, nicht beobachtet wurde.

Dennoch sagt der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD), dass der deutsche Rechtsstaat Ordnung entschlossener und klüger durchsetze als mancher Kriminelle glaube. Na, wenn er es sagt …

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 59 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

59 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sonny
5 Tage her

Dieses ganze Rassismus-, Weltuntergangs- und Minderheitengequatsche inklusive der political corectness hat den Staat völlig wehrlos gemacht gegen jede Art von Kriminalität. Mittlerweile sind diejenigen die Bösen, die die Kriminellen mit Namen bezeichnen und nicht die, die das Böse begehen. Eine völlig pervertierte Rechtsauffassung und Doppelmoral.

November Man
6 Tage her

Ein Berliner Clan soll auch den Attentäter Amri bezahlt und bei dessen Flucht geholfen haben. Der Attentäter vom Breitscheidplatz soll Kontakte zu einem bekannten arabischstämmigen Clan in Berlin-Neukölln gehabt haben. Die Familie habe Amri bezahlt und auch bei der Flucht geholfen. Diese brisanten Informationen sollen laut einem V-Mann jahrelang vom Verfassungsschutz verheimlicht worden sein, weil seine Vorgesetzten „in Ruhe in Pension“ gehen wollten.  Der V-Mann, der in Kontakt zu der Familie stand, will auch ein Gespräch zwischen vier Männern mitgehört haben, bei dem diese gesagt haben sollen, man habe dem „Esel“ extra noch gesagt, er solle von der anderen Seite… Mehr

reiner
5 Tage her
Antworten an  November Man

was nicht sein darf ,gibt es nicht..

CIVIS
6 Tage her

Anders als die weichgespülten 0:6-Statisten von „Die Mannschaft“ durften Dienstag (17.11.2020) 1.638 knallharte Beamte -inklusive GSG 9- ausrücken, deutsche Härte zeigen und ganze 3 (!) Clanmitglieder verhafteten. Und weil das Ergebnis der Ausbeute nun doch ein bisschen mager war, durften sie am nächsten Tag (Mittwoch 18.11.2020) nochmal ausrücken und ihre gesammelten Erkenntnisse dem gegen das „Ermächtigungsgesetz“ protestierenden Volk, nun äußerst brachial, zur Kenntnis bringen; und siehe da, es waren schon einige hundert (!) Verhaftungen, …und das gegen brutale Staatsfeinde ! Und das alles –und der Sturm jetzt im (!) Reichstag– war dann auch allen Haltungsmedien große Schlagzeilen wert ! Wir… Mehr

christin
6 Tage her

„Die Familie ist in den letzten Jahrzehnten immer wieder durch alle möglichen Straftaten von Körperverletzung über Raub und Drogengeschäfte bis hin zu Mord auffällig geworden.“

Warum werden diese Clans nicht ausgewiesen?
Warum lässt die Bevölkerung sich das gefallen?

country boy
6 Tage her
Antworten an  christin

Die Bevölkerung hat doch bei uns nichts mehr zu sagen. Bei uns gibt eine Gruppe von Globalisten in Politik und Medien den Ton an.

hoho
6 Tage her
Antworten an  country boy

Dass jemand außer diesen die an der Macht sind, etwas zu sagen hat, kann man nur dann behaupten, wenn dieser jemand genau die gleiche Meinung hat wie die Herrschenden. In unserem Fall ist die Mehrheit sehr wohl dabei und will mehr, damit keiner uns Rassisten nennen konnte. Nun das hilft natürlich genauso viel wie die Maßnahmen bei Koffit oder Energiewende bei CO2. Und Mutti schaut mit Freude. Ich nehme an dass selbst AfD empfängt sie jetzt als Teil des Plans – man den Widerstand ja komplett nicht vermeiden kann, dafür kann man aber immer noch, sagen dass wir eine Demokratie… Mehr

Kurt E.
6 Tage her

Das ist doch die berühmte Härte des deutschen Strafrechts.

country boy
6 Tage her
Antworten an  Kurt E.

Die gilt doch nur für Einheimische. Ausländer erhalten Boni. Alles andere wäre struktureller Rassismus.

thinkSelf
6 Tage her

Wieso wirft das ein schlechtes Bild auf unseren ohnehin nicht mehr existierenden Rechtsstaat? Es zeugt eher von einer gewissen Restintelligenz der Polizei, es sich mit der zukünftigen Führung dieses Landes nicht grundlegend zu verschärzen.
Vor allem, wo sich die nach der Machtübernahme dieser Kreise erwartbaren Maßnahmen nicht auf das Sperren von Youtube Kanälen und Auslistung bei Verlagen beschränken wird.

bhayes
6 Tage her

Wenn Unfähigkeit und Unwille, die Rechtsordnung durchzusetzen weh tun würden, würden wir Tsg und Nacht Schreie von 1000 dB(A) gerade aus Berlin hören.

country boy
6 Tage her
Antworten an  bhayes

Berlin ist der Problembär unter den deutschen Städten.

U.S.
6 Tage her

Hauptschule in Berlin 5tes Schuljahr:

“ Bremer Polizei braucht 1650 Polizisten, um 3 Mitglieder des Remmo Clans fest zu nehmen. Wie viele Polizisten braucht man, um 150 schwer kriminelle Männer des Remmo Clan festzunehmen?

Wie viele Polizisten braucht man, um alle 5.000 schwer kriminellen Männer der Berliner Clan Familien, und alle 500.000 schwer kriminellen Männer arabischer Clans in Deutschland festzunehmen?

Dill Schweiger
5 Tage her
Antworten an  U.S.

zu Frage 1) 1650 x 150 = 247500 / 3 = 82500 Polizisten
zu Frage 2) 5000 x 150 / 3 = 250000 u. 25.000.000 Polizisten

NighthawkBoris
6 Tage her

Vielleicht sollten bei den Eignungstests der Polizei nicht nur die körperlichen Attribute abgefragt werden, sondern ein Minimum an Intelligenz eingefordert werden. Ein IQ von mindestens 90 beim Streifenpolizisten wäre schon ein hoffnungsvoller Anfang. Viel dramatischer scheint es jedoch bei den Vorgesetzten auszusehen, hier sollte ein Minimum-IQ von 100 angesetzt werden. Die Politik sollte sich besser komplett heraus halten, denn wenn das Parteibuch schwarz, rot oder schlimmstenfalls grün ist, kann mann von Vollidioten ausgehen. Beispiel: Wasserwerfer auf unbescholtene Normalbürger, Wattebäuschchen auf schwerkriminelle Araber. Willkommen, Ihr Verbrecher dieser Welt, hier in Deutschland habt ihr Narrenfreiheit inklusive leistungslosem Grundeinkommen durch mehrfachen Sozialhilfeabgriff. Wie… Mehr

Kurt E.
6 Tage her
Antworten an  NighthawkBoris

In Hessen gibt es den mittleren Polizeidienst nicht mehr. Es gibt nur noch den gehobenen und den höheren Dienst. Beide Laufbahnen setzen ein Studium voraus, d. h. alle Polizisten sind Akademiker. Vermute mal, daß es in anderen Bundesländern ähnlich ist.

reiner
5 Tage her
Antworten an  Kurt E.

dann ist es noch schlimmer als ich dachte,akademiker an die front..

StefanB
7 Tage her

Wer weiß, wie Geisel und seine Gesinnungsgenossen den Begriff Rechtsstaat verstehen, nämlich den Unrechtsstaat, der weiß auch, was er mit „…dass der deutsche Rechtsstaat Ordnung entschlossener und klüger durchsetze als mancher Kriminelle glaube.“ meint.
Im Übrigen wird der nächste Berliner Kriminalitätsbericht zur organisierten Kriminalität der Clans nun ausweisen, dass es praktisch kein Problem mit diesem Milieu gibt. Genau das sollte die Aktion mit Sicherheit zu Tage fördern. Dann kann sich Ex-SED-Geisel wieder mit „aller Kraft“ und im „Schulterschluss“ mit allen „Guten“ dem „Kampf gegen Rechts“ widmen.