Umfrage zur Atomkraft-Abschaltung: Mehrheit dagegen

Während zum Jahreswechsel drei deutsche Kernkraftwerke gleichzeitig vom Netz gingen, kippt in der Bevölkerung die Stimmung gegen den Ausstieg, in Deutschland und in der EU.

IMAGO/Future Image

In einem Interview mit der ZEIT verkündete Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Die Grünen), es werde auf jeden Fall beim geplanten Atomausstieg bis Ende 2022 bleiben – denn für einen Weiterbetrieb der Kernkraft gäbe es in Deutschland keine Mehrheit. Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey vom 1. Januar 2022 widerlegt den Politiker allerdings. Auf die Frage: „Sollten die letzten deutschen Atomkraftwerke Ihrer Meinung nach wie geplant bis Ende 2022 abgeschaltet werden?“ antworteten 38,8 Prozent: „auf keinen Fall“. Weitere 16,9 Prozent meinten: „eher nein“. Nur 29,2 Prozent votierten mit „auf jeden Fall“, und 9 Prozent mit „eher ja“. Der Rest blieb unentschieden. Auch andere Umfragen Ende 2021 hatten schon ähnliche Resultate ergeben.

Der Ampel doppeltes Spiel
Deutschland stellt Atomkraftwerke ab und muss dafür Kernkraftwerke in der EU finanzieren
Fast zeitgleich mit der Abschaltung von drei von bis dahin sechs Kernkraftwerken zum 31. Dezember 2021 erklärte die EU-Kommission, sie werde in der neuen EU-Taxonomie Kernkraft künftig als „grün“ einordnen. Das bedeutet, dass Investitionen in neue Atommeiler künftig mit EU-Mitteln gefördert werden können – und damit auch mit Geld aus Deutschland. Derzeit entstehen neue Atomkraftanlagen in Frankreich, Finnland und Bulgarien. Die Niederlande kündigte kürzlich den Bau von zwei neuen Atomkraftwerken an.

Welche Rolle Atomkraft in der Stromversorgung noch spielt, zeigen die Zahlen zur Stromerzeugung aus dem dritten Quartal 2021: Kohlekraftwerke, die oft im Volllastbetrieb liefen, standen von Juli bis September an der Spitze aller Erzeugungsquellen. Sie produzierten gut 32 Prozent des gesamten Stroms – eine Steigerung von 22,5 Prozent gegenüber dem Herbstquartal 2020. Auf Platz zwei folgten die verbliebenen sechs Kernkraftwerke – sie steuerten 12,9 Prozent zur Stromerzeugung bei. Die Gründe für die Rückkehr der Kohle auf den Spitzenplatz im Energiewendeland Deutschland liegen auf der Hand – angesichts der stark gestiegenen Gaspreise fuhren viele Versorger die Leistung ihrer Kraftwerke zurück.

Der teure Brennstoff machte die Verstromung oft unrentabel. Und der Wind – nach den Regierungsplänen künftig die Hauptquelle zur Versorgung des größten europäischen Industrielandes – wehte auch im Spätsommer und Herbst 2021 schlecht. Im dritten Quartal steuerten Windräder gerade 16,6 Prozent zur deutschen Stromerzeugung bei. Der schwache Windertrag setzte sich auch im Dezember 2021 fort. Wind und Sonne zusammen lieferten nach Daten der Netzbetreiber im letzten Monat des Jahres im Minimum nur einen Stromertrag, der ganzen 1,57 Prozent ihrer installierten Leistung entsprach. Aber auch das Maximum lag gerade bei 42,62 Prozent ihrer vollen Kapazität.

Der forcierte Atomausstieg dürfte auch für 2022 bedeuten: Hochkonjunktur für Kohlemeiler. Wirtschaftsminister Habeck räumte schon ein, Deutschland werde seine CO2-Reduktionsziele für dieses und wahrscheinlich auch für das kommende Jahr verfehlen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 91 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

91 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
89-erlebt
7 Monate her

Was wird die Grünen Khmer und ihre Steigbügelhalter in schwarzrotgelb aufhalten ?
Die Realität, denn die gewinnt immer und wird sich im wirtschaftlichen Niedergang austoben, bestenfalls.
Im Black out Fall gehen sich die Leute nach 72 Stunden ohne Strom an die Kehlen mit Vorteil bei den importieren MesserMännern.

Konservativer2
7 Monate her

Tolle Umfrage. Wussten die befragten Schlaumeier nicht, wofür sie bei der BTW ihr Kreuz gemacht haben? Langsam wird’s lächerlich, echt. Kann mir darüber hinaus jemand Ohrenstöpsel zusenden? Ich meine, hier tobt sich ein Kinderbuchautor bei Hightech-Fragen aus. Ich fass‘ das alles nicht. Wir hatten schon mal einen Postkartenmaler als Häuptling, reicht das nicht?

Last edited 7 Monate her by Konservativer2
89-erlebt
7 Monate her
Antworten an  Konservativer2

Nein ! Dieses Mal werden Ruinen geschaffen ohne Waffen. Moorburg, Brokdorf, Grohnde – jeweils 5 Mrd Anlagevermögen ergrünt.

RauerMan
7 Monate her

Ein Treppenwitz der Geschichte.
Deutschland schaltet Atomstrom ab und zahlt für die Atom-Lobby in der EU und zahlt für eingeführten Atom-Strom und die Finnzierung der EU-Entscheidung Atom-Strom mit zu favorisieren.
Mehr Verlogenheit geht nicht. Die Grünen müßten sofort aus der >Regierung austreten, aber Macht geht eben vor Vertrauenserhalt.
Aber, wo liegen die machbaren Alternativen,da Merkel schon von langer Hand eigenmächtig für den dt.Atomausstieg gesorgt hatte.
Wir werden nur noch unter Wert regiert, unsere EU-Stimme ist nur noch bei Geldgeschenken gefragt, das Volk ist unmündig.

89-erlebt
7 Monate her
Antworten an  RauerMan

Dieses Volk hat sich selbst unmündig gemacht und den gebeugten Gang gewählt, zzgl Impf Abo.

Dr. Rehmstack
7 Monate her

Die ganze Verlogenheit der Grünen kommt bei den Statements von Sven Giegold und Robert Habeck zum Ausdruck, wenn sie vom Individualschutz zum Artenschutz bedrohter Tiere einfach umschalten. War vorher ein Juchten Käfer ein absolutes Bauhindernis, so wird jetzt der Abstand von Vogelschreddern zur Rotmilan Horsten um 500 m auf 1000 m verringert. Nicht mehr der einzelne Vogel wird geschützt sondern der Bestand, dieses bedeutet wiederum, dass so viel Vögel geschreddert werden dürfen bis der Bestand gefährdet ist. Und dann? Werden dann die entsprechenden Windmühlen abgeschaltet, bis sich der Bestand wieder erholt hat? Das ist alles intellektuell ist so dürftig, wer… Mehr

Joe
7 Monate her
Antworten an  Dr. Rehmstack

Es sind doch nicht nur die Grünen mit ihren knapp 15%! Wenn die anderen Alt-Parteien sich nicht dem grünsozialistischen Primat unterwerfen würden, könnten die nichts ausrichten. Es gibt allerdings nur noch eine nicht-grüne Partei, die deswegen als rechtsextremistisch diffamiert wird!

Paul Brusselmans
7 Monate her

Zur EU-Taxonomie (für Annalena: das Kraftwerk-Taximeter) – ein weiteres Possenspiel der deutschen Politiker. Wären nicht die drei Kernkraftwerke abgeschaltet worden, man könnte glauben, es sei ein perfider zynischer Rückzieher, um via Brüssel den Kernkraftausstieg zu stoppen. Nach dreissig Jahren Brüssel neige ich eher dazu, das deutsche Maulen als Ergebnis grenzenloser deutscher Blödheit anzusehen. Es wäre nicht das erste Mal. Schröder ist ja auch bei der Altautorichtlinie aufgewacht, als diese zur Entscheidung stand. Bereits im Juni 2018 wurde eine Expertengruppe zur Taxonomie berufen, zu der sicherlich auch Deutsche gehörten. Neben Zwischenberichten wurde ein Abschlussbericht im März 2020 veröffentlicht, mit einem alarmierenden Vorwort… Mehr

margit-kaestner
7 Monate her

Die neue Frage im Umgang sollte lauten: Hast du schon gehamstert? Das löst das : Bist du schon geimpft ? ab. Blackout die neue Gefahr ohne Impfzwang. Tschüss , bin dann mal weg zum Montagsspaziergang.

Dill Schweiger
7 Monate her

Frieden, der neue Krieg – Sklaverei, die neue Freiheit – GRÜN, der neue Kommunismus

Paraguay-Nuernberg
7 Monate her

Kein vernünftiger Mensch würde wissentlich den Ast absägen, auf dem er sitzt.
Aber die Bundeskanzlerin dieser Demokratie hat es nun Mal so beschlossen.

Mikmi
7 Monate her
Antworten an  Paraguay-Nuernberg

Sie vielleicht, die Bevölkerung wurde nicht gefragt. Demokratie bedeutet, bei solchen Fragen bedarf es einen Volksentscheid.

Guzzi_Cali_2
7 Monate her

Mir scheint, daß es langsam dem Linksgrünsten dämmert, daß man den Kuchen nicht gleichzeitig angucken und essen kann, sprich man sich entscheiden muß: Energiesicherheit oder kalter Hintern, keine Kommunikation etc. Aber die Prozentanteile sind noch viel zu gering. Das wird sich schlagartig ändern, wenn es mal mehr Leute trifft. Es muß ja nicht gleich ein Brown- oder Blackout sein, aber ich denke, ein paar Stunden ohne Strom, flackerndes Licht, abgetaute Tiefkühltruhe wegen „Lastabwurf“ könnten schon sehr viel helfen. Ich rechne fest mit so einem Szenario, daher bin ich vollumfänglich vorbereitet. Und deshalb – selbstverständlich – ein Rechtsradikaler.

Last edited 7 Monate her by Guzzi_Cali_2
Manfred_Hbg
7 Monate her

Hätten wir eine Presse, Medien und ÖRR die ihren eigentlichen Auftrag nachkommen und das Volk im Land entsprechend objektiv und wahrheitsgemäß informieren anstatt das Vokk im Land links-grün ideologisiert erziehen zu wollen, dann wären die Befürworter FÜR die Atomkraft/AKW mit Sicherheit einige mehr.

Doch wie man so sagt: hätte, hätte, Fahrradkette! Die durch und durch links-grün bis teilweise schon tiefsdunkelrot verseuchten „Qualitätsmedien“ und der ARD/ZDF Staatsfunk(inkl Dritter) werden sich (auch) nicht ändern.

NUR das (Wahl-)Volk kann letztendlich dafür sorgen, dass die fauligen und stinkenden Köpfe abgeschlagen und entfernt werden.