Kanzlerfrage: 12 demoskopische Prozentpunkte weniger für Baerbock

Dass Anhänger der Grünen auch oder gerade nach ihrer Korrekturserie in Sachen Lebenslauf mit 74 Prozent Ja zu Baerbock sagen, ist nicht überraschend. Aber insgesamt 12 demoskopische Prozentpunkte weniger ist schon ein Signal.

IMAGO / photothek

Demoskopische Ergebnisse auf die Sonntagsfrage sind ohne Aussagekraft, schon weil sich in ihnen der Auftraggeber spiegelt. Die Frage nach der fiktiven Direktwahl des Bundeskanzlers ist auf den ersten Blick Unsinn, weil er ja nicht direkt gewählt werden kann. Doch der zweite Blick lohnt, weil die Befragten bei einer so unechten Möglichkeit eher sagen, was sie wirklich meinen.

Dass Anhänger der Grünen auch oder gerade nach ihrer Korrekturserie in Sachen Lebenslauf mit 74 Prozent Ja zu Baerbock sagen, ist nicht überraschend. Dass Anhänger der Linkspartei doppelt so oft für Baerbock sind wie die der SPD, sagt etwas über die Zusammensetzung der Wahlwilligen beider Parteien aus. Aber insgesamt 12 demoskopische Prozentpunkte weniger für Baerbock ist schon ein Signal.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
groupie
1 Monat her

Die Partei „die Basis“ hat Einspruch gegen die Festellung und Verkündung des Wahlergebnisses in Sachsen-Anhalt erhoben.
https://t.me/diebasisST/297
Erklärung dazu im Groben: „Es gibt viele Wähler, die über das Ergebnis sehr verwundert sind, da die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der Politik im Land sehr hoch ist und sich das im Wahlergebnis nicht bestätigt.“

B. Krawinkel
1 Monat her
Antworten an  groupie

Wie dumm von der „Basis“.
Wo man doch weiß, daß man Wahlergebnisse nicht rückwärtsgewandt dem Wähler überläßt, sondern festlegt und gegebenenfalls rückgängig macht, wenn es doch mal schiefläuft.

mmn
1 Monat her

Die gute Nachricht für A.B. und Links-Grüne (und ihre Steigbügelhalter): Der dumme durchschnittliche Deutsche vegißt (und verzeiht?) sehr schnell, jedenfalls was Fehlleistungen der tonangebenden Politiker/innen betrifft (wenn er sie überhaupt erkennt). Anders sind die Entwicklungen hierzulande in den letzten Jahrzehnten gar nicht zu erklären.

robbyb
1 Monat her

Also obwohl demoskopische Ergebnisse auf die Sonntagsfrage ohne Aussagekraft sind sollen sie dennoch ein Signal sein ?
Wohl nur für die, die darin gerne eines sehen möchten.

Hosenmatz
1 Monat her

Und da heißt es immer, es gäbe keine guten Nachrichten! 🙂

Gutmuetiger
1 Monat her

In Bezug auf den Mainstream kann man momentan wirklich nur ein großes Danke Schön an Julian Reichelt und die Bild – Zeitung senden.
Alle anderen „großen“ Player gehen immer noch sehr handzahm mit ACAB um.

Liest Reichelt etwa Tichy und Achse und andere? Oder passt momentan doch etwas mehr als eine Steinwand zwischen Angela und Friede und haben sich die beider nicht mehr lieb?

Auf jeden Fall gibt es außerhalb der hervorragenden Journalisten bei Tichy und Achse wohl wenigstens bei der Bild – Zeitung auch noch so etwas wie gesunden Journalismus-Menschenverstand.

Franz O
1 Monat her
Antworten an  Gutmuetiger

Für den Augenblick kann man mit der Bild ins Bett steigen. Bilds dreckige „Wir helfen“-Kampagne 2015 zur Legitimation der Masseneinwanderung und folgender Sozialkassenplünderung sowie Terrorismusförderung werde ich allerdings nicht vergessen. Man sollte kritisch sein.

Protestwaehler
1 Monat her

Wo lagen die Grünen bei infratest dimap für die Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, bei 12%?
Kann man bei dem Saftladen das Ergebnis bei der Beauftragung eigentlich gegen Aufpreis gleich mitbestellen?

Dissident
1 Monat her

Leider wird in Deutschland der Bundeskanzler nicht direkt vom Volk gewählt. Wiewohl die BT-Wahlen üblicherweise als Entscheidung über die Eignung von Personen für das Amt des Bundeskanzlers dargestellt. Davon abgesehen wird auch jemand, der noch immer – aus welcher Motivation heraus auch immer – Union wählt, „alternativlose“ linksgrüne Politik („Klima“, Bevorzugung von Minderheiten, Gespensterjagd auf sog. „Rechte“ usw.) bzw eine Vizekanzlerin Annalena bekommen. Union-Grün ist doch schon längst ausgemacht.

groupie
1 Monat her

Die Realität der Zahlen wird bei jeweils der Hälfte liegen. Die Machtelite ist in heller Panik. Wir sind im Notstand – dabei ohne irgend eine Not, außer dass uns das ewige Notstandgeseiere zielgerichtet in Not bringen wird. Doch auch dabei ist die Machtelite dabei es zu verbocken. Versager halt, sogar beim Versagen selbst. Sie fälschen in ihrer Panik Umfragen und Wahlen, dass es auf fällt. Die Zahlen der Umfragen sind allesamt falsch. Regelmäßig dadurch bewiesen, dass eine Wahl niemals annähernd so ausging wie die Umfrage zuvor es suggerierte. Würden die Umfragen stimmen, bräuchte man auf Dauer keine Wahl. Die Umfragen… Mehr

Last edited 1 Monat her by groupie
Fieselsteinchen
1 Monat her

Die CDU/CSU als Testamentsvollstrecker Merkels wird auch mit 6 % Grünlingen eine Koalition eingehen. Dass die Grünen unter die 5 % rutschen, davor bewahrt sie schon die pandemisch
favorisierte Briefwahl.

Kontra
1 Monat her

Der Schulz Zug fährt auch mit ihr ins nirgendwo! Bereit – weil ihr es seid…. die BTW krachend zu verlieren!