Grünen-Parteitag: Wenn DJ Nouripour aufspielt, fallen die Masken

Grünen-Chef Omid Nouripour ließ bei der Delegiertenkonferenz sein Party-Volk tanzen. Da fielen bei den meisten die Masken, die sie im Tagungsraum noch trugen.

Screenshot via Twitter / Michael Bröcker
Bei der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen werden nicht nur rote Linien gegen die Kernkraft gezogen. Das wird danach auch ordentlich gefeiert. Der Parteichef persönlich heizte dem Parteivolk als DJ zum Tanzen ein.

Aber während die Delegierten tagsüber geschlossen mit Corona-Maske im WCCB die Stuhlreihen füllten, ließen die meisten von ihnen zur nächtlichen Tanzparty die Masken fallen. Das ist jedenfalls auf Videos, die ein Journalist auf Twitter veröffentlichte, deutlich zu erkennen.

Aber das Staatsoberhaupt hat es ja schließlich öffentlich vorgemacht: Masken empfiehlt und verordnet man den anderen, für sich selbst wendet man eigene Maßstäbe an. Das hatten grüne Spitzenpolitiker auch schon auf dem Oktoberfest vorgemacht.

DJ und Parteichef Nouripour verkündete auf der Delegiertenkonferenz übrigens auch: „Wir tragen diesen Staat, wir tragen diese Gesellschaft, wir tragen diese Demokratie. Es braucht eine Kraft, die den Karren zieht und das sind Bündnis 90/Die Grünen.“

 

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 34 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

34 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
fozziebaer
1 Monat her

Als ehemaliges Gründungsmitglied dieser Partei, die ich in ihren Anfängen begleitete, gab es zwar viele widerliche interne Richtungskämpfe, jedoch muss ich konstatieren, dass in den Anfängen auf allen Seiten wirklich hart und seriös gearbeitet wurde. Für Feierlichkeiten nach den Parteitagen hatten wir überhaupt keine Zeit, denn wir mussten zum Wochenanfang wieder arbeiten. Der Großteil der heutigen Delegierten der Grünen geht wohl heute keiner geregelten Arbeit mehr nach, denn sonst hätten sie nicht so lange feiern können. Es ist wahrscheinlich heute eine kleine hedonistische Clique, die sich nur noch oberflächlich und nicht wirklich ernsthaft mit politischen Problemen auseinandersetzt. Nur so lässt… Mehr

Poirot
1 Monat her
Antworten an  fozziebaer

Einstmals habe auch ich die Grünen gewählt. Das hörte mit dem Bosnienkrieg auf, als Josef-Martin Fischer (der letzte Grüne, der wenigstens noch Selbstironie besaß!) seine „Friedensengel“ energisch auf Krieg einschwor.
Die Arroganz und Selbstüberschätzung aber, die die heutige Grünen-„Elite“ an den Tag zu legen wagt, spottet jeder Beschreibung. Beschämend ist nicht nur das dekadente, dümmliche Betragen der Grünen-Politprominenz; beschämend ist es für das ganze Deutschland, dass diese Menschen immer noch gewählt werden! Und ich hoffe mit meinen 60 Jahren, dass ich es noch erleben werde, wie diese Leute aus dem Amt gejagt werden!

fozziebaer
1 Monat her
Antworten an  Poirot

Es ist nicht nur das. Ich frage mich, was es überhaupt zu feiern gibt. Dass wir einen Krieg mitten in Europa haben? Dass wir die höchsten Inflationsraten seit 70 Jahren haben? Dass Viele nicht mehr wissen, wie sie ihre Strom- oder Gasrechnung bezahlen können? Wahrscheinlich haben sie den Ausstieg aus der Kernenergie gefeiert!

Poirot
1 Monat her
Antworten an  fozziebaer

Ich glaube, diese Menschen fragen sich das gar nicht. Das Wohlergehen der Steuerzahler dieses Landes ist ihnen vollkommen egal- und darum kann der Champagner fliessen und „Bullerbü-Bettina“ kann weiter von einem Berlin faseln, in dem die Spielstraßen vorherrschen. Vermutlich geht es ihnen nur darum, sich selbst und ihre verlogene Ideologie zu zelebrieren. Noch funktioniert das ja auch. Noch werden die „Eliten“ von vielen Bürgern unterstützt. Fakt ist: Es muss noch viel dicker kommen, damit diese Dekadenzgesellschaft und ihre Protagonisten kapieren, dass ihre Epoche am Ende ist.

ozweip
1 Monat her

Naja, DJ kann er wenigstens und dazu bedarf es auch keinem Berufsabschluss. Es wäre natürlich erheblich besser, wenn sich der Herr Nouripour auf den Job als DJ beschränken würde.

ersieesmussweg
1 Monat her

DJ Nouripour, Disco-Queen Annalena, etc. Diese Partei ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Ihre Wähler leider auch nicht.

Wilhelm Roepke
1 Monat her

Ich verstehe das, das Virus tagaktiv. Nachts schläft es. Da braucht es dann keine Maske mehr. Bei Eulenviren wäre das anders…😉

bkkopp
1 Monat her

DJ Nouripour ist auch als Einspieler im Fernsehen gezeigt worden. Ich bin nicht sicher, ob alle TV-Zuseher, für die Twitter überwiegend irrelevant ist, den Coolness-Faktor oder doch eher die Heuchelei sehen.

Lotus
1 Monat her

Es lohnt sich unbedingt, die Antworten auf den Tweet von „Bündnis 90/Die Grünen“ am Ende des Artikels zu lesen („Wir ziehen den Karren“). Da zeigt sich, dass die Deutschen mehrheitlich vernünftig sind und längst verstanden haben. Den Grünen Deutschland-Beseitigern schlägt Spott, Hohn und blanke Ablehnung entgegen. Trotzdem bleibt es dabei, dass der 15%-Verein die dt. Politik zu 90% bestimmt. Weil Blockparteien und Medien das Spiel des 15%-Vereins mitspielen. Das Wohl von Land und Leuten ist dabei egal.

Fieselsteinchen
1 Monat her
Antworten an  Lotus

Es ist ja nicht einmal eine 15 % Partei, es waren roundabout 800 Delegierte, von denen wiederum ein Großteil FfF-Pflanzen waren.

caesar4441
1 Monat her

„Es braucht eine Kraft, die den Karren zieht und das sind Bündnis 90/Die Grünen.“
Da hat er ja recht.Allerdings verschweigt er ,daß die Grünen den Karren in den Abgrund ziehen.

Ceterum censeo Berolinem esse delendam
1 Monat her

Als die Party begann, waren die kleinen Viren halt längst im Bettchen. Die kleinen Racker werden früh müde, wenn sie den lieben langen Tag in Fernzügen herumsausen.

Endlich Frei
1 Monat her

Waschlappen für die einen, Party & Champagner für die anderen….

Endlich Frei
1 Monat her

Uns gerade noch in seinen Reden Billionen von Euro für Gutmenschentum und Klimaschutz aufgebürdend, verfeiert er nur wenige Minuten später unsere Steuergelder. Derweil frieren immer mehr Menschen in Deutschland. Abstoßend.
Und um diese dekadente Orgie nun wieder klimaneutralisieren zu können, werde ich wieder jede Menge Waschlappen benötigen…