Das vorläufige amtliche Wahlergebnis des Bundeswahlleiters

CDU/CSU 24,1 Prozent und SPD 25,7 bei einer Wahlbeteiligung von 76,6 Prozent (2017: 76,2 Prozent) verkündete der Bundeswahlleiter heute früh als vorläufiges amtliches Wahlergebnis. Das endgültige will er am 15. Oktober im Bundestag bekannt geben.

IMAGO / Bernd Elmenthaler
Angela Merkel und Armin Laschet im Bundestag, 7. September 2021

CDU/CSU 24,1 Prozent und SPD 25,7 bei einer Wahlbeteiligung von 76,6 Prozent (2017: 76,2 Prozent) verkündete der Bundeswahlleiter heute früh als vorläufiges amtliches Wahlergebnis. Das endgültige will er am 15. Oktober im Bundestag bekannt geben.

Die Sitzverteilung sieht so aus, die Gewählten nach Wahlkreisen und Listen können Sie hier nachschauen.
Die Sitze nach Sitzberechnung zeigt der Bundeswahlleiter hier …
… und die Überhangmandate hier:
709 Abgeordnete hatte der 19. Deutsche Bundestag nach der Bundestagswahl vom 24. September 2017 – 111 Abgeordnete mehr als vorgesehen, damit 78 Abgeordnete mehr als in der 18. Wahlperiode, als das Parlament nach der Bundestagswahl vom 22. September 2013 insgesamt 631 Parlamentarier hatte, 33 Abgeordnete mehr als die reguläre Anzahl der Sitze von 598 (299 Abgeordnete in den Wahlkreisen direkt gewählt, die gleiche Anzahl über die Landeslisten der Parteien). Seit der „Wiedervereinigung“ 1990 gehören dem Bundestag immer mehr als 600 Mitglieder an. Das liegt an der unterschiedlich hohen Anzahl von Überhangmandaten und seit 2013 zusätzlich an den Ausgleichsmandaten, einer Kreation des Bundesverfassungsgerichts.
Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 73 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

73 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
27 Tage her

Selbst Grüne und Linke, die den Wahl-o-mat bedienten, landeten nach Eintragung Ihrer politischen Wünsche bei der (hier anonymen) AFD, die sie natürlich dank lückenloser Hetze der Medien letztlich nicht wählten. Wie dumm !! Niemand will Extremismus oder Rassismus, aber was hat die AfD damit zu tun? Kritikwürdige Randerscheinungen hat jede Partei. Man denke nur an die Gewalttaten der Linken in Hamburg und Leipzig und der Grünen mit „Deutschland verrecke“ einer C Roth. Es ist der AfD nicht gelungen, diese Hetze erfolgreich zurückzuweisen. Selbst jeder Comedian darf heute nur noch auftreten, wenn er artig mindestens ein Paar Sätze gegen die bösen… Mehr

Snurf
27 Tage her

Hier der Link zu den Ergebnissen der Kleinparteien: https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2021/ergebnisse/bund-99.html Anspruch auf Erstattung von Wahlkampfkosten haben alle Parteien mit mindestens 0,5% der Zweitstimmen. Dazu zählt auch „dieBasis“ mit 1,4% Stimmenanteil. Da werden einige kotzen und das hebt etwas meine Stimmung. Die Ausnahmeregelung mit den 3 Direktmandaten finde ich nicht so schlecht, zeigt es doch eine gewisse Relevanz der Partei. Dieses mal hat Die Linke profitiert, in Zukunft können es durchaus auch andere Parteien sein. Bedenklich ist die Anzahl der Abgeordneten. Das Parlament nähert sich nicht nur in seiner Größe dem Volkskongress in China an, sondern auch in seiner Funktion. Den besten… Mehr

Enrico
27 Tage her
Antworten an  Snurf

Die Verzettelung rein in möglichst viele Kleinparteien (die dann alle an der 5% Hürde scheitern) sorgt für grün und rot geschlagene Oberschenkel vor Freude bei den etablierten Parteien. Für diese kann gar nix Besseres passieren. Verlorene Stimmen.
Teile und herrsche.
Divide and conquer.
Divide et impera.
usw.usf. Seit Tausenden von Jahren ein bewährtes Machterhaltungsprinzip.
Nochwas, wer sowas ggf. nicht bemerkt, ein kleiner Stupserhinweis: Kleinparteien, die unter 3% dümpeln werden als „nicht gefährlich“ eingestuft und von den Großen vollkommen ignoriert. Erst bei >3% gehts los mit medialer Vernichtungsmaschinerie und Häme und entsprechenden „Kommentaren“. Mal darauf achtgeben, bitte. Danke.

hoho
27 Tage her
Antworten an  Enrico

Sie haben etwa nicht erwartet, dass BTW 2021 etwas drastisch ändern konnte, oder? So wie ich sonst wo geschrieben habe, haben die Lefties, Covid Fanatiker und die CO2 Reiter gewonnen. So wie man in diesem Land erwarten konnte. So wie ich es sehen das ganze System kann nie richtig funktionieren, wenn Medien (die großen meine ich und diese für die wir alle 9Mld pro Jahr bluten müssen) eine Propagandamaschine sind und man zensiert was das Zeug hält. Selbst Versammlungsrecht ist ausgehebelt. Dazu gibt auch in dem politischen System große Probleme: man wählt Parteien und Parteien entscheiden meist. Es gibt zwar… Mehr

jopa
26 Tage her
Antworten an  Enrico

Aber für die Etablierten: verlorene Wahlkrampfkostenerstattung. Die schmerzt!

Zylinderbohrung
27 Tage her

Bin ich jetzt voll neben der Spur oder ist SSW tatsächlich richtig? Ich dachte bisher die FW hätten einen Sitz und nicht der lokale Süd-Schleswigsche Wählerbund?

Wolfgang M
27 Tage her

Die CDU hat bezogen auf Gesamtdeutschland 18,9 %, die CSU 5,2 %. Damit hat die CSU knapp die 5 %-Hürde gemeistert. Mich würde interessieren: Wie viel % schaffte die CSU in Bayern? (So knapp 30 %?) Wie viel schaffte die CDU in Deutschland ohne Bayern? (Etwas über 20%?) Wer die Rohdaten hat, kann das leicht ermitteln. Wenn Wert darauf gelegt wird, dass CDU und CSU 2 Parteien sind, dann sollte man auch diese Zahlen veröffentlichen.

Papa
27 Tage her

DEUTSCHLAND HAT FERTIG!
Die Staatsratsvorsitzende wird sicherlich noch die Neujahrsansprache halten, weil sich die Verhandlungen der Altparteien über Monate hinziehen.
Vielleicht macht Lindner wie 2017 wieder einen Rückzieher?
Dann wird das Misserfolgsmodell Rot-Schwarz dem Alzheimer-Super-Kanzler Scholz weiter machen. Der gute Mann kann sich ja an nichts erinnern, dann werden wir sicherlich im super mega korruptesten Deutschland aller Zeiten leben.
Weck mich auf aus diesem Alptraum!
Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

Ralph Martin
27 Tage her

Besonders amüsant ist, dass im angeblich rechtsradikalen hetzjagden Chemnitz die SPD gewonnen hat 😉

Forist_
26 Tage her
Antworten an  Ralph Martin

Ich verstehe Ihre Erheiterung, tatsächlich sieht man am Ergebnis von Chemnitz, daß Organisationen wie Campact eine Gefahr für die Demokratie sind, oder, aus einem anderen Blickwinkel, viel zuviele Wähler sich ihre Meinung bilden lassen. Also, als passives Stimmvieh.

Franz O
27 Tage her

Was ziehen wir jetzt aus dieser Wahl? Die Linken sterben weg. Nur dank drei mickriger Direktmandate kann die Partei in den Bundestag einziehen, da können sie der CSU danken, dass die diese Absicherung für sich gebaut hat. Wenigstens wird es jetzt keinen Linke-Vizepräsidenten geben, die Partei hat keinen Fraktionsstatus. CSU knackt so gerade 5%-Hürde. Eh. Angesichts der vierjährigen 24/7 Klimapanik und Propaganda in beinahe allen Medien kommt man nicht umhin, die +5% der Grünen als echt traurig zu bezeichnen. Das hat schon System, dass die Grünen bei jeder Wahlumfrage weit oberhalb ihres Endergebnisses gehandelt werden. Merkelwähler wurden erfolgreich zur SPD… Mehr

Franz O
27 Tage her
Antworten an  Franz O

Habe mich wohl getäuscht, die Linke hat Fraktionsstatus, weil der Anteil an Abgeordnetensitzen dafür entscheidend ist, nicht der Anteil der Zweitstimmen. Tja, dann war auch das leider knapp daneben.

Magdalena
27 Tage her

Das Wahlergebnis ist das Werk der links… MSM und ÖR. Leider ist die Masse der Wähler insbesondere in den alten Bundesländern leicht manipulierbar und nicht in der Lage hinter die Fassade zu blicken und die abgesonderten Phrasen der Politdarsteller als das zu erkennen, was sie sind: hohl und beliebig verwendbar. Scholz passte dazu vorzüglich. Er spielte die Rolle des Überlegenen mit seiner hölzernen Art anscheinend für viele überzeugend. Dass ein Politiker wie Scholz, der mit diversen Affären (Wirecard …) viel Dreck am Stecken hat, überhaupt als Kanzlerkandidat antreten konnte ist ein Skandal! Aber eigentlich in diesem mittlerweile zur Bananenrepublik verkommenen… Mehr

Kassandra
27 Tage her
Antworten an  Magdalena

Bei der letzten Wahl habe ich noch reklamiert. Als diesmal wieder ohne Ausweis gewählt werden durfte, hab ich mir gedacht, dass nicht nur Berlin verslumt.
Aber ob ich einen Kugelschreiber dabei hätte – das wollten sie wissen.
Und ein älterer Beisitzer, der wohl gerade seinen Dienst begann, beklagte sich bitterlich, weil ihm mit Maske die Brille anliefe – da kannten alle anderen kein Pardon – der Lappen musste trotz offenem Fenster sein.

AnSi
27 Tage her

Und der Zug rast weiter Richtung Untergang…
Nun denn, wir beobachten das von der anderen Seite des großen Teiches (aber wir leiden gedanklich mit euch mit).

groupie
27 Tage her

Die Linke verpasst mit 4,9% den Einzug in den Bundestag. Hat aber 3 Direktmandate gewonnen über die DieLinke dann doch im Bundestag vertreten sein wird. So weit, so gut. Der Einzug wurde knapp verpasst und darum ist es gut möglich, dass 3 Abgeordnete durch eine Direktwahl einen Sitz gewinnen.
Herzlichen Glückwunsch dafür!
Doch warum – in Teufels Namen – bekommt DieLinke 39 Sitze im Bundestag insgesamt? Wer kann mir diesen offensichtlichen Schwachsinn plausibel erklären?

Franz O
27 Tage her
Antworten an  groupie

3 Direktmandate = Ergebnis zählt, selbst unter 5%. Hätte die Linke noch in Leipzig verloren, dann würde sie in der Tat nur als Gruppe mit 2 Abgeordneten in das Parlament einziehen. Die CSU hat das 1953 für sich erfunden. Die FDP konnte 2013 keine 3 Direktmandate erzielen und flog deswegen komplett raus.