Corona-Update zum 7. April: Österreich gibt einen Fahrplan vor

Wie entwickeln sich die Fallzahlen in Österreich und Deutschland? Boris Johnson wird auf der Intensivstation behandelt. In Deutschland sollen Einreisende in Quarantäne. Kurz und Merkel stellen sich der Presse: ein Vergleich.

imago Images

In Deutschland nimmt die Zuwachsrate der neuen Fallmeldungen weiter ab. Da nun auch die Zahlen vom Montag vorliegen, steht zu bezweifeln, dass es sich dabei um einen reinen Wochenend-Effekt handelt. In den vergangenen Wochen kam es allerdings immer gegen Ende der Arbeitswoche zu einer Spitze der Neumeldungen. Es ist also ein gewisses Ansteigen der Neu-Meldungen in den nächsten Tagen zu erwarten. Trotzdem ist das deutliches Absinken der Zuwachsrate ein Anzeichen, dass die Maßnahmen, vor allem das erhöhte Hygiene-Bewusstsein der Bevölkerung einen Effekt zeigen.

Es lohnt sich auch ein Blick auf den Fallvergleich Deutschland und Österreich. In Österreich gelten schon länger Einschränkungen. Vorausgesetzt, dass ähnlich getestet wird, ist in Österreich ein deutlicheres Abflachen der Kurve zu sehen als in Deutschland. In Österreich wird momentan eine Studie durchgeführt, die auch als „Studie der 2.000“ bekannt ist. Dabei wird eine Stichprobe der Bevölkerung auf eine Corona-Infektion getestet, um die Durchseuchung der Bevölkerung einschätzen zu können. Die Ergebnisse sollen im Laufe dieses Tages verkündet werden. Der österreichische Kanzler Kurz erwähnte jedoch bei seiner Pressekonferenz gestern, dass nach dem vorläufigen Erkenntnisstand nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, seiner Aussage nach „im Promillebereich“, infiziert ist.

Eine vergleichbare Studie ist im Kreis Heinsberg in Arbeit.

Laut Länderinformationen sind mittlerweile 98.858 Personen als Infiziert gemeldet. Die Johns Hopkins Universität meldet 101.806 Fälle. Die Länder schätzen 12.806 Menschen davon gut als geheilt ein, allerdings veröffentlichen Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz , Sachsen und Schleßwig-Holstein keine Zahlen hierzu, diese Zahl ist also viel zu niedrig. Die Johns Hopkins Universität schätzt gut 28.700 Geheilte in Deutschland. Mittlerweile sind 1.584 Corona-positiv gemeldete Personen verstorben.

Folgephänomene: Boris Johnson auf der Intensivstation

Der britische Premierminister Boris Johnson wurde in die Intensivstation eingewiesen. Das meldete gestern Abend die BBC. Er wurde schon am Sonntag Abend im Krankenhaus eingeliefert. Er ist 55 Jahre alt, zählt also nicht zu der Risikogruppe der Älteren. Dass eine Covid-19 Erkrankung nur bei älteren Patienten schwer verläuft, erweist sich allerdings immer mehr als falsch.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Das Corona-Krisenkabinett der Bundesregierung empfahl gestern den Bundesländern, alle aus dem Ausland Einreisenden für zwei Wochen unter Quarantäne zu stellen. Es ist nicht klar, wie diese Regelung in den Grenzgebieten funktionieren soll – wo die Leute aus familiären wie wirtschaftlichen Gründen regelmäßig über die Grenze pendeln. Aunahmen für die Quarantäne sollen nur für die gelten, die weniger als „mehrere Tage“ im Ausland waren. Wie sinnvoll eine solche Regelung auf Länderebene ist, ist fragwürdig.

In Dänemark kündigt die Regierung an, vom 15. April an die Kindergärten und Grundschulen wieder zu öffnen. Bis dahin dauert es noch einige Zeit, doch es gibt den Eltern immerhin ein gewisses Maß an Planungssicherheit und stellt ein Ende der Doppelbelastung von Beruf und Kinderbetreuung in Aussicht.

Hintergründe: Zwei Pressekonferenzen, ein Kanzler und eine Kanzlerin

In Sachen Corona geht Österreich deutlich entschiedener vor als Deutschland. Schulschließungen, Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Maskenpflicht in Geschäften: alles Regelungen, die früher als in Deutschland eingeführt wurden – und dazu die Maskenpflicht, die es in Deutschland nicht gibt. Die Bundesregierung behauptete bis vor kurzem, Masken wären sinnlos und gibt jetzt zähneknirschend zu, dass Masketragen doch andere Menschen schützen kann – so will Angela Merkel eine Maskenpflicht seit ihrer Pressekonferenz gestern als Regelung auch nicht mehr ausschließen.

Ein Arzt demonstriert, was der selbstgenähte Mundschutz bringt
Österreich ist den Entwicklungen also oft einige Tage voraus, handelt entschlossener und gibt klarere Anweisungen. Gestern verkündete der österreichische Kanzler Kurz auch eine vorläufige Strategie für schrittweise Lockerungen der Beschränkungen. So sollen schon ab dem 14. April kleine Geschäfte wieder öffnen dürfen – es gelten jedoch weiter Bestimmungen wie eine Maskenpflicht und eine maximale Kundenzahl im Laden. Vom 1. Mai an sollen dann wieder Friseure, Einkaufszentren und größere Geschäfte öffnen dürfen, andere Dienstleister, Hotels und Gastronomie frühestens ab Mitte Mai. Prüfungen für das Abitur und die Mittlere Reife sollen stattfinden.

Das sind vorläufige Zielsetzungen, sollten sich bisherige Trends zur Entwicklung der Corona-Fälle fortsetzen – falls nicht, können die Maßnahmen auch wieder geändert werden: die Karwoche als Bewährungsprobe des bisher sehr disziplinierten Verhaltens der Bevölkerung Österreichs.

Das sind entscheidende Unterschiede zum Vorgehen der deutschen Bundesregierung. Im Anbetracht der bisherigen Kommunikation zum Thema Corona scheint die Devise zu sein: „Wenn wir gar nichts sagen, müssen wir nicht zugeben, dass alle unsere bisherigen Aussagen falsch waren.“

Bei ihrer gestrigen Pressekonferenz wollte Angela Merkel noch kein Datum für Lockerungen nennen und sagte dazu: „Nachdenken tun wir, und es wird ein schrittweises Vorgehen sein“. Was heißt das jetzt? Denkt unsere Regierung also wenigstens nach? Wie schön. Und auch dazu, wie diese Lockerungen aussehen sollen, wollte Merkel nichts sagen. Für die Bundesregierung scheint es kein Problem zu sein, die Menschen ohne langfristige Perspektive zu Hause sitzen zu lassen. Gerade diese Unsicherheit schadet, weil sie jede private wie geschäftliche Planung verhindert.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 77 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

77 Kommentare auf "Corona-Update zum 7. April: Österreich gibt einen Fahrplan vor"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Zusatzinformation zu Dänemark, vor allem für Nicht-Dänen interessant:

„Dänemark: Grenze bleibt bis 10. Mai geschlossen“
https://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Daenemark-Grenze-bleibt-bis-10.-Mai-geschlossen

Wir kommen so langsam in die Zeitschiene Sommerferien.
Und wenn wie hier schauen:

https://www.euromomo.eu/index.html

Just food for thoughts.

Und nachtretenderweise, um „nachdenken“ zu können, müsste man doch ersteinmal denken können – oder?

„Nachdenken tun wir, und es wird ein schrittweises Vorgehen sein“. Nun, um zumindest einen vorläufigen Plan zu kommunizieren, müsste man 1. einen Plan haben als Ergebnis des Nachdenkens und 2. diesen auch kommunizieren wollen. Ad 1 – Es lässt sich aber leider feststellen, dass diese Regierungen unter der Führung von Fr. Merkel bei sämtlichen gewichtigen Entscheidungen mit erschreckender Regelmäßigkeit ‚Pech beim Nachdenken‘ hatten, d.h. dass es an Kompetenz fehlte, um die Auswirkungen auf das Land vollständig einzuschätzen und / oder der Wille, zum Wohle des Landes zu handeln. Ad 2 – Zusätzlich muss man feststellen, dass Fr. Merkel eine Meisterin… Mehr

Eine Meisterin den Herumschurbelns ist unsere Stammelexpertin Nummer 1.
Von hinten her gedacht, ging stets in die Hose, wie soll da vorwärts und weitsichtig gehen.

Ein Fakt: Eine Arbeitskollegin von meiner Frau wurde zunächst positiv, drei Tage später negativ getestet. Die Richtigkeit der Tests soll ja bei 30-50% liegen. Dieses zu den Tests.
Österreich: Was mich am meisten irritiert: Wie kommt Herr Kurz zu einer Aussage, dass Reisen nie mehr so möglich sein würde wie vor dem Wuhan-Virus?! Was will „uns“ diese Aussage mitgeben? Noch mehr EU über alles oder doch wieder mehr Nationalstaat mit Kontrollen?

„Dass eine Covid-19 Erkrankung nur bei älteren Patienten schwer verläuft, erweist sich allerdings immer mehr als falsch.“ Wie kommen Sie darauf? Womit belegen Sie diese Aussage? Die Informationen, die ich habe, sind entgegengesetzt: https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/ Hier bitte vor allem die erste Seite und danach den Nachtrag zum 30.März bis zum 6./7. April lesen. (Es äußern sich dort diverse Fachleute, allesamt weltweit renommiert, darunter auch der als weltbester Virologe geltende Dr. J. Ionannidis von der Uni in Stanford. Alle Aussagen sind selbstverständlich durch Quellenangaben belegt. Es sind auch diverse Grafiken dabei, die Einzelnes erläutern.) Die Panikmache leitet sich auch aus einem (absichtlichen?)… Mehr

Hinzu kommt, dass Deutschland auch noch „beatmungpflichtige“ Corona-Patienten importiert, und deren Zahl noch über die EU hinaus ausdehnen will.

„Erkläret mir Graf Oerindur, diesen Zwiespalt der Natur.“

Danke für Ihre Mühe, Del. Delos! Auch ich bin SEHR erstaunt, dass hier nicht an die Wurzel allen Übels = FAKE – WER + WARUM ??? – gegangen wird. Übrigens wurde die Website von Dr. Wodarg gesperrt! Dr. Bodo Schiffmann / unbedingt hören: ► Corinna 21 – Brief der Rechtsanwältin Beate Bahner* zur Verfassungsklage https://www.youtube.com/watch?v=vB2xFheZvsM ► Corona20 – Merkel: Es sei nicht an der Zeit „Entwarnung zu geben – das sagt uns auch kein Virologe“. https://www.youtube.com/watch?v=TY26rZ5xRwA Im oberen Video erläutert Frau Bahner ihre Gründe zur Verfassungsklage (inkl. Aufruf zu Demonstrationen!!) und im anderen zählt Dr. Schiffmann u. a. ZIG hochgradig… Mehr
deitsche Sprach sehr genau – „nur“ bedeutet ausschließlich – es erkranken und sterben auch Junge, wobei der Unterschied alt zu jung subjektiv ist. Mehr sagt der Satz nicht aus, er quantifiziert nicht die Menge der Erkrankten. Er stellt diese auch nicht in Relation zu… Oma mit 95 macht sich nun mal Sorgen, sie freut sich schon auf die bombastische Fete mit Bürgermeister und Foto in dem Regionalteil der Tageszeitung zum 100ten und da ist Corona bei den Pflegern sturz gefährlich und der Ioannidis kann ihr gestohlen bleiben – zuerst soll der Professor mal für wirksame Medikamente und Impfstoff wie bei… Mehr
An welcher Stelle habe ich denn behauptet, es stürben nur Alte? Ich habe nach den QUELLEN für die Behauptung gefragt, es stürben NICHT nur Alte. Es wird ja mit dieser Behauptung sogar unterstellt, es wären immer MEHR, die in jungen Jahren sterben. Die MIR vorliegenden Infos besagen allesamt, dass die bisher in jüngeren Jahren Verstorbenen, die dem Corona-Virus zugerechnet werden, ALLE entsprechende Vorerkrankungen hatten. Bei einigen dieser Verstorbenen hat man allerdings vorher gar nichts von der Vorerkrankung gewusst – entsprechend dramatisch war der überraschende Tod und wurde von den Medien bereitwillig ausgeschlachtet. Diese Menschen gehören wegen ihrer Voerkrankungen zu der… Mehr

„Dass eine Covid-19 Erkrankung nur bei älteren Patienten schwer verläuft, erweist sich allerdings immer mehr als falsch.“ Belege? Johnson ist zwar auf Intensivstation, wird aber nicht beatmet (weil nicht nötig). Selbst in Italien ist der Durchschnitt der „Coronatoten“ (dort wird alles als solche gezählt, di esterben und den Virus haben) bei 81 Jahren. **

Apropos Maskenpflicht: Söder will das wie Österreich jetzt auch. Aber die „mächtigste Frau der Welt“ und ihr kongenialer Kanzleramtsminister haben ja bis vorgestern noch Masken grundsätzlich abgelehnt, seien „Virusschleudern“ (Merkel) bzw. „wenig hilfreich“ (Braun). Der ganzen Kamarilla passen die Erfolge Österreichs so gar nicht in ihr schräges Weltbild. So wirft die SZ Kanzler Kurz allen Ernstes vor, zu viel „Eigenlob“ zu betreiben, wenn er seine Erfolge im Vergleich zu anderen Ländern betone. Apropos Eigenlob: Haben nicht deutsche Politiker und ihre Hofmedien, allen voran die SZ, nicht permanent vom „gut aufgestellten“ deutschen Gesundheitssystem berichtet, im Vergleich zu anderen Ländern ? Journalistische… Mehr

Mein Gott, denen steht das Wasser bis zum Hals, die Werbeeinkünfte brechen weg, Kurzarbeit bei Spiegel, Springer, die Abonenten bleiben weg, die Süddeutsche und die Zeit werden wie die Apotheken Rundschau oder die Bäckerblume verschenkt, um eine fake Auflage zu generieren und dann sieht man die fetten Gehälter und Pensionen bei den öffentlich-rechtlichen, …..wenn man denn auch noch ins Paradies käme, dafür schreibt die Feder dann schon fast von selbst!

Für Prantl und die solchen: „Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.“ Matt. 23,12
Wär gar nicht so schlimm, wenn sie sich nur selbst schädigten und dabei nicht so viel Porzellan zerdepperten, das ihnen gar nicht gehört.

Ich wäre dafür, den Shutdown sofort zu beenden. Wenn die Zahlen heruntergegangen sind, könnte man zum Alltag zurückkehren. Wenn sie nicht heruntergegangen sind, war die Maßnahme sinnlos und es wäre erst recht Zeit, den Shutdown zu beenden.

Gutes Bühnenbild zu Schillers Räuber. Haben die Österreicher kein Vermummungsverbot?

In Österreich kann auch kein Unternehmer/Bürger sicher planen!
Die Willkür der Regierung sich in die freie Marktgesellschaft einzumischen ist das Grundübel.
Es ist diese allesbestimmende Arroganz der gesetzlichen/politischen Macht..die jeder Zeit mit einem Virus Notstand unsere Freiheit begraben kann.
Jede Regierung der Welt kann mit ihren eigenen Statistiken und Medienpropaganda sich zu einer Diktatur hin entwickeln…das ist das Problem…da macht es keinen Unterschied ob Merkel oder Kurz das Diktat der Freiheitsberaubung/Inhaftierung mit minimalen Freigang vorgibt!

Aus der Kategorie „wer hat´s gesagt“: „Can you deal with the number of samples the hospitals in your location are generating? The numbers we are seeing increase daily. We are getting 10 or 20 at the moment but we expect this to increase explosively. Soon we expect we will have to bring in additional technicians from other departments to cope. We’ll have to train them up in this type of testing, but there won’t be a problem. Our lab has already been on the TV news, and everyone is keen and curious to help. Why is it important to do… Mehr